Erneuerbare Energien allgemein

25GW ! Schon beeindruckend um welche Größenordnungen es mittlerweile geht.

Und wer dabei so den Zuschlag bekommen hat: BP, Shell, Vattenfall,…

2 „Gefällt mir“

Im Prinzip doch wunderbar.
Wenn Firmen wie BP oder Shell jetzt mit Ihrem vielen Geld Windparks bauen.
Was kann uns besseres passieren als deren Millionen in Windparks und keine neuen Erdöl Bohr Türme zu stecken.

7 „Gefällt mir“

Im verlinkten Artikel geht es auch um Elektromobilität :switzerland:

1 „Gefällt mir“

Hab mir heute mal die aktuellen Preise für Pellets angesehen. Da gab es ab Herbst den größten Preissprung seit Jahren - 20% Mehrkosten, alles reine Marge. Aber nicht vergleichbar mit Gas und Öl…

Ich hoffe dass dieser Winter doch den einen oder anderen Zeitgenossen dazu verleitet über seinen eigenen Energieverbrauch nachzudenken.
Blöd ist es aber für Mieter - die haben diese Auswahl nicht. Das komplette Risiko liegt bei ihnen, die Verantwortung beim Vermieter…

1 „Gefällt mir“

Im Vergleich sind Pellets damit im Moment die günstigsten Heizungen.
D.h. die haben den großen Preissprung noch vor sich.

…die könnten das Zeug auch im Container nach China packen und noch mehr machen +20% sehe ich als sehr wenig an. +200 -400% wäre vergleichbar mit Gas. Somit eigentlich noch immer sehr günstig.:+1:

1 „Gefällt mir“

Ein Grund, warum ich vor 15 Jahren auf Pellets gewechselt habe (damals stieg meine Gasrechnung auch Jahr für Jahr) - Öl/Gas ist im Boden, es wird nicht mehr, und es muss jemand fördern. Das ist kompliziert und eine Milliardenaufgabe. Pellets brauchen Holz. Wenn dem Bauern nebenan das Maisanbauen zu doof wird, und der Pelletpreis ernsthaft und dauerhaft (!) steigt, pflanzt er Pappeln und ist in ein paar Jahren Produzent. Ergo, das Preisschrauben drehen funktioniert nicht dauerhaft für die Großen. FTR, ich zahlte im letzten Sommer < 10% mehr, wie für meine Erstfüllung 2006/7 - ohne Inflationsausgleich…

2 „Gefällt mir“

Zusammenfassung von eneuerbarer Energien in Hessen, interessanter Beitrag.

3 „Gefällt mir“

Steht schon auf meiner Watchlist! :slight_smile:

image
Das ist doch mal ne Hausnummer.

7 „Gefällt mir“

Währenddessen macht sich Bayern immer weiter zur Lachnummer. Die nächste Landtagswahl ist auch erst wieder 2023…

4 „Gefällt mir“

… die basteln ihre Lederhosen bald im Dunklen zusammen.

1 „Gefällt mir“

ich hab mittlerweile derart wenig Verständnis für das, was von den CSU-Pappnasen so verzapft wird, dass ich sage: "Ihr wollt keine PV (siehe bspw. hier), ihr wollt keine Windräder und ihr wollt keine Stromkabel aus dem Norden? Fein - aber Gas vom Russen, Ami oder Araber werden wir nicht kaufen. Und nein, Kohle und Atomkraft werden auch abgeschafft. Ergo: Entweder ihr denkt nochmal nach, oder ihr könnt eure Weisswürste zukünftig wieder am Lagerfeuer kochen und die Städte nur noch mit Kerzen beleuchten.
Freundliche Grüße - die übrigen 15 Bundesländer, denen es mittlerweile reicht mit euren Extrawürsten.

8 „Gefällt mir“

Ärgerlich fand ich wirklich die Einlassung Söders, die 10H Regel habe keinen Einfluß auf den Windradbau gehabt, - und noch viel ärgerlicher, dass Habeck nicht gekontert hat: „Wenn das so ist, können Sie die Regel ja ausser Kraft setzen.“

2 „Gefällt mir“

Schön war auch die Aussage, dass die Einführung von 10H ja die Diskussion befriedet hätte.
Klar wo nicht gebaut wird, muss nicht diskutiert werden… :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

ich sehs so: Vielleicht kommt Habeck ja auf die Idee, dass die Abstände zu Windkraftanlagen - um den Ausbau zu vereinfachen und so den Behörden-Overhead zu reduzieren - in einem Bundesgesetz niedergeschrieben werden.

Da Bundesrecht Landesrecht übertrumpft, könnte sich dann jeder Anlagenbauer auf das Bundesgesetz berufen und ggf. sogar wer das Land Bayern verklagen, weil das Landesgesetz auf die Weise offensichtlich verfassungswidrig ist.

Ich fürchte zwar, dass die CSU auf die Weise Anti-Berlin-Ressentiments schüren werden wird (hat man ja schon angefangen, weil kein einziger Minister der aktuellen Regierung aus Bayern kommt), aber IRGENDEINEN Tod muss man wohl sterben müssen, um sein Ziel zu erreichen.

4 „Gefällt mir“

Der Haken ist, wie so oft, die Herangehensweise.
Erkläre den Leuten den Vorteil, packe sie an der Ehre, drohe mit Weltuntergang etc. - funktioniert alles nicht sonderlich gut.

GIB den Leuten etwas, rechne einem Dorf vor, dass der Staat ihnen das Rad vorstreckt, Eigentümer wird eine Dorfgenossenschaft, Amortisation 10 Jahre, Eigenverbrauch im Genossenschaftsbereich steuer- und netzentgeltfrei. Wetten, dass die Spargel sprießen?

5 „Gefällt mir“

…das ist den Bayern sowas von egal denn „mia san mia“ und daran wird man so schnell nichts ändern können. Die AKWs hat ja damals der Strauss schon gebaut und alle haben die gefeiert. Egal wie nahe an den Ortschaften. AKWs sind gut und das steckt noch tief in der DNA. Ebenso das Thema Diesel. Daran wird sich so schnell nichts ändern. Das geht nur über den Geldbeutel wobei Kohle haben die eh im Überfluss und eine florierende Wirtschaft auch. Also ist es denen einfach egal…

1 „Gefällt mir“

In Bayern eben nicht.

10H unterbindet jeglichen ernsthaften Windkraftausbau, ganz egal ob gut gemeint und mit noch so viel Engagement der Bevölkerung vorangetrieben.

Deshalb wäre es möglicherweise wirklich hilfreich, wenn es in Bayern erst mal dunkel wird bevor man merkt was man dort den schwarzen zu „verdanken“ hat.

1 „Gefällt mir“

Frage: Woher sollen denn die Kerzen kommen? Ich denke nicht, dass die Stearinproduktion (Fettsäureester aus tierischer Produktion) da ausreichend skaliert, um Bayern in Kerzenschein zu hüllen (abgesehen von den Veganern in München, die wohl auf die Barrikaden steigen würden, wenn sie wüssten wo ihre Duftkerzen herkommen…)

Und Walrat hat auch gewisse Lieferschwierigkeiten, seitdem Wale beinahe überall (shout-out to NO, IS, JP) streng geschützt sind.

Bienenwachs gibts auch nicht in der benötigten Menge…

:face_with_monocle:

Was tun also? /s

1 „Gefällt mir“