Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Elektromobilität in Presse und Internet (nicht Tesla)

Denke schon, dass die Auswahl recht durchdacht ist. Man kommt mit einem überschaubaren Akku aus, da die Strecken zwischen den Ladepunkten (Betonwerk) recht kurz sind. Außerdem muss die befüllte Trommel ständig rotieren, was quasi den Dauerlauf des Diesels bei beladenen Fahrzeugen zur Folge hat. Außerdem ist in jedem Betonwerk günstiger Industriestrom verfügbar, wogen man sonst mit dem Monstrum extra Tanken fahren müsste. Mit 250 KWh dürfte man ca. 100 Liter Diesel und jede Menge Dreck sparen. Ein gutes Geschäft.

Bevor hier die Begehrlichkeiten zu groß werden: Ich konnte eine Preview auf die deutsche Version ergattern.

Ähm, Volker den Akku hast Du dabei aber auch eingedeutscht und weggelassen. Dann wirds schwierig mit dem Fahren

Ooooh, ist der aber niedlich :slight_smile:

„…wenn es nach einem Bericht des Handelsblatts geht“

Handelsblatt: „Die Münchener kontern und wollen auf der IAA eine elektrische Variante der 3er-Reihe präsentieren.“

Das war 2017 und 2017 wurde es auch auf der IAA präsentiert.

Elektro-3er mit 500 Kilometer Reichweite
auto-motor-und-sport.de/ele … um-bmw-i4/

Ab 2021 kaufbar, verrückt.
Hier entlang: BMW i4 Electric Concept - #153 by BalticTesla

So funktioniert Propaganda: Anfang 2017 stand der neue 3er vor der Tuer - durch die fruehe Ankuendigung bei der IAA 2017 was vorzustellen dachten viele, der neue 3er wuerde auch elektrisch kommen - grade weil der G20 so entwickelt wurde, dass Verbrenner, PHEV und EV auf dem gleichen Band montiert werden konnte. Was haben wir uns nicht gefreut! Siehe auch hier:

Markige Sprueche in vielen Artikeln zum 3er BMW „Sports eDrive“ z.B. hier t3n.de/news/bmw-3er-serie-elektrisch-726885/

„Der Münchener Autobauer BMW will die 2018er-Version seiner 3er-Serie nicht nur mit klassischem Verbrennungsmotor und als Plug-in-Hybride anbieten, sondern auch als reinen Stromer“

Und dann? Pustekuchen! Dann wurde naemlich aus dem elektrischen 3er zur IAA eine Studie „i Vision Dynamics“, dann der i4, dann dies, dann das und nun - geschlagene 5 Jahre (und ggf. deutlich mehr) spaeter kommt irgendein E-Auto von BMW (vielleicht, denn gesehen habe ich es selbst noch nicht) und hier wird so getan, als ob BMW 2017 sein Versprechen einen elektrischen 3er einzufuehren eingehalten haette.

Der elektrische 3er geister hier oefter durchs Forum, hier z.B. ein spaeterer Link im Forum wo es um einen 2020er Start des elektrischen 3ers ging: BMW 3er electric

BMW ist wirklich gut, da die Werbetrommel zu ruehren - wer erinnert sich an den wahnsinnigen Stunt stolz 30 Tonnen Material durch die Welt zu schiffen, damit BMW SUV E-Mobilitaet endlich mit einem „custom painted airplane“ in Verbindung gebracht wird?

Kein traditionelles E-Auto aber ein Zeichen, dass E-Mobilitaet in immer mehr Formen & Orten am Kommen ist:

financialexpress.com/auto/c … a/1914375/

„The Nepal government has emerged as the frontrunner to place orders to import 200 electric auto-rickshaws from KAL (Kerala Automobiles), India’s first public sector e-auto rickshaw maker. While the country is under a lockdown, the state-run PSU has opened bookings of its E-Neem, that costs just 50 paise per km to run. […] Besides Nepal’s 200 vehicles order, Tamil Nadu has shown interest in buying 1,000 e-auto rickshaws, said Jayarajan, adding that there has been a spate of enquiries from Rajasthan, Andhra Pradesh and Karnataka. The significance of E-Neem’s orderbook bursting at the seams with enquiries this week, is that from April 1, it would be entitled to the Rs 30,000 green subsidy, as per the state’s e-vehicle policy. However, its major attraction is the battery, indigenously made, with German technology support, that stirs up a 2KV motor. “One can charge the vehicle, with an ordinary 3-pin 5 amp plug. And at a single charging, the auto rikshaw can run up to 100 km,” said A Shajahan, managing director, KAL.“

Weiss jemand mehr ueber „German technology“?

Den einen oder anderen Interessenten gibt es vielleicht. Auch wenn ich zu exakt „null“ ein Fan vom Campen bin aber das Projekt an sich finde ich interessant…

Reiseziel Zukunft: Aufbruch in eine e-mobile Welt!

"Elektromobilität bringt Wandel: Bei Wohnmobilen UND Caravans

Die Elektromobilität wird einhergehen mit einem fundamentalen Wandel in der Nutzung von Reisemobilen, aber auch den Caravans. Denn Elektromobilität im Wohnmobil wird mehr bedeuten, als nur ein elektrisch betriebenes Chassis unter den bisherigen Aufbau zu setzen. Hier ergeben sich für das komplette Fahrzeugkonzept neue Chancen."

Wow ich dachte zuerst, das sei ein verfrühter Aprilscherz… tolles Teil, sehr sinnig! Schade dass in D 5 Achser nicht mehr erlaubt sind… :confused: Aber vielleicht wird das ja mal überdacht, zur EMobilität gehört eh einiges überdacht, z.B. auch die 3,5 Tonnen Grenze… :sunglasses:

Die 3,5to kommen über die EU nicht D. Deswegen dürfen so alte Säcke wie ich auch ja noch 7,5to fahren und -so man unter 50 ist- auch 18,5to Zug

Du hast wohl missverstanden was ich meinte… ab 3,5 Tonnen darf ein PU, Lieferwagen usw. nur noch 80 fahren, gewerblich genutzt brauchst du einen Fahrtenschreiber… es geht nicht um den Führerschein… diese 3,5 Tonnenregel ist eigentlich nicht mehr zielführend, denn zum einen sind Bremsen deutlich besser geworden und wenn es mehr EPU oder ELieferwagen gibt, wäre es besser, wenn man da etwas mehr Spielraum hätte, z.B. 4 Tonnen, da ja EAutos tendenziell etwas schwerer sind…

Den CT werden sie vermutlich schwer unter 3,5 T bringen, zumindest sinnvoll. Aktuell werden z.B. (das hättest gerade du lesen können) AmiPU abgelastet auf 3,5 Tonnen, was zu so dummen Eigenschaften führt, dass ein Fahrzeug, das eigentlich 1 Tonne sinnig zuladen kann, nur noch 250 kg zuladen darf, das treibt so seltsame Blüten, dass z.B. 2500er Rams die für schwerste Einsatzzwecke konstruiert sind, die Gespanngewichte von 15 Tonnen bremsen können, bei 5 Säcken Zement überladen sind, während 1500er Rams die viel „läppriger“ konstruiert sind 850 kg zu laden dürfen… gleiches gilt natürlich für die kleine JapanPU hier… :sunglasses:

Wobei man sagen muss, dass das Model Y im Grunde die identische Masse auf die Waage bringt, wie seine Verbrenner-Artgenossen und angesichts der Festkörperbatterie ist da noch gut Luft nach unten - hoffentlich und erwartenswerter Weise.

Zum LIEBHERR Betonmischer fand ich in der Zwischenzeit auf insideevs weitere Daten, sodass er von BMW i seine Batterien bekam und die eine Kapazität von 340kWh haben, für eine Reichweitenspanne zwischen 190 und 380km, je nach Bedingungen. Der Antrieb leistet 500kW.


Quelle und Link: insideevs.com/news/406941/liebh … ck-mixers/

@Volker: Auf so einen, denn du „LIEBER“ hättest, wär ich auch gespannt! ; )

Es gibt schon Ausnahmeregelungen zumindest für elektrische Wohnmobile, glaube 4,2 t oder so…

e.GO Mobile stellt Antrag auf Schutzschirmverfahren:

electrive.net/2020/04/02/e- … verfahren/

„Batteriezellenfertigung - Autobauer sagen Tesla den Kampf an“

So kann man es heute auf der Tagesschau lesen.

Da Tesla außer seiner Gigafactory (unter der Produktion von Panasonic) auch zukauft, würde es mich interessieren, warum so zögerlich in die Akkuproduktion invesiert wird. Meine leise Vermutung wäre, dass abgewartet wird, auf die nächste Generation der Festkörper-Zellen.

Toyota wollte zu den Olympischen Spielen ein Fahrzeug damit vorstellen, jedoch habe ich seither nichts mehr davon gehört.

Link zum Artikel: tagesschau.de/wirtschaft/bo … a-103.html

Naja, dazu haben sie jetzt ja noch über ein Jahr Zeit :frowning:

Neue Ankündigungen, da warten wir natürlich gerne mit dem neuen EAuto bis zum St Nimmerleino9stag…
…oder kaufen doch Tesla :smiley:

China verlängert wohl die E-Autoförderung die Ende 2020 auslaufen sollte um 2 Jahre.
automobilwoche.de/article/2 … foerderung

Stadtpolizei Zürich setzt auf E-Auto von Audi

sicherheitsforum.ch/stadtpo … di-e-tron/

Die vollelektrischen Fahrzeuge werden in den nächsten zwei Jahren die teilweise bereits 15-jährigen Benzin- und Dieselfahrzeuge der Verkehrspolizei ersetzen. Laut Angaben ist der Grundpreis pro Fahrzeug rund 7’500 Franken höher als bei der Beschaffung der letzten Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor für die Verkehrspolizei im Jahr 2010.

Nur 7500?

Nach allem was ich von BMW sehe und höre kann ich mir am ehesten vorstellen, dass es bereits einen fertigen Elektro-3er gab und der im Vergleich zum Model 3 ein derart peinliches Armutszeugnis war, dass sie den auf keinen Fall in die Serie bringen konnten.
Das erklärt auch die Verzweiflung, die zur Hybrid-Strategie bei BMW geführt hat.