Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Falsche Abrechnung von Ladevorgängen über Hubject

So, eine tolle Erfahrung habe ich in Hannover gemacht. Dort habe ich bei BMW geladen ABB Doppellader CCS und Typ 2. TNW hat einen Preis von 12Ct/Min ausgewiesen für das Laden an DC. Ca 5 Wochen später bucht TNM für den Ladevorgang 78€ ab. Was dann folgte war eine Tortur. TNM war der Ansicht dass der Preis stimmt. Niemand hat sich zuständig gefühlt und heute endlich kam die Bestätigung nachdem ich selbst mit BMW und deren Abrechnungsdienstleister gesprochen habe.

Wie kann das sein, dass eine Ladung mit dem falschen Preis abgerechnet wird. Man hat im Nachhinein auch kaum Chancen das zu belegen. Ich denke daher, dass die Freischaltung klar dokumentiert gehört und per Foto etc abgespeichert werden muss zu welchen Konditionen die Willenserklärung erfolgt.

78€ für 44kWh ist ein echtes Schnäppchen. Dann wollte der zwischengeschaltete Anbieter doch glatt auf dem kurzen Dienstweg eine GS erstellen was ich klar abgelehnt habe und gleich Hubject eingeschaltet. Denn es ist anzunehmen dass dort schon einige nicht korrekt abgerechnet wurden.

Neben dem Kampf für eine freie Säule, der Frage wann das Grundstück abgeschlossen wird und dann noch falsche Abrechnungen machen sicher das Thema nicht leichter.

TNM sagt zur Verfügbarkeit „Unknown“. Zudem befindet sich die GPS Position auf der Ladekarte woanders. Die Säule ist am Eingang der Niederlassung und nicht an der Straße. Da genau dort eine Baustelle mit Ampelregelung war war das Finden der Säule nochmals mit ein paar Minuten verbunden.

Mit dem Tesla? In Hannover laden? Warum?
Wir gehen lieber präventiv vorher/nacher kurz aufs Klo und zahlen der Pipi Mafia 70 cents, neben dem SuC, als irgendwo noch örtlich laden müssen dürfen können sollte keine ahnung was…

Den Urin Bon drücken wir dem nächsten gerne in die Hand der an der Kasse steht.

So mache ich das in der Regel auch. Wir haben aber kurzfristig unsere Planungen geändert und ich wollte mal versuchen ob das ein Thema ist in Zukunft nicht mehr vor H zu laden auf dem Weg nach H. Aber bei dieser Erfahrung werde ich das natürlich nicht mehr so machen. SuC kurze Pause und gut ist…

Komplett OT. Ist doch völlig egal warum.

Das ist doch völlig Wurst, was Ihr machen würdet und was nicht. Fakt ist, er hat es gemacht und schildert seine Erfahrungen. Belasse es doch einfach dabei. Man muss doch nicht überall einen Kommentar ablassen

OS Electric Drive,

schade, Dass du nicht ernst über dieses wichtige Thema berichtest hat und vor allem im falschen Faden :frowning: . Ich finde, das hat einen eigenen Faden verdient. Zum Beispiel mit Titel „Abrechnungsprobleme bei The New Motion TNM“.

Ich habe ernst darüber berichtet und sehe das nicht als Problem von TNM sondern von Hubject. Sowas darf es doch nicht geben dass eine Säule falsche Preise an die Abrechnung gibt. Soll man nun jeden Ladevorgang prüfen 1,5 Monate später? Wenn ich an der Tankstelle stehe und an der Tafel steht 1,35/l und an der Kasse will jemand 2,5 haben dann fällt das in der Regel auf und man kann es belegen. 1,5 Monate später? Wie soll ich das belegen? Meistens laufen die Abrechnungen automatisch und niemand prüft die im Detail.

Bin übernächste Woche eingeladen bei der Verbraucherzentrale Bundesverband. Da geht es genau um dieses Thema. Werde berichten

OSE, Kannst du die betreffende Abrechnung hier veröffentlichen?

44,03kWh / 4,23h = 10,41kW im Schnitt oder aber 1,50€ je kWh.

Preis Schild war 12Ct /Minute und somit 25,61€ Netto.

Ich hatte mit diesem Prozess nun ca. 2h zu tun um den Rechnungen zu widersprechen, die Abbuchungen rückgängig zu machen und den Fall aufzuklären. BMW selbst hat bestimmt auch 1-2h verbraten und die Dienstleister eben so.

Was mich aber schockiert hat ist, dass der Dienstleister das auf kurzem Wege mit mir lösen wollte, also die Ladungen nicht stornieren und über den Anbieter gut schreiben. Das würde für mich bedeuten dass die anderen falschen Abrechnungen nicht automatisch korrigiert werden.

Das ist nun das zweite Mal dass mir das passiert dass ein falscher Preis abgerechnet wird. Von daher kann ich mir nur sehr schwer vorstellen dass das anderen noch nicht passiert sein soll. Vermutlich hat es nur keiner bemerkt.

Die Vorgaben wenn es um Abrechnungen geht müssen definitiv erhöht werden, so kann das auf jeden Fall nicht sein. Was auf der andern Seite sehr wahrscheinlich die Betriebskosten weiter in die Höhe treiben wird.

Es bleibt auf jeden Fall sehr spannend und ich kann jedem nur raten einen Screenshot vom Preis zu machen und das Laden per Foto zu dokumentieren. Das hat mir auf jeden Fall geholfen das zu belegen.

Einverstanden.

Danke,

habe mir erlaubt den Titel anzupassen, da TNM hier wirklich nichts dafür kann.

Kannst du das etwas genauer erläutern? Was hat Hubject mit TMM zu tun?

Wir hatten die Themen ja bereits im Faden „Konzept öffentliches Laden“ diskutiert. Und ganz so einfach wie sich das manche vorstellen läuft das nicht ab.
Wenn man eine Ladesäule betreibt die öffentlich zugänglich ist braucht man mehrere Bausteine. TNM ist in erster Linie in Deutschland ein Kartenbetreiber und kein Ladesäulen Betreiber. In meinem Fall macht das BMW, die Abrechnung für BMW macht wohl ein Dienstleister der die Daten dann an Hubject übermittelt von dort aus werden die Ladevorgänge und Abrechnungen dann auf die Kartenbetreiber verteilt und dann letztendlich an den Endkunden berechnet.

In meinem Fall wurde die Säule mit zwei verschiedenen Leistungen falsch konfiguriert und somit die Abrechnungen falsch vorgenommen. Das darf so definitiv nicht passieren.

Zwei Dinge müssten nach meiner Einschätzung nach auf jeden Fall gemacht werden. Die Freischaltung einer Säule in das Hubject Projekt muss über ein mehrere Augen Prinzip stattfinden und mit protokollierten Ladevorgängen, die dann auch per Logik überwacht werden.

einfach ist anders

Das heisst, TNM wird nicht direkt informiert sondern nur über das Hubject Project?

Ich bin zwar auch kein Profi aber gerade das macht doch Hubject soweit ich weiß. TNW ist nur ein Kartenbetreiber, zumindest in diesem Fall. TNM bekommt ja die Daten auch gesammelt rein

ja, wir hatten es schon einmal. ich muss es trotzdem nochmal vorbringen:

bei den üblichen strompreisen bewegen wir uns pro vollladung bei welcher maximalsumme? 25€?

das geht an jeder aldi-kasse per „handelsüblicher“ bankkarte berührungsfrei. mein konto wird direkt belastet. ich kann das zügig auf meinem konto sehen (minuten). ich kann widerspruch einlegen. die bank akzeptiert meinen einspruch. risiko also bei der bank.

DAS muss doch technisch (einfach?) auch an ladesäulen umsetzbar sein?

Ich werfe jetzt mal nur als Beispiel das in den Raum:
sumup.de/kosten-kartenzahlung/?prc=EU39AIR

Das Terminal kostet akutell 39€ und die Gebühren währen pro kWh bei unter 1Cent.
Das ist nur ein Beispiel und zeigt zumindest mir, dass es möglich ist eine Kredit-/Girokarten Abrechnung kostentechnisch anzubieten.
Man würde mit Sicherheit einen Hersteller finden, der das ganze „Wind und Wetter“ tauglich hinbekommt.
Man könnte ja vorher eine kWh Menge im Voraus bezahlen und genau diese Menge an Strom würde dann fließen.

Ich habe aber das Gefühl, dass das leider nicht gewollt ist. Es ist mittlerweile ein Geschäftsmodell Grundgebühren für Ladesäulen zu verlangen, aufgrund von aufgeblähten Server Backend Strukturen im Hintergrund. So ein EC Terminal würde das obsolet machen. Manche Hersteller reicht es nunmal nicht mehr aus nur an der Ladesäule Geld zu verdienen…

Du zahlst bei Aldi mit was? EC? Dann hast Du dafür eine Versicherung abgeschlossen. Zudem bekommst Du einen Ausdruck über Deinen Einkauf. Ganz sicher kannst Du aber nicht später nach dem Einkauf Dich über einzelne Positionen aufregen und auf Grund dessen dann Einspruch erheben. Der Unterschied ist, dass die Willenserklärung an der Kasse zustande kommt. Ob Du nun BAR oder per Karte bezahlst ist egal, der Bezahlvorgang ist abgeschlossen.

Bei der Ladesäule sieht es hingegen anders aus. Dort wird ein Preis auf einem Handy angezeigt, bei mir 12Ct /Min.