Eure Meinung: Möglichkeiten nach Unfall

Hallo zusammen,

nach gerade mal 6 Monaten hats mich bedauerlicherweise auch erwischt.

Kurz zum Hergang: Mir ist ein PKW abends (ca. 18:50 Uhr) an einer gut einsehbaren, beleuchteten Kreuzung ohne Verkehrsaufkommen beim Linksabbiegen in meine Fahrtrichtung (Vorfahrtsstraße) in meine Fahrerseite gefahren. Sie hat mich „übersehen“ weil ihr Beifahrersitz bis unter die Decke mit Umzugskartons vollgestellt war. Sie war aber nicht wirklich schnell unterwegs, uns gehts also gut :slight_smile:. Der Unfall wurde polizeilich aufgenommen und die Schuld wurde zu 100% bei ihr festgestellt (mal gucken, was die Versicherung noch versucht). Das Dashcam Video hab ich übrigens der Polizei übergeben.

Mir gehts hier jetzt nicht um eure Meinung zum Unfall selbst. Mehr bin ich daran interessiert, wie ihr zum Unfallschaden steht und was ihr mit dem Auto anstellen würdet. Anbei Bilder vom Schaden am Auto. Betroffen sind die Fahrertür, hintere linke Türe und die Einstiegsleiste?

Morgen Nachmittag hab ich im SeC einen Termin mit Gutachter. Natürlich mache ich den Nutzungsentfall (oder Leihwagen, je nachdem) und die Wertminderung geltend. Das Auto ist übrigens ein TM3 SR+ Refresh Bj. April 2021 mit AHK & EAP.

Aktuell spiele ich halt mit dem Gedanken - abhängig davon wie hoch die Wertminderung ausfällt - den Wagen zu verkaufen und mir für etwas mehr Geld den LR zu holen.

Macht das sinn? Wie viel bekommt man überhaupt für einen verunfallten Tesla? Der Online-Markt ist ja aktuell leergefegt :sweat_smile:.

Was würdet ihr machen? Verkaufen? Nicht verkaufen?

Danke für eure Meinungen,
Schöne Grüße,
Christoph

Bei härteren Unfällen gibt es hier im Forum immer den dringenden Tipp einen Anwalt einzuschalten, der alles für dich erledigt. Der handelt dann auch Wertminderung, Mietwagen etc. raus und wird von der Gegenseite bezahlt. Dann lässte alles reparieren und verkaufst ihn als Unfallwagen z.b. bei WKDA. Wenn alles ordentlich belegt ist und im Bodyshop repariert, macht das gar nicht soviel aus.

6 „Gefällt mir“

Danke für deine Meinung und den Verweis auf WKDA. Bei dieser Art Schaden schalt ich pauschal immer einen Anwalt dazu :slight_smile:.

Du kannst aber zufällig nicht aus eigener Erfahrung oder Erfahrung anderer eine ungefähre Zahl nennen? Oder eine relative Angabe in %? … Ich weiß, ist eigentlich unmöglich zu sagen.

1 „Gefällt mir“

Nein, das wird ein Gutachter entscheiden.

Als Anhaltspunkt: Bei mir sind auch gerade beide Türen auf der Fahrerseite kaputt (aber nicht der Schweller). 10TEUR Reparaturkosten, 1000EUR Wertminderung.

1 „Gefällt mir“

Lohnt es sich nicht mehr, den Schaden mit einem Kostenvoranschlag vom Bodyshop abzurechnen und den Wagen unrepariert zu verkaufen? Ich vermute mal, dass der Verkauf mit dem Unfallschaden + fiktive Abrechnung (dann ohne UmSt.) deutlich mehr bringt, als das reparierte Fahrzeug bringen wird.

Dann hast du mit der Abwicklung auch nichts mehr zu tun und es vergeht nicht unnötig Zeit.

Gutachten machen lassen und evtl. fiktiv abrechnen lassen. Könnte man auf jeden Fall probieren. Aber wo inseriert man den kaputten Wagen ? mobile.de, kleinanzeigen ?

Moin,

mal ehrlich, gibt es denn für solche Unfaller (mehr oder weniger leichter Schaden - ich meine keine keine Ruinen, die nur noch zum Ausschlachten sind) denn überhaupt einen realen Markt??? ich meine, wer kauft verbeulte Autos?? Bin ich da zu altmodisch?? Oder gehen die direkt in den Export??

Ernstgemeinte Frage und Vielen Dank schonmal

Lieben Gruß
Volker

Macht denn die Versicherung sowas, kann man sich den Schaden ausbezahlen lassen? Ich dachte immer das geht nicht mehr. Ich frage aus eigenem Interesse. Bei mir ist auch eine junge Dame aufgefahren auf der Autobahn, Schaden nach Gutachten 6300€ (Stoßstange, Heckklappe, Querträger der Stoßstange) + 1000€ Wertminderung.
Ich könnte mir schon auch vorstellen das Auto zu verkaufen und die 7300€ in ein neues Fahrzeug zu stecken.

Das geht nach wie vor. Allerdings wird die Mwst. vom Gutachtenergebnis abgezogen, da ja keine Reparaturrechnung vorgelegt wird.

Ja - das geht. Nennt sich fiktive Abrechnung wird aber erstmal nur Netto erstattet (da die Mehrwertsteuer nur anfällt, wenn repariert wird).

Upps… @Jim-Knopf war schneller :slight_smile:

Kein Problem :hugs:. Allerdings bin ich mit bei den Nutzungsausfallkosten nicht sicher, glaub die werden auch abgezogen. Evtl. meldet sich noch
ein (e) Fachmann: in :joy:

Die Mwst bekommt man auch noch ausgezahlt wenn man nachweist das man ein neues teureres Auto gekauft hat. Hat bei mir vor einigen Jahren ohne Probleme geklappt.

Also daher meine Empfehlung unrepariert verkaufen, und neuen LR kaufen :wink:

Viele Dank an alle an der Stelle für die Tipps und eigene Erfahrungen :+1:

Ich tu mich mit „unrepariert verkaufen“ etwas schwierig, aber liegt vermutlich daran, dass ich keine Erfahrung darin habe. Mein Gedankengang: Jemand, der das Auto in dem Zustand kauft, wird es ja selbst aufbereiten lassen. Im Gegensatz zu mir kriegt er den Schaden aber nicht bezahlt. Warum also sollte jemand das machen? … Vll. denk ich auch zu rational :rofl:

Andere Frage: Ich hab mir gerade den Schweller angesehen. Ich dachte, das wäre ein austauschbares Teil … weit gefehlt. Ein „offizieller“ Rahmenschaden ist das aber noch nicht oder? Die Statik wird durch den Riss ja kaum gefährdet sein …

Nein, sowas ist noch kein Rahmenschaden. Dafür gibts Reparaturteile. Das defekte Schwellerblech ist die äussere Hülle, welche abgetrennt wird. Alles vom Hersteller nach Leitfaden festgelegt. Das wird von vorn ( A Säule ) bis hinten ( C Säule) neu eingepasst, genietet und geklebt. Zwei Türen , Lackierung…gut 10 000 Euro im Bodyshop.

Ahja, danke für die Aufklärung.

Was ich im Originalpost noch erwähnen wollte: Der Schaden wird von Tesla nicht im BodyShop repariert. Das SeC hat mir mitgeteilt, dass sie das selbst machen. Ich war überrascht, sonst verweisen sie ja auf den nächsten BS.

Überrascht mich auch sehr! Melde dich mal, wie das abläuft und vor allem was es kostet. :thinking:

Die Berichterstattung versteht sich von selbst :wink: Der Termin ist übrigens im SeC Obertraubling, Regensburg.

1 „Gefällt mir“

Nicht im sec reparieren lassen!

Gutachten machen lassen und nach Gutachten abrechnen, du bekommst den Schaden wie schon geschrieben ohne Mwst erstattet. Die gibt´ s dann erst wenn du den neuen bezahlt hast.

Den Wagen unrepariert verkaufen, damit den noch jemand mit günstigeren Stundensätzenals bei dir im Gutachten ausgewiesen reparieren kann und somit auch noch was verdient.

Da er ja älter als 6 Monate ist auch kein bafa Problem.

So würde ich es machen.

1 „Gefällt mir“

Du würdest also einen neuen LR bestellen und bis zum aktuellen Liefertermin August 2022 mit der jetzigen Beschädigung weiterfahren? Ich bin auf das Auto angewiesen, ich hab aber nicht die Geldmittel, dass ich mir bspw. ein „Übergangsfahrzeug“ zulege, sollte ich das beschädigte Fahrzeug doch relativ schnell verkaufen können.

Und das ist bei mir halt die Sache: Das Risiko, dass ich ihn vll. doch nicht verkaufen kann. Abgesehen davon, dass ich keinen Schimmer habe, was ein solcher Unfaller noch Wert ist.