Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Enge Garageneinfahrt - Tipps zum Anvisieren

Hallo Zusammen,

die Einfahrt meiner Garage mit Schwingtor ist ziemlich eng: 2.20m breit bzw. rund 2.11mm im Bereich der Halterungen des Schwingtores (Höhe Außenspiegel).

Einen geliehenen P85D habe ich dort nach diesem Prinzip herein bekommen: Vorwärts vor die Garage stellen. Kurz bevor die Kotflügel auf Torhöhe sind: Aussteigen und anvisieren ob ich links durch die Einfahrt passe (da man die kritische Stelle von der Sitzposition nicht sieht). Meist war das nicht so -> korrigieren -> wieder anvisieren usw. Pro Einfahrt habe ich 4-5 Anläufe gebraucht.

Da in Kürze ein eigener Tesla ansteht frage ich mich jetzt wie ich das besser hinbekomme. Hat jemand einen Tipp wie ich - ohne Auszusteigen - feststelle ob es passen wird? Die Ultraschall-Sensoren vorn haben nicht geholfen, die waren soweit ich es gesehen habe bei der Einfahrt durchgehend auf Anschlag. Wie habt ihr euch da geholfen?

Beim Einfahren sieht es ziemlich ähnlich aus wie bei diesem Kollegen hier:


(Quelle: [url]Tesla Roadster Mitfahrgelegenheit])

Was hilft um die Garage gut zu treffen? Vielleicht ein Spiegel wie dieser hier? https://www.amazon.de/Garagenspiegel-Metallspiegel-Einparkhilfe-praktischer-Wand-Halterung/dp/B007P3XBF6/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1470939375&sr=8-4&keywords=garage+spiegel

Rückwärts einfahren geht leider nicht, dann steht der Ladeanschluß zur Wand.

Habe ein wenig Sorge das neue Prachtexemplar anzuhauen und würde mich sehr über Tipps freuen :slight_smile:

Hatte ähnliches Problem und das alte Schwingtor gegen ein Rolltor getauscht, das brachte ca. 9cm Breite wegen des Wegfalls der Federaufnahmen.
Ansonsten links so nah ran wie möglich, muss aber auch einmal zurücksetzen, um gerade zu stehen zwecks Reinfahrt.

Laserwasserwaage oder sowas ähnliches??!!!
An der Garagenwand anbauen, mit Funksteckdose verbinden, ausrichten und im Auto oder am Auto ne Markierung anbringen :slight_smile:
Wenn nicht gebraucht, den Laser mit der Fernbedienung abschalten.
Wäre nett so ne Idee von mir!

Grüße
Mario

Könnte man nicht sowas als Leitschienen auf den Boden links und rechts in die Einfahrt schrauben? klick

Natürlich nicht quer, sondern parallel zu den Wänden der Garage. Wenn die Vorderachse schon mal passt, kommt der Rest hinterher.

Ich parke rückwärts ein und habe mir dafür zwei Striche auf den Boden gemalt (mit Sprühlack), die bei genau mittigem Model S exakt mit den Linien der Rückfahrkamera zur Deckung kommen.
Beide Striche sind exakt gleich weit von den jeweiligen Seiten des Garagentors entfernt und genau so breit wie die Linien der Rückfahrkamera.
War am Anfang eine große Hilfe.
Geht inzwischen immer leichter - auch ohne auf die Striche zu achten.

Spiegel an der Garagenrückwand, so dass man den Abstand zwischen Wagen und Tor sehen kann - wäre das eine Hilfe?

Gruß Mathie

Ich habe mir sowas in die Garage geschraubt:
amazon.de/Garagenspiegel-Me … B007P3XBF6

Nicht gerade ein Sonderangebot aber funktioniert echt super. Früher habe ich mal mit Lichtschranken experimentiert, aber das ist alles viel zu träge.

Meine Garage ist auch sehr eng, so dass es bei mir wie auf dem Bild im ersten Beitrag aussieht.
Es ist sogar so eng, dass ich kurz die Spiegel anklappen muss, da es ansonsten nicht passen würde.
Dazu kommt noch, dass sich in der Garage an der rechten Seite ein kleiner „Mauer-Absatz“ befindet, der nochmal zusätzlich ca. 8 cm „klaut“.

Ich fahre daher nur rückwärts in die Garage, das klappt mit den Aussenspiegeln und der Rückfahrkamera sehr gut.
Aufgrund des „Absatzes“ muss ich direkt nach der Tordurchfahrt möglichst weit an die Wand ranfahren, um die Fahrertür aufzubekommen.
Wenn ich optimal eingeparkt habe, dann bekomme ich die Fahrertür genau bis zur ersten Raste auf und habe noch genau 1 mm Platz bis zur Wand.
Wenn ich bei Dunkelheit und Regen einparken muss, dann komme ich nicht immer nah genug an die Wand ran, so dass die Fahrertür nicht bis zur ersten Raste aufgeht.
Dann helfe ich mir, indem ich die Scheibe der Fahrertür ganz runter mache. Dadurch habe ich dann meistens genug Platz, um mich aus dem Auto zu pellen.
Wenn das auch nicht reicht, muss ich nochmal neu rangieren. :wink:

Reicht da ein ganz gewöhnlicher Spiegel aus dem Baumarkt nicht auch? Einfach an die Garagenrückwand „geklebt“? Ich probier das mal aus! :nerd:

Das Problem an den Billigspiegeln ist dass sie stark verkleinern und auch mit dem schlechten Licht in der Garage nicht gut klar kommen. Ich hatte sowas auch mal, konnte nur nicht genug darauf erkennen.

Heiliger Strohsack! Jetzt bin ich aber versucht Dich zu fragen, ob sich darin allenfalls dein Forumsname begründet(e)…? :wink: :laughing:

Da haben die Mieter ja mal einen Vorteil: ich habe mir den Parkplatz nebenan auch gemietet. :wink:

Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

Nein, der hat nichts mit meiner Wohn-Situation zu tun, sondern geht auf meine Jugendzeit zurück, als wir einen Jugendkeller in einer Hochhaus-Siedlung hatten.
Da es eine ehemalige Waschküche im Keller war, nannten uns einige „Kellerkinder“, was wir nicht mochten, also hatten wir uns „Kellergeister“ genannt, weil wir häufig nachts „herumgeisterten“.

Danke sehr für alle Ideen und Tipps!

Das Teil liegt inzwischen hier. Was mich beim „Testen“ etwas stutzig gemacht hat: Der Spiegel scheint auf ca. 6m Entfernung schon ziemlich zu verzerren (nur kurz hingehalten und geschaut). So viel Entfernung habe ich aber wenn ich ihn an die Garagenrückwand montiere.

Sobald mein Model S geliefert und der Spiegel dann montiert ist werde ich nochmal berichten wie er sich macht und ob er hilft.

Für solche Anwendungen fände ich es toll, wenn es mal die Möglichkeit gäbe eine Kamera in der Garage zu montieren, deren Bild dann auf dem Teslabildschirm angezeigt werden kann.
Wäre vielleicht bei vielen Garagensituatienen eine gute Lösung

Vielleicht kann ich mich mit meinem Garagen Problem gerade anhängen:
Ich überlege mir eine alte Garage neu für das X herzurichten. Wäre es möglich überhaupt mit der Steigung ohne Aufzusetzen rein / rauszufahren? (Siehe Bild)? Die Stufen würden dann als Rampe „umgebaut“.

Nein, das reicht nicht. Gemäss meiner Skizze setzt man da ordentlich auf.

EDIT: Ich sehe gerade, dass ich die 2.2 Meter am falschen Ort auf der Zeichnung angeschrieben habe. Gezeichnet ist es aber richtig, die Hypotenuse ist 2.2 Meter.

EDIT 2: Wie lang ist der Bereich mit den rosa Wänden? Vielleicht lässt sich die Rampe verlängern, um so den Winkel kleiner zu machen. Als weitere Massnahme könnte die Kante zwischen Strasse und Rampe verrundet werden. Möglicherweise reicht das.

Also erst mal vielen Dank für die Antwort. Die Community hier ist sehr hilfreich und nett.
Die rosa Wände runter wären noch zusätzlich ca 4 m, unten wäre auch genug Platz um das Auto in 2 Zügen zu wenden. Allerdings ist die Durchfahrt an der niedrigsten Stelle nur ca. 2 m Hoch. Wenn man mal die Luftferderung vergisst könnte es wohl unschön enden :frowning:

Wäre echt schade die Garage zukippen zu müssen um nur ein Stellplatz drauf zu bauen.

Gib mir doch mal alle Masse durch, dann sage ich dir, ob ein MX da reinzukriegen ist.
Am besten wieder so ein vermasstes Foto, aber mit allen Kantenlängen.
Irgendeine Lösung gibts bestimmt.

Ich habe das bei mir realisiert. In der täglichen Anwendung mach ich aber lieber die Kamera-App auf dem iPhone auf, weil es viel schneller ist als die Performance des Tesla-Screens.