Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Fahrbericht raven long range plus

Hi!

Ich bin heute meine erste Langstrecke gefahren, mit allem was dazugehört: 2x schnell-laden, Vmax 250 und das ganze bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und auch etwas Wind.

Mein Vergleichsauto auf dieser Strecke war ein 6 Jahre alter 85er.

Mein Eindruck ist jedenfalls sehr, sehr positiv. Das einzige was der neue LR+ mit dem 85er gemeinsam hat ist die Optik, ansonsten handelt es sich technisch um eine völlig andere Dimension was Elektroautos betrifft.

Der Wagen hat richtig viel Reichweite, absofort brauche ICH die Stopps - nicht mehr das Auto.

Ebenso verhält es sich bei den Ladestopps, er behählt bis weit über 50% SoC über 100kW Ladeleistung. Da muss ich mein Essen schon ordentlich schnell runterwürgen um nicht die Abfahrt zu verzögern.

Er zieht ohne Leistungsverlust auf 250 kmh durch, Vmax habe ich 254 angezeigt bekommen. Aus dieser Geschwindigkeit wieder hinunterbremsen erfolgt auch sehr souverän. Wofür sind eigentlich die Perfomace-Varianten gedacht…? Geht der normale doch schon abnormal gut ab.

Am nervigsten fand ich den Autopiloten, der produzierrt für meinen Geschmack zuviel Blödsinn. Ich hatte einige Phantombremsungen und auch beim umspuren hat er öfters gezickt - und das immer bei völlig harmlosen Verkehrsverhältnisseen.

Im Vergleich zum alten 85er fühlt es sich jedenfalls wie ein sattes Upgrade an, vorallem das er bei Kälte und Wind noch immer so reichweitenstark ist hilft enorm. Ich heize die Kabine auf 20°C und verwende je nach Bedarf Sitzheizung und/oder Lenkradheizung. Bei gleicher Einstellung war es mir im 85er kühler, also scheint sich auch bei der Dämmung etwas getan zu haben.

Vorallem bei Kälte hatte ich im 85er keine grosse Lust mehr Langstrecke zu fahren, die Reichweite war durch den hohen Verbrauch schon stark eingeschränkt und die Ladeleistung stark gedrosselt.

Für jemanden der sich mit dem Gedanken trägt von einem alten Model S auf ein aktuelles umzusteigen, dem kann ich nur empfehlen es zu machen - es wirkt wie eine andere Fahrzeug-Klasse.

10 Like

Dies deckt sich mit der Aussage von einem guten Freund
nach seinem Umstieg von einem P90D zu einem 100er Raven

Finde auch, dass die ganzen Verbesserungen des Model S mit der Zeit gerne schnell übersehen werden. Das Model S ist heute quasi schon ein ganz anderes Auto als 2012 oder auch 2015.

Vor allem die seit einiger Zeit nun grauen Metallelemente im Innenraum (Leisten an Displays und Türen) sehen im Vergleich zum alten Chrom viel edler aus. :heart_eyes:

Mich würde noch dein Eindruck bzgl des neuen Fahrwerks im Raven interessieren? Komfort? Lautstärke? Wanken in Kurven?

1 Like

Das Fahrwerk erscheint mir sehr gut, aber da war ich beim 85er schon nicht unzufrieden.

Ich bin von einem 2015er MS 85D mit Luftfederung auf einen 2019er Raven Performance umgestiegen und das Fahrwerk ist deutlich besser und wurde mit den individualisierbaren Einstellung vor ein paar Monaten nochmal besser.

Gerade auf kurvigen Landstraßen ist der Wagen jetzt gleichzeitig komfortabler und liegt trotzdem besser in den Kurven, da das Fahrwerk jetzt eben adaptiv ist und bei Querbeschleunigungen entsprechend außen straffer wird.

Ich fand das alte Luftfahrwerk o.k, das neue ist aber gefühlt eine andere Klasse.

Gruß Mathie

3 Like

Was sagt ihr denn zu der Geräuschdämmung?
Ich hab das Gefühl unser neuer 2020 Raven ist insbesondere bei Regen deutlich lauter als das 2016 FL MS.
Man hört deutliche „Spritzgeräusche“ an den Türen.

Geräusche von Reifen und Fahrwerk scheinen mir besser gedämmt als bei unserem alten 2015er MS 85D. Der Frontmotor klingt etwas anders, aber nicht unbedingt lauter und das Glasdach hat bei hohen Geschwindigkeiten etwas stärkere Windgeräusche als das Blechdach unseres alten MS.

Fazit unter 100 etwas leiser, über 130 oder 140 etwas lauter, aber für mich alles in allem kein wirklich relevanter Unterschied.

Für mich sind Fahrwerk und Reichweite (auch beim Performance ohne das neue Plus) die beiden deutlich spürbaren Aspekte.

Und natürlich der Unterschied zwischen einem Performance mit Ludicrous Mode und dem normalen 85D, aber das sind halt zwei unterschiedliche Modellinien und kein Vergleich mit dem Nachfolgemodell

Gruß Mathie

Heute 350km bei Temperaturen zwischen -10°C und +2°C, Gegenwind und Schneefahrbahn gefahren - und zwar nicht alleine sondern mit Frau, zwei Kindern und zwei schweren Koffern. Bei den Innentemperaturen wurde auch nicht gespart: 22°C und alle Sitzheizungen an.

Abfahrt war mit 98% SoC, Ankunft am SuC 2% SoC. Fahrgeschwindigkeit war die meiste Zeit 135km/h, mit ein paar 100er Abschnitten. Der Verbrauch lag bei bei 256Wh/km

Ich habe das Auto vor der Abfahrt nicht einmal vorgewärmt, obwohl es nachts bei -12°C draussen geparkt hat.

Was bei diesen Temperaturen wirklich problematisch wird ist das Laden über Schuko. Von den 3kW fliesst ein guter Teil in die Batterieheizung. Ich denke ab -15°C bis -20°C wird es nahezu unmöglich mit Schuko zu laden, da die Batterieheizung nicht mehr genug Leistung überlässt.

3 Like

WTF? Du hast keine Wallbox? Komm bei mir vorbei, ich habe noch eine originalverpackte Tesla-Wallbox rumstehen. Kannste für schmales Geld haben.

Ich hab nicht überall eine Wallbox wo ich hinfahre … Küchensteckdose rulez.

1 Like

… mit nix kann ich den Peter herlocken, damit ich mir mal sein LR+ anschauen kann. Mift!

1 Like