Entscheidungshilfe - kein Ryzen oder kein USS

Hallo zusammen,
habe gerade einen M3LR 2021 und mein M3P dürfte bald zugewiesen werden. Wie der Titel schon sagt, ist ein großes Manko bei meinem jetzigen, dass er leider keinen Ryzen hat, bisher kein Retrofit in Aussicht ist und das mal zukünftige Softwareupdates verhindern könnte. Der M3P wiederum kommt auf jeden Fall ohne USS. Parken hab ich auch noch ohne gelernt, aber wie heißt es so schön, lieber haben als brauchen…
Ne Weile ohne Park Assist würde ich schon überleben, aber wenn’s richtig blöd läuft, kommt das ja vielleicht auch nie… (wobei ich mir dann vorstellen könnte, dass USS oder was anderes nachgerüstet wird (gegen Bezahlung))
Habt ihr nen guten Input für mich, wie ihr die Abwägung „kein Ryzen vs kein USS“ entscheiden würdet, wenn man alle anderen Faktoren P statt LR usw mal außer acht lässt?

Wenn du zufrieden mit deinem bisherigen M3 bist und jetzt schon Bauchschmerzen wegen der fehlenden USS hast – warum tauschen?

8 „Gefällt mir“

ich hab ne alten ohne Ryzen und nen neuen mit Ryzen… der unterschied ist richtig merkbar. Die USS Sensoren währen mir nicht so wichtig wenn ich wählen müsste

3 „Gefällt mir“

Mir ginge es an deiner Stelle genau andersrum. Ich würde nicht auf die USS verzichten, wenn es vermeidbar wäre. Nach hinten und zur Seite lässt sich vielleicht ganz gut mit den Spiegeln und Kameras arbeiten, aber nach vorne möchte ich auf die Sensoren keinesfalls verzichten. Ich finde sowohl Model 3 als auch Y (bei S und X weiß ich es nicht) sind in der Länge nach vorne extrem schlecht einzuschätzen. Zumindest geht es mir damit so.

Andere Frage: Ist die Abschaffung der USS denn schon zu 100% sicher?

Aaaaaber, selbst wenn du jetzt noch USS hast, werden die ja dann vermutlich, ähnlich wie beim Radar, einfach irgendwann nicht mehr verwendet. So würdest du, wie ich auch, letztendlich mit acht überflüssigen Sensoren durch die Gegend fahren…

4 „Gefällt mir“

was macht dich so sicher das die Bestandsfahrzeuge dann auch die USS deaktiviert bekommen? Abgesehen davon… dann ist es ja eh egal wenn demnächst bei keinem Auto mehr die USS aktiv sind

3 „Gefällt mir“

Sicher bin ich mir nicht, daher das „vermutlich“… Wie beim Radar vermute ich aber, dass Tesla keine zwei Software-Stränge bedienen wird. Also einen mit und einen ohne USS.

Nach hinten sehe ich auch weniger ein Problem dank Kamera. Nach vorne finde ich es auch nicht ganz leicht einzuschätzen und glaube oft, kaum noch Platz zu haben, heißt allerdings, dass ich dann zwar vielleicht etwas verschwenderischer parke, aber zu nem Aufprall kommt es wohl eher nicht. Wie gesagt, ging früher ja auch ohne, aber wenn man es einmal hatte, trotzdem nice.

Ich denke auch, dass die USS abgeschaltet werden, wenn Tesla Vision wirklich funktioniert, dann fahre ich die natürlich mit meinem jetzigen spazieren, genau so wie den Radar.

Die wirklich kritische Situation sehe ich eigentlich nur, falls das mit Tesla Vision für Park Assist nix wird, Tesla wieder USS verbaut und ne bestimmte Produktionsreihe dann einfach Pech gehabt hat. Generell halte ich das Szenario schon für äußerst unwahrscheinlich…

Natürlich ging es früher auch. Aber früher hatte man halt noch nicht die Technologie für PDC.
Ich mein heute macht man normalerweise auch nicht mehr mit zwei Steinen an :joy:
Wenn es sinnvolle Hilfsmittel gibt, wieso sollte man dann drauf verzichten? Es ist jetzt kein Oldtimer, sondern eigtl ein fahrernder Computer, der alles selber machen können soll (dauert noch) oder dich unterstützen soll.

Oder halt es kommt vorne eine neue Kamera.
Aber langfristig habeb dann vermutlich alle alten Autos Pech gehabt. Ich denke Tesla wird die USS bald abschalten, eben um weniger entwickeln zu müssen.
Worst case wäre in meinen Augen, wenn die PDC komplett rausnehmen würden und nicht mehr entwickeln. Ich hoffe die Amerikaner haben das Feature oft genug genutzt, sodass es jetzt nicht weg rationalisiert wird.

Warum sollten sie die Sensoren abschalten? Funktioniert doch. Kommen halt vielleicht nur keine Updates mehr die diese noch unterstützen im Autopilotmodus.
Was aber egal ist wenn man den garnicht erst gebucht hat.
Nach vorne hin sind sie schon gut. Da fährt man mit der tiefen Front wenigstens nicht auf einen Bordstein ö.ä. auf.

Elon sagt ja, dass die USS an bleiben sollen.

Ich kann mir vorstellen, dass sie anbleiben können, da sie keine Auswirkungen auf andere Systeme haben dürften: Es werden im Display die Linien angezeigt und es wird gepiept, mehr ist es ja nicht.

In meinen Augen ein in sich geschlossener Programmteil.

USS wird mMn eh rausprogrammiert, genau wie Radar (Vision only). Macht daher vermutlich keinen Unterschied, ob USS physisch da ist oder nicht.

Daher für mich klar Ryzen

Für mich wäre der Ryzen nicht mal ansatzweise ein Grund auf die Parkfunktionen zu verzichten. So weh tut der alte Prozessor nicht.

8 „Gefällt mir“

Ich könnte mir vorstellen, das du die Aussage irgendwann betreust, wenn die neusten Features „Ryzen only“ sind…

Vielen Dank erst mal für euer ganzes Feedback!

Was die ursprüngliche Frage angeht, tendiere ich auch zu pro Ryzen, da sich Tesla hoffentlich was bei den USS gedacht hat und ich es schon für wahrscheinlich halte, dass man die Sensoren früher oder später - so wie das Radar - spazieren fahren wird. Bis dahin ist es natürlich trotzdem schön sie zu haben.

Aktuelle tendiere ich jetzt aber doch dazu, den aktuellen zu behalten, aber aus anderen Gründen, vor allem Aufpreis und eigentlich keine Notwendigkeit, aber darum sollte es hier ja nicht gehen.

Was das Ryzen Thema angeht, glaube ich aber, dass sich auch da früher oder später ne Lösung finden wird. Wenn einem in 5 Jahren der Atom durchbrennt, wird es die Prozessoren vermutlich nicht mehr geben und bevor das faktisch ein Totalschaden ist, wird es sicherlich irgendwas anderes geben… momentan würde ich von dem Ryzen noch nicht mal profitieren, da ich Browser, Netflix, Youtube, viel Zoomen in der Karte usw eh nicht nutze. Um das Navi zu nutzen und den Reifendruck zu checken, tut es der Atom bisher ja genau so gut.

2 „Gefällt mir“

Ryzen oder USS wäre für mich eine einfache Wahl, also Ryzen. Hinten hab ich eine Kamera würde also nur Vorne etwas fehlen.
Wenn man aber einmal den Ryzen benutzt hat wird man sicherlich nicht mehr zum Atom zurück wollen.
Zu groß ist der Unterschied. IMHO.

Unnötige Panikmache. Nur weil die Sensoren fehlen, heißt es ja nicht, dass die Funktion fehlt.
Löst euch mal von dieser „Steinzeit-Hardware-Denke“. Vermutlich fahren wir alle heute schon mit deaktivierten USS rum und kein Schwein merkts.
Genau das nennt sich Fortschritt & Innovation, auch wenn Ihr euch das nicht vorstellen könnt.
Bei Tesla Vision war‘s doch genau das gleiche… viel Angst um nichts.
#germanangst

2 „Gefällt mir“

Nein, alle Funktionen, die darauf beruhen fehlen wirklich. Keine Gerüchte sondern die offizielle Ansage von Tesla:

Tesla Vision Update: Replacing Ultrasonic Sensors with Tesla Vision | Tesla

Letztlich ist das genau der Punkt. Entweder verlässt man sich auf Teslas Angaben, wonach es eben keine Pläne gibt, die USS abzuschalten oder man misstraut dem Unternehmen generell. Dann sollte man aber auch woanders einkaufen.

Bei der Radar-Geschichte war es eben nicht das gleiche, denn hier hatte Tesla zum Rollout schon eine Software, die die meisten Funktionen bereits übernommen hat, wenn auch weniger gut. Grundsätzlich waren sie aber mal da. Ansonsten ist die Geschichte im entsprechenden Thread ausführlich diskutiert.

Aktuell wäre @flx86 am meisten geholfen, wenn ein MCU-Upgrade bekommen könnte. Aber nur aus Neugierde: Wie viel Geld wäre dir sowas wert?

3 „Gefällt mir“

„Während dieser Umstellung sind die u.a. folgenden Funktionen bei Auslieferung von Tesla Vision-Fahrzeugen, die nicht mit Ultraschallsensoren ausgestattet sind, vorübergehend eingeschränkt oder inaktiv:“

Eingeschränkt oder inaktiv für einen gewissen vorübergehenden Zeitraum.

Eingeschränkt! Zeitraum!

Was willst du uns sagen?

Bisher hab ich bei den Überlegungen immer den Preis des letzten MCU Upgrades angesetzt, meines Wissens nach ca. 3k. Meine „Rechnung“ sieht insgesamt wie folgt aus:

M3LR Tesla Inzahlungnahme (bestes Angebot leider momentan und am einfachsten) + Verkauf WR - M3P mit GJR = ca. 10k (drauflegen versteht sich, die Zeiten mit Plus machen sind ja vorerst vorbei)

MCU mal angesetzt mit 3k, Boost 2k (möglich, dass es mich irgendwann überkommen würde), heißt 5k für 1 Jahr M3LR fahren und Upgrade LR auf P.

Allerdings komme ich seit Jobwechsel letztens vermutlich nur noch auf knapp 10k km im Jahr, also großer Bedarf ist eh nicht da. Wirtschaftlich wäre es natürlich den Tesla abzustoßen und nen günstigen gebrauchten Verbrenner zu nehmen. Dafür macht es aber zu sehr Spaß mim Tesla :smiley:

Die 10k „Aufpreis“ könnte ich mir leisten, aber dafür kann man sich auch viele andere schöne Dinge kaufen. Primär ginge es mir um ne bessere „Zukunftssicherheit“, wobei dann kommt HW4 und dann geht der Spaß von vorne los. Sogesehen hänge ich in der Abwägung, YOLO 10k ausgeben und sich freuen, oder etwas Vernunft herrschen lassen und den M3LR einfach weiterfahren… und dann kommt eben noch das USS Thema dazu… als Laternenparker mit schlechter Parkplatzsituation hilft das schon auch in sehr enge Parklücken problemlos reinzukommen.

Also um die eigentliche Frage zu beantworten, 3k wäre es mir definitiv wert, aber auch erst, wenn wirklich die Updates und Funktionen kommen, die ohne nicht gehen. Stand jetzt würde ich keinen Unterschied merken, weil ich fahre und nicht Netflix schaue oder in Goolge Maps durch die Gegend zoome