Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Erfahrung Juice Booster 2 / Juice Technology

Guten Abend an alle Mitleser,

Eine kleine „gute“ Nacht Geschichte für alle mit etwas Zeit, da ich grad einfach drauf los schreibe.

Da ich schon öfters hier gelesen habe, das neue stolze Besitzer eines Elektroautos fragen haben bezüglich des Aufladens möchte ich hier mal meine Strategie bzw. meine persönliche Lösung vorstellen.

Da Tesla beim Model 3 leider nur ein „Notfall Ladegerät“ mit einphasiger Ladung bei der Übergabe mitgegeben hat wollte ich mich nach einer weiteren Möglichkeit umschauen, Strom in mein K.I.T.T zu bekommen (Ja ein blaues Typ2 Kabel habe ich auch erhalten).

Positiv gepriesen wurde damals von Alex vom Youtube Kanal Elektrisiert der „Juice Booster 2“. Inzwischen hat ihn Ove (Youtube: T&T eMobility) ihn ebenfalls getestet und für sehr gut befunden.

Naja dachte ich damals, etwas teurer OK aber immerhin kann ich dann so gut wie überall wo Strom rauskommt laden. Und wenn ich dann nur das Mitnehmen muss spare ich Platz und Kofferraumvolumen.

Gesagt, gekauft, geliefert - alles Top.

Dann die ersten Versuche an CEE16 rot, CEE32 rot, SchuKo,… alles wunderbar. Also auf zur öffentlichen Ladesäule. Angesteckt, Freigeschaltet mit RFID Karte, Auto blinkt blau (kommuniziert) - zack Laden gestoppt ohne das er überhaupt angefangen hat. Naja vielleicht falsche Reihenfolge, nochmal in der Anleitung geschaut:

  1. Typ-2-Adapter korrekt mit dem Juice Booster 2 verbinden. Achte darauf, dass beim Verbinden der zwei Elemente das „Click“-Geräusch zu hören ist.

  2. Typ-2-Stecker (Netzseite) mit der Ladesäule verbinden.

  3. Typ-2-Stecker (Fahrzeugseite) mit dem Fahrzeug verbinden.

  4. Anweisungen der Ladesäule befolgen.

Ja gut alles richtig gemacht neuer Versuch wieder abgebrochen. OK dann doch blaues Mennekes Kabel geholt - alles wunderbar, Auto lädt.

Neuer Versuch, andere Säule (Stadtwerke / kostenlos) nur anstecken und es sollte los gehen. Klappt aber wieder nicht. Also wieder das blaue Kabel und siehe da, geht wunderbar.

Muss wohl der Booster ein Problem haben. Support angeschrieben; Aussage Mitarbeiter - Ja wenn die anderen Adapter alle gehen muss wohl der Typ2 Adapter was haben, schicken Sie den bitte ein.

Kosten musste ich tragen.

Neuer Adapter bekommen zum testen und was soll ich sagen, gleiches Problem wie mit dem alten. Wieder eMail an Support dieses mal soll ich den Booster einschicken ich bekomme während der Prüfung ein Leih-Gerät. Den Typ2 Adapter darf ich behalten, den zu versenden ist quatsch, der wird als Austausch behandelt und geht in meinen Besitz über.

Kosten für den zweiten Versand musste ich tragen.

Neuer Booster kommt und siehe da alles geht wunderbar, blaues Kabel kann ab sofort zuhause bleiben freu.

Monate lang nichts gehört auf einmal kommt ein Paket mit meinem ursprünglichen Booster ohne Ankündigung. Angeblich repariert. Äußerlich unverändert, selbst der Dreck/Erde klebt noch dran. War ich erst mal skeptisch aber nein, getestet und geht auch wunderbar wie er soll.
Der Lieferung lag ein Schreiben bei ich soll nun den Leih-Adapter und den Leih-Booster wieder zurück senden.

Kosten für den dritten Versand musste ich tragen.

Etwas verärgert schreibe ich wieder dem Support: Laut geltendem EU-Verbraucherrecht trägt der Verkäufer die Kosten der Rücksendung defekter Waren sowie die Kosten der erneuter Sendung zum Kunden. Ich bin lediglich dazu verpflichtet die Waren umgehend zur Prüfung zu versenden. Die Kosten müssen in jedem Fall ersetzt werden.

Richtlinie 1999/44/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Mai 1999 zu bestimmten Aspekten des Verbrauchsgüterkaufs und der Garantien für Verbrauchsgüter nachzulesen im Amtsblatt Nr. L 171 vom 07/07/1999 S. 0012 - 0016. Insbesondere weise ich Sie auf den Artikel 3 hin.

Antwort des Supports: ERSTE MAHNUNG, ich soll endlich den Booster zurück schicken oder sie stellen den mir in Rechnung. Im Anhang aber ein kostenloses Retourenlabel…

Meine Reaktion: Booster einpacken, ab zur Post. Wieder Mail an Support, erneut darum gebeten, mir die Kosten zu ersetzen, da sie mir ja offensichtlich ein defektes Gerät verkauft haben. Den vormals als Leih-Aadapter behalte ich aber, sonst hab ich ja gar keinen mehr und kann wieder nicht laden.

Daraufhin mehrere Anrufe einer mir nicht bekannten Rufnummer aus der Schweiz - da geh ich ganz bestimmt ran…

Wie sich herausstellte der Chef persönlich - er wolle das mir (er)klären wie es nun weiter geht. Danke kein Bedarf mehr es ging mir eher ums Prinzip als um die paar Euro Versandkosten.

Heute ein Einschreiben. LETZTE MAHNUNG mit Erklärungsversuchen, warum die Kosten im Normalfall nie ersetzt werden von Juice Technology, ich erspare hier die Einzelheiten.

Mal sehen wie das weiter geht. Laut DPD Sendungsverfolgung ist das Paket seit dem 23.10 erfolgreich zugestellt.

FAZIT

Juice Booster 2 ist an sich ein super Produkt, wenn er funktioniert. Die Idee und die Verarbeitung sind super und ich kann das Produkt auf jeden Fall weiter empfehlen. Ich habe allerdings in den 7 Monaten Benutzung festgestellt, dass ich nur den roten CEE16 Stecker nutze. Blaues Kabel ist weiterhin meine erste Wahl an öffentlichen Ladesäulen. An SchuKo hab ich bis jetzt 3 mal geladen, 2 mal davon mit dem Ladeziegel von Tesla.

Nur für 400V Ladung wäre ein anderes günstigeres Ladegerät sicher besser gewesen.

Daher habe ich aktuell den Booster fast unbenutzt im Frunk, lade mit blauem Mennekes Kabel aus dem Trunk oder alle paar Monate mit dem mobile connector von Tesla.

Grüße

Jan R.

Welche Vorteile sollte der „Juice Booster“ denn im Vergleich zu dem blauen Typ-2 Kabel überhaupt haben? Man braucht das Teil doch nur, wenn man dreiphasig an CEE oder exotischen Dosen im Ausland laden möchte, oder nicht?

Ich lade AC nur mit UMC oder eben blauem Kabel.

ich hab auch den Juice Booster 2, aber verwende den defacto bis jetzt nur daheim als Wall-Box, die ich auf Urlaub mitnehmen könnte. Normal lade ich auch nur mit dem Typ 2 Kabel (z.B. in der Firma) - da wäre mir der Juice Booster auch viel zu klobig.

@JanR, schade, dass du scheinbar ein Montagsprodukt bekommen hast und dann das Theater mit den Versandkosten…

Morgens,

Sehr schade, das Problem mit dem Type2 Adapter sollte eigentlich bekannt sein, das hatten die ersten alle. Wir hatten das auch, unser Glück war in D gekauft als Maxi Travel damals, wurde sofort vom Hersteller ersetzt. Wir haben noch das Paket mit dem 10 m Verlängerung.

Was ist der Vorteil des JB2, pauschal kann man das nicht sagen, aber für und, und wir nutzen ihn Täglich

  • 230V mit 16 A laden auf der Firma kostenfrei und damit sogar im Winter immer mehr nachladen als wir brauchen, der Schuko ist wirklich nur eine Notlösung.
  • Wir sind viel unterwegs unsere Touren sind einige Tausend Kilometer abseits der Autobahn, also keine Supercharger, da lernt man das system lieben
  • Zugeparkte Ladesäulen, 7 Meter reichen oft nicht, mit der 10 Meter Verlängerung macht das 15 Meter type2 Kabel, so kann man davor stehen oder sogar ein paar Plätze weiter, brauchen wir leider auch öfter.

Und das wichtigste, einfach stecken und gut, man muss nicht viel nachdenken.

Klar kann man Adapter selber bauen, am Auto runterregeln, aber irgendwann vergisst man was, und dann ist Dunkel.
Außerdem, ist es relativ was er kostet, an 2000 Ladeequitment sparen aber Felgen für 3000 Euro weil die toll Aussehen. Klar.

Ich will ihn nicht mehr missen, er ist genau das was ich wollte, und dazu noch alles Wassergeschützt, das es nass werden kann.

Aber wie gesagt, es kommt immer darauf an, aber mit dem JB ist laden so einfach wie Tanken.

Ich bin mit dem Juice Booster sehr zufrieden und auch mit der Firma an sich. Software-Update am Booster wurde problemlos durchgeführt, telefonischer und E-Mail Kontakt einwandfrei. Wieso man bei einer Schweizer Rufnummer nicht ans Telefon geht, verstehe ich nicht. Generell hilft ja sprechen schon.

Schade hast du schlechte Erfahrungen mit der Firma gemacht.

Du hast ja recht mit deiner Aussage zu Garantie und Kosten, aber ein Gespräch mit dem Chef hätte wohl nicht geschadet, kostet dich ja ausser Zeit nichts. Gerade weil du absolut im Recht bist die Forderung zu stellen, hätte ich an deiner Stelle das Telefongespräch angenommen.

Zum JB kann ich auch nur sagen, wenn unsere BMW Wallbox mal den Geist aufgeben sollte, kommt wohl nur noch der JB an die Wand. Mit den Adaptern und der Beständigkeit ist er einfach Gold wert auf Achse. Ich sehe es wie Nobody4711, am Ladeequipment zu sparen ist falsch.
Aber wie man überall im Forum lesen kann gehen da die Meinungen auch auseinander. Wir hatten zumindest noch keine Probleme damit.

@JanR.
Dir ist bekannt, dass die Schweiz weder zur EU noch zum EWR gehört?
In einigen Bereichen stimmt das Schweizer Recht mit dem EU-Recht überein - aber nicht in allen!

Gruß
Herbert

2 Like

Ich hab denn JB2 seit dem ersten Tag als ich mein M3 geholt hab und bin damit mehr als zufrieden.

Denn Typ2 Adapter hab ich mir gespart… ich werd das teure Ding nich an ner öffentlichen Station hängen lassen, dafür hab ich das blaue Kabel.

Aber auf unseren Reisen mit dem MS und M3 hatt der JB immer funktioniert und auch in Problemnetzen lief er immer höchst zuverlässig.

im übrigen… wenn Du das ding in DE gekauft hast, dann muss Dir der Händler hier eigentlich in Serviceleistung gehen, nicht unbedingt der Hersteller.

Edit: Full quote entfernt.

Ladesäule? JB ? ???
Hab ich wohl was verpasst.
Keiner schließt den JB an eine Ladesäule. Wozu auch?
Kein Wunder geht das Ding kaputt.

Oder anders gefragt - was ist der Vorteil im Vergleich zum UMC (wenn man nicht dreiphasig laden will)? Typ-2 laden (auch mit Verlängerungskabel) funktioniert ja auch ohne Juice Booster. Wenn kein UMC gratis dabei wäre, würde ich es ja verstehen. Werbesprüche wie „Ladestationen ohne FI-AEV sind lebensgefährlich.“ würden mich eher abschrecken.

Und „boosten“ (=verstärken) tut das Teil ja wohl nicht.

Wie oben schon von dir selbst festgestellt, es gibt für Auslandsreisen praktisch für alle EU Länder Adapter für den Juice Booster, wenn man mal abseits von SUC Laden will (Ferienhaus, etc). Bei mir ersetzt er eben auch die Wallbox. Warum man einen Typ 2 Adapter dazu haben will hat sich mir auch noch nicht ganz erschlossen, wobei der Zweck „Möglichkeit der 10m Verlängerung“ auch nicht ganz von der Hand zu weisen ist, wenn man als „Laternentanker“ auf alle Situationen vorbereitet sein will/sollte.

Boosten tut der nix - da hast natürlich recht.

Edit: für Tesla Fahrer jetzt nicht soo relevant, man kann auch den Ladestrom einstellen

Als Fazit kann man vielleicht festhalten, dass der JB am besten von einem Shop aus Deutschland oder Österreich gekauft werden sollte, um sich die Probleme mit der Schweiz etc. zu ersparen, oder?

Ja. Die Firma Juice Technologiy hat dieses Jahr eine Vertriebszentrum in München gegründet. Damit sollte dieses Problem behoben sein:
electrive.net/2019/10/10/ju … avertrieb/

Der JB 2 kann auf bis zu 20m verlängert werden. Natürlich kann man auch ein 20m Typ-2-Kabel kaufen, aber das wäre in den meisten Fällen wohl zu lang. Ich kenne keine andere Möglichkeit, wo eine Typ-2-Verbindung variabel verlängert werden kann. Bei der „Parkdisziplin“ an manchen Ladestationen ist man manchmal froh, wenn man etwas weiter weg von der zugeparkten Säule stehen kann…

Hallo Herbert, du hast recht nicht immer sind die Voraussetzungen in CH und D die gleichen in diesem Fall aber geht EU Recht über CH Recht.
"Kaufvertrag zwischen einem Schweizer Unternehmen und einem EU-Verbraucher

Verkauft das Schweizer Unternehmen direkt an einen Verbraucher mit gewöhnlichem Aufenthalt in einem EU-Mitgliedstaat, hat dieser Verbraucher bei Vertragswidrigkeit der Ware primär das Recht die unentgeltliche Nachbesserung des Verbrauchsguts oder eine unentgeltliche Ersatzlieferung zu verlangen, sofern eine solche nicht unmöglich oder unverhältnismässig ist. Neben der Pflicht des Verkäufers zur Nachbesserung oder Ersatzlieferung haftet er insbesondere auch für die damit im Zusammenhang stehenden Versand, Arbeits- und Materialkosten (wozu auch die Aus- und Einbaukosten bei Ersatzlieferung gehören). Die Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung muss zudem innerhalb einer angemessenen Frist und ohne erhebliche Unannehmlichkeiten für den Verbraucher erfolgen (Art. 3 Abs. 3 und 4 RL 1999/44/EG bzw. die entsprechende gesetzliche Umsetzung von Art. 3 dieser Richtlinie in das nationale Recht der einzelnen EU-Mitgliedstaaten). Ist eine Ersatzlieferung oder Nachbesserung nicht möglich oder wäre eine solche unverhältnismässig, hat der Verbraucher subsidiär das Recht, eine Minderung des Kaufpreises zu verlangen oder vom Kaufvertrag zurückzutreten (Art. 3 Abs. 2 RL 1999/44/EG bzw. die entsprechende gesetzliche Umsetzung von Art. 3 dieser Richtlinie in das nationale Recht der einzelnen EU-Mitgliedstaaten)."

Gruss aus CH :wink:

1 Like

Es gibt Typ 2 Verlängerungskabel z.B. von EV Cables, ich habe das normale Typ 2 Kabel in 7m Länge und ein 7m Verlängerungskabel dabei. Damit kommt man notfalls an jede Säule :slight_smile:

Nur dass diese Kabel nicht legal sind, denn Typ2 darf m.W. nicht verlängert werden. Beim JB2 wird der proprietäre Stecker verlängert.

1 Like

Ist wohl nur „illegal“ (nicht gemäß des normgerechten Gebrauchs), wenn Ströme > 16A getrennt werden können durch ausstecken. Jeder gewöhnliche Schuko kann bei 16A ausgesteckt werden. Die Kontakte in Typ-2 Steckern sind weit habhafter als gewöhnliche Schutzkontakt Stecker.

Doch, wir regelmäßig, wieso auch nicht, das kann er und dafür gibt es extra einen Stecker, da geht nichts kaputt, und man kann nochmal 20m verlängern, und das sogar legal.

Weil das Teil dann - im Gegensatz zu einem simplen Kabel - zusätzlich Strom verbraucht und eine potentielle Störquelle darstellt.