Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Erste Fahrt mit Fracht

instagram.com/p/BgCJlKbFckb/

schade das er keine weiteren Details geliefert hat :wink:

Dann wenigstens ein paar geografische Daten. Sind etwa 400 km Entfernung und 1500 Höhenmeter runter. Würde ich mit unserm MS85D also wohl ohne Nachladen schaffen. Sagt nur wenig über den Semi aus :wink:

Gruß Mathie

Wenn sie auch wieder zurück fahren ohne zu Laden dann schon. :slight_smile:

Mal sehen wie oft der fährt, dürfte eng mit der Model3 Fertigung skalieren, 35 Fuhren pro Tag sollten für 10.000/Woche reichen plus ein paar für die DU’s.

Und wenn man sich jetzt noch mal den Artikel aus der Welt vom 22.2.2018 durchliest

welt.de/wirtschaft/article1 … s-vor.html

Wie war das noch gleich?

und:

und vor allem:

Ja, der Artikel ist aus 2018 nicht 2008… :blush:

Und keine 3 Wochen später fahren zwei Tesla Semi´s schlappe 400km im Routenverkehr von der GF1 nach Fremont. Ich denke seit einigen Jahren mit schöner Regelmäßigkeit „was die deutschen Hersteller da bieten, ist an Peinlichkeit nicht mehr zu toppen“ - und jedes Mal schaffen sie es wieder. Herrlich, es wird einfach nicht langweilig mit denen :laughing:

Wer jetzt sagt, dass Daimler seine Kleinlaster aber schon an Kunden ausliefert: was die Tesla Semi´s hier tun, ist nichts anderes. Zwar im „Eigenauftrag“ aber im ganz normalen täglichen Einsatz.

Und ganz ehrlich: ich gönne es Tesla, dass die zwei Fahrzeuge das tagtäglich klaglos schaffen.

Themenwechsel: gibt es eigentlich irgendwelche Informationen, ob Tesla bereits eine entsprechend leistungsstarke Lade-Infrastruktur an der Strecke Fremont-GF1 erprobt? Es würde sich ja geradezu anbieten…

Ist trotzdem noch ein Prototyp und wir wissen nicht wie viel Ladung drin war.

Erstens das und zweitens ist bei der aktuellen ersten fahrt hier auch aufgefallen:

-> Seitenspiegel
-> Radabdeckung(en) hinten fehlen

was wohl der cw-Wert dazu sagt?

Mit einer Ladung Batteriepacks für das Model 3 drin? Die sind sehr kompakt. Ich denke, da kann man mühelos die Gewichtsgrenze erreichen, bevor der Laderaum voll ist. Was die Entfernung von 400km angeht, das sollte der Semi mühelos schaffen selbst bei 1kWh/Kilometer. Aber er hat ja noch ein paar Ersatzbatterien an Bord :mrgreen:

Beim Beschleunigen unter Last ist er nicht ganz so lautlos.

Randfrage:
Würde es was ausmachen, im Titel das Wort „Ladung“ durch das Wort „Fracht“ zu ersetzen?
Ich bin sicher nicht der einzige in einem EV-Forum der das missverstanden hat :laughing: :nerd:

übrigens sind „normale“ LKW-Starts mit dem Semi sehr wohl fast lautlos:
youtube.com/watch?v=dP0vIH8r-tE

Hallo Volker,

Aber das Ganze wäre doch bestimmt machbar, den geladenen Akkus ein bisschen Ladung zu spendieren, die dann über Kabel mit dem Semi zu verbinden. Ich dachte mir schon länger, was wäre denn dabei, wenn man generell im Auflieger, einen Bereich für Zusatzakkus verwenden würde?

Gruß

Kurt

Naja war nicht ganz ernst gemeint von mir. Die Akkus im Anhänger müssen den gleichen Ladestand haben, sonst fließen sehr hohe Ausgleichsströme. Kühlung und Temperaturüberwachung müssen auch gelöst sein.

Vielleicht konstruiert Tesla einen Wechselrahmen für den Transport von Model 3 Batteriepacks, in dem das alles gelöst ist? Auf jeden Fall ist es etwas mehr Aufwand als ein paar Kabel :mrgreen:

Ja, da hast du Recht. An die Kühlung hab ich auch nicht mehr gedacht.

Gruß

Kurt

Tesla Semi Spotting
youtu.be/Oe35mJZ1_4g
youtu.be/4VIjFCJls30

und?
sind die Semis angekommen? :smiley:
Man hört davon nichts mehr.

Wenn man sich das andere Video vom SuC anschaut, dann wird man feststellen, dass der schwarze Truck deutlich leiser ist als der Silberne.
Frage ist halt, wie alt die beiden sind und welche Evostufe.