Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Empfehlenswerte Sommerreifen

Moin moin.
Nächstes Jahr stehen bei mir neue Sommerreifen an.
Welche sind für ein MS empfehlenswert?
Stromverbrauch, Haltbarkeit, Geräusch?

Michelin hatte ich drauf, werden aber sehr rissig…
Nokian hat zwar in 19 Zoll welche, aber ich habe zu deren Sommerreifen noch nichts gehört im Gegensatz zu den WR A3/A4.

Danke für Eure Infos

Grüße
Mario

Ich habe heuer auf den Michelin Primacy Acoustic gewechselt.
Zur Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen, aber punkto Laufruhe und Energieverbrauch finde ich den sehr gut.

fahre seit letztem sommer uniroyal rainsport 3 - wunderbar leise (a), verbrauch okay (186wh km). kostet ca 60 euro weniger als der michelin - pro stück!

Ich bin in der gleichen Lage wie Mario und habe an meinen (ansonsten sehr guten) Michelins trotz moderater Fahrweise recht lärmende Sägezähne. Gibt es also gute 245er-Sommerpneus mit sparsamem Abrollverhalten, die nicht zur Sägezahnbildung neigen?

Ich habe seit Auslieferung Goodyear Eagle RS-A2 drauf. Standardgröße 19", 4 Sommer und ca. 65.000 km gefahren. Ich empfinde die Reifen als sehr leise und komfortabel. Profil ist jetzt noch knapp über 3mm, so dass ich sie nächsten Sommer nochmal montieren werde. Ich tausche jedes Jahr achsweise. Der Verbrauch ist von 196 Wh/km im ersten Sommer auf jetzt 182 Wh/km gesunken, was aber sicher auch viel am entspannteren Fahrstil liegt.

Auf vorherigen Fahrzeugen hatte ich immer Michelin. Jedoch würde ich die Goodyear sofort wieder nehmen, wenn ein entsprechender Preisunterschied gegeben sein sollte.

Da du jetzt danach fragst: kaufst du Reifen auch immer antizyklisch, also Sommerreifen im Winter? Mache ich zumindest schon lange so.

Da auch die Premiummarken so ihre Macken/Sägezähne haben, lehne ich mich mal ganz weit aus dem Fenster und werde ab Frühling die Chinakracher Tristar SPORTPOWER 2 XL 245/45 R19 102y testen. Kosten knapp ein Drittel (60€ Stück)
Label C B 71db
Hat schon wer Erfahrungen gesammelt?

Habe mir vor einem halben Jahr Rotalla Setula S-Pace 245/45 R19 102W mit C B 69dB zugelegt.

Vorteil:

  • 55 EUR inkl. MwSt /Stk
  • Wirklich sehr leise
  • Beachtliche 10.000km Laufleistung auf P85 HA, identisch mit Michelin
  • Keine Probleme bei Nässe, wie z.B. Dreher oder Herumschleudern wie bei Michelin

Nachteil:

  • Neu sehr schwammig insbesondere auf Betonautobahnen. Nach 2.000km besser
  • Bis zum Schluss schlechte Richtungsstabilität. Fährt jeder Sprurrille nach
  • Mitleidige Blicke

Fahre z.Z. HankooK Ventus S1 Evo3 R21 C A 72dB. Wesentlich bessere Spurstabilität, deutlich lauter und leider zum dreifachen Preis.

Ich hab im Sommer von Michelin Premacy 3 Acoustic auf Hankook S1 Evo3 gewechselt.
Michelin war prima, großartige Sägezahnbildung konnte ich nicht beobachten, Haftung war wesentlich besser als bei den Goodyear RS-A, aber ordentlicher Verschleiß…Quasi nach einem Sommer durch, ca 25tkm
Die Hankook finde ich bislang gut, kosteten 70 Euro pro Stück weniger und sie kommen mir nicht lauter vor als die Michelin. Haftung gut und jetzt haben sie 10tkm drauf und immer noch 6mm
19" 245/45

Och, da hast du mich gerade von den Rotallas überzeugt :slight_smile:

Mal ne andere Frage, die gibt’s ja als Geschwindigkeits Index W(270kmh) und Y (300kmh), die beide ausreichend wären. Ist der Verschleiß von Y Reifen bei einer Autohöchstgeschwindigkeit von 250kmh kleiner als bei W? Oder wie sind da die Materialzusammenhänge?

Ich fand die Rotalla nicht wirklich prickelnd. Neu montiert auf der HA hat der Wagen auf der Thüringer A9 mit Betonoberfläche mit dem Arsch gewackelt, wie eine Dame auf der Suche nach zahlender Begleitung. Wenn die Rotalla auf allen vier Rädern montiert sind, wird das Herumgeeiere noch schlimmer.

Ich vermute, dass der Unterschied zwischen W und Y in der Karkasse und nicht im Gummi liegt. Die Haltbarkeit Michelin entspricht den Rotalla (10.000km auf P85 HA). Genau genommen sind die Michelin haltbarer, haben aber neu nur 5,5mm gegenüber 7mm Profiltiefe.

Ich vermute weiterhin, dass der Geräuschpegel wenig mit der Härte des Gummis oder der Verschleissfestigkeit zu tun hat. Der Verschleiss scheint eher mit dem Verhältnis von Gummi zu Rille zu tun zu haben. Viel Rille bessere Nasseigenschaften => geringere Haltbarkeit.

Immer richtig ist die Behauptung: Reifen mit nur geringfügig besseren Eigenschaften sind wesentlich teurer.

Auch immer daran denken: 1.000km Tesla sparen mindestens 250€ an SuperPlus. Nach nicht mal 2.000km springt der Aufpreis für vier gute Reifen heraus.

Hmm, trat das schwammige ab einee bestimmten Geschwindigkeit auf?
Wie war es auf Landstraße?

In der Stadt merkt man nichts.
Auf Bundes und Staatsstrassen unangenehm.
Bei optimaler Reisegeschindigkeit (150km/h) ist eine erhöhte Aufmerksamkeit nötig.
Über 200km/h abenteuerlich.

Das wird nach 2.000 - 3.000km etwas besser.

Weiterhin war der Reifen bei 3,1 Bar in der Mitte abgefahren. Das habe ich in den letzten 50 Jahren noch nie erlebt und ich fahre immer mit dem Luftdruck für maximale Beladung. Als Laie könnte ich mir vorstellen, dass der Reifen eine zu weiche Karkasse hat und sich deshalb die Lauffläche mehr als bei anderen Reifen wölbt.

Nach 5 Monaten und 10.000km hat sich das Thema für mich erledigt.

@Schleifer: mutig warst Du ja angesichts dieser Testzitate:
"Wasserscheuer China-Reifen mit gefährlich verlängerten Nassbremswegen, stark untersteuerndes und unausgewogenes Nasshandlingverhalten, mäßiger Grip und leicht schwammiges Fahrverhalten auf trockener Piste“
Aber es hat sich ja wohl erledigt :wink:

Diese Textzitate stammen von den bekannten gewerblichen O bis Ostern Freunden. Ich gebe nichts auf deren Geschwafel. Diese Autojournalisten geben nur die Meinung Ihrer zahlenden Inseratskunden wieder.

Ich habe mir eine eigene Meinung gebildet: Das Nassverhalten, Bremsweg und Grip ist gegenüber „Markenreifen“ eher unauffällig. Das schwammige Fahrverhalten ist nicht „leicht“ sondern deutlich.

Bzgl. China-Reifen habe ich nach einer mauen Erfahrung (bzgl. km-Leistung) trotzdem nochmals einen Versuch gemacht.
Hierbei bin ich von dem Landsail - LS588 UHP (BB69), 245/45R19 102 (Z) Y begeistert.
Er war leise, hatte m.E. gute Fahreigenschaften und eine bombige Laufleistung (33.000 km).
Allerdings bin ich nicht so der Rennfahrer und von daher mögen meine Empfindungen und die Laufleistung nicht auf jeden P100D-Insane-Drifter zutreffen :wink:
Ich habe mir jedenfalls gleich wieder einen geholt, da ich hier kein so Markenfetischist bin (Anm.: Vettel und Hamilton wollen auch bezahlt werden - Werbung zur Markenpflege kostet eben und findet sich im Produktpreis wieder)

Generell glaube ich das die Chinesen durchaus aufholen, bzw. es bereits können.
Wer i-Phones, etc. bauen kann, stellt sich sicher bei Reifen-Knowhow auch nicht ganz blöd an…

Jaaa… aber nur wenn Du genau vorschreibst was zu machen ist. Ich habe seit 2009 (interne) Geschäftsbeziehungen mit China. Die machen dort alles super innerhalb fest vorgegebener Grenzen, aber frag nicht, wie es bei kreativen Entwicklungen aussieht. iphones bauen, die auf den Nanometer genau in Kalifornien spezifiziert sind, ist im Vergleich zu Reifen selbst entwickeln eine Kleinigkeit :smiley:
Mein k.O. Kriterium sind Aquaplaning-Resistenz und Bremsweg. Das rettet im Zweifel Leben. Dagegen sind Fahrgeräusche sind nur gut oder schlecht :sunglasses:.

Hmm dann nehme ich wohl doch besser die. Haben bei einem Finnischen Test besser abgeschnitten als die Primacy 3 :slight_smile:

Meine Pirelli P Zero sahen hinten genau so aus, ebenfalls in der Mitte komplett abgefahren. Luftdruck war auf ca. 3 Bar eingestellt. Anscheinend sollte man sich doch an die Herrstellervorgabe von 2,7 bar halten.

Dachte 3.1 ist die Vorgabe?!