Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Erneuerbare Energien allgemein

Das gibt es seit 1.4.2019 genau in der Form in München.
Berlin macht da also lediglich was nach, was es woanders schon gibt :

muenchen.de/rathaus/Stadtve … t/FES.html

Es gibt ja eine große Subvention die man abschaffen kann und damit die Nutzung erneuerbarer Enegien fördern kann: die Subvention von Diesel Kraftstoff.

267 TWh = 267 Mrd kWh = 267.000.000.000 kWh
116 Mio to = 116.000.000.000.000 g

Einfach nur über den Daumen gepeilt läge man dann doch aktuell (2019)
bei ca. 434 - 435g CO2 je kWh Strom aus der deutschen Steckdose

Falls ich mich da nicht bei einer der Nullen vertan habe.

Hier habe hier schon mal eine grobe Berechnung gemacht unter der Annahme die anderen wären bei 0

Man sieht sehr deutlich dass das was ich vor längerer Zeit schon geschrieben habe dass selbst 20-30% Kohlestrom so einen massiven Einfluss auf den Strommix haben, dass das Thema Kohlestrom und E-Auto einfach weiterhin nicht komplett verworfen werden kann.

taz.de: Kohleausstieg wird attraktiver

Gestern Abend eine interessante Sendung von NZZ Format auf SRF

"Strom des Lebens: Wie stillen wir künftig unseren Energiehunger?

Der Energieverbauch der Menschheit steigt rasant an. Globalisierung, Digitalisierung und eine stetig wachsende Bevölkerung könnten uns an den Rand einer Energiekrise bringen. Um den Klimawandel zu stoppen, müssen wir möglichst rasch auf erneuerbare Quellen umsteigen.

Theoretisch könnte alleine die Sonne als Energiequelle die ganze Menschheit mit Strom versorgen. Doch sind die Technologien schon so weit, dass sie uns Energiesicherheit garantieren können? Rettet Solarstrom aus Afrika in Zukunft Europas Energieproblem oder sollen wir lieber auf Wind und Wasser setzen? Ein «NZZ Format» über Chancen, Risiken und die Energie der Zukunft."

srf.ch/play/tv/sendung/nzz- … b482c9158c

Der Beitrag endet mit der Einsicht, dass Fusionsreaktoren erst in drei Jahrzehnten produktiv werden können und uns im hier und jetzt nur die Erneuerbaren helfen.

„Jeder Schritt in diese Richtung ist sinnvoll und höchste Zeit!“

Der Beitrag ist noch bis zum 18. Juli 19 online…

Der CO2 Wert nähert sich seinem Allzeithoch und nimmt Kurs auf 30€ /Tonne. Ist zwar weiterhin viel zu wenig aber auf jeden Fall ein guter Anfang. Der EEX Preis hat auch schon reagiert und liegt derzeit bei rund 52€/MWh. Mit diesen Preisen dürften die Förderkosten für die EEs auch deutlich zurückgehen.

Handelsblatt.de: Deutsche Braunkohlekraftwerke werden immer unrentabler

Einfach noch 2 Jahre abwarten, den CO2 Preis hochjagen und die Betreibe schalten Ihre Kraftwerke aus wirtschaftlichen Gründen selbst ab - OHNE ENTSCHÄDIGUNGEN IN MILLIARDENHÖHE !

Habe die Quelle nicht mehr aber irgendeine Zeitung schrieb, dass RWE deutlich mehr und deutlich schneller abschalten wolle aber die Politik massiv auf die Bremse tritt.

Quelle ist 4 Beiträge über Dir :smiley:

Es muß irgendwo an der Historie hängen. Mein Vater hat immer erzählt, daß es in temporibus illis ein ehernes Gesetz war, daß niemand besser verdient wie ein „Kumpel“. Anders ist die Ungleichbewertung von Arbeitsplätzen die vernichtet werden, nicht zu erklären.

m.tagesspiegel.de/wirtschaft/hu … dzV1VozNxg

Ja, danke. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Wo, wenn nicht hier oder im PV-Forum. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Ja, Du musst übrigens noch Deine Preisentwicklungsgrafiken bzw. -tabellen machen.

Selbst in Österreich, wo wir viel Wasserkraft haben, „verhaut“ uns der Import aus Tschechien und Deutschland regelmäßig den Strommix!

Beispiel von heute 12h Mittags: 25% des Stroms aus Deutschland importiert und 9% aus Tschechien.
Bei den Emissionen „importierten“ wir dadurch 48% der CO2-Emissionen aus Deutschland und 27% aus Tschechien. Die österreichischen Kraftwerke, die 66% des Energiebedarfs erzeugt haben, haben nur 25% Anteil an den CO2-Emissionen gehabt…

30 Jahre? Das scheint mir aber ziemlich optimistisch.

In diesem TEDx-Video von Mark Henderson (der am ITER arbeitet) spricht er gegen Ende eher von 50-100 Jahren. In 30 Jahren gibt es maximal den ersten Fusionsreaktor, der auch tatsächlich Strom erzeugt. Der ITER wird das nie tun - sondern „nur“ 10x mehr Energie erzeugen, als die Kernfusion benötigt, aber die Energie wird nicht genutzt. Und selbst der ITER-Reaktor ist noch längst nicht fertig gebaut.

Da bin ich mit Dir einig!

welt.de : Milliarden kWh Windkraft bleiben ungenutzt

:confused:

Bedeutet also: 95% „Eigenverbrauch“ des erzeugten Windstroms!
Das würde ich gerne auch bei meiner PV-Anlage schaffen :wink:

Wird also höchste Zeit, sich mal Gedanken über Pufferspeicher zu machen!

Wenn es nur nicht aus mehreren Sichtweisen so traurig wäre…
Was man alles mit dem Strom hätte machen können…

Das aktuell größte Problem sehe ich halt darin, wie solche Nachrichten und Infos benutzt werden, um Stimmung gegen Ökostrom, Energiewende, etc. zu machen.

Ich bekomme dann so Nachrichten wie:

Sowas setzt sich fest und zementiert die Anti-Haltung ggü der Energiewende und dem Umweltschutz, Klimaschutz ungemein.

:cry: :cry: