Ende der Standard-Konnektivität

Alle Tesla, die seit gestern (20.07.2022) neu bestellt wurden, haben nur noch 8 Jahre kostenlose Standard-Konnektivität. Danach fallen Funktionen wie Karten, Navigation, Sprachbefehle weg. Eventuell auch deutlich mehr: „Die Standard-Konnektivität bietet Bluetooth®-Verbindung, FM-Radio, Sirius XM-Kompatibilität in Nordamerika (für XM-kompatible Fahrzeuge) sowie Wiedergabe von einem USB-Speichermedium.“
Ob die Standard-Konnektivität dann einzeln kostenpflichtig wird oder man die Premium-Konnektivität (aktuell 9,99€ pro Monat) erwerben muss, geht aus der Webseite nicht so hervor.

Details: Konnektivität | Tesla Deutschland

8 „Gefällt mir“

Danke für die Informationen.
Klamm heimlich wieder eine kleine „Einsparung“….

1 „Gefällt mir“

Das ist keine Einsparung, sondern eine neue Einnahmequelle!

4 „Gefällt mir“

Das ist eine Unverschämtheit

14 „Gefällt mir“

Ich denke dass bezieht sich eher auf die Updates, wie es bei Smartphones und co. läuft.

Nach 8 Jahren kann man dann ja die Navigation via Carplay nutzen… :melting_face:

1 „Gefällt mir“

Nach 8 Jahren is der Tesla eh ein so grosses finanzielles Risiko dass man sich besser nen neuen holt :smiley:

8 „Gefällt mir“

Eine weitere Facette des Tesla Standard.

3 „Gefällt mir“

Also wird nach 8 Jahren der Zugriff auf das eigene WLAN oder per Bluetooth auf das eigene Smartphone kostenpflichtig. Vielleicht auch noch das Atmen der Luft aus der Klimaanlage?

5 „Gefällt mir“

Ich kann es zwar nachvollziehen, dass Tesla die M2M SIM Kartenkosten und Datenkosten limitieren will - aber sofern diese Onboard-Funktionen ohne weitere laufende Kosten für Tesla realisiert werden können (Hotspot des Handys zB via WLAN), sollte es da keine Einschränkungen geben - nur wenn jemand keinen Hotspot aktivieren mag, dann halt nicht…

Wobei, der nächste Eskalationsschritt wird dann sein, dass man sich während der Fahrt von ADs berieseln lassen muß - oder 5min Werbepause machen muss, bevor man losfahren darf? /s :thinking:

3 „Gefällt mir“

Es ist wie immer, eine „Welle der Empörung“ für etwas, was niemanden derzeit betrifft. Und 8 Jahre in die Zukunft schauen - kann wohl keiner von uns…
Ein bisschen mehr Gelassenheit steht uns allen gut :blush:

27 „Gefällt mir“

Die Konnektivität ist doch auch für verpflichtende Funktionen wie Notruf erforderlich. D.h. die Sim Karte müsste auch danach noch aktiv sein. Was die Zusatzfunktionen angeht, so ist das natürlich Telsa vorbehalten das kostenpflichtig zu machen. Ist aber bei anderen Herstellern auch nicht unüblich. Es wird halt jeder mögliche Geldhahn angezapft…

Ich denke Tesla wird dann einfach alle Features die derzeit über LTE laufen (Karten, Navi, Updatesuche usw.) nur noch über WLAN zulassen.
Alles andere ist Unsinn.

1 „Gefällt mir“

Einer fängt an und alle ziehen irgendwann nach. Aber schön, das immer die Gleichen empört sind. :joy: Und in 8 Jahren fahren vermutlich 80% ein anderes Modell.

2 „Gefällt mir“

Ich hoffe bloss, dass niemand in der globalen Config-Datenbank den falschen Knopf drückt, und diesen 8-Jahres Timeout retroaktiv auf bereits verkaufte Fahrzeuge ausrollt…

Edit: Oder bei einem Weiterverkauf von Seiten Tesla die neuen Regeln dem neuen Halter übergeworfen werden… Das Thema Weiterverkauf mit FSD Lizenz ist ja immer noch unzufriedenstellend (nicht) addressiert…

1 „Gefällt mir“

Dann schaut man mal was bei Mercedes so alles nach 3 Jahren extra kostet… da relativiert sich dann einiges.

12 „Gefällt mir“

Bei BMW schon lange so. Connected Drive. Hatte sogar mein alter 5er aus 2004.

3 „Gefällt mir“

Also das ist echt krass für was und wieviel die die Hand aufhalten. Da schimpfen alle über Tesla, aber Mercedes ist ja viel schlimmer…

2 „Gefällt mir“

Wenn du Mercedes nur für 3 Jahre im Firmenleasing hast, so wie ich damals, dann stört dich das nicht. Das wird erst teuer für den Gebrauchtwagenkäufer.

Gibt es bei Audi auch schon lange. Nach 3 Jahren wurde die online Dienste bei meinen a5 kostenpflichtig (verlängernde für ich meine 360€/Jahr.
Damit einhergehend der Verlust von Google Maps navigation, Satellitenbilder und dadurch kein predikativer Fahrassistenz. Und damit war es nicht mehr möglich dass das Auto selbstständig zb. Abbiegen konnte.
Hatte Gsd. CarPlay drin (was ich bis Dahin kaum benutzt hatte - danach ausschließlich)

Die Entrüstung über das „Verhalten“ von Tesla, was in 8 Jahren ggf. Kostenpflichtig wird (oder nicht) kann ich daher nicht gaaanz verstehen….:roll_eyes:

4 „Gefällt mir“