Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

emover24 mit 1.000€ Selbstbeteiligung statt 500€

Hallo,

ich habe gestern meine Police in der Post gehabt und war doch ein bisschen überrascht.
In dem Angebot, was mir von emover24 übermittelt wurde, war immer von 500€ Selbstbeteiligung die rede.

Auch im Angebotsflyer stand nichts anderes als die 500€ Selbstbeteiligung. Ich habe mich dann für den Premium-Schutz entschieden.

Jetzt steht im Versicherungsschein eine Selbstbeteiligung von 1.000€.
Auf Anfrage per Email erhielt ich folgende Antwort:

Was mich verwundert ist, dass der Flyer auf deren Webseite noch immer 500€ Selbstbeteiligung enthält: emover24.com/wp-content/uplo … 9.2016.pdf

Bin ich der einzige, der auf 1.000€ gesetzt wurde oder ist es den anderen nur nicht aufgefallen?

  1. Es wurden im Versicherungsschein 60 kW hinterlegt. Ich habe aber einen 70D und im Fahrzeugschein steht: Batteriekapazität 70 kWh.
    Darauf hin wurde geantwortet:

Ich möchte hier keinen Streit mit der Versicherung führen, allerdings finde ich es doch ein ein wenig unseriös, mehrmals ein falsches
Angebot zu unterbreiten und dann doch zu sagen, wenn ich nicht einverstanden bin, kann ich den Vertrag ja widerrufen.

So ein Flyer ist ja gut aber wichtig ist halt was in der " allgemeinen Bedingungen für die Kraftfahrtversicherung (AKB)" drin steht.
Die Flyer werden halt meist für Privatpersonen erstellt. Wenn du dein Auto vermietest ist das was anderes als wenn du dein Kumpel damit fahren lässt.
Du müsstest die AKB eigentlich bekommen haben. Ist zwar ne Menge zu lesen, aber ich denke den Punkt Vermietung wirst du bestimmt irgendwo finden.

60 kW ist die für die Versicherung relevante Motorleistung (ist natürlich in Wirklichkeit viel mehr, aber egal).
Dass es zufällig auch einen Akku gibt, der diese Leistung eine Stunde lang abgeben kann und daher eine Energie von 60kWh hat, ist an dieser Stelle irrelevant.

Das ist ja ein Hammer!
Ich fand schon 500€ SB fuer TK und VK sehr viel.

Ich würde dann zur DGVO/Basler gehen, die nehmen TK 150 und VK 500, falls sich das nicht auch inzwischen erhöht hat.

Wenn Du wie ich eine mail „Persönliches Angebot“ mit dem Absatz

bekommen hast, müsste das doch nach meiner laienhaften Meinung bindend sein. Was sagen denn die Juristen hier?

Sehr schwierig … in den AKB sind auch die Schadensfreiheitsrabatte aufgelistet, die ja meist bei einem Tesla irrelevant sind.
Des weiteren wird dort aufgeführt, das „Selbstfahrervermietfahrzeuge“ nicht mitversichert sind.
Im Anschreiben / „Versicherungsschein“ steht es jedoch ausdrücklich drin. Und dieser ist meiner Meinung auch Vertragsbestandteil.
Eine Selbstbeteiligung ist in den AKB entsprechend nicht geregelt. (Jedenfalls nicht der Betrag)

Dazu kommt noch, dass die Angebote, welche nicht als pdf sondern text in der Email enthalten waren, folgendes aufzeigen:

Somit gehe ich davon aus, dass die Versicherungs das Angebot auch für ein Fahrzeug in der Vermietung erstellt hat.

Na in deiner Signatur steht halt „tesla-mieten-berlin.de“. Daher bin ich mal von ausgegangen das du denen gesagt hasst das du das Auto auch vermieten willst.
Oder hasst du das garnicht vorgehabt?
Gerade weil bei der bekommenen email von Vermietung ausgegangen wird.

Wenn du nicht vor hasst das Auto zu vermieten, würde ich mich eher bei der DVGO umsehen, falls die noch den Tarif von letztes Jahr mit TK150/VK500 und
946,05€ pro Jahr haben.

Doch, ist schon richtig dass das Auto in der Vermietung ist.

emover waren zu diesem Zeitpunkt die einzigen, die in Ihrem Rechner die Option hatten, dass Fahrzeug als Vermietfahrzeug an zu geben.
Daraufhin habe ich eine Email bekommen, in der Ausdrücklich stand, das meine Jahresprämie XY beträgt, für ein Fahrzeug in der Vermietung.
Dies wurde telefonisch auch bestätigt, da es bei der Zulassung noch kurz Probleme mit der evb Nummer gab.

Es war nie von einem anderen Angebot die rede. Es hieß nur, ich muss die Premium Versicherung / Angebot wählen, wenn das
Fahrzeug in die Vermietung gegeben wird. Das Standardangebot (was damals 200€ günstiger war) würde nicht gelten.

Es ist also von Seiten der Versicherung klar gewesen, dass es ein Vermietfahrzeug ist. Deswegen steht es auch in dem Versicherungsschein.
Soweit ich verstanden habe, ist der damalige Premium Flyer auch für Fahrzeuge in der Vermietung. Man konnte das Angebot aber auch annehmen,
wenn man sein Fahrzeug nicht in der Versicherung hat. Darum die Frage. Es gab hier auch ein Thread wo jemand gefragt hat,
ob sich der Premium Schutz lohnt.

Meine Frage ist eigentlich nur, ob jemand gleiche Erfahrung gemacht hat, oder ob jemand mit 500€ SB abschließen konnte.
Denn daraus würde ich schließen, dass das Angebot nicht falsch war oder irrtümlich 500€ SB in das Angebot geschrieben wurden.

OK. Jetzt hab ich´s verstanden. :confused:

Aber weiter helfen kann ich dir da leider nicht. Das ist wirklich was für Juristen was Angebot und Abschluß betrifft.
Aber ich denke egal was du machst(mit enorm viel Aufwand und Zeit einklagen etc.) der Versicherung wird´s egal sein und die schmeissen dich
nächstes Jahr einfach wieder raus.