Erfahrungsbericht nach einem Monat Model Y

Ein wenig Kontext: Ich bin Familienvater mit 2 Kindern (3 und 4 Jahre alt), Softwareentwickler und komme von einem Skandal Diesel Golf Plus TDI 2.0 140 PS.

Als ich den Golf vor fast 10 Jahren gekauft habe sagte ich der nächste wird Elektrisch.

Was ich feiere:

  • Keinen Auspuff mehr

Der Diesel hat schon gestunken und wollte ständig den Partikelfilter regenerieren. Ein Verbrenner fühlt sich antik an.
Heute fahre ich mit Solarstrom vom eigenen oder von Aldis Dach. Sauber fahren fühlt sich gut an.

  • Softwareupdates

Heute morgen hat mich mein Handy auf ein Software Update (2021.32.21) für den Tesla hingewiesen. Ich installiere es sofort und freue ich wie ein Kind auf die News. Was gibts diesmal neues? Wieder Soundoptimierung. Das war doch schon im letzten Update drin. Schade… Doch das Erlebnis von Software Updates ist grandios. Und viele Dinge die nerven können mit Updates behoben werden.

Tesla hat in den USA mit dem Update den Full Self Driving Beta Button hinzugefügt. Alle die ein Safety Score von 100 haben bekommen die Beta zuerst. Ich habe gehofft, dass wir in Deutschland den Safety Score auch bekommen. Ich würde gerne wissen, ob ich ein guter Fahrer bin.

  • Kein Schlüssel mehr

Ich wünschte ich brächte keine Geldbörse und keinen Schlüssel mehr. Tesla macht mein Handy zum Schlüssel und so habe ich ein Metallteil weniger am Bund. Es funktioniert fantastisch

  • Der Touchscreen

Früher fand ich es cool wenn das Auto wie ein Apollo Shuttle aussieht. Je mehr Schalter desto besser. Heute vermisse ich die ganzen Anzeigen, Schalter und Knöpfe gar nicht. Keine Sekunde lang dachte ich: „Wenn ich jetzt den Tacho hinter dem Lenkrad nur sehen könnte“ oder „Wenn nur der Warnblinker leichter erreichbar wäre“.

Der Touchscreen kann gern noch größer sein.

  • Leise fahren

Ich bin von der Sorte „Unauffällig“. Ich mag kein Lärm. Ich sah andere E-Autos los fahren und man hörte nichts. Ich war hin und weg. Schnell und leise. Wie ein Ninja.

Wenn es nach mir ginge sollen zu laute Fahrzeuge verboten werden. Motorräder, Roller, „Sportwagen“, extra lauter Auspuff am Opel Corsa. Alles muss weg. Viel zu laut!

  • Die Beschleunigung

Er schafft die 0 auf 100 in 5 Sekunden. Es ist kein Performance oder Plaid. Aber da ich von einem Diesel komme ist das gewaltig. Die Kinder lachen und freuen sich bei der Beschleunigung. Meine Frau findet es zu schnell. Das Auto macht Spaß.

  • Die Lautsprecher im Auto

Ich habe in mein erstes Auto eine große Bassbox in den Kofferraum eingebaut. So groß es ging. Es war kein Platz mehr frei im Kofferraum. Machte damals als 18 Jähriger nichts. Es schepperte Metallica und Linkin Park mit viel zu viel Bass in mein Ohr.
Der Tesla zaubert mich in diese Zeit zurück. Der Sound ist hervorragend und ich spüre wieder Bässe.

  • One Pedal Drive

Wenn man vom „Gas“ geht, dann bremst der Tesla spürbar ab. Statt mit den Bremsscheiben am Reifen zu bremsen, bremsen die Elektromotoren und laden dabei sogar den Akku auf.
Es hat nicht lange gedauert, bis ich mich an das One Pedal Drive gewöhnt habe. Dieses andere Pedal da unten (Bremspedal) staubt schon ein.

  • Viel Platz

Der Kofferraum ist größer als erwartet. Das ganze Auto ist größer als erwartet. Ich wusste von dem Frunk. Doch die wahre Überraschung war der doppelte Boden im Kofferraum. Der ist riesig und tief. Da passt ein ganzer Koffer rein. Als Flughafen Taxi ist das Model Y auf jeden Fall geeignet. Und als Familienkutsche auch.

  • Autopilot

Hier bin ich Zwiegestalten.
Es ist mega nice wenn das Auto auf der Autobahn von alleine fährt. Der Abstandtempomat funktioniert bisher tadellos. Der Spurhalteassistent braucht bei Auffahrten und Baustellen Hilfe. Der Überholassistent ist zu träge.

Dann gibt es noch die Warnung das Lenkrad leicht zu drehen. Damit will Tesla sicher gehen, dass man noch aufpasst. Manchmal wackle ich so heftig am Lenkrad und diese Warnung geht trotzdem nicht weg. Echt jetzt Elon…?

Das Schlimmste ist aber die fehlende Schildererkennung. Ich muss ununterbrochen das Geschwindigkeitslimit einstellen.

Ich feiere das Feature trotzdem, obwohl es nicht gut ist.

  • Sprachsteuerung

Ich habe nie was von der Sprachsteuerung im Tesla gesehen oder gehört und dachte, dass es keine Sprachsteuerung gibt. Doch es gibt eine und die funktioniert sogar. Ich sagte während der Fahrt „Mach No Son of Mine an“ und es hat geklappt. Oder „Stell die Temperatur auf 21 Grad“ und auch das hat funktioniert.

  • HomeLink

Wenn ich los fahren will öffne ich die App und drücke auf den HomeLink Button.
Nun spricht die App über das Internet mit dem Auto. Das Auto wacht auf und aktiviert den HomeLink sender. Nun geht das Tor auf. Es ist ein langer Weg doch es funktioniert. Wenn ich einkaufen will mach ich auch den Kofferraum in der App auf. So gehe ich einfach raus und finde den Tesla einsatzbereit vor.

Durch den HomeLink habe ich wieder ein Teil weniger am Schlüsselbund.

Das Tor schließt automatisch wenn ich weg fahre und geht auch von alleine wieder auf, wenn ich zurück komme.

Man muss es extra nachbestellen und man muss aufpassen, dass sein Garagentor kompatibel ist.

  • Die App

Es ist großartig wie viel man in der App einstellen kann.

  1. HomeLink wie oben beschrieben
  2. Service Termin buchen
  3. Alles Auf und Zu machen
  4. Klimaanlage einstellen
  5. Laden starten und stoppen
  6. Als Widget auf dem Homescreen (iOS)
  7. Software Updates Triggern

Und vieles mehr. Und es wird immer mehr. Auch die App bekommt Updates und wird besser.

Was mich nervt:

  • Der Ladeanschluss ist hinten links.

Ich kaufe immer bei Aldi ein und dort gibt es einen 50 kWh CCS Gratis Lader. Doch ich muss immer Rückwärts einparken und komme dann nur schwer mit dem Einkauf an den Kofferraum. Ich lasse immer ein größeren Abstand zur Säule und rage daher aus der Parklücke mit der Nase heraus.
Auch beim Einkauf bei IKEA war das sehr nervig.

Der Ladeanschluss gehört an die Nase!

  • Fehlende Schildererkennung für Geschwindigkeitslimits

Ich habe gehört, dass die alten Teslas mit Mobile Eye das schon damals konnten. Doch dann hat Tesla ihr eigenes Ding gemacht und nun geht es nicht mehr richtig.
Das Auto erkennt Schilder manchmal aber viel zu schlecht, um sich darauf verlassen zu können.
Das eine Mal wollte das Auto mit 130 durch eine 60er Baustelle auf der Autobahn fahren. Das hat mich sehr erschreckt. Heute weiß ich, dass die Erkennung auf der Autobahn deaktiviert ist. Wohl wegen rechtlichen Dingen.

Aber auch die Erkennung von 30er Zonen funktioniert überhaupt nicht. Er zeigt immer 50 in den 30er Zonen an.

  • Der Akku

Ich will auf 100% laden. Immer. Doch irgendwo steht geschrieben, dass der Akku das nicht mag. Besonders wenn der Akku lange auf 100% steht. Es soll wohl die Lebenszeit von dem Akku verkürzen. Am besten sei es den Akku bei 50% zu haben.

Woanders steht geschrieben, dass ein LFP Akku gern auf 100% geladen werden will. Der wird aktuell im Model 3 SR+ verbaut. Der LFP Akku von CATL hatte zu beginn heftige Nachteile wie sehr langsames laden und sogar Totalausfälle. Das wurde durch ein Softwareupdate behoben. Weitere Vor und Nachteile der LFP Akkus weiß ich nicht.

Es kommt bei vollem Akku oft die Meldung, dass die Rekuperation eingeschränkt ist. Dadurch funktioniert das One Pedal Drive nicht so gut. Nervig…

Schnellladen musste ich bis heute nie. Daher weiß ich nicht, ob der LG 77kWh Akku zu langsam am Supercharger ist.

  • Automatisch einparken

Ich hab das Softwarepaket gekauft aber es geht nicht. Einige berichten es geht, andere nicht. Bei mir geht es nicht. Also das kann mein 10 Jahre alter Golf besser.

  • (Smart) Summon

Man muss in Bluetooth Reichweite sein, damit es funktioniert. Und selbst dann gehts kaum.

Ich dachte ich könnte damit aus einer engen Parklücke raus fahren. Also Handy raus, App öffnen und den Summon Rückwärts Knopf gedrückt halten. Nix passiert.

Ich versuche es immer wieder. Irgendwann ist das Auto aufgewacht. Es bewegt sich aber nicht.

Ich versuche es weiter. Endlich bewegt er sich. Und bleibt sofort wieder stehen. Ein Trauerspiel.

Das funktioniert so schlecht, dass Tesla es entfernen sollte. Ein wirklich armes Feature.

  • Spotify

Ich vermisse einige Features von Spotify, z.B. zur Warteschlange hinzufügen und die Ansicht der aktuellen Warteschlange. Ich will wissen was als nächstes kommt.

33 „Gefällt mir“

Das MIC Model Y hat keinen LFP Akku sondern einen NMC Akku. Deshalb NICHT permanent auf 100% laden!

Siehe hier:

Model 3 / Model Y - Batterieübersicht [Wiki / W.I.P.]

1 „Gefällt mir“

Und wegen der dann fehlenden/eingeschränkten Rekuperation wäre ein bisschen weniger als 100% ja auch gut (unabhängig von der Automarke) …

Smart Summon ist auch EU-kastriert, sonst ginge das.

Bzgl. der nicht ganz so fertigen Features - immerhin kann man auf deutliche Besserung hoffen.

Der Punkt mit dem Einkaufen ist mir noch nicht gekommen - allerdings ärgert es Dich dann auf der Langstrecke, wenn Du erst ums halbe Auto drumherum laufen mußt und Nasenlader haben andere Probleme…

Ich finde deinen Bericht sehr schön, an manchen Stellen etwas zu undifferenziert.

Das ruckeln am Lenkrad schreibt die EU vor.
Das Summon wird von der EU kastriert.
Der automatische Spurwechsel (solltest du EAP oder FSD haben, sonst geht er sowieso nicht) ist von der EU kastriert.
Die Schildererkennung geht nur mit FSD. Und auch dann mehr schlecht als recht. Volle Zustimmung. Aber das ist seit Jahren bekannt. (EDIT : habe gelernt es hängt nicht von FSD sondern von HW3 ab.)

Wenn der Akku voll ist kann nicht rekuperiert werden. Wohin denn auch? Ach Strom in Wärme umwandeln? Joa … das können die Bremsen aber auch. Und … aus eigener Erfahrung, benutz die Bremsen. Die gammeln dir sonst weg.

Ladeanschluss ist eine persönliche Präferenz. Ich bin mit hinten links glücklich und will auf gar keinen Fall zB eine Anordnung in der Nähe der B Säule. Hatte auch bei Ikea noch keine großen Probleme. Und wenn alle Stricke reißen stecke ich das Auto ab, lasse es mit summon 2m vor fahren :wink: Ich benutze Summon ziemlich oft, Erfolgsquote so bei 90% ca. Wenn die Internetanbindung schlecht ist oder das Auto / Handy kein GPS Empfang hat, geht es gar nicht. Ansonsten mal in den Einstellungen alle Werte für Summon (Seitenabstand etc) auf das Minimum stellen, vielleicht hilft das.
Autopark ist eine katastrophe. Kein Zweifel.

3 „Gefällt mir“

Danke für den ausführlichen Bericht!
Ich kann dir in allen Punkten zustimmen (komme vom Model 3).

Ist das so? Ich habe kein FSD und er zeigt mir im screen die erkannt Schilder an und mit autopilot übernimt er die zum Teil auch…

2 „Gefällt mir“

Ich fahre ein MX. Der Einkauf passt fast immer in den Frunk. Somit ist das rückwärts Einparken nicht falsch. Kommt natürlich auf die Menge an, die man bei Aldi & Co. einladen muss. Für mich ist er so an der richtigen Stelle. Zumal ich rückwärts in die Garage muss. Also bei einem MY wäre es für meine Anwendung ebenso an der richtigen Stelle.

Gruß aus der grünen Heide :turtle:

Tommy

4 „Gefällt mir“

das ist sehr interessant, vielleicht wurde das auch wieder geändert. Ich dachte es war mal nur mit FSD „freigeschaltet“

EDIT : habe gelernt es geht um die HW3 nicht um FSD. Verzeihung.

Das mag ich nicht so stehen lassen :wink: Summon Standby ist aktiviert und ich kann direkt neben der Fahrertür stehen und SmartSummon verbindet sich nicht mit dem Auto. Ich hab es in einem Jahr nie geschafft SmartSummon anzuwenden, egal ob direkt neben der Tür, 1m, 2m, 3m oder 5m daneben. Nie. Das normale Summon geht allerdings - manchmal.

Smart Summon ist in der EU dennoch kastriert. (BT Reichweite, maximale Fahrstrecke etc)

Wenn man sich anschaut wie das in USA läuft, ist das gänzlich anders.

Dem habe ich ja nicht widersprochen. Kastriert bedeutet ja, dass es eingeschränkt funktioniert. Bei mir und bei anderen funktioniert es jedoch gar nicht.

Bei mir (Model 3 LR 2019) funktioniert Summon wie erwähnt zu 95% der Zeit.
Smart Summon funktioniert, findet aber kein Anwendung weil weder Distanz zum Fahrzeug noch Fahrstrecke hier für eine real world Anwendung passen.

1 „Gefällt mir“

Wird meines Wissens nach noch per Update nachgeliefert!

Cool! Aber welches genau? Smart / Normales / beides?

Der MiC MY, wie er in Europa ausgeliefert wird, hat ein Radar.

1 „Gefällt mir“

Danke, habs editiert! Ist mir neu, ich dachte ich hab gelesen es käme ohne Radar.

Komisch. Mein MY fährt mit Sommon jeden Tag in die Garage und auch wieder raus. Problemlos.

BTW dabei ist mir aufgefallen das MY hat ja sogar ZWEI Rückfahrscheinwerfer. Juchu endlich kein Kerzenlicht mehr!

4 „Gefällt mir“

Was ich überhaupt nicht vermisse:
Nach Diesel stinkende Schuhsohlen, Fußmatten und Hände … :face_vomiting:

4 „Gefällt mir“

:joy: 10 zeichen

Hallo zeiteisen,
Wie verhält es sich denn mit dem Laden ? Ich hab teilweise was von 1 Stunde gehört bis voll ?

Wer will denn voll laden? Das kommt in der Praxis nie vor.

Am SuC auf Reisen max 60-80% um Zeit zu sparen und zuhause auch um die Batterie zu schonen.

1 „Gefällt mir“