Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Erfahrung Juice Booster 2 / Juice Technology

Ich hab denn JB2 seit dem ersten Tag als ich mein M3 geholt hab und bin damit mehr als zufrieden.

Denn Typ2 Adapter hab ich mir gespart… ich werd das teure Ding nich an ner öffentlichen Station hängen lassen, dafür hab ich das blaue Kabel.

Aber auf unseren Reisen mit dem MS und M3 hatt der JB immer funktioniert und auch in Problemnetzen lief er immer höchst zuverlässig.

im übrigen… wenn Du das ding in DE gekauft hast, dann muss Dir der Händler hier eigentlich in Serviceleistung gehen, nicht unbedingt der Hersteller.

Edit: Full quote entfernt.

Ladesäule? JB ? ???
Hab ich wohl was verpasst.
Keiner schließt den JB an eine Ladesäule. Wozu auch?
Kein Wunder geht das Ding kaputt.

Oder anders gefragt - was ist der Vorteil im Vergleich zum UMC (wenn man nicht dreiphasig laden will)? Typ-2 laden (auch mit Verlängerungskabel) funktioniert ja auch ohne Juice Booster. Wenn kein UMC gratis dabei wäre, würde ich es ja verstehen. Werbesprüche wie „Ladestationen ohne FI-AEV sind lebensgefährlich.“ würden mich eher abschrecken.

Und „boosten“ (=verstärken) tut das Teil ja wohl nicht.

Wie oben schon von dir selbst festgestellt, es gibt für Auslandsreisen praktisch für alle EU Länder Adapter für den Juice Booster, wenn man mal abseits von SUC Laden will (Ferienhaus, etc). Bei mir ersetzt er eben auch die Wallbox. Warum man einen Typ 2 Adapter dazu haben will hat sich mir auch noch nicht ganz erschlossen, wobei der Zweck „Möglichkeit der 10m Verlängerung“ auch nicht ganz von der Hand zu weisen ist, wenn man als „Laternentanker“ auf alle Situationen vorbereitet sein will/sollte.

Boosten tut der nix - da hast natürlich recht.

Edit: für Tesla Fahrer jetzt nicht soo relevant, man kann auch den Ladestrom einstellen

Als Fazit kann man vielleicht festhalten, dass der JB am besten von einem Shop aus Deutschland oder Österreich gekauft werden sollte, um sich die Probleme mit der Schweiz etc. zu ersparen, oder?

Ja. Die Firma Juice Technologiy hat dieses Jahr eine Vertriebszentrum in München gegründet. Damit sollte dieses Problem behoben sein:
electrive.net/2019/10/10/ju … avertrieb/

Der JB 2 kann auf bis zu 20m verlängert werden. Natürlich kann man auch ein 20m Typ-2-Kabel kaufen, aber das wäre in den meisten Fällen wohl zu lang. Ich kenne keine andere Möglichkeit, wo eine Typ-2-Verbindung variabel verlängert werden kann. Bei der „Parkdisziplin“ an manchen Ladestationen ist man manchmal froh, wenn man etwas weiter weg von der zugeparkten Säule stehen kann…

Hallo Herbert, du hast recht nicht immer sind die Voraussetzungen in CH und D die gleichen in diesem Fall aber geht EU Recht über CH Recht.
"Kaufvertrag zwischen einem Schweizer Unternehmen und einem EU-Verbraucher

Verkauft das Schweizer Unternehmen direkt an einen Verbraucher mit gewöhnlichem Aufenthalt in einem EU-Mitgliedstaat, hat dieser Verbraucher bei Vertragswidrigkeit der Ware primär das Recht die unentgeltliche Nachbesserung des Verbrauchsguts oder eine unentgeltliche Ersatzlieferung zu verlangen, sofern eine solche nicht unmöglich oder unverhältnismässig ist. Neben der Pflicht des Verkäufers zur Nachbesserung oder Ersatzlieferung haftet er insbesondere auch für die damit im Zusammenhang stehenden Versand, Arbeits- und Materialkosten (wozu auch die Aus- und Einbaukosten bei Ersatzlieferung gehören). Die Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung muss zudem innerhalb einer angemessenen Frist und ohne erhebliche Unannehmlichkeiten für den Verbraucher erfolgen (Art. 3 Abs. 3 und 4 RL 1999/44/EG bzw. die entsprechende gesetzliche Umsetzung von Art. 3 dieser Richtlinie in das nationale Recht der einzelnen EU-Mitgliedstaaten). Ist eine Ersatzlieferung oder Nachbesserung nicht möglich oder wäre eine solche unverhältnismässig, hat der Verbraucher subsidiär das Recht, eine Minderung des Kaufpreises zu verlangen oder vom Kaufvertrag zurückzutreten (Art. 3 Abs. 2 RL 1999/44/EG bzw. die entsprechende gesetzliche Umsetzung von Art. 3 dieser Richtlinie in das nationale Recht der einzelnen EU-Mitgliedstaaten)."

Gruss aus CH :wink:

1 Like

Es gibt Typ 2 Verlängerungskabel z.B. von EV Cables, ich habe das normale Typ 2 Kabel in 7m Länge und ein 7m Verlängerungskabel dabei. Damit kommt man notfalls an jede Säule :slight_smile:

Nur dass diese Kabel nicht legal sind, denn Typ2 darf m.W. nicht verlängert werden. Beim JB2 wird der proprietäre Stecker verlängert.

1 Like

Ist wohl nur „illegal“ (nicht gemäß des normgerechten Gebrauchs), wenn Ströme > 16A getrennt werden können durch ausstecken. Jeder gewöhnliche Schuko kann bei 16A ausgesteckt werden. Die Kontakte in Typ-2 Steckern sind weit habhafter als gewöhnliche Schutzkontakt Stecker.

Doch, wir regelmäßig, wieso auch nicht, das kann er und dafür gibt es extra einen Stecker, da geht nichts kaputt, und man kann nochmal 20m verlängern, und das sogar legal.

Weil das Teil dann - im Gegensatz zu einem simplen Kabel - zusätzlich Strom verbraucht und eine potentielle Störquelle darstellt.

Typ-2-Verlängerungskabel kenn ich keins.
Aber den JB2 kann ich bis 25m verlängern - auch mit dem Typ-2-Adapter.

Ich benutze nur noch den JB . Öffentliche Ladesäulen oder bei Freunden zuhause. Für mich tatsächlich das beste , was ich mir vorstellen kann. Egal wo ich bin oder in welchem Land ich bisher war hat das Gerät einwandfrei geladen. Das Typ 2 Kabel und auch der UMC liegen unbenutzt im Keller. Hier mein Video dazu:
youtu.be/ITuOz7RwCf0

Danke
Ove

Ehrlich gesagt haben mein Typ-2 Kabel und mein UMC bisher auch überall einwandfrei geladen. Genutzt habe ich bisher Typ2 dreiphasig, UMC 34A + 16A einphasig und Schuko in Deutschland und Frankreich. Auf etwas anderes werde ich wohl nicht mehr treffen. Ist halt „Originalqualität vom Hersteller“ :wink:

Insbesondere die „doppelte Wallbox“ (JB + Ladesäule) erscheint mit besonders unsinnige Stromverschwendung.

Den Juice Booster 2 gibt’s jetzt geschenkt!
:arrow_right: presseportal.ch/de/pm/100066878/100837037
(Man muss allerdings einen Jaguar kaufen… :wink: )

Beim Juice Booster 2 sind die Adapter kodiert, d.h., der JB2 weiß, welchen Adapter Du verwendest (und stellt die max. zulässige Stromstärke entsprechend ein). Wenn Du den Typ 2-Adapter benutzt, sorgt die Kodierung dafür, dass sich der JB2 abschaltet. Der Strom wird einfach durchgeleitet, ohne irgendwelche Intelligenz. Der Typ 2-Adapter dient nur dazu, dass man das separate Typ 2-Kabel zu Hause lassen (und die Verlängerungsoption des JB2 benutzen) kann. Weiter gibt es da keine Magie.

Unter praktischen Gesichtspunkten ist das natürlich eher eine Lösung für jemanden, der meistens an „dummen“ Steckdosen lädt und deshalb regelmäßig den JB2 benötigt. Wer fast ausschließlich an Typ 2-Infrastruktur lädt, wird dafür kaum jedes Mal den ganzen Juice Booster auspacken, sondern ein einfaches, schlichtes Typ 2-Kabel verwenden. Aber das ist natürlich Geschmackssache und jedem selbst überlassen.

Zum Thema Stromverschwendung: Wenn Du einmal auf dem Weg zur Arbeit 5 km/h langsamer fährst als normal, hast Du wahrscheinlich mehr Strom eingespart, als irgendein ICCB („mobile Wallbox“) in seinem ganzen Leben verbrauchen kann.

P.S. Ich besitze lediglich Typ 2-Kabel und den Tesla UMC. Reicht für mich. Für meine Eltern mit ihrer Zoe habe ich jedoch einen JB2 angeschafft und sie sind sehr zufrieden damit.

1 Like

Für mich ist der JB2 definitiv eine lohnende Anschaffung gewesen. Das ist momentan der einzige ICCB, der alle meine AC-Anwendungsfälle abdeckt.
Ich habe ihn mit einem Wandhalter zu Hause an der Außenwand installiert und fest an eine rote CEE 16 A Dose angeschlossen (Loch in der Wand mit dem Durchmesser der JB2-Kupplungsstecker), um im Alltag immer fahrbereit zu bleiben. Da brauche ich nur den Stecker aus dem Auto zu ziehen und kann losfahren, und wenn ich nach Hause komme, stecke ich einfach wieder ein. Im Alltag habe ich dann auch immer das blaue Typ-2-Kabel und den einphasigen UMC dabei, um irgendwo im öffentlichen Raum nachladen zu können, oder eben notfalls an Schuko. In diesem Szenario bleibt mein Koffer mit den JB2-Adaptern und Verlängerungen zu Hause.

Vor Langstreckenfahrten nehme ich das Typ-2-Kabel und den UMC heraus, packe den JB2 in seinen Koffer, inkl. Verlängerungen und Adapter, und dann habe ich maximale Flexibilität. Z.B. bei meinen Eltern: CEE32 rot, Schwiegereltern: CEE16 rot, Yachthafen Kroatien: CEE 32 blau und rot, Campingplatz CEE16 blau, Ferienwohnung Frankreich: Schuko, öffentliche Ladestation: Typ 2. Es gibt keinen Adapter, den ich noch nicht irgendwo mal gebraucht habe.

Ein Schuko-Kabel (ob jetzt JB2 oder UMC oder was anderes) sollte man meiner Meinung nach immer dabei haben. Im Fall eines Unfalls, einer Panne, einer Erkrankung oder was auch immer kann es passieren, dass man das Auto irgendwo für längere Zeit stehen lassen muss, und dann ist es gut, wenn man es in dieser Zeit einstecken kann, vor allem wenn der SoC in dieser Situation bereits niedrig ist. Dadurch können dann auch Dinge wie Sentry Mode, Alarm, Online-Zugriff u.a. eingeschaltet bleiben, und man vermeidet auch Schäden am Akku, falls er in leerem Zustand lange stehen muss.

2 Like

Ich habe mir auch den JB gekauft um vor allem bei Verwandten mittels CEE 16 400V laden zu können. Heute bin ich dort angekommen und wollte es natürlich gleich ausprobieren. Leider hat der JB mit CEE 16 am Anfang erstmals rot geblinkt und beim zweiten Mal gar nichts mehr angezeigt…(Stecker funktioniert aber da dort Kreissäge etc., angeschlossen wird). Jetzt lade ich mit Schuko…