Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Extremer Mehrverbrauch mit Winterrädern (Rial Lugano 19" mit Pirelli Sottozero Reifen)

Hallöle,

ich hab seit 1 Woche und 800 km ja nun die Winterräder drauf mit Rial Lugano 19" und Pirelli Sottozero.

Schon aufm Heimweg (200 km Autobahn) habe ich gemerkt dass ich mir sehr schwer tue irgendwie unter 200 Wh/km zu kommen, und trotz zahmen Fahrstil standen am Ende 208 Wh auf der Uhr.

Seit dem noch mehrere Fahrten gemacht, unter anderem sehr sehr gemütlich ins Autokino und zurück, und ich hab echt allergrößte Mühe unter 200 Wh zu kommen. Mit den Originalrädern wären die selben Fahrten gefühlt eher im Bereich 160 Wh gewesen würde ich sagen.

Bin ich blöd, mache ich was falsch? Reifen haben laut BC alle 3.0 bar wie die Sommerreifen auch hatten.

Verbrauchen Winterräder allgemein so viel mehr? Liegt’s an den Felgen?

Die fehlenden Aero-Kappen sind ja angeblich völlig irrelevant (im Bereich 1-2 Wh/km), wie auch von Bjørn getestet, also bin ich etwas ratlos.

Oder checkt Tesla am Ende dass da Felgen aus dem „Zubehör“ sind und hört unauffällig auf, den Verbrauch etwas schönzurechnen??

Der Rollwiderstand moderner Winterreifen ist nur noch geringfügig höher als von Sommerreifen. Allein daran wird es also nicht liegen. Bedenke vor allem andere Faktoren: Ich Verbrauche seit vergangener Woche deutlich mehr als noch vor 14 Tagen, obwohl gleiche Sommerreifen und gleiche Fahrprofile. Des Rätsels Lösung: In München hat es morgens nur noch 2-3 Grad statt 10-12.

4 „Gefällt mir“

Hmm stimmt. Aber fällt das bei größeren Strecken > 50 km und BAB bei dir auch noch ins Gewicht?

Model 3 Base Performance, 18 Zoll mit Aerocaps und Serienbereifung im Vergleich zu Winterreifen, 18 Zoll, ohne Aerocaps, gleiche Temperaturen, gleiche Fahrweise, 5% weniger Verbrauch.
Genereller Mehrverbrauch Winter ca. 15 -20 Prozent. Erfahrung über 2 Winter.
Also realistisch, Dein gestiegener Verbrauch.
Hier in München bspw. sind meine Teslas in der Früh mit einer dicken Eisschicht seit dieser Woche eingedeckt.

1 „Gefällt mir“

3,0 bar bei kalten oder warmen Reifen?

weiß ich nimmer, hab nur die 3,0 gesehen und mir gedacht „passt“. Ich gugg gleich mal wenn ich losfahr wie es kalt ist.

Naja meiner steht in der Garage (in Augsburg), ich würd sagen unter 10° oder sowas war die Garagentemperatur noch nich bei Abfahrt. EDIT: Oder vllt mindestens 5°? Ach keine Ahnung, die Garage is auf jeden Fall direkt ans beheizte Haus angebaut und im Winter schon deutlich wärmer.

Mal guggen was passiert wenn „echter“ Frost kommt…

Hallo.
Habe die gleiche Reifen Kombi wie du. Bin von Oldenburg nach Berlin gefahren also 480 km Autobahn. Immer nach erlaubter Geschwindigkeit und bei freier Fahrt 150 Km/h mit Tempomat. Durchmischt war 21, 5 kW/100 km. Es bleibt zu bedenken, die Heizung läuft aktuell immer! Im Sommer zwar auch die Klimaanlage, aber die braucht nur 1/3 der Energie.

Ich hab irgendwo mal gelesen dass die Dichte der Luft im Winter ca. 10% höher ist als im Sommer, leider ohne Angabe der zugrunde gelegten Temperatur. Ich vermute mal Durchschnitt … Dazu kommen noch schlechtere Witterungsbedingungen, Wasser auf der Strasse und in der Luft (Nebel). Macht das Vorwärtskommen auch nicht leichter :wink:
Als Model X Fahrer merke ich das noch deutlicher, hab im Winter im Schnitt über 20% Mehrverbrauch.

1 „Gefällt mir“

Da kommt halt alles zusammen:

  • höhere Luftdichte und damit größerer Luftwiderstand
  • die Heizung muss mehr arbeiten
  • die Felgen sind aerodynamisch ungünstiger
  • die Winterreifen haben eine weichere Mischung
  • die Profilblöcke der Winterreifen arbeiten mehr
1 „Gefällt mir“

Wenns noch dazu geregnet hat, dann steigt der Verbrauch gleich nochmals.

Ich weiß ja nich, aber die Hinfahrt zum Reifenwechseln war noch verbrauchsmäßig gut, der Rückweg war bei leicht wärmeren Temperaturen (ca. 13-15 Uhr, hinweg ca. 9-11 Uhr) trotzdem schlechter.

Ich bin seit den Winterrädern kein einziges mal im Regen gefahren, mit den Sommerrädern hingegen schon mehrfach.

Es gab keinen superplötzlichen Wetterumschwung zufällig am Tag der Montage meiner Winterräder, ich hatte seitdem durchaus auch sehr schöne und warme Tage an denen ich unterwegs war, trotzdem mit Mehrverbrauch. Genau so habe ich mit den Sommerrädern kurz vorher auch schon kühle und schlechtere Tage erlebt.

Also das scheint mir als Begründung jetzt einfach nicht ganz schlüssig… irgendwie muss es schon primär an den Felgen, Reifen, oder eben … an der Verbrauchsanzeige des Teslas … liegen.

Ganz doof gefragt, Laufrichtungsgebunden und dir wurden sie falsch herum montiert?

1 „Gefällt mir“

Gute idee :slight_smile: ich check das morgen mal

2,9 bar bei kalten Reifen

1 „Gefällt mir“

Sind richtigrum montiert :smiley: leider :sweat_smile:

2 Felgen sind definitiv “falsch” montiert. :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Du meinst weil die alle gleich sind und die auf der rechten Seite zwar in „Drehrichtung“ richtig sind aber nicht in „Fahrtrichtung“?

Ja es gibt halt nur welche für die linke Seite die richtig rum drehen.

Welche Seite man als „richtig rum“ bezeichnen sollte, bliebe noch zu diskutieren …

1 „Gefällt mir“

Naja: Die Reifen drehen sich ja beim vorwärtsfahren in eine Richtung, da ist recht klar dass die Felgen so rum richtig sind, dass die niedrigere Kante der „Speichen“ immer vorne ist.

Was die von vorne anströmende Luft angeht, ist es m.E. optimal, wenn die obere Seite der Felge bei Vorwärtsdrehung die niedrigere Kante vorne hat, weil die obere Seite ja die ist, die sich schneller gegen den von vorne anströmenden Fahrtwind bewegt als die untere.

Da es die Felgen nur in einer Orientierung gibt (und nicht gespiegelt), passt die Richtung wie @StiefelV4 sagt eben nur auf der linken Seite für beide Dimensionen, also den „virtuellen Wind“ den die Felge durch ihre eigene Drehung generiert und den Fahrtwind von vorne.

Meine Felgen sind jetzt sorum montiert, dass sie in „Drehrichtung“ immer optimal sind, aber auf der rechten Seite eben nicht in „Fahrtrichtung“. Bauchgefühl sagt das ist richtig so und geht (ohne Spiegelverkehrte Felgen rechts :slight_smile: ) nicht besser

Ein Mehrverbrauch im Winter zwischen 20 bis 30 Prozent ist normal. Sowie bei Elektro als auch bei Verbrennern.

Mein Diesel verbrauchte im Sommer ca. 4.8l/100km, im Winter ca. 6l/100km.
Mein M3P ca. 16kWh/100km im Sommer, im März und Oktober ca. 19kWh/100km. (Winter hatte ich bisher nicht :rofl:)

1 „Gefällt mir“