Fahrtenbuch Tesla

Hi

Ich bin selbst Model S Fahrer und arbeite für ein Unternehmen, das unter Anderem ein automatisiertes Fahrtenbuch entwickelt.

Wir ermöglichen unseren Kunden jetzt noch, die Entwicklung zu beeinflussen, vor allem haben wir auch eine Tesla-Lösung! Wir würden uns jedenfalls über jeder Art von Rückmeldung freuen

1 „Gefällt mir“

Moin,

wie heißt ihr denn? Einige von uns benutzen Fleetize und sind sehr zufrieden weil es funktioniert.

Was. Könnt ihr was kostet es? Ein paar mehr Infos wären toll was könnt ihr was Fleetize zum Beispiel nicht kann.

Hallo.

In meinem MX kann Fleetize den km Stand nicht übernehmen und ist somit auf GPS angewiesen.
Daraus resultieren leider km-Differenzen zwischen Fahrtenbuch und km-Zähler im Auto.
Ansonsten funktioniert Fleetize super.
Supportanfragen werden schnell und kompetent beantwortet.

BItte weitere Infos, was Ihr besser könnt.

Lg
Steffen

Gesendet von iPad mit Tapatalk

Schon mal nen Ticket bei den Jungs aufgemacht? Die sind eigentlich echt gut gibt bestimmt ne Lösung

Ist eigentlich unglaublich wie unterschiedlich da die Bestimmungen des österreichischen und deutschen Finanzamts sind.

Hatte 2001 eine Steuerprüfung. Ohne jegliches Fahrtenbuch wurden mir 80% der Fahrten als betrieblich anerkannt, weil meine Kunden eine beträchtliche geographische Verteilung hatten.

Auch für Angestellte gibt es extreme Unterschiede zwischen Österreich und Deutschland.
Privat nutzbares Firmenauto bedeutet in Deutschland 1% Hinzurechnungsbetrag. In Österreich hingegen hängt es vom Auto ab.
2% bei über 130 g CO2/km (war mit 120 g geplant, aber VW hat massiv interveniert, damit wenigstens ein Sharan unter der Grenze bleibt)
1,5% bei bis zu 130 g CO2/km
0% bei Elektroautos

In Österreich gibt es eine Obergrenze für den angemessenen Anschaffungswert von Firmenwagen von 40.000 EUR.
Wer ein 80.000 EUR Auto als Firmenwagen kauft, darf nur die Hälfte aller Kosten als Firmenausgabe geltend machen.

Hallo

das Unternehmen heißt AMV Networks GmbH. amv-networks.com.

Das Produkt heißt AutoLogg, Infos gibts hier: autologg.com/tesla. Kostet jetzt (Early Bird Angebot) € 149.- (ohne Steuer, inkl. Einbau) bis Ende 2018 und verwendet den Original-Fahrzeug-Kilometerstand, nicht GPS. Lieferung ab Anfang August 2017.

Funktioniert für iOS und Android, im Web kann man dann ein pdf-Fahrtenbuch drucken, das auch vom Finanzamt anerkannt ist. (Wir haben mir deutschen und österreichischen Finanzämtern gesprochen.

Unser Anspruch ist, das einfachste Fahrtenbuch anzubieten. Ein kurzes Video gibts hier: autologg.com

Würde mich wirklich über zahlreiche Rückmeldungen freuen, obs gefällt, welche Features sinnvoll sind, welche nicht etc.

Danke,

Ein oder zwei weitere Fragen:

  • kein GPS bedeutet, dass die gefahrene Strecke nicht mit aufgezeichnet wird?
  • ist der Preis einmalig oder gibt es weitere monatliche/jährliche Kosten?
  • sind da dann alle zukünftigen Updates mit dabei?
  • gibt es eine spezielle Funktion, um die Zeit fürs Laden festzuhalten, die also von der tatsächlich gefahren Zeit abzuziehen?
  • wird die ‚getankte‘ Strommenge auch automatisch mit festgehalten?

kein GPS bedeutet, dass der km-Stand des Fahrzeuges verwendet wird und nicht über gps angenähert, d.h. stimmt der km-Stand im Fahrtenbuch immer mit dem Original-km-Stand des Fahrzeugs überein. Der GPS Track wird natürlich aufgezeichnet.
Preis ist für Hardware+Fahrtenbuch (App, Web) ab jetzt bis Ende 2018, danach € 4.90/Monat ohne Steuer
Alle Updates sind dabei
die letzten beiden Punkte deckt die Version 1.0 nicht ab, kann aber bei Bedarf in einem neuen Release nachgezogen werden (je nachdem, wieviele Kunden danach fragen)

Das ist „finanztechnisch“ gar kein Problem, da bis zu 7% Abweichung zwischen Auto und Elektronik zulässig sind (finde die Quelle gerade nicht).
Meine Steuerprüfung hat sich letztes Jahr mein elektr. Fahrtenbuch „Bury“ vorgenommen, keine einzige Beanstandung, haben einen Monatszeitraum geprüft und für plausibel befunden fürs ganze Jahr.

Ist jetzt in meinem 3ten Fahrzeug drin.

Ja. So auch die Aussage vom Fleetize Support dazu.

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Hi,

ich bin ebenfalls Fleettize User und sehr zufrieden bis auf einige Kilometer Abweichung durch das „Messverfahren“ bedingt.

Der Support ist absolut Spitze. Man bekommt jede Frage beantwortet, oder der Chef versucht eine Lösung zu finden.

Was macht denn euer Produkt anders und welche Kosten fallen aus einmalig und laufend?

Hi Spa,

danke für die Nachfrage!

Der grundsätzliche Unterschied ist, dass wir den Original-km-Stand des Fahrzeuges verwenden, keine GPS-Berechnung oder modellierten km-Stand. Die Bedienung von Autologg ist äußert einfach, aber das ist natürlich Geschmackssache. :smiley:

Kosten: Jetzt einmalig € 79.- ohne Steuer (bis Ende 2018) für Selbsteinbau bzw. € 149.- ohne Steuer mit Einbau, bei Verlängerung € 4,90/Monat ohne Steuer.

Vielleicht können wir dich ja überzeugen :wink:

Was ist denn beim Selbsteinbau zu tun oder hat Ihr eine Einbaumöglichkeit wenn man im äußersten Westen Österreichs wohnt?

Also ich habe / musste mich lange mit dem Thema Fartenbuch beschäftigen und habe schließlich ein Lösung ausgewählt die es schon a) sehr lange am markt gibt und b) bereis mehrfach vom TÜV geprüft wurde UND vom finanzamt seit Jahren anerkannt wird. Gelandet bin ich dann bei
(Fahren verordnen mit Dateum und Markierung bei einer Änderung, GPS koordinaten, eigenes System was FAHRZEUGUNABHÄNGIG läuft etc. etc.) https://www.twinline.de/

Wenn diese Kriterien nicht ALLE stimmen und man einen „Prüfer erwischt der es sehr genau nimmt“ dann muss man die 1% nach versteuern…
Siehe Audi und porsche Fahrtenbuch, diese habe die kriterien nicht erfüllt und wurden fast alle bei einer Prüfung nachträglich mit der 1% Pauschal versteuerung bewertet…
Was ich damit sagen will: Bitte prüft genau ALLE NOTWENDIGEN Voraussetzungen damit das Finanzamt das Fahrtenbuch anerkennt. . .

Also ich schreibe alles per Hand… aber elektronischer Schreiber der mir hilft wenn ich mein Fahrtenbuch verliere oder vergesse eine oder zwei Wochen zu schreiben… den brauche ich sehr. Also, ich habe soeben das mal bestellt… an Finanzamt gehen nur geschriebene Sachen…nichts per Computer - das würde ich hier in Deutschland einfach nicht wagen zu versuchen.

welches ?

Den hier im Thread beschrieben…ansonsten nutze ich zur Zeit Fahrtenbuch App auf meinem iPhone

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Hallo,
bin auf diesen Thread gestoßen, bestelle meinen Tesla S am Donnerstag, Lieferzeitpunkt November, es ist ein Privatfahrzeug.
Ich fahre täglich insgesamt 100 KM auf die Arbeit, setze im Moment in meiner Steuererklörung noch die 0,3€/KM Pauschale an, aber mit diesem hochpreisigen Auto macht das Führen eines Fahrtenbuches und das Ansetzen der Kosten doch mehr Sinn, richtig?
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Danke!

Hallo,

Na auch dem Tesla verfallen?

Also ich setze die 0,3/km an.

Fahrtenbuch ist mir zu lästig außerdem sind die laufenden Kosten je Km sowie der Wertverlust extrem gering.

Habe es im Vergleich zum bisherigen Phaeton neulich durchgerechnet und eine jährliche Ersparnis von ca 5100€/Jahr bei jährlich 30000Km allein für Steuern, Versicherung, Wartung und Tanken bei überwiegender Supercharger-Nutzung ermittelt.

Wenn ich dann noch sehe, was ich für meinen neuen S75 zahle und wie vergleichbare 2014er gebrauchte gehandelt werden habe ich das Gefühl, das die Gesamtkosten des Tesla nix mit anderen vergleichbaren Autos sondern eher mit nem VW um vergleichbar sind.

Meine Regierung möchte das ich möglichst viele Dienstfahrten mit dem Tesla erledige um „Geld reinzufahren“ im wahrsten Sinne des Wortes.

Solltest die Kilometerpauschale nehmen!

Was wird es denn bei Dir für ein MS?

Ich bekomme vom Arbeitgeber die 30 Cent/km und eine Bescheinigung über alle auf diese Weise vergüteten Dienstkilometer.
Gegenüber dem Finanzamt mache ich geltend, dass meine realen Kosten höher sind als 30 Cent/km (insbesondere wegen der hohen Anschaffungskosten bei 6 Jahren Abschreibung) und setze den Fehlbetrag von der Steuer ab.
Kein Fahrtenbuch nötig.