Euer täglicher Stromverbrauch zu Hause

Mich würde es mal interessieren, wie hoch Euer typsicher täglicher Stromverbrauch zu Hause ist. Klar von vielen Faktoren abhängig, aber dennoch sicherlich spannend. Bei uns (4 Personen Haushalt in 5.5 Zimmer Eigentumswohnung mit Elektroboiler und eigener Waschmaschine/Tumbler so zwischen 10 kWh und 20kWh (manchmal auch bis zu 30kWh, wenn die Kids Gefühl haben, 4x am Tag den Backofen für die Fertigpizza anwerfen zu müssen :-(). Das Aufladen meines MY geschieht über einen sep. Zähler und ist hier nicht inkludiert.

  • <10kWh
  • 10-20kWh
  • 21-30kWh
  • 31kWh-40kWh
  • 41kWh-50kWh
  • 51kWh-60kWh
  • 60kWh

0 Teilnehmer

Es gibt zu viele unterschiedliche Haushalte, das verzerrt so eine Umfrage.
Ist das Haus tagsüber bewohnt ? Meist nicht.
EAuto im Haushalt und wird es nur dort geladen ?
Heizung per WP, oder noch Öl/Gas/Holz ?

Von da her unterscheiden sich die Verbräuche enorm.
Bei mir ist alles elektrisch und ich habe mein Büro im Haus, kein Energieverbrauch ausserhalb. Insofern ist Strom die einzige Energiequelle hier.
Durch eine PV mit Speicher werden 75% des Strombedarfes selber erzeugt.

2 „Gefällt mir“

@Cosmo hat Recht: es gibt hier sehr viele Variablen. Sinnvoller wäre der tägliche Verbrauch pro Person im Haushalt - ggf mit zwei Angaben: ohne/mit Ladestrom.

Bei mir wären das z.B. knapp 2,5 bzw. 5kWh pro Tag.

Grüße, suedwikinger

Ist mir absolut bewusst. Und ihr habt recht. Trotzdem mal spannend zu sehen was der Zähler pro Tag und Haushalt anzeigt :slight_smile:

Und wer rechnet bitte pro Tag? Wie die meisten kenne ich meinen Jahresverbrauch und musste den dann erst durch 365 teilen.

Leute, die PV-Anlagen planen :wink:

3 „Gefällt mir“

Wenn man eine Open WB oder ähnliches hat (PV, etc) kann man seinen Hausverbrauch loggen. Ich kann bei mir zuhause sogar den Unterschied jeder Lampe feststellen.
Gut bei einem Ruhe/Grundverbrauch von 750W wohl auch nötig.

1 „Gefällt mir“

Weil es mich mal so interessiert. Es steht dir frei daran teilzunehmen oder eben nicht (falls das mit geteilt durch 365 nicht klappen sollte) :wink:

2 „Gefällt mir“

Reihenhaus mit 130m², zwei Personen (beide momentan zu 100% im Homeoffice), Beleuchtung komplett in LED, Warmwasserbereitung elektrisch: knapp unter 10kWh pro Tag. Der Tesla wird mangels Strom am Stellplatz nicht zu Hause geladen.

1 „Gefällt mir“

5 Personen Haushalt, 160qm Wohnfläche in Neubau-RMH, beide Eltern zuhause im Homeoffice, in den letzten Wochen gefühlt jeden Tag mind. ein Kind auch zuhause. Kommen auf durchschnittlich 12kWh, mal sind es 9, mal 14, je nachdem wieviele Waschgänge und ob der Ofen benutzt wird. Heizung und Wasser über Fernwärme.

Und damit machen viele den größten Fehler in Bezug auf PV: auf Verbrauch zu planen!

Besser:

  • alles vollmachen was nur möglich ist
  • Speicher nur dann wenn erhebliche Überschüsse produziert werden können (insb. Im Winter)

Eine PV ist ein Money-Printer und die beste langfristige Versicherung gegen teure Strompreise.

10 „Gefällt mir“

Genau so ist es!!! :+1:
Wieviel kwp hast du denn daheim? Hast du auch einen Speicher?

Einfamilienhaus, 2 Erwachsene, 1 Kind… 2 Teslas mit zusammen 40k km im Jahr… komme ich auf 30 kwh am Tag.

Wir haben ein Reihenhaus, ca. 135qm Wohnfläche (Baujahr 2021) mi WP, Smart Home, E-Rolladen und 4 Alexas. Beide im Home Office 1 Kind (3 Jahre alt). Wir kommen auf knapp 5kw/Tag + WP: (eigener Zähler) auch nochmal ca. 4-5kw/Tag im Jahresschnitt (inkl. Kühlung im Sommer).

Gestern hat das Haus 7.2kWh (inklusive Homeoffice) verbraucht. Hinzu kommen 6.8kWh für die Wärmepumpe, die mittlere Tagestemperatur lag hier bei 6.7 Grad. Da es durchweg bedeckt war kamen insgesamt nur rund 11kWh vom Dach. Auch unser Batteriespeicher ist jetzt, nach ein paar Tagen mit düsteren Novemberwetter, schon gegen Mitternacht leer.

Deshalb mussten wir gestern ausnahmsweise mal insgesamt 3kWh hinzukaufen - und die richtig dunklen und kalten Tage kommen erst noch. Dennoch empfinde ich das als sensationell, denn alleine für’s Heizen haben wir früher an vergleichbaren Tagen mehr als die 10-fache. Energiemenge abgefackelt. Und in 4 Wochen, also nach Weihnachten, werden die Tage auch schon wieder länger und damit steigt auch wieder die Energiemenge, die unser Dach liefert. Wenn kein Schnee kommt…

1 „Gefällt mir“

Ich weiß es nicht! Es ist mir aber auch egal… wir versuchen zu sparen, bzw. sinnlosen Verbrauch abzustellen (Elektrofussbodenheizung im Bad, geht auch mit Badteppich), schränken uns aber sonst nicht ein.
Warmwasser und Heizung geht mit Gas…wir haben die Raumtemperatur abgesenkt und duschen kürzer.

Freistehendes Einfamilienhaus, ca. 230m² Fläche, 2 Personen + 1 Studentin :heart_eyes:, Stomverbrauch in 2021 (noch ohne PV und ohne Elektroauto) aber mit Wärmepumpe = 13.100 kWh = ca. 35,9 kwH /Tag

2022 mit PV aber noch ohne E-Auto (hoffentlich bald nicht mehr) = ?

4 Personen, Freistehendes Familienhaus 250qm, 8,4kW PV Anlage mit 10kw Batterie, Holzpelletsofen mit Solarthermie, 24k Liter Koi Teich, Smarthome, 500lt Aquarium, 1 Tesla 25000km/Jahr. Mit Autoladen ca 40kw pro Tag (PV muss dann abgezogen werden.

Ich komme auf etwa 36 kwH am Tag. Seit 2018 mit 9,5kw PV und 14kw Powerwall ausgestattet. 2 Elektro-Autos, Home-Office mit eigenem Server-System, elektrischer Heizstab, um die alte Heizung zu unterstützen, bis die Wärmepumpe kommt. Jahresverbrauch ca. 9.000kwH, Tendenz definitiv steigend. Aber immerhin etwa 75% Eigenversorgung.

Wir leben in einem alten Fachwerkhaus aus 1780 und der Denkmalschutz verwehrt mir bisher leider Windkraft, aber damit wären die 100% Autonomie wohl zu schaffen.

1 Person, 130qm Haus.
Komme auf etwa 7 KW pro Tag (ca. 2500 im Jahr), Auto nicht eingerechnet (kommt auch erst am 5.12.). Heizung und Warmwasser über Gas.