Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Fahrzeugpflege deines Tesla

Danke für die Liste der Pflegeprodukte. Hab ein paar Sachen schon in meine Online Einkaufsliste gelegt.
(u.a. Orange Baby Trockentuch als Alternative zu meinen Ledertüchern)

Bin Hausbesitzer und meine beiden elektrischen werden, sofern es das Wetter erlaubt,
jedes WE in meiner Einfahrt Handgewaschen.
Hab nen echten Männerkärcher und eine 12 t Liter Regenwasser Zisterne (keine Kalkflecken!!)
Mach das gerne und meisten helfen die Kids auch noch mit. (sind nasser als das Auto :smiley: )

Ich mag kein schmutiges Auto, weder innen noch außen und beim Wiederverkauf merkt man es noch zusätzlich.

Danke für die Tipps. Ich habe mit Lederlappen zuletzt auch schlechte Erfahrungen gemacht, weil man zu vernünftigen Preisen gar nicht mehr die Qualität herbekommt, die für ein sauberes Trocknen notwendig ist. Die meisten fusseln schon nach kurzer Zeit und sind spätestens dann unbrauchbar. Bin gespannt wie das „Microfiber Madness Dry Me Crazy“ sich da schlägt, gibt es beim großen Fluss auch, also einen Versuch wert :slight_smile:

Genau - und eine Wohnung/Haus hat einen einzigen Zweck: Ein Dach über dem Kopf bereitstellen. Daher putze ich auch nie das Klo. Gespült wird ohnehin oft genug und nach 10 Jahren ziehe ich sowieso meistens um. :unamused:

Hast Du schon mal Dein Haus aussen geputzt??? - Fassade neu streichen alle 20 jahre, aber sonst??? (außer manchmal die Fenster)
Wozu soll ichn ein Auto waschen - ich sitze drinnen, dort muss ich mich wohl fühlen. Und den tesla hab ich aus 2 Gründen:
er macht Spass und ist gut für das Klima

Meine Autos wurden 1 x pro Jahr beim Kundendienst gewaschen. Den gibts nun bei Tesla nicht. Und ich habe zum 1. mal ein weisses Auto. Das neulich einen interessanten Farbverlauf hatte. Gepunktet rotbraun --> weiss. Hier am Sta. See hats diesen Sommer dermassen viel Mücken… dass man gerne mal die Waschstrasse aufsucht.

also, wenn ich das hier so lese, schließe ich daraus, dass ihr alle in eine „normale“ Waschstrasse fahrt, obwohl im Handbuch was von Garantieverlust steht, wenn man nicht eine Kontaktlose Waschstraße aufsucht…Ich gebe zu, war da etwas gehemmt :wink:

Dazu gab es schon mal hier eine Diskussion. Es gibt alle Ansätze zwischen ambitionierter Handwäsche und gar keiner Wäsche. Ich selber bin ab & zu bei Mr. Wash. Dass Tesla mir deswegen tatsächlich die Garantie verweigern könnte, halte ich für (praktisch) ausgeschlossen.

Ich kann für München und Umgebung übrigens Folgendes empfehlen, hab ich vor Kurzem entdeckt:

pia-dachau.de

Ich kenne allerdings nur die SB-Boxen, nicht die Waschstraße. (Benutzten u.a. Regenwasser, es gibt eine Wasser-Aufbereitung usw.)

Aus reinen Sauberkeits und „Schutz“ Gesichtspunkten gebe ich dir Recht, aber stelle mal ein Unischwarzes, 20 mal (richtig) von Hand gewaschenes Fahrzeug neben eins, welches 20 mal in der Waschanlage war in die Sonne. Du wirst es nicht glauben wie grau das Waschstraßenauto wirkt.

Noch dazu kann es auch ein Zeitfaktor sein. Ich bin mit einer Rinseless Handwäsche ungefähr 20 Minuten schneller als wenn ich zur einzig gescheiten Waschanlage hier fahre.

Das Dry me crazy wird dich begeistern, ist einfach das Beste Handtuch.
Habe auch gerade nochmal nachbestellt, da das mit den Insekten zur Zeit heftig ist an der Front. Ich nehme den Grime Destroyer:

autopflege24.net/surf-city- … -5138.html

und für das Kunstleder brauchte ich noch was neues, da nehme ich den Vodoo (Brings your Leather back from the dead):

autopflege24.net/surf-city- … flege.html

und für die Chrome Leisten habe ich vorsorglich mal eine Politur mitbestellt:

autopflege24.net/surf-city- … litur.html

Ich habe hier gelesen, dass Handwäsche zu Hause verboten sei…

Dazu finde ich aber weder eine Verordnung, noch ein Gesetz?! Nach meinem Wissen bestimmen das die Kommunen und ich habe alles dazu in unserer Kommune (Filderstadt) gelesen was ich finden konnte (2017), aber kein Verbot gefunden… wenn wie bei mir:

Der Untergrund befestigt ist und ein eigener Abwasseranschluss gewährt, dass das Abwasser in die Kläranlage geleitet wird…

Das… und die langen Wartezeiten Samstags an Waschboxen… war der Grund warum ich einen Kärcher gekauft habe. :sunglasses:

Da meine Nachbarn mir immer wieder einiges neiden, bzw. eine Nachbarin, rechne ich eigentlich bei jeder Wäsche mit einer Anzeige… bislang gings gut… :sunglasses:

Als Alternative bieten sich ja auch die Waschmittel an, die mit wenig Wasser auskommen. Da reicht dann alle paar Monate mal der Besuch einer Waschbox mit gründlicherer Wäsche.
Das hier funktioniert bei mir ganz gut:
amazon.de/Dodo-Juice-Rinseless-Wash-250/

Soweit mir bekannt brauchst du einen Ölabscheider wenn du Autos waschen möchtest, da das Öl eben nicht in der Kläranlage landen darf. Bei einem Elektroauto mag das aber hinfällig sein.

Das stimmt meines Wissens nicht… also zumindest 2017 (da habe ich intensiv gesucht)… ich muss lediglich gewähren, dass eben kein Öl oder ähnliches ins Abwasser gelangt, aber ich mache ja auch keine Motorwäsche und alles wo mein Auto beim Waschen nass wird wirds auch nass wenn es im Regen steht… ich mache auch keine Unterbodenwäsche oder dergleichen!

Und Abwasser ist nicht gleich Abwasser. Woher soll man wissen ob das als Regenwasserabfluss dient der fast ungesäubert in den nächsten Fluss entwässert wird?

Das Dein Reinigungsmittel für das Grundwasser nicht bekömmlich ist. Auf diese Idee kommst Du wahrscheinlich deshalb nicht weil ja Reinigungsmittel draufsteht.
:wink:
LGH

Mein Reinigungsmittel kommt nicht ins Grundwasser!

Aber nochmal:
ICH HABE EINE EIGENE ENTWÄSSERUNG INS KANALNETZ FÜR DIE KLÄRANLAGE!

DER WASCHPLATZ IST BEFESTIGT! Damit ist gewährleistet, dass es keinen Eintrag ins Grundwasser gibt! UND es gibt übrigens auch biologisch unbedenkliche Reinigungsmittel…

Wer ein eigenes Haus baut weiß übrigens ganz genau welcher Wasserkreislauf Abwasser für die Kläranlage ist und welcher Oberflächenwasser ist! Bei uns hier wird da aber nicht unterschieden, alle Entwässerungen fließen in die Abwasserkanalisation für die Kläranlage.

Deswegen geht’s ja auch nichts ins Grundwasser sondern in den Kanal zur Kläranlage.

Und wenn man ordentliches Reinigungsmittel kauft. Dann ist das übrigens genauso gefährlich wie dein Geschirrspüler oder deine Waschmaschine.

Oder habt ihr einen extra „Reinigungsmittelabscheider für Spül und Waschmaschinen“

Nachdem ich jetzt durch eure Posts durch bin, habe ich zwei Fragen bzw. hoffe auf Tipps für den Innenraum.

Ich benutze einen Staubsauger für das grobe, und einen Swiffer für den Staub. An den Klavierlack lasse ich bisher nur das Tesla Mirofasertuch dran, bis es foliert ist (Mittelkonsole) So weit so gut.

Meine Fragen: was könnt ihr für die ‚Soft Touch‘ Oberfläche empfehlen? Bei mir ist auf der Fahrerseite vermutlich die Originale Außenkonservierung oder so von Tesla an einer Stelle reingetropft. Da ist eine glänzende Stelle, die ich weder mit Cockpit Reiniger mit Matt Effekt noch mit Glasreiner weg bekomme, und mehr habe ich mich nicht getraut. Habt ihr Ideen?

Die zweite Frage: Im B-Säulen Bereich sind vom Gurt einige Gebrauchsspuren auf dem dunklen Kunststoff und beim Einsteigen passiert dass ja durchaus auch mal, das man mit dem Schuh das Kunststoff berührt. Das M3 ist dort zum Glück sehr verzeihlich aber die Spuren auf dem Kunststoff bekomme ich mit dem Cockpit Reiniger auch nicht wieder so schön matt und unauffällig.

Danke vorab für eure Tipps!

Zur einfachen Reinigung kann ich „Surf City Garage Dash Away“ empfehlen.

Eine recht matte Pflege habe ich im „Koch Chemie Plast Star“ gefunden. Aber da gibt es auch einige andere ähnliche Mittel.

Ich verwende auch Koch Chemie (Multi Interieur Cleaner), bin sehr zufrieden. Habe es gestern auch für den Mähroboter benutzt, der Kunststoff sieht aus wie neu! Und gut riechen tuts auch!
koch-chemie.de/Privatkunden/ … eaner.html