Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Elon Musk auf Twitter

Der Taycan ist auch nicht wirklich schnell. Wie auch mit 2400kg.
Die Nordschleife verzeiht ja noch stark das hohe Gewicht, auf ner kleineren Rennstrecke trocknet jeder Type R Honda aus den 90ern den Taycan ab.

Porsche bezeichnet auch ein einsitziges Rennfahrzeug als „seriennah“
Wie nah am Serienfahrzeug (ident mal sicher nicht, sonst würde das Porsche sicher sagen) der am Nürburgring gefahrene Taycan dran ist weiß wohl keiner von uns.
Betrachtet man die Runde des Taycan genauer so sieht man ein flottes erstes Drittel und dann erfolgt ein Einbruch. Viele versuchen das mit geringerer Höchstgeschwindigkeit zu erklären; meiner Meinung nach brechen vor allem die Reifen(Gewicht!) weg und eventuell ein Teil der Leistung.

Ob das von Tesla an den Ring zu bringende S einem aktuellen Raven entspricht, der 2020 Model S Version entspricht, Serie, Seriennah oder mit Roadstertechnik unter der Karosse?
Da am Ring normalerweise lange voraus gebucht werden muss um einen geeigneten Slot zu erhalten handelt es sich wohl um keine spontane Aktion.

Achja?
Ich spreche bezogen auf Rennstrecken aus der Praxis. Das Model S (P100D) fahre ich im Alltag. Davon einen GT3, usw. Von anderen habe ich zu dem Theme überhaupt nichts gehört. Also plapper ich hier nichts nach.

Und jetzt du bitte: komm mal mit Fakten. Sag mal was gescheites ohne nachplappern anderer. Was weißt zu dem Thema?

Ist irgendwo sichtbar gewesen das die den Ring gebucht haben? Also komplett? Habe ich bisher nicht mitbekommen.
Ich glaube die fahren in den „kleinen“ Slots vom Industriepool etwas mit. Mehr nicht. (Da kann ich mich aber irren. Habe halt bisher nichts von komplettem Ring gehört.)
Zudem müsste man für komplett buchen ja auch entsprechende Schnelllader oder eine ganze Anzahl von Autos vor Ort haben. Da man aber sicherlich am feintunen ist, kann man das Auto nicht tauschen :wink:
Das ist mit Elektro schon schwierig…

Wo waren denn Deine Fakten? Es gibt dutzende Videos von Model S und Model 3 auf einer Rennstrecke. Das Model 3 hat kürzlich einen BMW geschlagen. Nico Roßberg war vom Model 3 auf der Strecke begeistert, ich hoffe Du akzeptierst sein Urteil oder kannst nachweisen, dass Du selbst Vettel heißt. Daneben gibt es Videos des alten P85D, so schlecht hat er sich nicht geschlagen.

Deine Aussage, dass ein Tesla 0, ich meine NULL, auf der Strecke zu gebrauchen ist, gehört somit ins Reich der Stammtischparolen.

Einen Nachweis, dass Du einen P100D fährst, hast Du noch nicht erbracht, Du bist noch grau. Einfach ein Bild einstellen, dann schaltet man Dich gerne rot.

Mal ganz davon abgesehen, dass der Taycan im Gegensatz zum Model S dann wohl 0, ich meine NULL, auf Langstrecke zu gebrauchen ist, jedenfalls in Stammtischsprache :wink:

Ich hätte verstanden wenn Du geschrieben hättest, dass es Fahrzeuge gibt, die auf der Strecke besser zu gebrauchen wären. Das sehe ich nämlich auch so. Das ist aber eine Frage des Anspruchs. Ein Panamera ist im Gegensatz zu einem 918 Spyder auf der Strecke auch nicht zu gebrauchen. Der Panamera ist naämlich, wie auch das Model S, eher für den Transport von 4 Personen auf löngerer Strecke gebaut.

Hier taucht immer wieder die Mutmaßung „Roadster Technik“ auf.
Was genau meint ihr eigentlich damit? Motoren? Ja, das würde Sinn machen. Aber dafür müsste man ein vorbereitetes Auto erstmal nach Deutschland fliegen usw. Davon hat man aber nichts mitbekommen. Und solche Teile aus der aktiven Entwicklung hat man nicht mal zufällig gerade in Europa rumstehen.

Dinge wie Steuergeräte (ESP, Vektoring, usw.) kann man nicht einfach in ein anderes Modell einbauen.

Auch das Fahrwerk vom zukünftigen Roadster lässt sich nicht sinnvoll in ein Model S bauen. Das wäre Kraut und Rüben.

Mehr Leistung könnten die auch jederzeit aus den Raven-Motoren holen. Aber dem Model S fehlt es nicht an Leistung. Es fehlt an der Möglichkeit der ausreichenden Kühlung. Hier könnte man einen 10 Liter Catchtank mit großem Ölkühler verbauen. Das wäre sinnvoll. Aber dann würde Elon eine erstklassige Tuning-Bastelbude gegen den Taycan ins Rennen schicken. Das wäre wieder null vergleichbar und letztlich würde es zeigen wie lächerlich der Versuch ist. Es würde zeigen dass das Model S eben NICHT für diese Anforderung gewappnet ist.

Das Problem sind zudem die Reifen. Ein 1450 kg Sportwagen ist heute das normale. Fährt man mit z.B. einem 1800 kg schweren Nissan GTR dagegen, kann der GTR ruhig 1000 PS haben. Die helfen ihm nicht. Die Reifen sind durch die 350 kg Mehrgewicht viel schneller am schmieren und die Rundenzeit wird langsamer. Wird die Leistung erhöht, beschleunigt das Auto zwar schneller und holt auf einer Geraden ggf. 1-2 Fahrzeuglänger darüber raus, muss aber auch vor der nächsten Kurve wieder mehr Energie in das Bremsen und somit heißere Reifen investieren.

Letztlich müssen die auch irgendwo in Seriennähe bleiben. Sonst macht der Vergleich keinen Sinn. Der Taycan war nur „Seriennah“, weil es ihn in Serie noch gar nicht gibt. Zudem bauen die einen FIA Rennsitz ein, der im Fall eines Unfall durchaus das Leben des Fahrers retten kann. Ein solcher Sitz wiegt mehr als ein leichter Sportsitz, aber 10 kg weniger als ein Tesla-Sitz. Das macht den Kohl aber nicht fett.

Aktuelle S (auch raven) werden sehr mit dem Fahrwerk zu kämpfen haben. Wir müssen mal weg vom „haten“ hier. Die Jungs und Mädels von Porsche sind doch keine Nasenbohrer. Porsche kann Fahrwerk, Porsche kann „mechanischer Grip“, Porsche kann Aerodynamik bezogen auf Fahrdynamik (nicht auf cw Wert - das bestimmt auch), Porsche versteht auch das Thema Reifen & Fahrwerk sehr gut. Ein aktuelles S ist da nicht sonderlich aufgestellt. Muss es ja auch nicht - ist ein sedan ! Wie sieht’s denn aus mit den ravens ? Hat schon jemand das gelbe Dreieck gesehen ? Wenn ja wann und wie ? Die M3 machen das gut - S/X haben immer noch min. einen Motor, der eher mal überhitzt - das ist doch ein Fakt. Das S wird es auf der Rennstrecke schwer haben. Ach ja - was Porsche auch noch kann: BREMSE !!! Das S hat keine Bremse, die auf einer Rennstrecke irgendetwas zustande bekäme, was nennenswert ist - auch das ist OK ! Wer sich mal selber im Kreis bewegt hat, der weiß ja, wie’s läuft. Die Zeit in der Du nicht Gas/Strom gibst oder bremst, ist verlorene Zeit. Rekuperieren mit S/X bedeutet: Zeit verlieren. Und jetzt mal alle Nachdenken, wieso der Taycan so abnormale Reku-Leistungen hat !!! Es ist eben der Anspruch den dieses Auto hat - scheiß auf die Reichweite. Und weil die Fahrzeuge nicht unterschiedlicher sein könnten, ist diese Vergleicherei enorm, anstrengend. Laßt sie doch einfach. Ich freue mich über dieses Ding - genau wie über den e-Tron. Habe neulich mit nem e-Tron Fahrer gesprochen - der fuhr vorher so ein Q7 Dieselschlachtschiff - meine Güte - jetzt fährt er elektrisch - es mußte ein Audi sein - er ist happy - fertig - gut für uns alle. Ich würd’s lassen auf der Rennstrecke…kann man nur verlieren. Min. mal ist es sinnlos verbratene Energie…oder ?

Junge, was erzählst du da?
Wo hat ein Tesla Model 3 „einen BMW“ geschlagen? Haha. Welchen denn? Den 1er?
Nur weil da zwei Leute auf einem Youtube Video fahren, sagt das NICHTS über das Auto. Das sagt zu 90% etwas über die beiden Fahrer. Das wars.

Ich kenne ein Video vom P85D. Wenn wir das selbe meinen, dann ist der übelst langsam gewesen. Gerade wenn da was mit 8 min für eine BTG Zeit steht. Aber scheinbar kennst du dich ja aus :smiley:

Und wenn Roßberg sagt ein Golf GTI fährt auch ganz gut, was sagt uns das dann? Ja genau: gar nichts. Es zeigt nur das er das Model 3 gut findet - und ich finde es auch gut. Aber das sagt nichts über die echte Leistungsfähigkeit eines Autos auf der Rennstrecke. Schließlich vergleicht Roßberg das Auto nicht. Er ordnet es gegenüber anderen Autos nicht ein.

Fahr mal ein Model S einfach nur etwas schneller in eine langgezogene Kurve (z.B. Autobahnausfahrt) und spiel mit dem Speed. Guck mal ab wann er nicht nur quietscht sondern gleichmäßig über die Räder seitwärts nach außen geschoben wird… das ist bei einem sportlichen Auto kein Problem. Beim Model S ist das so gefühlvoll wie im beladenen Sprinter.

Ich fahre das Auto weils toll ist. Darum geht es hier nicht. Aber es ist nunmal NULL ein Sportwagen.

Das ist schonmal sinnvoll und mit etwas Erfahrung geschrieben. Danke.

Was das Hauptthema betrifft, sehe ich es auch wie du: das macht überhaupt keinen Sinn, mit dem Model S überhaupt auf die Nordschleife zu fahren. Auf engen Rennstrecken noch weniger: das Model S schafft ja nicht einmal 1 Runde Hockenheim, bevor er die Leistung weg regelt. Keine 3 km!!! Das ist wie ein 40 km Marathon bei dem das selbst ernannte Model S Favorit nach 3 km außer Atem ist.

Aber der Impulsgeber ist hier Tesla und Elon Musk. Nicht eine Idee aus dem Forum. Also soll er mal liefern.

„Junge“ :laughing:

Wenn ein Angriff auf einen Rundenrekord erfolgt sollte ein eigener Slot gebucht werden (wurde sogar vom privaten Viperclub gemacht)
Ein Industrieslot in dem z.B. die Sachsleute zeitgleich an Porsche und Ferrari zwecks Abstimmungsarbeiten werken ist für eine Rekordrunde meiner Ansicht nach nicht so geeignet, insbesondere da Tesla an der Nordschleife wohl kaum Connections hat.
Schnelllader seh ich bei entsprechendem Vorlauf nicht als Problem. Akkupacks, Powerpacks, Schnellladesäulen, alles nötige gibt es im eigenen Haus. Sogar Audi verpackt alte Etronakkus und DC-Ladetechnik in Container und transportiert diese per Lkw.

m.youtube.com/watch?v=2RZYu4a4N_0

Das Video zeigt keinen Vergleich der Fahrzeuge auf der Rennstrecke! (Ok… fahren da mal ne einzelne Runde mit langen Beschleunigungswegen und wenig Kurven auf dem Flugplatz.)
Fahr mal mit genau diesem 330i gegen das Model 3 auf der Nordschleife. Das Model 3 wird NIE gewinnen.

sstein, wir haben deine Meinung jetzt alle gründlich zur Kenntnis genommen. Großbuchstaben sind keine Beweise.

Wir werden sehen (und wir werden sehen, wie du dann »argumentierst«).

Es gibt jetzt übrigens einen eigenen Thread für das Nürburgring-Thema.

Genau. Und umgekehrt bitte das selbe.

Respekt! Das wäre eine ziemlich souveräne Antwort.

Model S auf dem Nürnburgring warmfahren am 12.9.2019
Im Comment steht, dass Tesla den Nürnburgring für den 21.9.2019 gebucht habe, was „Auto Motor Sport“ bestätigt haben soll und auch der 25.9.2019 gebucht sei.
:mrgreen:

Falscher Thread!

Bezüglich Smart Summon:

„Going to early access (including all who bought FSD) Tesla owners in US next week. If US early access rollout looks good, then rest of world early access owners following week. Might be some delays in EU for regulatory approval.“

Wenn das so passiert dann wird auch endlich das Versprechen wahr gemacht, dass alle, die FSD gekauft haben, in Early Access kommen!

twitter.com/elonmusk/status/117 … 63456?s=20

Wenn ich diesen Antwort Tweet vom 9. August richtig verstehe ist dass mehr oder weniger eine Priorisierung beim Upload neuer Firmware durch Tesla, nicht viel mehr.
FSD owners will get priority in the upload queue