Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Erfahrungen mit Kauf von einem Loaner / Vorführwagen

Hallo zusammen,

am nächsten Sonntag kann ich eine Probefahrt mit dem MS machen. Bei der Vereinbarung des Termins für die PF fraget mich die Mitarbeiterin von Tesla ob ich ggf. interessiert wäre am Kauf eines Loaners. Dies habe ich mit ja beantwortet und ihr danach meine Wunschkonfiguration mitgeteilt das der Mitarbeiter der die PF durchführen wird Offerten für ein solches Fahrzeug parat hat.

Ich frage mich nun ob ein Loaner der 4-5 Monate lang wohl täglich für Probefahrten „missbraucht“ wurde, nicht doch „verdeckte“ Schäden aufweisen könnte? Wer hier im Forum hat Erfahrung, gute wie schlechte, mit dem Kauf eines Loaners/Vorführwagens gemacht?

Besten Dank für eure Kommentare,

Surco

Das wichtigste Utensil bei dem Termin dürfte ein Profiltiefenmesser sein :slight_smile:

Im Gegensatz zu Vorführ-Verbrennern, die häufig kalt getreten werden, würde ich mir da keine Sorgen machen. Ein Model S kann man nicht durch eigene Fahrweise beschädigen, es sei denn man fährt irgendwo gegen.

habe vor der gleichen Frage gestanden und mich dann letztendlich gegen einen Loaner entschieden weil die verfügbaren Wagen alle besser ausgestattet waren als ich es haben wollte und damit trotz „Preisnachlass“ teurer waren als mein Wunschmodell wenn ich es neu kaufe.

Wenn meine Wunschausstattung als Loaner dagewesenwäre hätte ich den sofort genommen. Jetzt wo ich die Wartezeit von fast 5 Monaten fast hinter mir habe wäre weiss ich auch erst wie schlimm dieses Warten ist und würde mit diesem Wissen noch viel eher einen Loaner nehmen.

Da Loaner nur sehr kurz bei Tesla laufen und die restliche Garantiezeit hast ist wahrscheinlich wirklich die Abnutzung der Reifen das einzige was zu prüfen ist.

Die Garantiezeit startet erst ab dem Kauf!
Man hat als Loaner-Käufer keine Nachteile bei der Garantie.

Mein Wunsch wäre Black-Metallic/Solid mit den grauen Sitzen, würde für eine Beschriftung als Firmenwagen gut aussehen. Seit gestern können die grauen Sitze erst im 2017 wieder bestellt werden, finde das etwas schwach von Tesla :unamused:

Das mit der Kontrolle der Reifen ist aber ein guter Tipp - Gracias :smiley: :smiley:

Obsidian Black mit grauen Sitzen gibt’s ganze 5 Stück in EU-Europa, allesamt P90D(L).

Mein Loaner war ein Schnäppchen. Tesla achtet auf einen guten Zustand: zb waren drei Reifen und Felgen komplett neu, weil auf dem Transport etwas angekratzt.

…gut zu wissen!

Vielleicht gibt es ja in der CH noch den einen oder anderen…

Mein Loaner hatte 6000 km gelaufen, als ich ihn bekam.
Man glaubt gar nicht, was alles in Mitleidenschaft gezogen werden kann, wenn Menschen ein Gegenstand nicht selbst gehört.
Bei mir waren bei Übergabe folgende Schäden vorhanden:
Delle Seitenwand hinten links
Spur leicht verstellt
Schrammen am Türschweller vorn links weil ein Probefahrer wohl mit dem vollen Körpergewicht an der lackierten
Fläche unter der Tür abgerutscht war… :wink:
Rahmen vom Hauptdisplay mehrfach leicht eingedellt - keine Ahnung wie so etwas geht. Vielleicht, wenn man einen
großen Blumentopf in der Mittelkonsole transportiert…
Mittelkonsole leicht verschrammt.
Ablagefach unter dem Hauptdisplay verschrammt.

Bei Tesla unterschreibt man nach der Bestellung eines Loaners eine Erklärung seitens Teslas, wie der Zustand
der Fahrzeuge zu sein hat.
Der Wortlaut ist quasi, bis auf normale Gebrauchsspuren dürfen keine Beschädigungen am Fahrzeug vorhanden sein.
Unter normale Gebrauchsspuren würde z.B. die leicht verschrammte Mittelkonsole fallen.
Alle anderen Schäden hat Tesla anstandslos nach Auslieferung behoben. Für die Zeit hatte ich einen P85 (eine Woche).
Der Service ist SPITZE!

Ich denke man muss sich auch vorher nicht so den Kopf machen im Sinne von „gekauft wie besehen“ weil es einerseits diese
Erklärung gibt und es sich andererseits um einen Internetkauf handelt, bei dem normaler Weise die Ware vorher nicht besichtigt werden kann.
Beziehungsweise wäre es sogar besser, das Fahrzeug vorher nicht zu inspizieren…

Mein MS war ein Loaner aus Hamburg und ich habe auch in Hamburg gekauft, trotzdem musste ich das Fahrzeug ohne Probefahrt kaufen, da es
kurzfristig nicht zur Verfügung stand und es sonst jemand anders gekauft hätte (ist mir schon passiert).

Besten Dank für deinen Erfahrungsbericht. Würdest du nun wieder einen Loaner kaufen oder doch besser neu bestellen?

…auf jeden Fall einen Loaner. Warten ist nicht meine Sache :smiley:

:wink:

Ich schreibe demnächst unseren 70D aus, obsidian black metallic, Stoffsitze (schwarz) aus 06/2015. Bis zum Verkauf in wenigen Monaten (oder nach Vereinbarung) ~ 28000-30000km. Jetzt 24000km. Soundpaket. AP Hardware vorhanden aber nicht freigeschaltet. 3. Sitzreihe. 19". Graue Sitze kann ich leider trotzdem nicht bieten.
Wegen Umstieg auf ein X.

Falls Interese, schreibs hier rein, dann sende ich Dir ne PN mit meinen Kontaktdaten.

Eigentlich haben wir doch gelernt, mit Dingen welche uns nicht gehören, noch vorsichtiger umzugehen als mit unserem Eigentum.
Ich hatte mir im Mai 2015 bei teslastation.de ein P85D gemietet, an diesem waren auch sämtliche Felgen durch die Vormieter beschädigt, unglaublich.

Viele Grüße.

Ja, wie recht Du doch hast. Wirklich merkwürdig, die Verhaltensweise vieler Mitmenschen, zumal es sich in diesem Fall auch noch um einen wertvollen Gegestand handelt. Aber diese Achtlosigkeit ist in letzter Zeit an vielen Orten zu beobachten. Auch Seitenstreifen vor Ampeln oder Abfahrten fallen mir immer häufiger auf. Es türmen sich oft richtige Müllberge, die dort einfach von vorbeifahrenden Idioten aus dem Fenster geworfen wurden und dann aufwendig wieder entsorgt werden müssen. Eine sehr traurige Entwicklung.
Was die Preise der von Dir angesprochenen Teslastation betrifft, ganz schön teuer. Ich miete immer bei Caro Autovermietung. Dort gibt es den Traum deutlich günstiger. :slight_smile:

Und deshalb gehst Du davon aus, dass diese Menschen mit dem Mietauto unvorsichtiger umgegangen sind, als mit dem eigenen Auto? Glaubst Du, dass Menschen sich mit eigenen Autos keine Macken in die Felgen fahren?

Das Model S ist ein breites Auto und die meisten, die ein MS leihen, dürften im Alltag schmalere Autos fahren. Mit unbekannten Autos ist das Risiko beim Parken einen Bordstein zu erwischen höher, als mit einem Bekannten Auto, selbst wenn genauso vorsichtig fährt.

Viele Leute lassen Schrammen an den Felgen ausbessern, wenn sie diese Entdecken, bei einer Autovermietung werden solche kleinen Macken zwar dem Mieter sofort in Rechnung gestellt, aber nicht sofort behoben. Dies geschieht erst bei Verkauf oder die Macken werden als Abschlag auf den Verkaufspreis verrechnet. Das schafft der Autovermietung mindestens eine Cashflow-Vorteil, wahrscheinlich auch einen zusätzlichen Gewinn, da die Summe der Entschädigungen höher sein dürfte, als die Reparaturkosten bzw. Abschlag bei der Ausmusterung aus der Flotte.

Unter Berücksichtigung all der oben genannten Faktoren würde ich davon absehen, vom Zustand der Falgen eines Mietfahrzeugs auf den Zustand der Gesellschaft schließen zu wollen :wink:

Gruß Mathie

Ok von den Macken in den felgen vielleicht nicht unbedingt, tatsächlich ist es aber nach meiner eigenen Erfahrung auch so, dass Leute mit fremden Eigentum nicht so umgehen wie oft mit eigenem.
Wenn ich mir damals die Übergaben der Firmenwagen so angesehen habe, klappten einem oft die Kinnlade runter. Da war teilweise der Kofferraum komplett versifft, teils Strohreste im Innenraum, als hätte man damit den Pferdestall ausgemistet. Ich fand das extrem erschreckend. Sicherlich nicht zu verallgemeinern, aber eben nicht wirklich selten, dass mit fremdeigentum nicht in der zu erwartenden Art und Weise umgegangen wird.

Bissl OT zum Umgang mit fremden Gut:

Die Außendienstmitarbeiter eines Energieversorger bekamen einen Laptop zur Arbeit „draußen im Feld“ zur Verfügung gestellt. Extra ein „ruggedized“ Modell, also schlagsicher, staub- und wasserdicht, MIL-Norm, kostet auch entsprechend. Ergebnis: Wurde aus 3m Entfernung in den Kofferraum geschmissen, ist das Teil ja für gemacht. Nach 1 Jahr mussten fast alle ausgetauscht werden.

Ersatz waren konventionelle Laptop-Exemplare, aber mit der Option, dass die nach 3 Jahren dienstlicher Nutzung in den privaten Besitz übergehen. Seit dem keine Defekte mehr. :sunglasses: