Europaweit laden mit einer Ladekarte

Hallo zusammen!

Hoffe das Bewerben meiner Idee ist soweit geduldet und okay :wink:

Bei einem spontanen Roadtrip im März von Graz über Osteuropa nach Norwegen und zurück sind wir mit einigen Ärgernissen konfrontiert geworden, die eigentlich gänzlich unnötig gewesen wären.
(Blog zur Reise: travelingwithkitt.blogspot.co.at)

So gab es und gibt es bis jetzt noch keine Europaweit gültige Ladekarte.
Gerade in diesem Bereich hat sich in letzter Zeit sogar ein bisschen was getan. Alles in allem, sind wir aber noch weit davon entfernt wenigstens 1 komplette Lösung zu haben.
Das zweitgrößte (IMHO) Problem ist die aktuelle Vielzahl an Ladeapplikationen. Für lokale Bereiche und/oder Ladenetzbetreiber sind diese stets recht vollständig - nicht jedoch übergreifend und Europaweit. So brauchten wir für unseren Trip ein gutes Dutzend an Apps nur um uns von Ladestation zu Ladestation vorwärts „bewegen“ zu können.

Eine Applikation die einfach wenigstens alle Stationen darstellt, offline verfügbar ist, Ladestatistiken sowie Ergänzungen durch die „Community“ zu lässt und in welcher diese auch durch die „Community“ gepflegt werden kann und wird, das wäre die Lösung gewesen.

Kombiniert man nun beide zuvor genannten Ideen und führt ein Bonussystem ein, welches es ermöglicht jegliche „Community“-Aktivität zu honorieren, ja dann kann man nicht nur die kommerziellen Ladestationen gepflegt halten, sondern auch alle freien Ladestationen in einer solchen Applikation aktuell halten.

Mir persönlich fehlt eine solche Lösung. Dir/Euch auch?

startnext.com/de/evchargingcard

vlg,
Siegfried

Dazu fällt mir folgendes ein:

imgs.xkcd.com/comics/standards.png

Genau das war auch mein erster Gedanke :mrgreen:

Ich bin jetzt nicht im ganzen europäischen Ausland unterwegs, aber denkst du nicht das Plugsurfing Chip und the new motion ausreicht ?

Genau das haben sich sicher schon viele gewünscht (ich am Anfang auch), und sich dann gefragt, warum das noch niemand gemacht hat. Man würde meinen das sollte doch nicht so schwierig sein. Stellte sich heraus, dass es zwei gibt, die schon recht weit sind in der Richtung:

Einfach anrufen und kurz einen Roaming Vertrag aushandeln ist wohl doch sehr optimistisch. Besonders angesichts der unglaublichen Anzahl von Ladenetz Betreibern in Europa. Quelle going-electric.de:

A1 Telekom aew e-mobility Aggerenergie Akku.Tour ALDI Süd allego Amersam ARBÖ Auchan Auto Bleue Be Charged be emobil Belectric Bilkraft Blue Corner Bosch Bosch Get eReady BS Energy CEZ Charge&Fuel ChargeMaster ChargeNow Chargepoint charge your car CleanCharge Clever Crome Crowdfunding CSDD DEM Drehstromnetz e-charge e-GAP e-mobil saar e-motion e-moving e-SolCar E-Wald E.ON E.ON DK EAM ebee Ecotap ecotricity EE-mobil EE-Mobil eins Electrodrive ElectroDrive Salzburg ElectroDrive Tirol elektro-crpalka ELLA ELMO EMiS emma EnBW endesa Enel Drive Energie AG Energie Burgenland Energiedienst Energie Graz Energieregion Pyhrn-Priel Energie Steiermark ENI ENIO enovos ePoint essent Estonteco EV-Point EV Box Evite EVMapa.cz EVN EVnetNL evpass EV Power EWB EWE / SWB EWR FairEnergie Fastned Feistritzwerke Fortum Fullcharger Galactico GGEW Greenflux greenmotion Greenway Grønn Kontakt IAM IBIL Ich tanke Strom Inselwerke Usedom Ishavsveien Kelag KiWhi Ladefoxx Ladenetz Ladenøkkel Ladeverbund Franken+ Latvenergo Leclerc Leclerc (Lafonpulse) LGV Network Linz AG LIVE Barcelona LSW m-way Mainova MaxBet MisterGreen MOBI.E Move München Umland Nomad Power Nuon OPG Center-Parking Osterholzer Stadtwerke ovag-Energie Parador Park&Charge PBW Petrol Plusdebornes REWAG RhönEnergie RiParTi Rotkäppchenland RWE - eRoaming Schneller Strom tanken Schnell Laden Berlin Smatrics Sodetrel sol:power Source London Stadtwerke Halle Stadtwerke Landshut Stadtwerke Marburg Stromnetz Hamburg StromTicket Sudstroum SWD SW Gießen SwissCharge SWL SW Lauterbach SW Münster SWWF Tank&Rast TANKE EVN TankE RheinEnergie TANKE WienEnergie Tesla Destination Charging Tesla Supercharger texx energy The New Motion ThePluginCompany Thüga TIWAG Tulln Energie ubitricity Vattenfall Virta VLOTTE Vmotion Wels Strom Wien Energie ÖAMTC

Ausserdem gibt es schon zwei Roaming-Projekte, die sich ja eigentlich schon lange hätten durchsetzen sollen:

Noch einfacher für den Benutzer wären doch normale Kartenterminals für EC und Kreditkarten (da setze ich jetzt keinen Link rein, weil ich selber bei einem grossen Kartenterminal Anbieter arbeite).

Deshalb fragt man sich, warum denn dann immer noch so viele Verbände voneinander getrennt und mit proprietären Systemen arbeiten.

Die Antwort ist glaube ich einfach: man verdient damit zu wenig Geld. Es lohnt sich gar nicht, sich gross um die Benutzbarkeit zu kümmern, und das Abrechnungssystem darf praktisch nichts kosten. Das bisschen Strom bringt fast nichts ein (wenn 20 Cent/kWh verlangt wird verdient der Betreiber nichts, und wenn er 30 oder 40 verlangt gehen die Autofahrer anderswo laden). Und die Ladesäulen sind sowieso die meiste Zeit unbenutzt. Ich sehe es auch bei mir: Das Auto wird zuhause geladen und ich brauche praktisch nie eine Ladesäule. Im Urlaub wäre man vielleicht mal froh, falls das Hotel keine einzige Steckdose in der Tiefgarage anbieten kann UND niemand eine gratis Ladesäule aufgestellt hat UND grade kein Supercharger in der Nähe steht (was ja auch immer seltener wird).

Mein Fazit ist folgendes: Gerade wegen dieser Schwierigkeiten eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten. Tesla zeigt wie es geht: da sich ein Abrechnungssystem nicht lohnt, und auch noch kompliziert für den Benutzer ist lässt man das Ganze einfach weg und zahlt Infrastruktur und Strom auf anderem Weg.

  • „Flatrate“ im Kaufpreis des Autos
  • und/oder vom Marketing-Budget abbuchen („free long distance travel forever“)
  • und/oder selber Stromproduzent werden um wenigstens den überschüssigen Strom verkaufen zu können (Solarpanels)