Es soll ein Model S werden... (P)85/90D

Hallo liebe Teslafreunde,

wie oben beschrieben, wollen wir uns einen Tesla kaufen. Dazu hätte ich gerne Tipps und Anregungen von euch. Evtl. auch Empfehlungen wo wir uns am besten umschauen sollten.

Viel Ahnung habe ich von Tesla nicht, bin aber kräftig dabei mich zu belesen und Videos zu schauen. Technisch bin ich nicht unbewandert und auch handwerklich nicht. (was u.U. nichts zur Sache tut;)

Es soll jedenfalls ein 85D oder P85D werden. Das free SuC ist mir doch wichtig, da der Wagen viel bewegt werden soll. Budget liegt bei 45k. Lässt sich das umsetzen?

Worauf sollte ich eurer Meinung nach nicht verzichten was Ausstattung in Bezug auf Anfälligkeit angeht bzw. auf was wäre es ratsamer zu verzichten? Schiebedach und Leder ist mir nicht wichtig.

Wie schaut es aus mit den Baujahren, gibt es da Dinge zu beachten? Es kommt ja nur 2014-2016 in Frage.

Einige Checklisten die man vor dem Kauf abarbeiten sollte, habe ich im Internet gefunden, gibt es sonst noch was zu beachten?

Der jungfräuliche Neuling freut sich von euch zu hören :stuck_out_tongue_winking_eye:

Ich hatte vier Jahre ein MS 85D, bin dann auf einen Performance umgestiegen. Performance macht Spaß, aber bei einem gebrauchten Wagen würde ich wahrscheinlich eher keinen Performance nehmen, weil ich nicht weiß wie viele Leute zuvor mit dem Performance Spaß hatten :wink:

Wenn Dir das Schiebedach nicht wichtig ist, würde ich einen ohne Schiebedach nehmen, ein Teil weniger, das Probleme machen kann.

Bezüglich Free-SuC würde ich Du Mal rechnen, wieviel es Dir wert ist. Was sparst Du bei Deinem Fahrprofil dadurch? Dann würde ich einfach das Preislimit für Autos ohne freies Superchargen entsprechend anpassen. Ob das Superchargen kostenlos ist oder bezahlt wird, macht beim Komfort keinen Unterschied, es ist bei beiden Varianten einfach einstecken und Laden, kein Gefummel mit Karten, Chips oder App.

Wenn das Auto noch kein LTE-Update hat, würde ich auf LTE aufrüsten. Freigeschalteter AP1 wäre mir wichtig. Premium Sound war bei den alten MS ein deutlicher Unterschied zum Standard Sound. Wenn Du da besondere Ansprüche hast, ist das ein lohnendes Feature. Die Standard-Soundanlage ist aber auch nicht schlecht, wenn Du Musik über Spotify streamest, reicht die auch.

19“-Felgen bringen ein paar Prozent mehr Reichweite im. Vergleich mit 21:ern.

Generell ist es so, dass das Model S ziemlich selten ist, deshalb gibt es wenig freie Werkstätten, die sich damit auskennen, AT-Zimmermann hier im Forum ist eine Option wenn Du im Süden wohnst.

Wenn Du wissen willst, was typische Probleme beim MS sind, schau mal hier im Forum nach Querlenker, Türgriff, Massepunkt. Bei der Luftfederung fangen die Stoßdämpfer oft irgendwann an zu klappern, ist zwar „nur“ ein Geräusch ohne weitere Auswirkungen, aber fällt halt beim leisen Elektroantrieb vielen störend auf. Bei meinem 85D hatte ich damit keine Probleme.

Gruß Mathie

PS damit mehr Leute auf Deine Frage reagieren würde ich den Titel vielleicht ergänzen und Reinschreiben, dass es um einen gebrauchten 85er geht. Den Thread zum 85er-Akku wirst Du ja kennen: 85er Akku: Reduzierung der Ladeleistung seit 2019.20.1

1 „Gefällt mir“

Erste wichtige Info… schon einen gefahren (also irgendein Model S)?
Zweite wichtige Info, warum ausgerechnet ein ( P )85D ?
Dritte Info… wo wird gesucht (lokal, deutschlandweit,… )?
Vierte Info… CPO? Vom Händler? von Privat?

Da das Model S fortlaufend verändert wurde, kann man nur schwer sagen was typische Dinge sind. Die klappernden Stoßdämpfer bei den Luftfahrwerken sind z.B. erst ab dem Facelift ein Problem. Und auch hier haben es nicht alle.
Verarbeitungsprobleme gab es auch immer mal wieder, aber auch hier kann man nicht per se sagen die Baujahre XY haben das und die anderen nicht.

Was ich empfehlen kann, wenn man einen Gebrauchten ausgesucht hat, auf jeden Fall auf die Bühne nehmen und das Fahrwerk & Bremsen checken lassen.

Da sieht man dann auch, ob er aufgesessen hat.

Was generell interessant ist, wie viele Vorbesitzer und wie gepflegt ist das Fahrzeug (das gilt ja generell). Spannend auch immer, was wurde bereits gemacht (oft die Türgriffe). Gab es Servicetermine oder wurde der Wagen nur bei Defekten in die Werkstatt gebracht?

gute entscheidung…

und 45 ist ja schon mal ne hausnummer,da gibts was gutes!

vom P würde ich gebraucht abstand nehmen. der accu mag keine hohen ströme, weder rein noch raus. ich hatte einen als leihwagen, verbrauch deutlich höher als bei meinem s70d, reichweite identisch!

luftfahrwerk macht regelmäßig probleme (fahre jetzt den 3. ms - einer mit, zwei ohne luft.) das luftfahrwerk bringt bis auf die verstellbare höhe keinen vorteil beim fahren!!! knarren tun sie fast alle, die luftis. hierzu gibts nen thread!
!
free suc wird überbewertet. siehe ladeströme oben.

ebenso auf den accu achten, kannst du selbst auslesen. equipment gibts hier im forum, die app für ein paar euro. wichtig ist eine geringe ladung am suc! (siehe wieder ladeströme oben).
schiebedach ist nice to have, kann jedoch kaputt gehen. macht ebenso geräusche beim fahren.

21" würde ich mir ebenfalls nicht kaufen. hatte ich beim leihwagen. auf regennasser fahrbahn versetzte das ganze auto, die laufen jeder spurrille nach, decken sind deutlich teurer, und der verbrauch steigt und die reichweite sinkt! und das alles für ein bisschen optik…

persönliche anmerkung: wenn ich jetzt 45 ausgeben wollte, würde ich mir dafür wahrscheinlich einen s75d facelift mit relativ wenig km und garantie bei tesla kaufen. vor ein paar tagen ging ein s90d pre fl bei tesla mit 100 tkm für 43 weg. auch guter kurs. nur im verkauf werden die fl später höher gehandelt als die pre fl.

Also mein Luftfahrwerk macht keinerlei Problem und ich habe es schon mehrfach benötigt z.B. Tiefgaragen und würde es immer wieder nehmen, und bei den Räder hängt es vielleicht auch vom Hersteller / Profil ab aber stimmt Verbrauch ist etwas höher

Hallo Mathie,

vielen Dank schonmal für deine ausführliche Antwort.

Warum soll es ein Allrad und/oder Performance werden, ich bin einen 85D vor einiger Zeit gefahren und auch schon einen 85er (zur Probe). Der D hat mir vom Anzug doch etwas besser gefallen. Der Performance ist kein muss, aber haben ist ja besser als brauchen :smiley: und ich mag einfach diese unglaubliche Beschleunigung obwohl ich kein Raser oder Raudi bin.

Bezüglich free SuC. Der Wagen wird min. 40k im Jahr laufen und sollte wenigstens 5 Jahre (oder auch länger) unser eigen bleiben. Daher rechnet sich der „gefühlt“ höhere Preis für diese Modelle in meinen Augen.

Ich bin seit 3 Jahren esmart Fahrer und habe dieses ganze Theater bei Lidl und Co satt. Auch wenn wir hier in Berlin viele kostenlose Stationen haben, wird es immer schlimmer. Grade die Hybriden, die teilweise einfach nur zum Spaß laden, werden immer mehr und blockieren teilweise stundenlang die Säulen. Klar könnte ich auch einfach bezahlen fürs Laden :wink:
Übrigens haben wir bei meiner Oma in Brandenburg nun unsere erste öffentliche Ladesäule in Betrieb genommen. (wer dahingehend Fragen hat, gerne her damit)

Was die MCU angeht, würde ich über ein upgrade auf die neue Version nachdenken. Viele raten ja dazu wenn man bereit ist so viel Geld dafür auszugeben…

Danke für die genannten Probleme, ich werde mich fleißig reinlesen.

Btw. Ein P90D habe ich grade bei Autoscount gefunden, der vollausgestattet ist und angeblich behutsam gefahren wurde. 140k gelaufen 47k VB

Das Dongle und Adapter zum Auslesen habe ich bestellt, daher meine Frage: lässt sich evtl. auch der Fahrstil auslesen oder von irgendwas ableiten? Auf welche Werte sollte man beim Auslesen noch achten?

Vielen Dank erstmal, auch an die anderen die hier fleißig schreiben. Von überheblichen Teslafahrern bisher keine Spur. (Zumindest wurde mir das häufig von anderen an Ladestationen so erzählt) :smiley:

Zum Thema auslesen , es gibt verschiedene „Kabelbäume“ , irgendwann wurde a mal eine Änderung vorgenommen , Ich hab mir z.B. für meinen passend den Kabelbaum + WiFi Dongle besorgt (85D)

Hall Uturn,

  • gefahren bin ich 85 und 85D

  • mir gefällt einfach die Beschleunigung auch wenn man die irgendwann vielleicht gar nicht mehr so häufig nutzt

  • ich suche wo es geht, ich wäre auch bereit in die NL zu fahren, hab aber Sorgen übers Ohr gehauen zu werden, was nat. in DE genauso passieren kann

  • es bleibt ja nur privat bzw. Händler wenn free SuC sein sollte, richtig?

Loht sich denn das Luftfahrwerk?

Die von dir genannten Informationen habe ich teilweise von dem Anbieter erhalten bzw. angefragt.

vielen Dank erstmal

Hallo Oskar

ist denn der P auch anfälliger oder geht es nur um die Belastung des Akku?

Ich bin was Ladungen angeht, nur ZOE und smart mit 22kw gewöhnt, alles über 60kw ist in meinen Augen purer Luxus :smiley: Da seht ihr mal wie gut es euch geht :wink:

Die Wagenfarbe ist mir relativ Wurscht um ehrlich zu sein und 21 Zoll brauche ich definitiv auch nicht. Daher gut zu wissen!

Wäre denn ein 90D nur was den Akku angeht besser, oder gibt es noch andere Unterschiede? Zum 75er: sind halt nur 10kw zum 85er, aber sollte man nicht lieber etwas mehr Reichweite haben?

Wieso hast du schon den 3. MS ? Das klingt ja erstmal nicht so gut?

Hallo Neo,

den von dir genannten habe ich mir auch besorgt. Hab mich da lange vorher belesen drüber.

1 „Gefällt mir“

Viel Spaß beim Einordnen, was Du wirklich willst und brauchst. Braucht eine Weile, bis man das raus hat. Ich wohnen auch in Berlin (Spandau) und fahre seit 3 Jahren einen 2016er S70D. Wie schon oben geschrieben: Man sollte bei den Wagen immer den Akku auslesen und die Typical Range vergleichen. Die Unterschiede von einem vermeintlich kleinerem Akku wie im 70er zu größeren schwindet schnell.

Der S70D ist noch Vor-Facelift mit Free Supercharge - also freie Fahrt :slight_smile: Da ich bis Corona auch beruflich viel unterwegs war, war es für mich damals wichtig. Heute wäre ich da auch entspannter. Heute steht für mich die Reichweite an erster Stelle - um Ladestopps zu vermeiden.

Also viel Glück - „Dein“ Model S steht schon irgendwo für Dich bereit. Musst es nur noch finden…

Hey Lars,

vielen Dank! Ja, ich hoffe ich finde ihn. Obwohl ich mir da alle Zeit der Welt lassen kann. Es drängt absolut nicht.

Aber verwirrend ist es schon teilweise. So viele Meinungen und Dinge auf die man achten sollte. Das muss erstmal alles wirken bei mir :smiley:

ok 40k im Jahr ist ne Ansage… werden die durch tägliches weites pendeln entstehen oder durch eher seltene Langstrecken?

Warum frage ich?
Wenn du jeden Wochentag 200km pendelst auch im Winter ist das eine andere Nutzung als wenn du im Alltag 50km pendelst und dann einmal die Woche 750km fährst.
Bei ersterem wirst Du von zu Hause immer recht voll los fahren und den SuC nur im Ausnahmefall anfahren. Da ist dann fraglich wie sehr eine langsamere Ladegeschwindigkeit (85er Akkus) dich negativ trifft. Bei letzterem wäre das Thema Ladegeschwindigkeit sicherlich problematischer.
Free SuC ist natürlich nett, aber das Killer-Kriterium ist die Nutzbarkeit der SuC (und das können alle Tesla … außer von Tesla gesperrte Fahrzeuge das ist aber ein eigenes Thema, siehe USA Eigenimporte) … du steigst ein und fährst einfach los …
Die Ladekosten (ich glaube es sind 36 cent aktuell in D) sind dann auch relativ verlässlich und nicht wie im freien Markt (ionity und Co), daher gut kalkulierbar (bei 20-25kWh auf 100km wären das dann ca. 7-9 Euro auf 100km).
Wenn Free SuC Pflicht ist, schließt das aktuell CPOs tatsächlich aus.

Akku auslesen ist wie Fahrwerkscheck aus meiner Sicht eh Pflicht. Beides schützt Dich aber nicht vor einem plötzlichen Defekt. Der kann, weil Oberklasse, eben ein paar Euros mehr kosten, das sollte immer im Kopf sein.

Luftfahrwerk da scheiden sich die Geister… der eine sagt ist Pflicht (gefühlter höherer Fahrkomfort oder Aufsetzrisiken im Alltag) der andere merkt keinen Unterschied oder befürchtet sogar höhere Kosten bei Defekt. Am besten selber einen mit einen ohne ausprobieren. Ich befürchte eher, da die Anzahl von Angeboten nicht auf Golfniveau liegen, da muss man kompromissbereit sein.
Klappern soll wie gesagt erst ab Facelift ein Thema sein.

Zum Thema P noch kurz was… ein P85/90/100D ist gefühlt noch mal ne andere Liga. Das braucht kein Mensch, wirklich… alle Tesla sind für den Alltag mehr als schnell genug.
Also fahr erst keinen P zur Probe… sonst will das kleine Spielkind nur noch den.
Die Grundaussage ein P hätte mehr gelitten als ein non-P teile ich nicht. Meiner wurde relativ entspannt gefahren und durchweg gewartet. Auch hat Tesla ja nicht einfach nur den Peak erhöht und alles andere belassen (Chiptuning beim Turbo-Verbrenner lässt grüßen).
Die haben sich da schon was gedacht. Aber nochmal, P braucht eigentlich keiner … :wink:

Da Du anscheinend noch in der Findungsphase bist, empfehle ich sich mal mit einem Teslafahrer in Deiner Gegend zu treffen. Live lassen sich ein paar Sachen besser zeigen bzw. einschätzen. Eine kurze Probefahrt reicht ja meistens nur für den Will-haben oder ne-Danke Effekt.

Ich habe mir bspw. über zahlreiche Vergleiche bei mobile.de und Beiträgen aus YT-Videos und Foren-Beiträgen meine Wunsch-Ausstattung festgelegt. So wollte ich unbedingt Free SuC, Allrad, 2nd generation Sitze, Leder schwarz, Tech-Paket (ja, sowas gab es früher :slight_smile: ) , Premium-Paket, wenig km, Rest-Garantie, … jeder hat da sicher seine Prioritäten.

Mit Rest-Garantie wird es bei den von Dir genannten Kriterien sicher schwer. Denn die Fahrzeuge werden schon die 4 Jahre bzw. 80.000 km haben. Das gepflegte Erscheinungsbild und keinen Wartungsstau machen m.E. einen vertrauenswürdigeren Eindruck. 40-45 TEUR sind am Ende auch eine Stange Geld, die man nicht in den Sand setzen will. Und wie schon geschrieben: Bei allen Oberklasse-Autos sollte man immer Reserve für Reparaturen haben, da die Rechnungen erfahrungsgemäß kräftiger ausfallen.

Es soll überwiegend zum Pendeln 550km hin und 550km zurück, jeweils Fr. und So. genutzt werden + Urlaub evtl. mal nach Frankreich etc… Allerdings, ist es kein Problem auch mal 1h oder länger zwischenzulanden.
Ich wohne in Berlin in einer Mietwohnung, hier ist es nur 2 Straßen weiter möglich, das Auto zu laden.
Da wir lange kalkuliert haben, sind wir zu dem Entschluss gekommen, free SuC rechnet sich einfach mehr als darauf zu verzichten.
Der Will-haben Effekt, ist bereits eingetreten als ich den 85D mal fahren durfte. :smiley:

Ich denke auch, ein Treffen beantwortet doch nochmal mehr Fragen als ich hier stellen kann :wink:

P ist genial, bei deiner Fahrleistung würde ich kein P nehmen sondern auf tiefen Verbrauch setzten. Hab ein P90D und mich nervt die „kurze“ Reichweite, liegt vor allem aber auch an der hohen Degradation der ersten 90er Akkus.

Wo in Berlin wohnst Du? Bei 550 km Wochenendpendeln arbeitest Du nicht zufällig in FFM? Hab ich vor ziemlich vielen Jahren eine Zeit lang gemacht…

Für die Strecke von 550 km würde ich versuchen jeweils vollgeladen loszufahren je nach Verteilung der SuCs zweimal kurz zwischenzuladen und fast leer anzukommen. Da kannst Du mit https://abetterrouteplanner.com/ mal rumspielen.

Schau mal Freitagnacht und Sonntagnacht, wenn Du jeweils am Ziel ankommst, ob Du da normalerweise Ladeplätze findest. Falls ja, ist das mMn die beste Strategie. Allerdings würdest Du dann vermutlich weniger als die Hälfte der Energie auf der Strecke am Supercharger laden zusammen mit der Energie die Du sonst die Woche über verfährst, kommst Du dann vielleicht auf 1/3 Supercharger. Wenn ich mal von 220 Wh/km angezeigt, mit Ladeverlusten etc dann 250 Wh/km alles inklusive ausgehe, komme ich bei 40.000 km p.a. 10.000 kWh p.a. Davon etwa 3-4.000 kWh am SuC. Dann bringt Dir FreeSuC grob überschlagen etwas über 1.000 im Jahr.

Gruß Mathie

In Portoroz gibt es eine Tiefgarage die kannst du ohne Luftfahrwerk nicht befahren.
Also ich würde das Model S für meinen Einsatz nur mehr mit Luftfederung nehmen.

1 „Gefällt mir“

Wie ist denn deine Reichweite so? Ich dachte einen 90er zu nehmen bringt nochmal 20-30km mehr als ein 85er? Echt, ist die Degradation wirklich höher bei den ersten 90er Akkus?

Der Wagen, den ich im momentan im Auge habe, soll ende 2019 einen neuen Akku bekommen haben, so schreibt jedenfalls der Verkäufer. Gelaufen ist der Wagen insgesamt nur 140k, wieviel davon mit dem neuen Akku weiß ich noch nicht.

Baut Tesla in dem Fall wirklich einen neuen Akku ein? Bzw. ist es dann möglich dass die Degradation geringer ist als bei den ersten Modellen?

Würdest du also lieber zu einem 85er raten? Bringt ja letztlich nichts wenn die Restkapazität bei einem 90er geringer ist als bei einem 85er

Ich wohne in Hellersdorf, neben den Gärten der Welt. Ich selbst pendel nicht, sondern meine Freundin für die nächsten 3 Jahre zwischen Berlin und kurz vor München. Auf der Strecke sind 3 oder 4 Charger in der Nähe. Nur mit 50kw laden, damit der Akku etwas mehr geschont wird, ist auch kein Problem für sie. Eine Stunde Pause machen, stört sie nicht.

Ja, die Charger werden wir uns beim nächsten Mal anschauen.

Okay, ich dachte der Tesla plant das selbst nach den Kriterien die man ihm eingibt was das Laden betrifft.