Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Fahrzeug begrenzt Rekuperation ?

Wenn der Akku durch diese Änderung eine längere Lebensdauer haben sollte, kann ich gut damit leben. Die Beschränkung ist für mich nicht all zu stark störend.

Ich bin ein Mal mehr enttäuscht, wieviele Leute hier ein mal mehr enttäuscht sind. So schlimm ist jetzt die Änderung nun auch wieder nicht.

Reku oder nicht ist mir nicht so wichtig! Reichweite und Haltbarkeit des Gesamtsystems ist wichtig! Dass die Reichweite im Winter stark reduziert ist, ist doof, aber halt nicht anders machbar aktuell, das hängt auch mit der Reku zusammen, klar, aber eine lange Lebenszeit eines Akkus ist letztlich auch für den Werterhalt der Fahrzeuge verantwortlich. :sunglasses:

Also für alle die das Fahrzeug nicht blos leasen sicherlich auch gut.

edit: dodd zu doof verändert :blush:

Ganz meine Meinung. Danke Oli!

Tach schön

Das sehe ich anders. Die Rekuperation gehört für mich zu einem der
wichtigsten Features des elektrischen Fahrens.
Bin 90.000 km mit meinem MS gefahren. Da gab es die Einschränkung
erst bei Temperaturen im einstelligen Bereich.
Hab dann mein MX bekommen und hatte von Anfang an das Gefühl, dass es weniger stark
abbremst. Ok, dran gewöhnt.
Aber der Kasperkram dass das Fahrzeug schon bei 15°C fast gar nicht mehr bremst.
Da läuft aber was gehörig schief.

Demnächst dürfen wir gar nicht mehr fahren. Da schont auf jeden Fall den Akku.

Bis denne Jörch

Nönö, du vergisst die Altersdegradation. :laughing:

Wie lange müsst ihr bei Temperaturen um 0°C Grad oder kälter vorheizen damit die Begrenzung nicht vorhanden ist?
Wird die für das Vorheizen benötigte Energie durch die von Beginn an aktive Rekuperation bei Kurzstrecken wieder etwas ausgeglichen?

Gruß
Markus

Ich habe da wohl ein Luxusproblem.
Die Probefahrt mit dem X eines Bekannten lief bei warmen Wetter, und ich fand die Rekuperation
als gewaltig. Das Fahrverhalten war so eingestellt, dass beim loslassen des Bremspedals das Auto langsam
losrollt, also sich wie ein „normales“ Automatik Auto verhält.
Bei meinem Auto habe ich beim abholen noch nicht mit den Einstellungen gespielt, und zu Hause
erst die aktuelle Software installiert. Hier war dann wohl von Anfang an die automatische Haltebremse
eingeschaltet, mit der ich bis Heute fahre. Bei den derzeitigen Aussentemperaturen um die 0° habe ich nur
einmal kurz das ! gesehen, zwecks Rekuperation, ansonsten immer normales Fahrverhalten.

Also das kann ich so nicht bestätigen… die Art der Reku bei mir habe ich weiter oben schon erklärt, dass gar keine da ist, hatte ich noch gar nicht, dass sie extrem eingeschränkt ist nur bei einstelligen Temperaturen… :unamused:

+1

Tach schön
Heute nach der Arbeit losgefahren.
3 Grad, fast komplett Reku gesperrt.
Nach 10 km noch 80 % gesperrt.
Kein vorheizen.
Sollte wohl mal einen Termin in Hannover machen.
Wollte da schon immer mal hin.

So what. Jörch

Moin,

den Termin kannst du Dir wohl sparen.
Bei 3° habe ich bei Fahrtbeginn null Reku, nach 10 km ungefähr 20% Reku, nach 30 km ungefähr 50% und erst nach ca. 50 km wieder voll.
Diese Angaben beziehen sich auf sinniges Landstraßengetrödel. Ist aber alles sehr stark von der Akkudurchkühlung und dem Energieverbrauch abhängig. Das war letzten Winter erst bei tieferen Temperaturen so.
Ich finde auch das nervt, aber wenn der Akku dadurch länger hält ist es ok.
Ich überlege schon im Carport eine Bodenheizung einzubauen. Da ich komplett mit Holz heize, ich habe reichlich, wäre das noch eine Maßnahme.

Zu der Anmerkung, der i3 kann das besser, möchte ich sagen: Auch der beschränkt bei mir die Reku, allerdings nicht so stark.

MfG Peter

Das ist ein Punkt, der diskutabel ist. Im Winter scheint der i3 eine bessere Rekuperation zu haben als Tesla, dafür scheint der Akku des i3 schneller an Kapazität zu verlieren - zumindest ist das mein Eindruck, was ich aus dem i3 Foren raus fühle. Man kann sich darüber streiten, was jetzt besser ist: ein langlebiger Akku oder mehr Rekuperation im Winter.

Findest du echt darüber kann man streiten?! Finde ich nicht! Ein langlebiger Akku ist deutlich wertvoller als mehr Verbrauch. Es mag sein dass es da eine Grenze gibt, klar, aber wenn irgendwann einmal jedes Auto zwei Jahre früher einen neuen Akku braucht, damit das Auto besser rekuperiert, dann ist das ein unsinniger Umgang mit Ressourcen… oder nicht? Wenn es mal ein günstiges nachhaltiges Tauschakkusystem gibt, dann mag das anders sein… aber eine Haltbarkeit von 8 Jahren ist notwendig! Und wenn jeder Akku nach 6 Jahren ausgetauscht wird (egal ob auf Garantie oder nicht) dann wäre das schlecht. Ich gehe davon aus, dass die Rekubegrenzung dazu dient, dass 90% oder mehr der Akkus >8 Jahre halten…

Auch für mich ist die Haltbarkeit definitiv wichtiger als die Rekuperationsleistung im Winter. Ich habe ja auch geschrieben, dass die reduzierte Rekuperationsleistung mich nicht stört.

Einigen scheint jedoch die Rekuperationsleistung wichtiger sein, weshalb ich geschrieben, dass man darüber diskutieren kann. Unterschiedliche Ansichten halt.

Zur Zeit rekuperieren die Fahrzeuge anscheinend wenig bis nicht. Habe diese Verhalten so noch nie gehabt und das hat mit der Verlängerung der Haltbarkeit der Akkus auch NICHTS zu tun. Bei meinem alten Modell S hat es nur einen Zustand gegeben, das NULL rekuperiert wurde und das war wenn der Akuu voll war.

Das Nichtrekuperieren ab gewissen Temperaturen passt auch nicht zur Tatsache dass ich IMMER mit 11kw bzw. 16kw laden kann. ausser der Akuu ist voll. Also warum sollte ich nicht immer mit 11kw rekuperieren. Ausserdem erhöht jedes Nichtrekuperieren den Verbrauch und ich muss öfter laden.

Für mich als langjähriger Teslafahrer ist das jetzige Rekuverhalten sehr schwer zu akzepieren :blush:

mfg

Karl

Das sind technisch zwei Schuhe!
Geladen wird bei AC über einen eigenen Wechselrichter/Ladegerät.
Beim rekuperieren wird wohl die Leistungselektronik der Motorsteuerung
dafür verwendet, und hier wird man wohl durch Erfahrung Spannungsspitzen
vorbeugen wollen. Ein Kaufargument für meinen Tesla war die Erfahrung mit
dem BMM, und man soll ja auch die Bremsscheiben benutzen damit sie nicht wegrosten! :laughing:

Ist es abgesehen vom höheren Verbrauch im Winter nicht auch für die Bremsen besser, wenn dies öfters verwendet werden?
Sonst rosten diese auf salznassen Straßen ja komplett ein oder?

Gruß
Markus

Also meiner hatte heute tatsächlich auch 0 Rekuperation, das war das erste mal?! Wenn das nichts mit dem Akku schonen zu tun hat, dann finde ich das auch dämlich! Ich gehe jedoch davon aus, dass es mit dem Akkuschonen zu tun hat, womit könnte es denn sonst zu tun haben?! Also dass damit die Bremsen mehr benutzt werden und es deswegen so programmiert wird, wäre ja doof, dann müsste man das im Sommer auch alle zwei Monate einführen! Und vor allem! Welches Salz? Hier ist es kalt, aber deswegen muss man noch lange nicht streuen, dass das deshalb so programmiert würde, das wäre ja Blödsinn… bei uns ist es trocken und kühl. :unamused:

Das ist falsch.
Die Reku wird durch den Parameter max. Charge begrenzt… dieser greift sowohl beim laden als auch bei der Reku.
Ein Akku mit 0 Grad wird nicht oder zumindest nur minimal geladen und dafür geheizt.
Schau mal auf der App die Ampere an wenn der Akku ausgekühlt ist.

Moin,

ich habe schon mit kaltem Akku und 12% SOC am Supercharger gestanden. Hatte vergessen den Wagen anzustecken und musste auf Tour. Die 35km bis zum Supercharger über Landstraße bringen nicht viel Erwärmung und auch die SC Eingabe als Naviziel hat nichts gebracht. Hatte noch ca. 50% Begrenzung beim SC. Die Ladung begann mit ca. 30kW, steigerte sich nach ein paar Minuten auf ca. 60kW und hat sich erst nach geschätzten 15 Minuten deutlich erhöht. Beim Laden bis gut 70% aber nur ganz kurz die 100kW erreicht statt wie sonst gut 140kW.

Das hat klar mit der Temperatur des Akkus zu tun.
Ich fahre mit kaltem Akku auch recht vorsichtig, wie früher mit dem Verbrenner, da ich einfach mal vermute: Wenn viel rein schädlich ist ist viel raus auch schädlich. Ist aber nur eine Vermutung, kein Wissen.

MfG Peter