Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

EnBW erhöht Preise, was jetzt?

Hat jemand Erfahrung mit elvah

1 „Gefällt mir“

Dass steht da. Falls Du damit den enbw Move rechtfertigen willst halte ich das für recht abenteuerlich und sachlich falsch.

2 Beiträge wurden in ein existierendes Thema verschoben: Off Topic-Beiträge aus diversen Threads

Ein unüblicher Ladeumfang liegt dann vor, wenn die monatlich geladene Energie in mindestens zwei von drei aufeinanderfolgenden Monaten jeweils 500kWh in den XS-Abo-Varianten, 750kWh in den S-Abo-Varianten, 850kWh in den M-Abo-Varianten oder 1000kWh in den L-Abo-Varianten pro Monat überschreitet.

Nachzulesen hier https://www.elvah.de/fair-use

Tesla Model 3 wird in der M Variante beworben. Mehr wie 850 kWh und das dreimal dann bist du raus. (Flat für 159 Euro aktuell im Monat)

Gehen wir mal von 850 kWh im Monat aus liegt man immer noch bei rund 19 Cent die kWh. Unschlagbar.

Darüber hinaus bietet die Flat die Möglichkeit, an sog. “Chargeback-Stationen” (nicht unterstützte Stationen) zu Laden, zu denen auch die “Supercharger” von Tesla gehören. Nach Anmeldung des Ladevorgangs in der elvah App, kann an diesen Stationen mit den Zugangsmitteln eines Mitbewerbers oder Ad-hoc geladen werden. Nach Einreichung der Rechnung unter [email protected], erstattet elvah die Kosten des Ladevorgangs innerhalb von 48 Stunden nach Einreichung.

elvah erstattet alle Energiekosten des Ladevorgangs, solange diese den marktüblichen Konditionen entsprechen. Erstattungen können nicht das monatlich gezahlte Entgelt für die Flat überschreiten. elvah erstattet die Kosten innerhalb der angegeben Zeit, jedoch dauert eine Gutschrift i.d.R. länger (5-7 Tage) und ist vom Zahlungsanbieter abhängig.

Aber auch da gibt es natürlich den Fallstrick das sie nicht mehr erstatten als sie eingenommen haben. (Und wirklich verlassen würde ich mich auf die Erstattung auch nicht. <= meine Persönliche Meinung)

Dann kommt noch das einzige echte Probleme. Die Säulenfreischaltung klappt nur wenn man Internet hat. Es gibt keine RFID Karte.

Tante Edit: Will noch einwerfen. Die Flat einrichten ist kostenfrei. Sie läuft dann jedoch jeden Monat. Sprich wenn man mal mehre Monate aussetzen will. Geht das schon. Aber wieder aktivieren für das selbe Auto durch den selben Kunden kostet dann wieder 49 Euro.

3 „Gefällt mir“

Wie registriert Elvah das Fahrzeug? Bzw kann ich weitere Autos mit der Flatrate laden? Muss ich unbedingt die M Flatrate nehmen für das M3?

1 „Gefällt mir“

Ich schlage vor die beiden Fragen hier weiter zu diskutieren da doch eher elvah und nicht enBW

Die Fahrzeug - Themen stehen in den AGB und Fair use, das mit dem Refund funktioniert bei mir sehr gut

Ich hatte so im Schnitt Kosten von ca. 120€ im Monat bei EnBW (bei 28 ct Tarif ca. 430 kWh). Mit 2 Fahrzeugen. Schwankungsbreite ist recht hoch. Es ist auch mal das Doppelte und mal die Hälfte.

Das hieße aber, dass ich mit dem XS (500 kWh) mit beiden Fahrzeugen zurecht kommen würde. Ich lade hauptsächlich an öffentlichen Säulen.

Ob das klappen würde… ? Wahrscheinlich nicht… fair use wäre das jedenfalls nicht…

Man darf danach nur je Fahrzeug eine Flat nutzen. Ist ja auch nicht fair was Du da gerade gedacht hast :wink: . Aber da du ja deine SuC Kosten auch dir erstatten lassen kannst. Ist es ggf. doch noch was für dich.

1 „Gefällt mir“

Da sich mein neuer Preis um ca. 10 % erhöht hat werde ich es wohl dabei belassen.
Die eigene PV Anlage wird immer wichtiger.

Bei uns der städtische Versorger die WEP ändert auch ihr Model zum 01.07. Von der Flat 35€ im Monat Flat AC/DC in AC 0,24 und DC 0,36 5€ die Karte im Monat. Bin da mit absolut zufrieden.

2 „Gefällt mir“

Tante Edit: Fragt WEP = Stadtwerke Hückelhoven ?

Ja genau. Ist halt interessant wenn du hier wohnst :grinning: hab direkt vor der Tür einen 50kw Lader.

Ich gehe mal davon aus die 24 Cent bzw. 36 Cent gelten nur für Hückelhoven. Und sonst musst du 39 Cent bei anderen Ladenetz Stadtwerken zahlen ?

Ja genau. Ich lade zu 90% sowieso nur hier im Ort.

Diese Aussage ist - zumindest derzeit - leider falsch. Diesen Punkt habe ich als ehemaliger Steuerfachangestellter als ersters geprüft, nachdem unser Unternehmen uns Ladesäulen in Aussicht gestellt hat.

Das kostenlose Laden beim Arbeitgeber ist gem. EStG steuerfrei:

Das kostenlose oder verbilligte Aufladen von Elektro- bzw. Hybridelektrofahrzeugen im Betrieb des Arbeitgebers ist steuerfrei - ebenso wie der geldwerte Vorteil bei der Überlassung einer betrieblichen Ladevorrichtung. Schwieriger ist die Erstattung privat getragener Stromkosten. Beim Dienstwagen handelt es sich um steuerfreien Auslagenersatz. Aktuell hat die Verwaltung die Möglichkeit von Pauschalen ausgeweitet.

Einen guten Artikel dazu findet man hier bei Haufe.

7 „Gefällt mir“

Bei uns (einem der größten Automobilzulieferer der Welt) kostet das Laden bald 31 Cent AC…es wird mit lokalen Anbietern/Stadtwerken zusammen gearbeitet.

1 „Gefällt mir“

Top Information! Danke!
Bei meine alten AG hatte man so argumentiert…

Dann verstehe ich das Thema nicht. Bei uns am Stall kann jeder kostenlos laden. Das sollte doch dann so überall möglich sein…

Ist entweder Unwissenheit, oder man schiebt es als Ausrede vor, weil man es einfach nicht will. :wink:

Letzteres…aber jetzt kann ich und mache es ja. Bei meinen neuen AG kann ich es machen wie ich möchte und kann gegen die 0,30 Euro/km fahren. Das ist zwar mit dem Tesla MS grenzwertig aber naja egal…

Just a comment