Erfahrungen im Strassenverkehr: Drängeln und allgemein aggressives Verhalten

Jupp! :+1:
Ein Bekannter trifft auch ständig auf irgendwelche Leute welche ihn mit seinem Auto - er hat über die Jahre die verschiedensten gefahren - herausfordern. Und die meisten ringt er natürlich nieder. :sweat_smile:
Mir passiert das eigentlich nie.
Und klar fallen mir auch genügend andere Verkehrsteilnehmer negativ auf - ich bin auch viel unterwegs. Allerdings überstrahlt das Eigenleben des Teslas - der Basis- Autopilot - mit seinen bugs alles andere deutlich.

1 „Gefällt mir“

Egal ob es an der Marke liegt, es hilft nur cool bleiben. Dann platzen die von alleine.

Die rückwärtige Kamera hat eine Weitwinkel-Linse. Da sieht alles weit weg aus, ist es aber in Wirklichkeit nicht.

1 „Gefällt mir“

Dauernd ist jetzt übertrieben - eher öfter als sonst. Wie gesagt, hier bei mir in der Umgebung parkiert man auch aus Prinzip die Ladestationen zu (vor allem jüngere aus einer gewissen Ecke mit gewissen KFZ).

Whatever - hat mich nur mal wundergenommen :slight_smile: Bei uns ist auch ein sogenannter „Autposer-Hotspot“.

Linker toter Winkel Video

Meine Frau ist gefahren. Der Autopilot war aus.

Sie hat es im letzten Moment bemerkt und ist blitzschnell ausgewichen.

Ob es eine Aggression war, kann man nicht feststellen. Der Fahrer könnte auch volltrunken gewesen sein. Oder er hat seine Zigarette herunterfallen lassen und war gerade dabei, sie wieder aufzuheben.

Ich werde das Video in ein paar Tagen wieder löschen.

3 „Gefällt mir“

Mir fällt es eher im Hamburger Stadtverkehr auf, dass die Provokationen zunehmen. Frau, blond, Tesla scheint vor allem Bubis Anfang 20 mit AMG oder ähnlichen Gefährten, die drei Nummern zu groß für deren unterentwickeltes Fahrvermögen sind, zu Ampelrennen oder komplett irren Überholmanövern zu verleiten.

Meine Devise lautet immer komplett ignorieren und zufahren lassen. Man weiss ja nie, was die gerade geraucht haben. Und das meine ich durchaus Ernst. Drogenkonsum im Straßenverkehr ist nicht zu unterschätzen.

4 „Gefällt mir“

Also mit dem Prius vorher wurde ich öfter geschnitten und angehupt, nicht reingelassen etc. Mit dem Tesla ist es irgendwie viel besser. Warum auch immer. Ich finds entspannter. Jetzt fallen mir eher die vielen Autos Sonntags auf der AB auf, die unter 100 km/h fahren. Gabs die früher auch? Wahrscheinlich Sprit sparen wegen der Krise momentan. Und die kleinen Flitzer-Smarts in der Stadt. Die können ja echt stark beschleunigen, da kann der Tesla fast nicht mithalten.

1 „Gefällt mir“

Das war ziemlich sicher mit Absicht, man sieht wie die Person ganz normal gezielt rein drängelt (Lenkradbewegung und Blick auf Strasse). Die Person hat ziemlich sicher gewusst, was sie da macht.

→ Mein Vater hatte vor 2 Wochen eine ähnliche Situation, bei der eine Person eine ähnliche Aktion abgezogen hat, weil sie wahrscheinlich pissig war, da mein Dad auf dem Beschleunigsungsstreifen gas gegeben hat und die Person vom Beschleunigsungsstreifen voll Links rübergezogen hat um ihn zu überholen aber nicht vorbeikam.

Ich warte nur auf den Tag, andem die ganzen Halbstarken checken wieviel „Leistung“ man in einem e-Auto abrufen kann und die Karren zusammenlegen.

Also ich empfinde es mit dem Tesla viel entspannter. Ich selbst halte intuitiv einen größeren Abstand da Beschleunigen bei Bedarf kein Problem ist. Zu dichtes Auffahren von hinten kann ich spielend distanzieren und dann rechts rüber fahren und vorbeilassen. Und die lebensgefährlichen Versuche von Überholten auf der Bundestrasse zu beschleunigen und einen trotz Gegenverkehr zum Abbruch zwingen wollen gibt es auch nicht mehr.
Warum es diese Leute gibt? Traurig. Beruflicher Frust, Privatleben? Und dabei ist doch der Sozialetat schon so hoch. Ein bisschen Posen ist ok und kann schon zum Dampfablassen toleriert werden. Besser an der Tanke als privat.

1 „Gefällt mir“

der Tesla hat keine eingebaute Vorfahrt wie der Benz. Das kommt Dir nur so vor.

Da alle wissen das Mercedes Fahrer (bei uns meist Bauer) nicht fahren können und halten deshalb immer viel Abstand. Anlegen will man sich mit denen auch nicht weil ein Mercedes NIE ausweicht. :laughing: :laughing:

1 „Gefällt mir“

Ich glaube, das ist einfach eine generelle Tendenz und Corona hat da nochmal 'nen richtigen Schub gegeben.

Es liegt denke ich nicht am Auto, sondern fällt zufällig mit dem Zeitpunkt zusammen, als du gewechselt hast.

Die Überregulierung auf den Straßen macht die Leute aggressiv. Wobei es nur Einzelne sind. Die überwiegende Mehrheit fährt immer anständiger. Einige wenige aber übertreiben es immer mehr.

2 „Gefällt mir“

Daran habe ich wohl auch gedacht. Man merkt es teils - leider - auch beim Einkaufen bzw. dem Verhalten allgemein.

Hahahahhahaa :smiling_face_with_tear:

Grundsätzlich stimme ich einigen hier zu, im allgemeinen wird die Stimmung immer aggressiver, egoistischer und oft nur noch sehr kurze Lunten.

Hab aber leider auch so Erfahrungen gemacht, die erst mit dem Tesla dazu gekommem sind.

Werde häufiger eng zugeparkt, also auf großen Parkplätzen und nicht in der Innenstadt (parke wenn mgl immer weit hinten). Anfang 2022 hatte ich ein Event, das hat mir dazu die Augen geöffnet. Parke am Edeka abends ganz hinten bei den Altkleidern, kaum andere Autos. Als ich den Laden wieder verlasse kommen mir zwei Männer entgegen, wo ich noch die Worte '…der ElektroHuSo kann mich mal, parke die W!chser immer maximal zu…´ im vorbeigehen höre.

Alter mehr geht nicht, auf 20cm mit seiner Pritsche an meine Fahrerseite ran, vollkommen willkürlich mit jeder Menge Platz ringsherum.

So krass war nur 1x, aber immer wieder unnötige Aktionen in die Richtung. Seit den zwei Typen weiß ich immmerhin woher der Wind weht…

Missgunst, Neid, zu viel Bildzeitung; kA warum das sein muss.

1 „Gefällt mir“

Mich hat heute in Italien ein Lambo SUV von rechts überholt und ist dann mit weit über 150 weiter.
Mich hat es nicht gestört, da ich den SUV Hammer finde und wenn so schnell fahren will muss er halt ab und zu rechts vorbei.
Hab ich heute in Österreich bei IG-L auch einmal machen müssen. Weil es deutsche gibt die es nichts checken und in der 100 IG-L mit 105 Km/h die Linke Spur blockieren.

Das mit der Gegend stimmt aus meinen Erfahrungen absolut.

War letztes Jahr ein paar Tage in/um Rostock, bei 2/3 Ladevorgängen wurde mir der Notaus gedrückt und einmal davon noch schön auf die Fahrertürklinke gerotzt.
Vllt ists auch nur ein Typ oder so, klar, hab soetwas übergriffiges+dummes+ekliges aber noch nirgends anders erlebt.

1 „Gefällt mir“

Gut, da kann man einfach die Ausparkfunktion nutzen. Hat auch einer mal gemacht und wahrscheinlich noch zugschaut (war bei einem Kaffee). Hab dann easy via Handy das Auto bisschen rausgefahren und gemütlich eingestiegen.

Lustiger fand ich ein Elektriker der zu mir kam bzgl. der Ladestation und meinte, ja, Elektroautos seien doch Schrott, wir haben viel zu wenig Strom blablabla. Verkaufen tun sie jedoch Ladeboxen & Leitungen verlegen. Ergibt für mich auch keinen Sinn - aber ja.

Welche Art von Aggression könnte das sein, ein Versuch Deine Frau von der Straße zu schießen?

Typischen Dominanzgebahren scheint es mir nicht zu sein, das war ja eher ein „Angriff aus dem Hinterhalt“ ohne vorherige „Machtdemonstration“.

Mir fällt Folgendes auf: Der Benz fährt in seiner Spur hart rechts, der Mini dicht dahinter ziemlich links in der Spur. Vielleicht hat der Benz sich vom Mini bedrängt gefühlt wollte schnell Platz machen und zog nach rechts ohne den Abstand zum Tesla Deiner Frau zu beachten, wäre jetzt eine aus dem kurzen Clip in meinen Augen naheliegende Spekulation,

Ich vermute deshalb eher einen kapitalen Fahrfehler als eine bewusste Gefährdung. Aber um das wirklich zu beurteilen, bräuchte man einen etwas längeren Ausschnitt um zu sehen, wie Benz und Mini vorher fahren und auch die Frontkamera um zu sehen, wie der Benz und der Mini weiter fahren.

Super jedenfalls, dass außer dem Schreck nichts passiert ist!

Gruß Mathie

Meine Geschichten und Erlebnisse sind z.B. alle aus der Schweiz, daher denke ich nicht, dass dies etwas mit DE zu tun hat. Wobei unsere Mentalität, DE AT CH, doch sehr ähnlich ist was einige Themen angeht (siehe: Ah der Wagen ist teuer, der ist auf Pump. So peinlich…) etc. .

Wie aber auch schon erwähnt, auch schon das Gegenteil erlebt. Meistens ist es so, Personen die wissen, wieviel sie für ihr Einkommen bzw. ihre Karre arbeiten müssen, wissen es eher zu schätzen und verhalten sich auch normal und geben nicht an und geniessen einfach. Und das sind meistens Personen 40+ (mit Ausnahmen natürlich, gibt auch jüngere).

Vielleicht weil Du im Ausland im Urlaub bist und deshalb selbst weniger gestresst? Die Erlebnisse von @Raybro69 ereigneten sich ja in der Schweiz.

Gruß Mathie