Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Feedback Model S Probefahrt (Get Amped Tour)

Feedback zur Model S Probefahrt

  • Die Probefahrt hat mich zu 100% überzeugt
  • Einige Punkte sind noch nicht optimal, ich bin aber nach wie vor vom Model S begeistert
  • Mir sind einige Schwächen aufgefallen und ich werde meine Entscheidung überdenken
  • Nach der Probefahrt kommt das Model S für mich nicht mehr in Frage

0 Teilnehmer

Liebe Tesla Gemeinde,

kurzes Feedback meiner München Get Amped Tour von heute…

Auto Wau
Rest Mau…

Den bekannten Rezensionen zum Model S aller bisherigen Testfahrer ist nichts hinzuzufügen…unglaubliches WAHNSINNSAUTO…einziger Kritikpunkt aus meiner Sicht ist die Konzipierung der 2. Sitzreihe…Kopfstützen zu niedrig, Kopffreiheit viel zu niedrig…bei einem Crash ist das Genick ab (denk ich mal)…die Homologation ist in diesem Punkt nach Rücksprache auch noch nicht durch…
Naja, und über die Hutablage kann man auch diskutieren…wobei sie im Vergleich zum Gepäcknetz vom Ampera ja schon einen RIESENFORTSCHRITT darstellt…
Die Problematik der Seitenscheibenvereisung ist angeblich bereits gelöst.
Bei der Testfahrt hatten wir minus 5°C, bescheidene Witterungsbedingungen…die Scheiben waren glasklar, unbeschlagen, die Lüftung kaum hörbar und bei eingestellter Temp. von 20°C war’s im Fahrzeug wirklich angenehm temperiert…

Enttäuschend - wie schon von Eberhard thematisiert - die nach wie vor unklare Ladesituation. Auch ich verweigere die endgültige Finalisierung (hab zwar noch ein bisserl Zeit), solange hier noch Unklarheit herrscht.
Renault bietet nach meinem Wissensstand beim Zoe zB den Typ 2 Anschluss mit bis zu 43 A bei 400V als STANDARD! Und das bei einer Kapazität von kaum 25 kWh! Da ist die Kiste in einer 3/4 Stunde vollgeladen…warum Tesla mit einem Vielfachen der Kapazität hier so herumeiert ist mir mehr als unverständlich…anscheinend will man hier zusätzlich abzocken…

Was die Get Amped Tesla Mannschaft Vorort betrifft, gibt’s hier 2 Lager: Die Schönen und die Anderen.
Mein Tip: Fragt besser die Anderen, sie helfen herzlich, ehrlich und gerne.
Sorry, aber man spürt die mir unsympathische elitäre Apple-Grundhaltung…

Als dann, viel Freude beim Durchtreten des Gaspedals (gut festhalten)…bin gespannt auf eure Erfahrungen…

Grü

Danke für Deinen pointierten Bericht! Ich wundere mich, das es noch nicht mehr Berichte gibt, aber das wird sich bis morgen Abend sicherlich ändern…

Lol, der Spruch gefällt mir. Vielleicht noch zu Deiner persönlichen Erheiterung :
Ich werde am Sonntag mit einer etwas versifften Jacke auflaufen müssen, weil ich mich bei Eis auf die Schnauze gelegt habe.
In der Jacke werde ich dann mal die Apple Fraktion ansprechen. Wahrscheinlich drücken die mir einen Euro in die Hand und sagen ich soll weitergehen :smiley: . Ich werde mal alle Register ziehen. :mrgreen:

woodquatler hat geschrieben

ich habe allen Stellen bei Tesla Mails geschrieben und wenn das jeder tut gibts mehr Druck
damit sie mit den Informationen rausrücken…das Thema ist ja auch sehr wesentlich für
die Brauchbarkeit des Fahrzeuges :exclamation:

ich habe extra meine spanien-tour verkürzt um in müchen dabei zu sein. wenn mein ausfit nach fast 4000km nicht mehr apple like oder tesla würdig sein sollte!
interessant ist nur die frage, wenn man vom vertrag zurücktritt bzw. das fahrzeug nich annimmt, weil keine ausreichende 3-phasen lademöglichkeit besteht. wer zahlt dann die €8000 vertragstrafe tesla oder ich

lg

eberhard

Bei wie vielen aktuellen Verbrennern vergleichbarer Fahrzeugklassen ist das denn fast genauso? Ich wage einfach mal zu behaupten, dass in einem Mercedes CLS, Audi A7, oder BMW 5er die zweite Sitzreihe nicht viel anders aussieht.

Tesla scheint aber sehr zuversichtlich dass die Homoglation auch in diesem Punkt noch erfolgreich ist, wenn sie jetzt schon Bestellungen für Deutschland zulassen und auch schon ca. Liefertermine nennen.
Ist das blauäugig von Tesla?

Hallo allerseits,

habe dieses Forum schon eine Weile mitgelesen und bin dankbar für die vielen Dinge, die ich
hier lernen konnten.
Bin gestern um 3 Uhr eine kleine Runde gedreht mit dem Wunderauto und möchte nun mal ein
paar Eindrücke loswerden.
Vorweg kann ich schicken, daß ich eigentlich fanatischer Kleinwagenfahrer bin (das komische
Model S hat mehr als viermal soviele PS wie mein jetziges und voriges Auto zusammen…),
aber egal.

-Das System, das ein Ausbrechen des Autochens verhindert, funktioniert. Ich frage mich, was bei
einer Probefahrt mit einem Porsche passieren würde, wenn man mit schlingerndem Heck aus
dem ersten Kreisverkehr fährt. Vermutlich würde man ernste Ermahmungen über sich
ergehen lassen müssen. Die beiden Tesla-Intruktoren haben sich jedenfalls kaputtgelacht.
Das Auto fängt sich auf unglaubliche Weise selbst und gibt auch einem PS-ungewohnten
Menschen wie mir ein Gefühl, daß nicht viel passieren kann (es sei denn, man fährt gegen
eine Wand).

-Die Sicht durch die Heckscheibe ist noch schlechter, als ich befürchtet hatte. Es wird mir ein
ewiges Rätsel bleiben, warum der Gesetzgeber den Einsatz der Rückfahrkamera bei normalen
Fahren untersagt.

-Das Fahrgefühl ist gegenüber einem Verbrennerauto so anders, daß sich dieser Eindruck bei mir
erst noch setzen muss. Die schiere Kraft bei fast völliger Stille ist einfach merkwürdig.
Gerne wäre ich mal ein paar Meter Autobahn gefahren, um die Beschleunigung mal länger
als eine gefühlte halbe Sekunde auszukosten. Vielleicht wäre es eine gute Idee, irgendwo
auf der Testrunde mal stehenzubleiben und dann durchzustarten. Ist mit leider zu spät eingefallen.

-Das Auto ist zwar riesengroß, fühlt sich aber überraschenderweise ein wenig wie ein Kart an.

-Ich habe am Ende der Testrunde mal auf den Energieverbrauch der letzten Kilometer geschaut.
Der schien mir mit etwa 300 Wh/km sehr üppig. Es ging ja nur über Bundesstrassen, an die
Tempolimits habe mich mich getreuelich gehalten und nur 3 oder 4 mal schwungvoll das Tempo
von 50 auf 90 oder so hochgezogen.
Vielleicht spielt hier die im Stand weiterlaufende Heizung ein unrühmliche Rolle.
Leider habe ich verpasst (falls das möglich ist), den Stromzähler resetten zu lassen.

-Der Kurs der Testrunde ist unspektakulär gewählt (Abbiegen-Geradeaus-Abbiegen-Geradeaus…
usw usw). Für Fahr-Legastheniker wie mich wohl ok, aber mancher wird da wohl unterfordert sein.
Insgesamt wären auch ein paar Kilometer mehr schön gewesen. Aber vielleicht gibt es ja noch eine
Gelegenheit für eine längere Probefahrt.

War jetzt etwas zusammenhanglos hingeworfen, aber immerhin.

Naja, mal sehen, wann ich meine Order finalisieren kann. Ganz oben auf der Streichliste stehen
auf jeden Fall Ledersitze und irgendwelche Edelholzvertäfelungen. Das soll ja ein Auto und kein
Wohnzimmer sein…

Gruß
Arnd

Ich würde mich freuen, wenn Ihr Euer Feedback zur Model S Probefahrt hier reinstellt und, wenn Ihr Lust habt, auch die Umfrage beantwortet.

Zudem habe ich ein Album in der Galerie eingerichtet, in das Ihr Eure Fotos hochladen könnt:

2013/01 u. 02 Get Amped Tour (Model S)

Grüße
Thorsten

Apple Manier: Habe vorher ein kurzes Probefahrtvideo auf Facebook gesehen.

Was mich sehr wunderte ist, dass der Instruktor nicht mal wusste, dass sein Fahrer einen Roadster besitzt. Wenn alle auf Termin das Auto kurz fahren dürfen, dann ist das bei dem Preis gesehen, echt unprofessionell vorbereitet.

Weiter viel Spass beim Probefahren und ich bin auf den hoffenltich kommenden Fahrbericht von Volker aus E. gespannt.

Setz Dich mal rein, und dann sprechen wir nochmal… :wink: Ich habe vor einem Jahr auf dem “Salon“ in Genf gezielt die Rückbänke im direkten Vergleich ausprobiert. Sowohl 5er als auch E-Klasse sind hinten um einiges geräumiger als das Model S, überraschenderweise mit leichtem Vorteil für den BMW. Die S-Klasse und der Leaf(!) bieten sogar noch mehr Kopffreiheit, der Ampera ist nur wenig besser als das Model S (und ist ansonsten etwas enger).

Über CLS und A7 kann ich aus erster Hand nicht berichten, ich kann mir aber vorstellen dass die mit ihrer sportlichen Dachlinie ähnlich beengt sind wie das Model S. Ich bin mir aber sicher, dass beide auch hinten echte Kopfstützen haben – die hinteren “Kopfstützen“ im Model S haben eher Feigenblatt-Charakter…

Vielleicht waren es 300 Wh/Meile?

Ich habe da sehr genau hingeschaut und den hohen Verbrauch auch bei meinen Instruktoren angesprochen.
Auf der Anzeige stand klar Wh/Km. Selbst hätte ich bei einer Probefahrt ohne Autobahn und extreme Fahrweise
eher mit ca. 250 Wh/km gerechnet.
Vielleicht können ja die Kollegen, die noch ihre Probefahrt haben, mal ihre Erfahrungen hierhin schreiben.
Ich habe ja leider an den Energieverbrauch erst gedacht, als ich wieder auf den Parkplatz gerumpelt bin.

Gruß
Arnd

Die Probefahrt war sehr nett - dem Auto ist nichts hinzuzufügen. Viel zu Kurz, aber ja, für den ersten Eindruck war es sehr gut.

Offene Fragen:

Laden - wurde gemeint, es bleibt der selbe Stecker wie bei den Amerikanischen Modellen - aber es werden 3 Phasen unterstützt - okay
Xenon - Scheinwerfer reinigungs-Anlage: Ist scheinbar nicht verpflichtend, sonst hätten sie kein Deutsches Kennzeichen bekommen, d.h. das sollte auch weiterhin so in Ordnung gehen

Lieferung - das Auto kommt per Schiff in die Niederlande, wird dort endgefertigt und dann Ausgeliefert. Es soll eine Ladung Signatur kommen mit den Ersten General Produktion schon gemeinsam. (War sich aber nicht ganz sicher)

Soweit mal meine Erfahrung. Auf fragen allgemein, war man nicht so toll Vorbereitet, aber ich denke sie Wissen auch nicht so viel mehr :slight_smile:

Was mir noch einfällt - es gibt in der Mittelkonsole unter dem Display noch einen extra Schalter für die Nebelscheinwerfer - dürfte irgendwie Vorschrift sein - zumindest in meinem Probefahrt-Fahrzeug - Sieht noch etwas naja komisch und hingeflickt aus.

stimmt nicht ganz,

EU bekommt 7 Pin fzg und 7 Pin andere Seite. + CEE16 Adapter

Single charger = 316 amp 10kw ( Basis)
twin charger = 3
32 amp 20 kW ( Option )

was noch nicht fix ist, ist das UMC und HPC

und zu dem Nebelschlussleuchte Schalter, das US model hat ja keine nebelleuchte und die Originale nachrüsten war wohl mehr Aufwand als eine nachträgliche zu verbauen, auch ist in der US fw der schalter noch nicht integriert im infotainment.

Okay, finde ich interessant, wenn man mit verschiedenen Personen spricht, das verschiedene Infos kommen. Ich denke, das dürfte noch nicht Einheitlich bei Tesla kommuniziert worden sein.

Was mir beim Ansehen der Fotos erst jetzt aufgefallen ist, das Model S hat eine Ladeportklappe auf der Beifahrerseite. Vielleicht gibt es in Europa doch zwei Ladeports. Den einen, der den Tesla-Stecker hat, und den anderen mit der Europäischen 3-Phasen Unterstützung (Typ-2 Stecker). Leider ist mir das Detail erst jetzt aufgefallen.

Hallo,
danke Uli konnte ich auch mal ModelS fahren - super - ich sage zum Auto mal nichts, da ist das meiste hier schon gesagt … aber zum TEAM:

Ich kann das nicht nachvollziehen - ich habe mit fast allen dort gesprochen - ich war positiv überrascht dass Tesla solche Events noch selbst mit eigenem Personal macht anstatt Hostessen abzustellen - sehr cool.
Hab mit den Mädels aus DE geredet, mit 2 Kolleginen aus UK, dem Österreichichen Vertriebsleiter, dem Schweizer etc … am nettesten war dabei die imho bestaussehendste Kollegin aus Bayern - soviel zu der Theorie der Schönen und Anderen :wink:

Kann die Kritik nicht nachvollziehen - alles sehr fruchtbare gespräche, einzig mit dem Österreicher wurde ich nicht richtig warm - aber ansonsten super Smalltalk und Spässchen gemacht … super Event :slight_smile:

Als ich auf offener Landstraße auf den Pinsel gedrückt habe, entfuhr mir ein „Heilige Sch3!$e“…
Es ist als ob der Wagen vorne abhebt und die Räder fast den Bodenkontakt verlieren. So schwammig. Ich habe mich nicht getraut herauszufinden, wie gut das Fahrzeug tatsächlich noch liegt. Dazu braucht es mehr Asphalt links und rechts, auch einen Instruktor und sonst keine Mitfahrer.
Es ist sagenhaft leise in dem Fahrzeug. Der Energieverbrauch ist bei solcherlei Fahrbewegung natürlich hoch, unter 300Wh/km kommt man nur bei gleichmäßigem Tempo über längere Strecken. Die Energie-Spitzen passen nicht mehr ins Display…

Bin am gleichen Tag auch Ampera gefahren - Fonds und Fahrersitz - und ich muss sagen hinten ist dort deutlich mehr Platz für mich. Im Model S stoße ich an beiden Rändern des Panoramadaches an, die „Kopfstützen“ im Fonds sind eher zur Dekoration da. Die Designer bei Tesla haben lebende Passagiere anscheinend mit Crash-Test-Dummies verwechselt: erstere bringen Habseligkeiten zum Verstauen mit, müssen für den Einstieg recht gelenkig sein, und sich im Fonds ohne Domlicht, USB-Anschluss oder Kopffreiheit zurecht finden. Dickes Minus in diesem Punkt von mir. Die 3. Sitzreihe gab es heute nicht zu sehen. Wie das Fahrzeug für 5 oder 7 Insassen funktionieren soll, ist mir recht unklar. Schade, weil das ja eigentlich den Reiz dieser Limousine ausmacht.

Dann die Aussage eines Mitarbeiters, dass die Batterien, wenn sie „geschont“ werden, so etwa 150.000km halten dürften. „Aber dann wollen sie ja eh ein neues Auto“.
Hallo? Tesla muss sich wohl noch darauf einstellen, mit diesem Auto auch solche Käuferschichten zu erschließen, für die Model S eine „große“ Anschaffung ist. :unamused:

Also eine Menge Fragezeichen stehen hinter den 71.400 Euro, die Tesla mindestens haben will.
Aber auf dem Genfer Autosalon wird Model X ausgestellt, in dem die Platzfrage vielleicht besser beantwortet ist. Mal sehen, ob ich meine Reservierung bis dahin entscheiden muss.

Was ich an neuen Informationen an diesem Tag erfahren habe:

  • Der Ladeport nimmt einen Stecker im Mennekes-Format auf. Der Ring aus Leuchtdioden muss dafür Platz schaffen, die Beleuchtung wird geändert.
  • Kindersitze EU sind noch nicht homologiert. Der Tesla-Beifahrer war überrascht zu erfahren, dass die in USA schon an Kunden ausgeliefert werden.

Aus der offiziellen Präsentation

  • In D sind bis zum Jahresende 5 Servicezentren (D, S, F, M, HH) und zwei zusätzliche Stores (F, HH) geplant
  • Signatures werden „Ende Frühling“, Production „Mitte Sommer“ ausgeliefert.
  • Produktionsgeschwindigkeit von 400 Fahrzeugen/ Woche ist seit diesem Monat erreicht. Dies aber ohne Angabe, ob es wie geplant mit 1 Schicht an 5 Tagen oder mit 2 Schichten an 7 Tagen gelungen ist.

Danke an Eberhard und Baumisch dass sie uns nach München chauffiert haben! Danke an die anderen Teslanauten für gute Gespräche und freundliche Atmosphäre!

Volker
Dem die Finger noch schmerzen vom Drehstromkiste installieren :smiley:

Mein Fazit vorweg :
Ich habe 100 von 100 Punkten gegeben.
Ich bin schon manchmal ein Lästermaul aber wenn etwas gut ist möchte nicht vergessen dies auch zu würdigen.
Allen voran zwei Dinge, Frau Hendus hat einen perfekten Job gemacht und auch die Ladetechnik war perfekt organisiert.

Aber nun zu den Details :

Auto :

  • es fängt sich nach einem Ausbrechen am Heck wieder sehr schnell, vermutlich dank ESP
  • das etwas schwammige Verhalten liegt vermutlich an Komforteinstellung für die Probefahrten
    Mein Tipp an Tesla : wenn Roadster Fahrer einsteigen immer die härteste Einstellung wählen
  • wenn ich hinten in meiner normalen Position Sitze habe ich genug Kopffreiheit, aber wenn ich mit meinem Rücken an die Rückbank anlehne, komme ich mit dem Kopf an das Dach und habe die Kopfstütze im Genick
    Wenn man die Lehne der Rücksitzbank verstellen könnte wäre das wahrscheinlich schon gelöst
  • ein Hinweis von Volkers Frau : Wenn Kinder hinten sitzen könnte es schwer sein von vorne etwas nach hinten zu reichen, optional andere Sitze könnte hier helfen.
  • die Reifen mit Felgen lassen sich von vorne nach hinten tauschen
  • Ladetechnik soll mit Mennekesstecker für Typ 2 am Auto sowohl für Säule als auch Supercharger gemacht werden.
    Zu UMC konnte/durfte nichts gesagt werden.Meine Bitte an Tesla : 32 A CEE UMC, dann müssen wir uns den nicht selber bauen
  • Einbau von Roadsterknöpfen ist vermutlich nachträglich möglich, ich habe auch schon einen geeigneten Platz gefunden

Team : Sehr freundlich, aufmerksam und kommunikativ, wobei der fachliche Informationsstand sehr unterschiedlich war, was meiner Meinung nach aber an Tesla USA liegt.
Soweit mein Bericht.

Hallo Uli,
Helene ist wieder dabei? - Klasse! Wenn Sie noch jemand sieht, könntet ihr sie mal nach meinem Verrückten Vorschlag fragen, den ich ihr per Mail unterbreitet habe? - Ein zusätzlicher get amped (oder Mini get amped-chen-) -Termin in Düsseldorf oder gar Hilden…
Ein Traum für Reservierer aus West-D mit Zeitproblemen für M oder HH. Danke vorab.
Roland