Erfahrungen im Strassenverkehr: Drängeln und allgemein aggressives Verhalten

Hallo zusammen,

Ich bin seit letzten Sommer von einem C63 auf ein Tesla Model 3 Performance umgestiegen. Mit der C-Klasse war es MEISTENS eher entspannt, da gab es kaum Drängeleien (nahes auffahren, hirnlose versuchte Überholmanöver etc.) - ausser, dass jedes mal von der Polizei herausgenommen wurde.

Seit dem Tesla ist es ein bisschen anders:
Polizei: nie mehr in eine Kontrolle gekommen.

Strassenverkehr: Eine riesige Katastrophe. Fast jeden Tag fahren mir irgendwelche halbstarken sehr stark auf - gestern hat mich fast jemand abgeschossen weil ich bremsen musste (nicht mal Notbremsen oder kräftig, einfach leicht da eine Katze über die Strasse gerannt ist) und er konnte gerade so bremsen. Innerorts genau das gleiche Spiel, teils werde ich sogar in der Ortschaft waghalsig überholt. Auch auf der Autobahn ist mir aufgefallen, dass man den Tesla einfach aus Prinzip überholen muss, um dann vorne direkt die Ausfahrt nehmen zu müssen oder 20 kmh langsamer zu fahren, vor dem Tesla…

Ich weiss nicht wie es bei euch ist, würde mich mal wunder nehmen, ob ihr auch solche Erfahrungen gemacht habt. Ich bin Schweizer und wohne auch hier - vielleicht ist es in DE ein bisschen anders. Die letzten Wochen wurde es aber echt extrem - vergeht richtig das Fahren. Und nein, es liegt definitiv nicht an meiner Fahrweise - ich fahre mittlerweile im öffentlichen Straßenverkehr ziemlich passiv und über vorausschauend - um „Gas“ zu geben und „aggressiv“ zu fahren habe ich entweder den Rennsimulator zuhause oder die Rennstrecke…

25 „Gefällt mir“

Kann ich bislang (40.000 km) überhaupt nicht bestätigen. Habe keinerlei Vorkommnisse dieser Art zu verzeichnen. Eher das Gegenteil speziell in den Alpen erlebt. Sobald man beim Vorausfahrenden im Rückspiegel erscheint, wird man „durchgewunken“ oder die Leute fahren ganz kurz rechts ran, damit man vorbei kommt.

5 „Gefällt mir“

Hier in DE ist es kein bisschen anders … waghalsige Überholmanöver auf Bundesstrassen, obwohl man eh schon 100kmh fährt … dichtes Einscheren von der linken Spur vor einem … dichtes Auffahren, daß man jeden Pickel in der Fresse des Hintermannes sehen kann … das ist der alltägliche Wahnsinn auf den Strassen und es wird von Jahr zu Jahr schlimmer, weil diese Vollpfosten ja auch ungestraft davon kommen … weder die Polizei hat Interesse an einer Verfolgung noch Staatsanwalt oder Richter … selbst 2x erlebt, Verfahren werden einfach eingestellt, trotz klarer Sachlage und Zeugen …

21 „Gefällt mir“

Imho subjektive Wahrnehmung. Die Leute fahren immer aggressiv, egal ob ich mit dem Model 3, X1 oder Megane unterwegs bin. Im Model 3 hat man womöglich eine andere Wahrnehmung weil man denkt die Leute würden es wegen dem Tesla machen, um einem was zu beweisen oder warum auch immer.

14 „Gefällt mir“

ich habe das Gefühl, dass es seit dem Tesla ein bisschen schlimmer geworden ist und so ein gewisses Mass an „Hass“ oder „Neid“ (warum auch immer?) herauskristallisiert. Auch bei mir ums Eck wo es einen 225kw Lader hat - jedes mal wenn ich laden möchte stehen irgendwelchige Halbstarken mit Karren, welche sie sich eigt. nicht leisten können, parkiert drauf und fangen an zu pöbeln, wenn ich sie bitte umzuparkieren.

Wobei ich auch schon tolle Erfahrungen gemacht habe mit Sportwagenfahrern - man hat mich übernen Pass auch mal überholen lassen und dann oben am Pass zusammen einen Kaffee getrunken und bisschen gelabert. Ist aber eher die Ausnahme und meistens Personen, welche 35+ sind.

13 „Gefällt mir“

Kannst ja auch direkt nen Foto machen und vorm Ordnungsamt anzeigen. Würde das Problem schnell lösen, dafür gibts doch Wegeheld als App.

Aber ja solche Idioten gibts halt immer. Aber klar, die meisten sind nicht so. Immer alles vereinheitlichen ist schlecht.

1 „Gefällt mir“

Im Tesla ist man relativ entspannt unterwegs, dafür gibt es verschiedene Gründe:

  • Mit dem Autopilot beschleunigt der Tesla sehr sanft (vielleicht für andere zu lahm).
  • Durch den Autopilot neigt man auf der Autobahn dazu, die Spur nicht zu wechseln, weil man ihn ja immer wieder neu einschalten muss.
  • Durch entspannte Fahrweise verlängert man die Reichweite des Akkus.
  • Allein das Wissen um die Beschleunigung führt dazu, dass man es niemandem mehr beweisen muss.

Möglicherweise empfinden andere diese reichweitenverlängernde, Reifen- und Bremsen schonende gemütliche Fahrweise als provozierend langsam.

Eine andere Möglichkeit: Vielleicht sind es wirklich dauernd Leute, die Dich zum Wettrennen herausfordern, weil sie wissen, dass der Tesla schnell ist.

7 „Gefällt mir“

Schwierig in der Schweiz. Hier interessiert es noch keine Sau. ES gibt auch die Spezialisten, die dort mit dem eAuto einfach parken aber nicht laden (z.B. beim Einkaufen, weil sonst alle Plätze voll sind).

Im genannten Fall ist es ein privates Areal von einer Tankstelle bzw. grossen Authändler. Da kann man 0 machen - habs zwar schon einige Mal gemeldet - aber was will man machen.

Moin,

lustige Themen gibt es hier :sunglasses:

Negative Auffälligkeiten kann ich nicht feststellen seit ich im Dez.2021 auf M3P umgestiegen bin. Vorher viele Jahre Porsche Cayenne mit ca. 100000 Kilometer im Jahr. Seither bin ich fast 50000 Kilometer mit dem Tesla gefahren - natürlich überwiegend Autobahn und davon ca 30% in der Schweiz. In der Schweiz ist es allgemein etwas entspannter da Tempolimit. Allerdings ist es in der Schweiz auch anstrengender da hier scheinbar besonders viele sehr defensive - langsame - Autofahrer zu finden sind; und das nervt dann schon und provoziert vielleicht auch manchmal eine Fahrweise welche diese dann wieder als persönlichen Angriff erleben…
Allgemein erlebe ich den Verkehr an Werktagen besonders auf der AB sicherer weil hier die unterwegs sind welche oft Autobahn fahren und hier routinierter sind. Am WE bekomme ich schon öfters mal Angst weil die Fahrmanöver der anderen nicht so vorhersehbar, unsicherer sind. Mit dem Auto-Typ hat das aus meiner Beobachtung nichts zu tun. Hier läuft vielleicht zu viel Kopfkino. Was andere denken oder für Absichten haben kann man nicht wissen - es sind nur die eigenen Gedanken welche man anderen unterschiebt. Also ganz entspannt bleiben, nix hineininterpretieren und dann sind die anderen plötzlich auch ganz andere Menschen.

Gruß Bernd

6 „Gefällt mir“

Kann ich nicht berichten…. Es sind eher die Teslafahrer (meist M3P) die mir negativ auffallen weil sie wie blöde von den AB Einfahrten nach links rüber ballern und dann dort wieder bremsen müssen oder wen halb abschiessen bzw. E-Autofahrer generell dienendem auf der AB 10m hinten dran im Windschatten kleben und dann plötzlich aus dem Nichts raus überholen. Da kann’s dann schon mal passieren dass es eng bzw. Zu eng wird.
Aber wenn ich im S unterwegs bin… ne, alles easy und entspannt.

Als ich Ende 2020 mein M3P bekommen habe, war hier nicht viel Tesla und da gab es einige Helden in dicken Mercedes, BMW und ein paar Porsche, die an der Ampel mal gemuckt haben.
In den letzten Monaten hat sich die Menge an Tesla so erhöht, das es ein Alltags Fahrzeug geworden ist. Die „üblichen Verdächtigen“ versuchen es auch offenbar gar nicht mehr.

3 „Gefällt mir“

Schweiz mein Lieber )
Kein Ordnungsamt und auch kein Wegeheld :stuck_out_tongue_winking_eye:

Ja, empfinde ich auch so. Hauptsächlich Mercedesfahrer und solche mit sehr viel PS, die dann zeigen müssen, wie hoch der Drehzahl sein kann (bis einem die Zylinder um die Ohren fliegen).
Ja, überholen wie verrückt, auffahren „bis in den Kofferraum“, etc.
Und… auch in der Schweiz, dort gibt es auch Deppen ebenso wie in Deutschland. Alles purer Neid!

4 „Gefällt mir“

Das dichte Auffahren und hirnlose Überholen kann ich leider für Deutschland bestätigen. Ist mir vorher in den andern Alltagsautos nie aufgefallen.

Gestern hat mich so ein „Held“ in einem engen Wohngebiet in der 30 Zone überholt, nachdem er mir schon die ganze Zeit extrem im Kofferraum gehängt hat. Will mir nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn dort einer aus der Querstrasse gekommen wäre oder Kinder auf die Straße gelaufen wären.

Muss man vermutlich mit leben, wenn es mal ganz arg wird, kann ich den Verursacher immer noch anzeigen, die Dashcam unterstützt ja mein Gedächtnis. :blush:

Nun, wie gesagt. Ich selber fahre auch rennen und sehr viel Simulator (hab ein richtiges Setup) und kann fahren und weiss, wann es „passt“ und wann nicht. Oft werde ich bedrängelt, dann überholt - massiv überhöhter Geschwindigkeit - dann vorne bei 1,2 Kurven muss ich dann vollbremsen, weil die Deppen mit 45% Sitzeinstellung und Handgelenk auf Lenkrad einfach nicht fahren können.

Ggf. kommts auch ein bisschen auf die Region an. Ostschweiz ist doch eher noch „ländlicher“ und ggf. auch darum.

Aber „Ganz Andere“ Menschen? Nein - kann ich nicht sagen. Einer ist mir fast hinten rein weil nie Abstand (hab alles auf Cam). Dann konnt eihc mir nicht verkneifen und hab gefragt, wo sein Problem liegt. Dann ist man mir ca. 20 km gefolgt, wollte mich 2,3 Mal überholen, fast Frontalkollision mit Gegenverkehr, hab ihn dann vorbei gelassen und er ist mir direkt vor der Fresse rein (in 80er, Landstrase) und voll in die Bremsen gestampft auf 0. Wenn ich noch Winterreifen drauf gehabt hätte (war Anfang April, aber ca. 20 Grad Warm) und ich nicht wüsste wie reagieren, wäre ich voll hinten rein. Dann ist er ausgestiegen und hat mir irgendwelche kindliche Drohungen ausgesprochen. Bin dann kurz ins Netz, direkt rausgefunden dass er Kinder hat (junger Vater, ca. 30 Jahre alt), dass er bei einem Geschäftspartner von mir angestellt ist und Nachbar von der Schwester meines Vaters ist.

Hätte wirklich übel enden können…
Einen Tag später hat mich eine alte Oma in einer 80er in der Kurve (bin 90 gefahren) überholt und ich musste Notbremsen, da sie sonst voll Frontal in den Gegenverkehr gefahren wäre. Vorne Innerorts dann aber 25 gefahren. Musste dann wieder überholen. Erlebe solche komischen Sachen öfters mit dem Tesla als mit der C-Klasse oder etwas anderes.

2 „Gefällt mir“

Ich habe keine derartigen Erfahrungen gemacht, weder in Berlin wo ich wohne, noch auf Reisen nach Italien oder Frankreich. In der Schweiz bin ich auch gelegentlich unterwegs, wenn wir eine Freundin in Zürich besuchen, auch da nichts dergleichen.

Bin aber allgemein wenig im ländlichen Raum unterwegs, vielleicht gibt es da einen Unterschied. Oder man sieht es meinem MS Raven nicht auf Anhieb an, dass es ein Performace Ludicrous Mode ist, da der Spoiler bei schwarzem Lack wenig auffällt und der Wagen auf 19“ Slipstreams fährt, bei denen man die roten Bremssättel kaum sieht. Da fühlt sich das entsprechende Klientel halt nicht herausgefordert.

Gruß Mathie

Ich glaube das halt wenig mit Tesla zu tun. Sondern vielmehr das die Leute nicht belangt werden für ihr Verhalten. Wurde Mal auf der Autobahn von 200 auf 120 rücksichtslos ausgebremst direkt neben der Polizei… Denkste die hat was gemacht. Wahrscheinlich besseres zu tun.

1 „Gefällt mir“

Ich kann das nachvollziehen, da ich auch regelmäßig mit dem A3 meiner Frau unterwegs bin.

Es gibt aber noch einen Effekt, der die Wahrnehmung verstärkt. Die Autos im Rückspiegel kommen mir beim Tesla immer wesentlich dichter vor, als beim Audi, obwohl das gar nicht so ist. Wenn man mal Dashcam-Aufnahmen von den vermeintlichen Dränglern speichert, kann man sich das selbst beweisen.

Allerdings wird man schon öfter mal „herausgefordert“. Da hilft nur cool bleiben, solche Leute mendeln sich schon irgendwann weg.

3 „Gefällt mir“

Ich weiß nicht, also wenn der Eine dauernd solche Erfahrungen macht und der Andere gar nicht, kann es eigentlich kaum am Auto bzw. der Marke liegen.

Also ich fahre momentan noch einen Fiesta St mit 200ps ist echt ein super kleines sportliches Auto. Ich hab genauso drängele hinten dran oder Leute die dicht auffahren oder überholen wollen bzw wild umherwedeln mit den Händen. Obwohl ich nie langsamer fahre als vorgeschrieben. In 30er Baustellen fahre ich auch mal 40-45kmh. Aber selbst da sind die hinten dran und nerven gewaltig da vor mir die Leute auch nicht schneller fahren.

Mit meinen E-up den ich von meinem Chef bekommen habe fahre ich auch in letzter Zeit sehr oft da der Fiesta bald weg geht. Genau das gleiche Spiel nur da wird es wohl eher der Gedanke bei dem hinten dran sein „schau mal ein E Fahrer der kann nichtmal aufs Gas treten hat Angst Batterie ist gleich leer ha ha ha“ beim Fiesta eher „protziges Auto schnell fahren könnte er aber wieso macht er es nicht fahre ich mal dichter auf vielleicht dann“ aber leider muss ich die Leute immer enttäuschen ich fahre dann absichtlich die zulässige Geschwindigkeit. Der eine oder andere vergrößert dann den Abstand und wenn nicht dann fahre ich normal weiter soll er doch überholen.

Beim Tesla werde ich solche Sachen wenn sie gefährdend sind für andere oder mich zur Anzeige bringen da bin ich nicht zimperlich.