Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Entfernung von Eigenschaften des MS, Brief an Tesla Motors

Hallo liebes Forum,

FYI habe ich folgendes an meinen Verkäufer und meine Delivery-Spezialistin geschrieben. Sollte unter Euch noch jemand die Active Air Suspension gekauft haben bzw. diesem im Grundsatz zustimmen schlage ich vor auch selbst aktiv zu werden damit Tesla nicht der Ansicht ich das diese Vorgehensweise durch die Kunden akzeptiert würde.


Hallo Joachim, Hallo Frau Rösch,

Ich hoffe die Auslieferung klappt noch dieses Jahr (bis spätestens Vormittag am 19.12.) wie geplant. Allerdings ein Hinweis, ich habe folgende Ausstattung bestellt und diese ist auf der Rechnung enthalten:

MS Suspension.jpg
Es scheint so zu sein das ohne Erwähnung in den Release-Notes der 5.8 Firmware (anbei) dieses Feature entfernt wurde. Ich möchte hier nicht Sinn oder Unsinn diskutieren noch mehr und größeren Objekten mit mehr Energie zu ermöglichen unter das Fahrzeug zu gelangen, aber Sie darauf hinweisen das ich es als Mangel des Fahrzeuges betrachten würde falls dieses ohne das o.g. Feature ausgeliefert würde. Ich würde Ihnen dann eine Frist setzen um diesen Mangel zu beheben. Insbesondere da es sich nicht (und da stimme ich zu) um ein sicherheitsrelevantes Feature handelt wie im Blog Ihres CEOs nachzulesen ist:

„First, we have rolled out an over-the-air update to the air suspension that will result in greater ground clearance at highway speeds. To be clear, this is about reducing the chances of underbody impact damage, not improving safety. The theoretical probability of a fire injury is already vanishingly small and the actual number to date is zero. Another software update expected in January will give the driver direct control of the air suspension ride height transitions.“

Bitte geben Sie an Tesla Motors weiter das es Kunden gibt die auf keinen Fall akzeptieren werden das Eigenschaften des Fahrzeuges entfernt werden welche Teil der zugesicherten Eigenschaften zum Verkaufszeitpunkt waren. Sollte in den USA z.B. angeordnet werden die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges auf 65 mph zu beschränken oder die Beschleunigung auf 12 Sekunden von 0-60mph (es gäbe unzählige Beispiele) ist dies kein Grund eine solche Änderung zu akzeptieren.

Mit Bitte um Weiterleitung und Stellungnahme


Beste Grüße,

Leto

Da ein weiteres Feuer sicher wieder Milliarden des Börsenwertes vernichten wird, könnte man vielleicht folgenden Vorschlag machen:
Die Stellung TIEF wird wieder eingeführt, aber sie wirkt nur bis 25 kmh. Darüber wird der Wagen wieder mindestens auf mittel angehoben.
So kann man den Akku nicht zerstören aber z.B. doch in Stellung tief den Kofferraum beladen etc.

neugierige Frage an die S Besitzer :
Wie viel hat denn die Stellung tief bei hohen Geschwindigkeiten zusätzlich gebracht?

Bei uns hat sich gar nichts verändert. Der Durchschnitt hat sich sogar eher verbessert.
lg

Das Problem ist anders herum. Die Fahrstabilität leidet unter einem Schwerpunkt der 2,54cm höher gelegt wurde. Das merkt man als Otto-NormalfahrerIn nicht bis es zu spät ist und es den Unterschied zwischen Abflug oder um die Kurve bzw. das Hindernis kommen macht bei hohen Geschwindigkeiten. Ich fahre Rennen als Hobby und habe schon mal mehr Gelegenheit das auch zu „erspüren“ und bei 2+ Tonnen kann ich Dir sagen machen 2,54cm Schwerpunkt eine Menge aus. Wie tief das Auto (optisch) bei langsamer Fahrt liegt ist mir völlig gleichgültig.

Tesla hat das verschlimmbessert in einer reinen Marketing-Panikreaktion. Bisher ist niemandem bei den Bränden ein Haar gekrümmt worden, ein Abflug bei Autobahngeschwindigkeit wird auch im MS nicht so glimpflich abgehen.

Bzgl. Aerodynamik kann man das ausrechnen, wird nicht die Welt ausmachen und wenn sich in der Firmware noch mehr dazu geändert hat (oder auch nur bzgl. der Anzeige / Berechnung) ist das glaube ich nicht zu beantworten.

…Es gibt aus meiner Sicht ebenso gute Argumente warum ein höheres Fahrzeug die Gefahr einer Beschädigung der Batterie erhöht (in gewissen Grenzen). Zum Einen durch „echte“ Unfälle durch gesunkene Stabilität, zum Anderen dadurch dass jetzt noch größere Objekte unter das Fahrzeug passen die sonst nur einen Schaden an der Front erzeugt hätten. Da diese zusätzlich passen sind es auch mehr Objekte. Die Wahrscheinlichkeit das eines bei der Überfahrt aufgewirbelt wird, sich mit dem Boden verkantet und die Batteriepanzerung unten durchschlägt steigt. Zudem die Energie / Stabilität der Objekte. Die Annahme das kleinere Objekte als die Fahrzeugbodenfreiheit dann grundsätzlich ohne Schaden überfahren werden halte ich für naiv. Zudem würde bei der Unterstellung das nur genau passende Objekte einen Schaden erzeugen können eine Verteilung der Objektgrößen zugrundegelegt werden müssen die sicher keinem fundiert vorliegt und wenn wäre sie in den USA mit dem Schrott auf der Straße (fahrendem und liegendem :unamused:, habe 2 Jahre da gelebt) anders als zum Beispiel bei uns.

Elon ist ja auch Physiker, ich vermute er weiß genau das dies nichts bringt, aber es musste irgendetwas getan werden. Lieber hätten sie als freiwilliges Upgrade einen feuerfesten Anstrich oder so was für die Batterie angeboten (ebenso sinnlos) aber diese Aktion kann ich aus zwei Gründen nicht akzeptieren:

  1. Es macht das Auto IMHO weniger sicher
  2. Ich lasse mir nicht ein bezahltes Feature stillschweigend abnehmen, als nächstes ist 0-100 in 15 Sekunden sicherer als in 4 und schwupp?

Ohne Druck wird Tesla das aber nicht ändern, ich bin nicht mal sicher ob mit. Die Büchse der Pandora ist geöffnet. Sollte Tesla die Absenkung wieder einführen und es passiert noch so ein Fall -> keine Option. Als Benutzer-wählbar (daher kommt auch diese Idee denke ich) kann man es einführen, dann gibt man die Verantwortung dem Benutzer. Versicherungen werden sagen, egal ob diese Einstellung eine Auswirkung hatte oder nicht was kaum nachzuweisen sein sollte, dass es grob fahrlässig oder Vorsatz war die Bodenfreiheit zu senken und nicht zahlen. Da hat uns Tesla einen echten Bärendienst erwiesen.

Sehe ich anders. Für mich stellt es sich so dar: Ja, sie mussten schnelle „irgendwas“ machen, und das ist einerseits doof, andererseits hilft es uns allen wenn Tesla erstmal wieder aus der Schusslinie kommt. Sie werden die Absenkung wieder einführen, und zwar als Benutzer-Einstellung wie Creep on/off oder TC on/off. Das ist ausdrücklich angekündigt, es war nur in der Kürze der Zeit nicht sofort zu machen. Und den Versicherungen sollte es vollkommen egal sein, weil sie von Batterie-Bränden nicht betroffen sind. Die „versichert“ ab sofort Tesla per erweiterter Garantiebedingungen. Vielleicht bin ich naiv, aber ich glaube, ihr solltet das einfach nicht so heiß essen, wie es gekocht wird.

Leider ist der Schaden am MS möglicherweise nicht der einzige Schaden Volker (auch wenn das ideal wäre), also werden sich die Versicherungen doch dafür interessieren. Ich denke wir schauen uns mal an was im Januar ist und dann reden wir weiter. Würde mich nicht wundern wenn sogar eine Warnung angezeigt würde das diese Einstellung eine auf eigene Gefahr stattfindet bzw. TM keinen Ersatz für ein MS leistet wenn in dieser Einstellung ein Brand stattgefunden hat. Oder sie kommt nie. Angeblich senkt sich das MS ja immer noch bei ca. 150 km/h, was alles besonders absurd macht.

Ich würde wirklich gerne sehen wie das Tesla-grinsen uns allen vergeht wenn die nächste Firmware die Beschleunigung künstlich reduziert um die Wahrscheinlichkeit des Auffahrens zu reduzieren. Oder Moment, nein, das möchte ich nicht sehen!

Wehret den Anfängen.

Und sieht nicht gut aus - wenn er so hoch ist :slight_smile:

Hätte gerne eine feste Einstellung
Sport
Normal
Comfort

Verstellt sich denn bei dem Luftfahrwerk auch die Härte?
Wenn nicht macht diese Aufteilung wenig Sinn.

Was soll die Einstellung Sport bewirken? Fahrwerk immer ganz tief? Dann kann sie auch Tief bleiben. Der Wagen wird nicht sportlicher, weil ein Konpf statt tief/niedrig auf einmal Sport heißt.

Meine ganz persönliche Meinung. :smiley:

Schön wäre glaube ich eine „Winterfunktion“. Das der Wagen bei viel Schnee immer in der oberen Position bleit.

Mir persönlich würde folgendes gefallen. Variable Einstellungen für folgende Situationen, vom Fahrer verstellbar:

  1. Auto abgeschlossen: Auto senkt komplett ab. (Sieht einfach gut aus)
  2. Auto wird aufgeschlossen: Auto fährt komplett hoch. (Zum besseren einsteigen)
  3. Langsame Geschwindigkeit: Auto fährt auf Normale Höhe
  4. bis Geschwindigkeit X: z.B. bis 80 km/h noch auf normaler Höhe
  5. Über Geschwindigkeit X: z.B. über 80 km/h fährt das Auto in die tiefe Position

Was haltet ihr davon? Überhaupt umsetzbar?

Das war in etwa was bisher implementiert war (3-5), aber auch 1 und 2 sind klar umsetzbar. Es gibt aber ein Risiko wenn das Auto auf normal geparkt wurde und dann hochfährt (stell Dir vor der Parkplatz hatte eine sehr flache Stelle in einer Tiefgarage, ist aber eher theoretisch). Ich würde also fürs rangieren (bis 5 km/h) gerne auch schon hoch sehen. Ich hoffe ich habe unrecht aber ich fürchte die automatische Absenkung ohne Übertragung des Risikos auf den Fahrer durch eine entsprechende Warnung sehen wir nie wieder. Hoffentlich haben alle Optimisten hier recht.

Wie gesagt, ich wünsche mir eine manuelle Anpassung durch den Fahrer.

Dann kann der, der in einer flachen Tiefgarage steht, ihn tief lassen. Andere beim Einsteigen anheben lassen, je nach Bedarf.

Ähnlich wie das Drive Select bei Audi, nur geht es da um verschiedene Komponenten wie Fahrwerk, Lenkung, Motor usw… Beim Tesla wären es verschiedene Züstande des Autos für die Fahrwerkshöhe.

Das ist nicht ohne Risiken und Nebenwirkungen, z.B. wenn sich das Auto mit der Spoilerlippe auf dem Kantstein abstützt… Autsch!

Und zerschrottet dir das Auto vorne unten wenn du bei diesen tollen Parkplatz-Bäumchen-mit-Mäuerchen-drumrum zu nahe hingefahren bist mit „Standard“. Oder die tollen hohen Bordsteine an Autobahnraststätten an die man vorwärts hinparken muss…

Ich bin froh, dass das zuletzt gewählte Setting (z.B. high oder very high) über das Ausschalten hinaus abgespeichert ist und somit solche Parkplätze keine Gefahr mehr bergen.

Cheers

Frank