Europa bereisen mit dem Tesla

Hey zusammen,

ich wollte mich mal erkundigen, ob man „Gesamt“ Europa problemlos mit einem Tesla/EV bereisen kann?

-Das Ladenetzt sollte ja nicht so das Problem sein oder?
-Aber wie sieht das Allgemein mit der „zustimmung/toleranz“ von Elektro Fahrzeugen und/oder Tesla Modellen in diversen Ländern aus?
-Gibt es ggf. Ländern, die man mit einem EV nicht bereisen sollte?

Wie sieht es im Allgemeinen mit folgenden Ländern aus?
Niederlande
Belgien
England
Frankreich
Spanien
Portugal
Italien
Schweiz
Östereich
Kroatien
Dänemark
Norwegen
Schweden
…auch:
Griechenland (Balkanroute?)
Tschechien?
Polen?

Grüße

Alles super, bitte konsultiere dir eine Ladeapp oder goingelectric.de und erforsche wo es Ladestationen gibt oder erwartest du ernsthaft, dass hier jemand einen Kommentar zu jedem einzelnen Land abgibt? :wink:
Ein bissel Googlen kann man noch erwarten.

1 „Gefällt mir“

ne das hab ich schon :smiley:
Apps, Ladeplätze etc.

Aber ggf. hat jemand bestimmte Erfahrungen aus einem Der Länder mitzuteilen? Was ihn ggf. dort genervt hat und das man darauf genauer achten sollte?
…als Bsp. wie in Polen, Felgenschlösser :stuck_out_tongue:

1 „Gefällt mir“

Spaniens Osten/Mittelmeerküste hatten wir in 4 Jahren genau Null Probleme gegenüber BEV!
Ich glaube, das es dort sogar mehr E-Fahrer gibt als hierzulande.
Überwiegend zwar Renault Zoé und Nissan usw., aber doch recht häufig.
Was mir dort auf die „Eier“ geht, das ist die Scheißegal-Mentalität der Autofahrer im Allgemeinen beim Parken (Parkrempler) und das viel zu schnelle und aggressive Fahren und dichte Auffahren.
Das war aber auch schon so, als wir noch mit Verbrennern unterwegs waren.
Aber andere Länder, andere Sitten!

In Frankreich gab es bisher nie Probleme.

In beiden Ländern gibt es seit F&F viele getunte kleinere und größere Farhzeuge und Treffs.
Bei einem dieser Treffen in F/Metz (Hautconcourt) am SuC gab es keinerlei negative Erfahrungen, eher interessierte Blicke.
Bei einem Halt während der Geschäftszeiten müsst ihr unbedingt in die Boulangerie „Ange“ gehen!
Dort gibt es die leckerstens Eclaires und äußerst gute Pizzen!!

In Luxemburg habe ich ebenfalls keine negativen Erfahrung gehabt.

An den SuC in F/E gibt es auch viele Norweger, Briten, Spanier.
Meine Erfahrung ist, das die Spanier meist für sich bleiben, während man bei dem Schnacken mit anderen Nationalitäten meist schon das Ladeende vergißt.
Kann aber auch daran liegen, das die Spanier in ihrem Land keine Zeit haben und sie nur schnell weiter fahren wollen, während die anderen Nationalitäten eben dort zum Urlaub sind!

Viele Worte, kurzum: alles gut! :laughing:

2 „Gefällt mir“

Man hat nicht immer das Vergnügen von richtigen Schnellladern auf den Weg, manche Länder haben „außer“ Tesla nur 50KW Säulen, und es macht dann nicht viel Spaß dort z.B. länger mit Kindern zu laden und immer damit „spielen“ wie man die Säulen startet.

z.B. in Ungarn hat man auch schon einige SuC Lokationen (7x), und 2mal Ionity, aber Richtung die Grenze nach Kroatien südlich gibt es nichts. Da hätte ich noch was vorgestellt (gegen Pécs oder so).

Aber ich denke man müsste vor der Reise die lokale Apps anschauen, vorab registrieren usw.
Manchmal ist es aber schwierig, z.B. bei Apple hat man die iOS Apps sehr oft nur in den lokalen Appstores (auch wie in DE; &charge oder Punktladung oder die Anwendungen der Stadtwerke (z.B.: Tank-E). Dann hat man noch das Problem mit der Sprache der Apps und evtl. mit der Bezahlung.

1 „Gefällt mir“

Hier war mal ein Teilnehmer (SB8500 heißt er im Ramforum) der ist regelmäßig nach Rumänien. Von problemlos konnte der nicht berichten, aber es geht. In manchen Ländern gibt es halt nur 50 kw Lader oder evtl. noch langsamer… nach meinem letzten Kenntnisstand hat der seinen Tesla verkauft und nen Ram gekauft… ihn hat das zum Schluss doch etwas zu sehr angekekst das Laden jenseits von Österreich… aber das ist schon wieder 2 Jahre her, vielleicht hat sich das gebessert…

1 „Gefällt mir“

Wir waren bisher in

es war/ist genau so wie mit jedem Anderen Auto - nur mit dem Unterschied das man am Hotel/Restaurant/Freizeitpark/Einkaufzentrum kostenfrei laden kann. :stuck_out_tongue:

Die Leute in FR/NL/UK sind besonders Freundlich und machen Platz wenn man mit seinem Tesla an einer Tesla-Destination-Charger laden möchte und der von einem „Nicht-Tesla“ belegt ist.
Das kennt man in DE nicht.

1 „Gefällt mir“

Speziell zu Tesla guckst du hier:

2 „Gefällt mir“

Die Ukraine wäre spannend: Nur 2 geplante Supercharger. Man ist also 100% auf die sonstige Ladeinfrastruktur angewiesen. Ich habe aber dort Tesla gesehen. Mit kreativen und furchtlosen Ladelösungen wie z.B. geladen aus dem 3. Obergeschoß eines Wohnblocks mit einem verlängerten Verlängerungskabel.
Ukrainian electric vehicle market shrinks by 20% in February - Ukrautoprom (ukrinform.net)

1 „Gefällt mir“

Super danke dir :+1::wave::ok_hand:

1 „Gefällt mir“

Und danke auch allen anderen :rofl::joy::sweat_smile::ok_hand::wave::+1:
@OlliMe @Dupk001 @keksznet @Oli_gibt_Gas @Lizzard @cko @SiggiUA @Eugenius @Cableguy

2 „Gefällt mir“

Schon komisch, dass man sich mit nem EV Gedanken über ne Auto Europa Reise macht.

Aber mit nem Verbrenner nie darüber nach denkt :sweat_smile::joy:
Da eher Flugzeug nimmt

Hier findet man viele Lokale Apps:

2 „Gefällt mir“

Wir waren mit unserem MS schon mehrfach in DK/SWE/NO

Supercharger an jeder Ecke… man fällt speziel in NO eher mit nem Verbrenner mittlerweile auf als mit nem BEV :wink:

Wenn man dort wo man nächtigt laden will muss man ggfs aufpassen wenn es ältere Instalationen sind, das die dort nicht unbedingt ne Erde haben… da braucht man ein Lader der die Nulleiter überwachung abschalten kann… GoE… JuiceBooster 2 und ähnliche.

2 „Gefällt mir“

würdet ihr als „Notfall“ Bsp. das Traveller-Set empfehlen oder das normale?

Spanien, Frankreich, Schweiz, Östereich, Norden etc. haben ja unsere Normung.
Aber Italien, England haben ja ne andere.

grafik

warum nicht an Tesla Ladestellen laden?
IMHO braucht man so einen Kram nur für Nicht-Tesla Fahrzeuge. :wink:

3 „Gefällt mir“

Ehrlich? nein.
Da würde ich lieber gute Reiseadapter kaufen und und mit 5A laden mit Tesla UMC laden. Statt über 1000 Euro für ein Teil auszugeben um wahrscheinlich ein mal im Leben mit 10A statt 5A zu laden…

1 „Gefällt mir“

Aus unserem Englandtrip wurde ja ein Hollandtrip. Für die bisher bereisten Länder NL, Lux, F, ESP, DK ist nichts vorzubereiten. Ich habe neben dem Ladeziegel auch ein paar Adapter (Camping, rot, Schuko DK und GB, 15 Meter Schulokabel) liegen, das hat zusammen keine 100 € gekostet.
Zu GB: Muß ich beim MS aus 14 was mit den Scheinwerfern machen? Ohne das doofe C wäre ich heuer einfach so in Rotterdamm auf die Fähre. Nun holen wir das im Winter nach, daher die Frage.

1 „Gefällt mir“

Ich habe mit unserem Model S P85+ unter anderen schon folgende Reisen gemacht:

April 19
Zürich - Frankfurt mit Supercharger und Ladestation im Hotel problemlos

Oktober 19
Zürich - Hamburg - Amsterdam - Zürich in 6 Tagen, obwohl die Hotels Ladestationen hatten, konnte nicht geladen werden. Hamburg war noch nicht frei gegeben, da neues Hotel und in Amsterdam brauchte man im abgeschirmten Hotel-Parkplatz eine holländische Ladekarte, das Hotel hatte natürlich keine für die Gäste bereit. In der Nähe vom Flughafen Schipol hat es einen Supercharger mit 32 Stalls im Corendon-Hotel inkl. Boeing 747 im Garten.

Silvester 19/20
Zürich - Cannes (via Italien), Supercharger problemlos und Hotel mit 4 Destination-Charger auch gut ausgerüstet. Vielfach muss man in Italien von der Autobahn runter zum Supercharger und so auch zahlen und dann wieder ein Ticket ziehen. Die einen stört das, ich geniesse die Umgebung, die ich sonst nicht sehen würde.

März 20
Zürich - Cannes (via Genf, Grenoble, Sisteron), problemlos mit Supercharger und gleiches Hotel.

Juni 21
Zürich - Manosque (Provence, auch wieder via Genf, Grenoble), Supercharger problemlos und Hotel hatte nur einen Destination-Charger und wir waren einmal 3 Tesla und haben uns abgesprochen.
Rückfahrt über die französischen Alpen via Briancon und den Galibier (2642m) nach Chambery.
Da gab es in zwei Dörfer Ladestationen, die aber nicht funktionierten (fluchen gehört auch manchmal dazu) und ich warten musste bis eine frei wurde, da dann auch funktionierte, leider langsam.
Für ganz Europa ist die EnBW-Karte eigentlich fast ein Fels in der Brandung und für Frankreich habe ich die Chargemap-Karte, diese hat den Vorteil, dass alle Ladestationen angezeigt werden, auch diese, die mit der Karte nicht funktionieren.
In drei Wochen geht es wieder Richtung Hamburg.
Allzeit Gute Fahrt

1 „Gefällt mir“

Ich bin öfters in Odessa unterwegs, fliege aber dahin. Mittlerweile sieht man einige Tesla’s, aber es sind alles ältere Modelle aus 13 und 14 und vor allem Autos aus den USA, die an unseren SuC gar nicht laden können. Ob das die Odessiten wissen, weiss ich nicht. Bei den lokalen BMW- und Mercedes-Händler stehen übrigens auch Neuwagen in US-Konfiguration, erkennbar an den Seitenbeleuchtungen und den doppelten Tachoe Meilen und Km/h.

2 „Gefällt mir“