Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Fahren ohne Schlüssel, nur mit der App

Eben gerade gelesen, insbesondere die erste Antwort: mobil.pcwelt.de/news/App-Fehler- … 07604.html
Ja, wie sieht es aus?

Äehm.

Prinzip nicht verstanden. Aus gutem Grund gibt es nur von Teslas Servern aus Zugang zum MS. Also brauchen MS und Smartphone Internet Verbindung. Hier hat ein Dummer Dummensteuer bezahlt, oder zahlen lassen. Und dann aber auch noch Tesla anscheißen für die eigene Blödheit. Das war bestimmt der Typ mit der Katze in der Microwelle. Amis.

Bzgl des Kommentars: eine reine WLAN-Verbindung zum Auto reicht nicht.

Aber das wäre, wenn es richtig gemacht würde, schon eine praktische Sache.

Das App über das Internet soll sicher genug sein, aber eine Verbindung vom Handy via Bluetooth, welche ca. 10m Reichweite hat, soll dann nicht möglich sein??
Sorry… ist ja schon vorhanden… Zugriff auf die gesamte Telefonie und den Kalender. Warum also nicht die App Funktionen in der Bluetooth Reichweite ebenfalls zulassen?
Sicherheit ist da bestimmt nicht der wirkliche Grund… das Problem wäre lösbar. Ob es daran liegt, dass Tesla dann die Remoteaktivitäten nicht zeitgleich mitlogen kann?

Über die Dämlichkeit, ohne Schlüssel das Auto zu benutzen, muss man jedoch nicht diskutieren :mrgreen:

Nachdem die Kommunikation nur über die Tesla Server funktioniert und damit auch sichergestellt sein sollte (hüstel) dass nur eine berechtigte Person das Auto aufschliessen kann, wäre ein ad-hoc wifi aus Security Gründen vermutlich schlechter.

Ich würde mir, abgesehen von neuen App Features, auf jeden Fall mehr Security wünschen. Ich möchte nicht wissen, wie viele schwache Passwörter verwendet werden. Da gehört dringend eine 2. Sicherheitsstufe (Fingerprint, SMS, etc.) her.

Passwortsicherheit kann man erzwingen. Muss aber von der Programmierung her vorgegeben werden.

Und was soll da sicher gestellt werden, dass nur EINE Person über das App Zugriff haben soll? App kann ich auf meinem Handy, als auch auf einem (oder mehreren) Tablet, wie auch auf den Handys der übrigen Familienmitglieder installiert sein… jeder hat dann Zugriff. Bei einer Bluetooth, resp. WLan Lösung müsste man zumindest beim Fahrzeug sein.

Diese „News“ habe ich gestern auch kopfschüttelnd auf verschiedenen Nachrichtenseiten zu Kenntnis genommen und gedacht „ist heute nichts Wichtiges passiert, dass man über so einen Quatsch berichten muss?“ :slight_smile:

Ernsthaft! Was soll das? Wie kann man so blöd sein, ohne Schlüssel los zu fahren und sich auf den Mobilfunkempfang zu verlassen?

Wir müssen doch auch keine News „Rentner in Mecklenburg-Vorpommern gestrandet, weil er sich nach der Wanderung kein Taxi rufen konnte, da er sich in einem Funkloch befand.“ lesen!

Ein Kunde hatte beim wandern am See seinen Autoschlüssel verloren. Logische Folge: Er konnte nicht mehr aufschließen und nach Hause fahren. Konnte aber telefonieren und musste abgeholt werden. Und da wäre er sicher froh gewesen, wenn diese Telefon- und Internetverbindung ihm den Start seines Autos möglich gemacht hätten. Insofern bietet Tesla mehr als viele Andere. Ein Vorteil also und kein Nachteil wie geschrieben

Leute. Es ist ein himmelweiter Unterschied ob ich nur das WLAN und Passwort Zugang zum MS hacken muss oder die Tesla Server. Da gibt es Firewalls, Intrusion Detection, Überwachung, etc. etc. Beim MS direkt mit WLAN würde es das alles in der Form nicht geben. Wer auch nur die geringste Ahnung von der Materie hat wird nicht auf die Idee kommen sowas vorzuschlagen. Dann kann man das MS gleich unabgeschlossen mit FOB drin stehen lassen. Und natürlich kann man heute nicht per WLAN oder Bluetooth auf die MS Funktionen zugreifen sondern das MS auf ein paar Funktionen im Handy via Bluetooth und auf die Internet Verbindung. Die Möglichkeit auf einen Hotspot im Handy zuzugreifen ist schon eine ziemliche Lücke (weil das jeder Depp kann und wirklich jeder die Werkzeuge hat, Mobilfunk erfordert etwas mehr spezielle HW und Kentnisse), aber es wird hoffentlich nicht so leicht sein die verschlüsselte Verbindung zu den Tesla Servern zu spoofen. Wenn ich mich recht entsinne wurde das schon mal gemacht aber die konkrete Lücke gemeldet und geschlossen. Es wird noch mehr geben.

Lasst das mal alles so wie es ist wenn ihr Eure MS wiedersehen wollt.

Vorab: Ich finde es aus Sicherheitsgründen sinnvoll, dass das Fahren über die App nur über Teslas Server funktioniert.

Aber ich finde es ist zu viel erwartet, dass jeder Autonutzer auch ohne Tech-Background von sich aus darauf kommt, dass die Kommunikation zwischen App und Auto nur funktioniert, wenn Telefon und Auto Internetverbindung haben. Häme gegenüber den Pechvögeln ist deshalb ebenfalls unangebracht.

Aus meiner Sicht wäre es sinnvoll, wenn man beim Aktivieren des schlüssellosen Fahren einen Hinweis bekäme, dass sich das Auto ohne Schlüssel nicht wieder starten lässt, wenn man etwa in einer Tiefgarage ohne Internetverbindung steht. Oder gibt es diesen Hinweis bereits? Ich habe das schlüssellose Fahren einmal aus Neugier ausprobiert, kann mich nicht mehr genau daran erinnern, ob da irgendein Hinweis kam.

Gruß Mathie

Ich habe dieses Feature gestern auch ausprobiert, um Huluvu vom Stellplatz in die Garage umzuparken. Nach dem Aussteigen ist das Fahrzeug so flink verriegelt, dass ich nicht mal mehr den Charge Port aufbekommen habe mit dem Tesla Wall Connector.
Da dachte ich auch, oops ohne Mobilfunkempfang wär ich jetzt ausgesperrt.

Wie man aber so blöd sein kann, dieses Feature auszuprobieren und dafür extra einen Trip in die Wüste mit Passagieren und Hunden macht - das geht über meine Vorstellung. Ob der Typ auch mit einem Fallschirm abspringen würde, wo die Reißleine durch eine App ersetzt ist?

Alter Thread, aktuelle Frage: Ich möchte unseren Wagen beim Schwager abholen, habe aber keinen Schlüssel dabei.
Kann ich nun über die App bis nach Hause fahren? Ist ein Trip von 40 km in einem Rutsch, also ohne Aussteigen

Kurz: Ja!

Dankeschön :wink:

Nur wenn Internetverbindung für Auto und Handy vorhanden sind. :wink:

Handy und Auto brauchen dafür natürlich Internetzugang und Du musst Dein myTesla-Passwort greifbar haben. Der in der App gespeicherte Token genügt nicht.

Sollte der Wagen zudem „immer verbunden: aus“ haben, so ist die Wahrscheinlichkeit mit der aktuellen Software hoch, dass du ihn nicht wecken und damit auch nicht öffnen kannst. Erreichst du ihn aber via App, auch noch nach mehreren Stunden auf dem Parkplatz, so musst du dir deswegen keine Sorgen machen.

Neenee, alles gut.
Verbindung war da immer vorhanden.
Ich will nur vermeiden, das er während der Fahrt abschaltet weil irgendein Signal nicht mehr da ist.
Also wenn An, dann An bis zum nächsten Verriegeln?

Das sollte an bleiben bis Du verriegelst oder 15 Minuten in P bist.

Ich probiers aus