Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Erfahrungsberichte LR RWD

Ich habe am 21/05 mein zweites Model 3 LR RWD im Luxemburger SeC bekommen und wollte hier meinen ersten Eindruck und meine ersten Fahrerfahrungen mtiteilen.

  1. Die Wartezeit waren unglaublich lange 3 Wochen. Am 29/04 SR+ bestellt, am selben Tag in LR umgewandelt und am 21/05 abgeholt. Einmal mit nichts, d.h. AP, schwarz/schwarz 18". Diese unfassbar kurze Lieferzeit, so sehr sie mich gefreut hat, macht mir momentan noch grosse Sorgen. Aber das wird bereits in anderen Threads besprochen. Die Auslieferung dauerte bei mir 3 Minuten, ist bereits mein 4. Tesla. Das Fahrzeug hate bis auf eine Lacknase auf der Stossstange keine negativen Auffälligkeiten. Spaltmasse passen auch. Mein erstes Model 3 am 16/02 bekommen, war vielleicht diesbezüglich noch einen Tick besser.

  2. Leider habe ich beim Losfahren gleich festgestellt, dass nur die ganz vorderen Lautsprecher funktionieren. Ein gepushtes Update hat leider auch nicht geholfen, weswegen er gleich am nächsten Tag im SeC war (liegt bei mir auf dem Weg zur Arbeit) und das Problem gleich behoben wurde. Hier in Lux. wird man noch auf Händen getragen, weiss aber, dass das nicht überall der Fall ist.

  3. Nach dem Losfahren habe ich ersmal gedacht, dass der Lässig Mode drin ist, was nicht der Fall war. :smiley: Da merkt man schnell warum das P3D 23t€ mehr gekostet hat. In der Zwischenzeit habe ich mich daran gewöhnt, dass er unten rum langsamer ist und es stört mich überhaupt nicht. Ab ca. 40km/h geht’s aber dann kräftig voran. D.h. für Ampelrennen ist der LR RWD nicht das ideale Gefährt.

  4. Die Technische Reichweite (TR) bei 100% ist bei meinem 523km. Die technische Verbrauchskonstante des BMS, leigt bei 146Wh/km, d.h. 5% unter den 153Wh/km des AWD / P3D.

  5. Verbrauch und nochmals Verbrauch. Bei diesem Kauf ging es vor allem um Verbrauch und dieser hat mich bis jetzt (ca. 150km gefahren) überzeugt. Man kann im morgentlichen Stau und auf der AB leicht unter dem technischen Verbrauch von 146Wh/km bleiben. Das ist beim P3D nicht der Fall. Werde in den nächsten Tagen auch eine längere Reise tätigen, da den Verbrauch genau dokumentieren und hier berichten.

  6. Der kleine AP ist ohne Spurwechselfunktionalität für mich deutlich weniger sinnvoll und wird wahrscheinlich deutlich weniger zum Einsatz kommen. Da hätte man sich was besseres einfallen lassen könne, bspw. dass der AP sich nicht automatisch ausschaltet, wenn man selber die Spur wechselt. Verstehe aber natürlich auch, dass man den Abstand zum EAP bzw. später FSD möglichst gross halten wollte. FSD für 6200€ kommt für mich nicht in Frage, da dieser Wagen nur als übergansfahrzeug gekauft wurde und in ca. einem Jahr gegen ein neues Model S (falls tatsächlich sich da was ändert) oder spätestens 2021 gegen ein Model Y getauscht wird. Bis dahin wird sich erfahrungsmässig nicht viel tun an FSD Funktionalität. Enhanced Summon überzeugt mich momentan genauso wenig wie Ampelerkennung (von den YT Videos). Viel wichtiger wäre mir eine funtionierende Schilderkennung, damit AP2/3 endlich auf dem Niveau von AP1 kommt. Dann macht die Benutzung endlich wieder mehr Sinn.

Bis jetzt bin ich mit dem Wagen sehr zufrieden, alles in allem wie erwartet und von den vorherigen Teslas bekannt. Der entscheidende Faktor ist wie beschrieben der Verbrauch und diesen werde ich sehr genau im Auge behalten.

Danke für diesen interessanten Bericht! Wenn Du die weiteren Verbrauchsinfos postest würdest wäre das super. Der LR/RWD ist mein Favorit, auch wenn der Anzug eher „schlapp“ ist. Bin durch die vergleichenden YT-Videos schon entschleunigt :slight_smile:

Bye Thomas

Mit dieser „schlappen“ Kiste lässt du immer noch jeden Audi S3/S5 an der Ampel stehen. :smiling_imp: Bei den M4s und C63er mag das dann nicht mehr der Fall sein. Wenn du damit sehr gut leben kannst und auf niedrigen Verbrauch stehst, dann ist es das perfekte Auto für dich.

Vielen Dank fĂĽr den Bericht!

Zum Thema AP:

HeiĂźt das, man muss den AP nach jedem Spurwechsel wieder anschalten?
Bei anderen Herstellern wird die Spurhaltefunktion nur fĂĽr die Dauer des Spurwechsels passiv geschaltet.

Genauso ist es. Ich kenne die Spurhaltefunktion der anderen Hersteller sehr gut und bin zumindest mit den letzten Versionen im B8 und im Q7 mehrere 10tkm damit gefahren. Der AP im Tesla ist da deutlich weiter, das merkt man sehr gut. Es ist aber ein ganz anderes Konzept und darauf muss man sich einlassen. Das ist ein gewaltiger Unterschied. Bei allen anderen Hersteller, fährt der Fahrer und das System bleibt im Hintergrund. Dadurch kann es sich einfach ohne Vorwarnung ausschalten (wird gelb statt grün). Bei Tesla ist das System im Vordergrund und der Fahrer muss aufzeuigen, dass er das System überwacht. Der Fahrer muss jederzeit eindeutig darüber informiert werden, dass er nicht selber fährt. Deswegen schaltet sich das System aus, sobald der Fahrer die Kontrolle übernimmt. Das ist beim manuellen Spurwechsel der Fall. Ohne automatischen Spurwechsel (also ohne EAP/FSD) hätte ich lieber, dass sich der AP ausschaltet beim Spurwechseln und falls der Spurwechsel innerhalb von 5s erfolgt ist, automatisch (mit Gong) wieder einschaltet.

Aber, da ich weiss, dass du mit dem AP nicht zufrieden bist und ich diesen Thread nicht mit AP Diskussionen zumüllen möchte, wäre es schon, wenn man den AP im dafür geeigneten Thread diskutieren könnte.

danke CG1997 fĂĽr den gut geschriebenen Bericht.
Ich werde mich selber davon ĂĽberzeugen und hole meinen LR RWD am 29.05 ab. :smiley:

So ist’s :slight_smile:. Im Juni steht der zweitägige Praxistest an und wenn der positiv verläuft dann wird bestellt.

Bye Thomas

@CG1997: Danke für die Info. Ein einfaches „Ja, deaktiviert sich.“ hätte auch gereicht. :wink:

BTT: Konntest Du schon einen Unterschied beim Herausbeschleunigen aus Kurven feststellen, evtl. bei Nässe?

Richttig, genauso wie eine einfache Frage wie „muss man den AP nach jedem Spurwechsel wieder anschalten“ ausgereicht hätte, ohne den zweiten Satz :wink:

Einen Unterschied zum P3D? Wie sollte dieser Unterschied aussehen? Ich fahre bei Nässe immer angepasst und taste mich sicherlich nicht auf der öffentlichen Strasse an die Grenzen der Physik ran. Oder was meinst du?

Wie ist der Verbrauchsunterschied zu P? Ich konnte unter 17 nicht drücken, auch auf lässig auf Landstraße. 20 Zoll Felgen.

Wie ist der Fahrkomfort, viel besser gehe von aus? Abrollgeräusche auch viel besser? War Typ2 Kabel dabei und falls ja, wie lang?

Bin gerade auf der ersten Urlaubsfahrt in den Norden. Habe alles mit TeslaFi aufgezeichnet und werde es morgen abend hier posten. Verbrauch liegt ca. 10-15% unter dem P3D. Die Reifen sind allerdings auch neue Michelin Pilot Sport 4 (nicht 4S) und bei neuen Reifen ist der Verbrauch natürlich erst mal deutlich höher. Beim P3D geht der Verbrauch nach nun ca. 10tkm auch runter. Fahrkomfort ist sehr gut, sicherlich etwas besser auf Langstrecke, als der P3D. Auch die Abrollgeräusche sind etwas weniger.

Sommer oder Ganzjahresreifen?

Wie schätzt du die Beschleunigung zwischen AWD LR und RWD LR rein? Sind es 4000-5000 Euro Aufpreis wert AWD zu bestellen?
Gibt es da, „oh mein Gott Gefühl bei beiden beim wegfahren?“

Ich humple da zwischen den 2 noch heftig hin und her, wobei mein Kopf sagt, die 5K lieber wo anderes anlegen…

WĂĽrde mich um ein kurzes Statement diesbezĂĽglich freuen :slight_smile:

Du kaufst AWD nicht wegen der Beschleunigung, die ist praktisch identisch.
youtube.com/watch?v=DQo3ETWt8WA

Wenn du Beschleunigung willst, dann musst du P3 kaufen und das sind noch 20T Euro mehr. Unterschied zwischen AWD und RWD wirst du nie merken. AWD ist nur für den Winter und im Regen interessant. Und manch einer sagt auch bei höheren Geschwindigkeiten ab 200km/h

Würde ich so nicht unterschreiben. Ich habe zwar nicht den AWD sondern das P3D, glaube aber schon, dass der AWD unten rum deutlich mehr zu bieten hat als das RWD. Ob es einem 5t€ wert sein muss, kann ich nicht sagen. Kommt mMn auch ein bischen drauf an von welchem Fahrzeug man kommt und welche Erwartungen man an das Fahrzeug stellt. Aber grundsätzlich stimmt das schon, was mein Vorschreiber geschrieben hat. Den AWD kauft man sich ja nur, wenn man wert auf Allradantrieb legt, d.h. häufig auf feuchten und verschneiten Strassen unterwegs ist. Bringt ja nicht nur Vorteile, siehe Verbrauch und Reichweite.

In dem verlinkten Video geht der AWD deutllich besser. Wäre auch merkwürdig, wenn das nicht so wäre, da er ja deutlich mehr Leistung hat.
youtube.com/watch?v=xUrtgxPqXPA

Gestern sind wir mit dem neuen RWD in den Pfingsturlaub gefahren. Der erste Tag ging von Luxemburg nach Bremen zum DC am Kräuterhotel Heidejäger. Der Akku wurde auf 97% (508km) aufgeladen. Die Navi hat einen kurzen Stopp in Lohne vorgeschlagen, Ankunft mit unter 10%. Das war für von der Ankunftszeit zu spät, da wir den Ladestopp mit dem Abendessen verbinden mussten. Deswegen habe ich Navi auf Kamen gestellt. Hier ist erstmal die erste Strecke nach Kamen. Alles mit TeslaFi dokumentiert. Fotos aus dem Auto füge ich auch noch hinzu. Man kann dabei gut die Verbrauchsdifferenz aufgrund der Entnahmerate sehen. Wir waren zu viert mit Hund, vollgepackt. Auto hatte 200km Laufleistung, also ganz neue Reifen (Sommerreifen).

Kleiner Zwischenstopp (kleine Kinder)

(Ankunft SuC Kamen)

(Ankunft SuC Kamen) Durchschnitt 151Wh/km

Die Durchschnittsgeschwindigkeit ergibt sich aus dem Verkehr und vor allem aus dem Baustellenwahnsinn auf der A1. Schneller gings enfach nicht. Im Teslafi sieht man auch ganz deutlich, dass ich deutlich schneller gefahren bin, eben da wo es ging.

Weiterfahrt nach Bremen:

Der Wind wurde immer stärker, kam auch von vorne. Das erklärt mMn den deutlich zu hohen Verbrauch.

Zweiter Tag, vollgeladen (520km) nach Sylt:

Der Wind war schon deutlich spĂĽrbar. Kaum Verkehr aber sehr viel Landstrasse mit teilweise unter 60km/h.

In dem verlinkten Video geht der AWD deutllich besser.
Wäre auch merkwürdig, wenn das nicht so wäre, da er ja deutlich mehr Leistung hat.

Genau, es gibt auch noch einen 2ten Grund: Der Permanent-Magnet Motor (hinten) ist bei niedrigen Drehzahlen technisch bedingt nicht so durchzugsstark. Beim AWD und P kann das durch den Frontmotor ausgeglichen werden.

Das nenne ich mal einen guten Erfahrungsbericht, mit schön vielen Details. Vielen Dank :wink: