Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Federungskomfort Model 3

Ist das Model 3, sei es als p oder Awd eigentlich objektiv sehr straff gefedert?? Ich empfand das so! Kanaldecle, Querfugen, usw.
Ich fand das Awd sogar knöcherner, als das p.
Um Kommentare wäre ich dankbar.
Peter

Das ist sehr subjektiv, da ist keine objektive Antwort möglicht. Meine Einschätzung :
Performance mit 20": für mich viel zu hart und hoppelig (Probefahrt)
Mein LR AWD mit 18": angenehm. Satt aber komfortabel.

Empfinde es es beim AWD auf 18“ auch als straff und eine Auto-erfahrene Kollegin von der Arbeit (u. a. verschiedene Jaguar und Mustang) hat das ebenso wahrgenommen.

Straff trifft es wohl am besten. Wir haben nur LR RWD mit 18" Rädern, so dass es nicht ganz hölzern sein mag wie mit 19 oder gar 20" Rädern, aber straff ist das Fahrwerk immer. Nichts für Rückengeplagte, auch wenn die Sitze gut abpolstern.

Fand es Anfangs auch eher straff aber habe mich nach knapp 6 Monaten dran gewöhnt und finde es nun als ok. Das hätte auch anders sein können und als dauerhaft störend empfunden werden können. Bei mir also alles gut.

AWD LR 19“

Ja, wenn man von einem „normalen“ Auto kommt, ist das M3 meiner Meinung nach sehr straff. Allerdings im Vergleich auch zu einem sportlichen 3er oder Skoda nicht wirklich straffer.
Ist das wohl ein Tribut an Gewicht und Beschleunigung?

Ich hatte vorher einen Seat Leon FR.
Der hat Kanaldeckel, Fugen etc. VIEL unsanfter weggesteckt als mein LR AWD auf den 18ern jetzt.
Ist jetzt um einiges angenehmer und trotzdem noch sehr straff.

Ich denke in erster Linie ein Tribut an die Medien. Ein auf Komfort ausgelegtes Fahrwerk würde mit Sicherheit niedergemacht, weil ja ein BMW mit Sportfahrwerk blah blub usw. Und Amis sind blöde Schwabbelkisten und können sich eh nicht mit europäischen Autos messen… blub blah.
Aber zur hohen Motorleistung der Teslas allgemein passt natürlich auch ein Fahrwerk was eher Richtung sportlich straff abgestimmt ist natürlich auch gut.

servus
ich fahre das M3 mit den 18" und muss nach 5000 km sagen das Fahrwerk ist optimal.
nicht zu hart und nicht zu weich.

Wenn die Piste glatt ist wie Anno 1985 fährt es sich wunderbar. Hier in Bielefeld ist praktisch jede Straße abseits der Bundesstraßen total im Arsch. Jahrzehnte lang wurde nichts gemacht. Wenn dann noch eine Straße offiziell von Asphalt Kleemann oder Gustav Freytag aufgerissen wurde, kann man darauf wetten, dass nur mit maximal 80 % Belag wieder aufgefüllt wird. Was mich jetzt nicht mehr stört weil kein Verbrenner läuft sind die Ampelschaltungen. Hauptachsen Rot, Seitenstraßen Dauergrün.

Mein AWD mit 18-Zöller ist keine amerikanische Sänfte. Verglichen mit meinem VW, welcher ein serienmässiges Sportfahrwerk und 18-Zöller verbaut hat, fährt sich der Tesla aber wirklich satt und komfortabel. Auch von meiner Frau gab es bis jetzt keine Klagen zum Federungskomfort; somit ganz zufrieden :smiley:

Auf rauhem Asphalt mögen die Abrollgeräusche der Reifen wohl etwas prägnanter in den Innenraum dringen, als bei anderen Fahrzeugen. Dies kann den Eindruck zum Federungskofort negativ beeinflussen.

Das empfinde ich es sogar mit den 19 Zoll Reifen. Die 18er darf ich dann im Winter testen.

Das Fahrwerk ist meines Erachtens das beste, was man für die große und Gewicht machen kann, um Komfort und Stabilität zu bedienen. Natürlich ist das immer ein Kompromiss, solange keine adaptiven Dämpfer eingesetzt werden.

Dafür, dass das Model 3 düse nicht hat ist es wirklich gut. Auf jeden Fall empfehlenswert finde ich es besser als das aus meinem ehemaligen 2015er Model S.

Und ja, objektiv kann man das nicht beantworten.

Was mich mehr irritiert als die relativ straffe Auslegung (und die den spontanen Komforteindruck mindernde, aber Ermüdung vermeidende Dämpfung auf etwas höhere Frequenzen*) ist, dass ich das Fahrwerk als relativ laut empfinde.

Mir ist noch nicht ganz klar, ob das am Fehlen anderer Fahrgeräusche bei niedrigen Geschwindigkeiten liegt, oder ob das Model 3 -Fahrwerk tatsächlich akustisch weniger von der Karosserie entkoppelt ist als die Fahrwerke der Mitbewerber (Silentlager). Oder ist bei Tantive iV was lose?

Wie ist da euer Eindruck?


*https://www.autocar.co.uk/car-news/industry/secret-tech-behind-tesla-model-3
Zitat: »Tesla drew on learnings from Nasa when refining the Model 3’s suspension settings to ensure the car would be comfortable.
The Californian company’s engineers turned to a study by the space agency on the limits of human capability, which included research into how long the body can be subjected to a certain frequency without feeling uncomfortable.
The vertical frequency (measured in hertz) at which the suspension moves affects not just comfort but how a car feels to drive, whether it be relaxed and serene or sharp and edgy.
Tesla says the suspension of most cars is sprung and damped to move at between 1.0Hz and 3.0Hz. For the Model 3, engineers settled on a vertical frequency for the suspension that is equivalent of a brisk walk or a slow run to give a chassis feel that was comfortable yet sporty enough to harmonise with the performance of the powertrain.

Mir gefällt das beim P. Fährt sich ähnlich wie mein SLK55AMG auf 19" seinerzeit (Ausnahme: v > 200 km/h, da war der SLK um Klassen besser) und ist deutlich komfortabler als mein smart mit Brabus-Fahrwerk :mrgreen:

Ich habe inzwischen auch ein Problem mit dem harten Fahrwerk meines Model 3 AWD, mit 19" Winterreifen. Besonders die kurzen, knochigen Schläge bei schlechten Straßen finde ich total unangenehm. Bei einer längeren Autobahnfahrt mit nicht besonders guter Fahrbahn, beklagte sich meine Frau auf der Rückbank, dass ihr langsam schlecht werde. Inzwischen umfahre ich jeden möglichen Kanaldeckel. Ich spiele langsam mit dem Gedanken, mir ein verstellbares Fahrwerk zuzulegen. Die Frage ist nur ob ich da nicht vom Regen in die Traufe komme. Meistens geht es ja nur ums Tieferlegen und wahrscheinlich wird der Komfort noch mehr darunter leiden. Für mich stellt sich die Frage ob es vielleicht ein Fahrwerk mit Komfortsteigerung gibt? Keine Ahnung :frowning: Vielleicht ja jemand von Euch entsprechende Erfahrungen?

Luftdruck?

Am Luftdruck dürfte es nicht liegen. Der liegt bei 2,8 bar.

Gibt es zum Fahrwerk des Model 3 inzwischen neue Erkenntnisse, was den Austausch gegen eines mit mehr Komfort angeht?

Oder gibt es da mit dem Modelljahr 2020 und der besseren Geräuschdämmung auch beim Fahrwerk Veränderungen?

Gibt es Unterschiede zwischen AWD normal und SR Plus aunterschiede?

Schau Mal hier:

Danke für den Tipp, da hätte ich sonst nicht gesucht, da ich bei der Überschrift eher tiefer und härter vermutet hätte.