Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Elektromobilität in Presse und Internet (nicht Tesla)

Battle der Algorithmen
2017 soll die erste autonome E-Rennserie „Roborace“ starten. Jetzt können die Teams schon mal mit dem Testwagen „DevBot“ üben.

autobild.de/artikel/roborace … 03613.html

Es wurde gerade bei VOX (auto mobil) der neue E-Smart vorgestellt. Der Journalist war kein geringerer als der allseits bekannte Alexander Bloch.

Disclaimer: Ich mag den E-Smart und ich habe selbst einen für die Firma gekauft.

Zum Test:

Teil 1: Die Intro
Es ging um VW E-Modelle und auch um Tesla („welcher BMW Fahrer wird sich schon über die Ohren verschulden, um sich einen Tesla leisten zu können?“), vornehmlich wurde auf dem Preis (Tesla) und der Reichweite (VW) von E-Autos rumgeritten.

Teil 2: Die Probefahrt
Herr Bloch fuhr als Beifahrer, selbst fahren durfte er nicht, mit einem Mitarbeiter von Smart durch die Gegend. Die Fahrt fand offensichtlich in Las Vegas und Umgebung statt, also quasi in der Nähe des Büros von Herrn Bloch. Der Smart-Mitarbeiter hatte konstant seine Sonnenbrille auf und sagte auf Fragen zu technischen Daten wie Reichweite, Leistung und Preis wenig bis gar nichts (hmm, joa, vielleicht, etwas weniger als bisher, vermutlich etwas weiter/mehr/toller als das alte Model, usw.). Herr Bloch spekulierte wild in der Gegen herum.

Teil 3: Das Fazit
Stattdessen wurde aus dem Off kontinuierlich anmoderiert, welche positiven Leistungsdaten der neue Wagen wohl haben könnte (unter 18.000 € bei Einrechnung der E-Prämie), ohne dass es offiziell von Smart bestätigt wurde.

Mein erster Gedanke: Warum kauft Tesla nicht endlich mal ein Business-Class Ticket und fliegt die dunkle Seite der Macht nach Kalifornien? Dann gäbe es auch mal ein bisschen positive Presse.

Ich weiß, ich weiß, Tesla sind die Guten und Journalisten kauft man nicht :unamused: Aber funktionieren würde es trotzdem.

Tesla soll diese Jungs verhungern lassen. Passt schon so. Besser als eine Schlagzeile:
„Tesla besticht Journalisten“

Was E-Autos wirklich erfolgreich macht
Die Kaufprämie für E-Autos reicht alleine nicht aus, um Elektroautos zum Durchbruch zu verhelfen. Welche Faktoren tatsächlich entscheidend sind und warum Daimler bei dem Thema gerade besonders aktiv ist.

wiwo.de/unternehmen/industri … 96900.html

Haben die wirklich geglaubt, dass die 100km Kisten (sorry) von den Kunden gewollt sind?
Jetzt mal im Ernst? Haben die Top Manager das geglaubt? Ich kann es mir nicht vorstellen.
Sie merken, dass ihre Verzögerungstaktik halt doch endlich ist. Das wussten sie vorher! Es ging ihnen nur darum, dem Steuerzahler das Geld aus der Tasche zu ziehen. :imp:

Elektrisches Fliegen: Erstes Passagierflugzeug mit Brennstoffzelle fliegt bis zu 1500 Km weit
… Den Jungfernflug erlebt das HY4-Passagierflugzeug am 29. September 2016 auf dem Flughafen Stuttgart.

http://www.trendsderzukunft.de/elektrisches-fliegen-erstes-passagierflugzeug-mit-brennstoffzelle-fliegt-bis-zu-1500-km-weit/2016/09/05/

Öko-Supersportler
Lamborghini bastelt an einem Hypercar. Der Elektroflitzer Vitola soll in 2,5 Sekunden auf 100 km/h schießen. Höchgeschwindigkeit: über 300 km/h.

http://www.autobild.de/videos/video-lamborghini-vitola-10723147.html?ref=ab-newsletter

Stand auch in der gedruckten AB

Sie wissen aber noch nicht ob sie von Audi die Batterien bekommen [emoji23]

Und Audi weiss sicherlich auch noch nicht wo die zu konkurrenzfähigen Preisen und Stückzahlen vom Himmel fallen sollen [emoji42][emoji99]

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Umweltfreundlich Reisen: Neuer Proterra Elektro-Bus mit knapp 600 Kilometer Reichweite

http://www.trendsderzukunft.de/umweltfreundlich-reisen-neuer-proterra-elektro-bus-mit-knapp-600-kilometer-reichweite/2016/09/14/

Elektroautos: Ford will Marktführer werden

Na also, geht doch. Klare Ansage an die Aktionäre: Zieht euch warm an, es kommen magere Zeiten - wir investieren für die Zukunft. Ich drücke Ford die Daumen, dass der Plan aufgeht.

Spannend. Nun getraut sich also doch einer der etablierten etwas zu unternehmen. Es wurde langsam Zeit.
Mittlerweile dürfte es auch den Anlegern dämmern, dass dieser Schritt früher oder später sowieso kommen muss und dass früher vielleicht die klügere Wahl ist.

Obwohl es in diesem Artikel um die Zukunft des LKW’s geht, ein weiteres Beispiel dafür, wie vornehmlich Deutsche Hersteller und die Ihr zugewandte Journaille mit dem „Problem“ Tesla umgehen.

nzz.ch/wirtschaft/unternehme … -ld.117269

Zitat:

Für den Wirtschaftsjournalisten Michael Rasch und die NZZ eher ein Armutszeugnis - der Artikel passt eher zur PR Abteilung von Daimler und müsste in der NZZ eigentlich als „Advertorial“ gekennzeichnet werden.

Touchscreens im Auto werden zur Todesfalle
Massive Ablenkung durch Vernetzung und vielfältige App-Auswahl

http://www.pressetext.com/news/20160920004

Wieder völlig lächerlich.
Da ist von „Experten“ die Rede, von denen vermutlich noch keiner in einem Auto mit anständigem Touchscreen (= Tesla) gesessen hat.
Ablenkend sind solche bescheuerten Drehknöpfe, mit denen man 34 mal durchs Alphabet kurbeln muss, um eine Adresse ins Navi einzugeben.
Oder die Knöpfe zur Frequenzauswahl an einem Radio, das dann den gewünschten Senser aus unbekannten Gründen irgendwie immer überspringt.

Die Sprachsteuerung ist definitiv erheblich sicherer als der Versuch, einen Kontakt direkt übers Handy anzurufen.
Und mir sind auch keine Facebook-Apps bekannt. Gibts das bei anderen (= nicht Tesla) Herstellern? Auf welchen Displays denn? Auf diesen 7-Segment-Anzeigen?

srf.ch/sendungen/srf-4-aktue … on-gestern
(hoffe der Link funzt auch in Deutschland)

Gestern in der BILD gefunden:

„Reine Elektroautos machen eigentlich nur als Zweitwagen Sinn, oder wenn die täglichen Wege eine Strecke von 30 Kilometern nicht übersteigen.“
http://www.bild.de/auto/auto-news/elektroauto/watt-koennen-die-neuen-48149210.bild.html

Ist das Absicht, ein Tippfehler, Ahnungslosigkeit? :imp: :open_mouth: :laughing:

Ich denke die AutoBild richtet sich vor allem an den Durschnittsverdiener also < 50.000 im Jahr und zwar brutto. Da kommt das dann denke ich schon grob hin, da wird ein Auto ~ 25.000 kosten dürfen?

Das hängt auch immer von der Zielgruppe hat, die ein Medium hat - in einer WiWo green sieht man das sicher wieder völlig anders, weil einfach da das Durchschnittseinkommen der Leser mindestens das Doppelte eher mehr im Schnitt beträgt.

Wenn man für Leser mit kleinen Einkommen schreibt also bis 50.000 kommt man zu einem anderen Schluss und Empfehlung, als wie wenn man eine Leserschaft hat bei das Gehalt bei 100.000 anfängt.

Die Brauchbarkeit von Elektroautos ist einfach sehr stark von deren Kaufpreis abhängig - weshalb doch auch der Tesla S 40 kWh so floppte und auch der 60er eher etwas weniger gekauft wird.

@

Gut und schön, aber was hat das mit der komplett verfehlten Empfehlung zu tun? Hier werden eAutos mit 300-500km Reichweite vorgestellt und dann kommt die Aussage: Nur als Zweitwagen oder einer täglichen Kilometerleistung von 30km. Das ist doch Volksverdummung?!

Was erwartest du eigentlich von der BILD? Die ist doch eine Boulevard-Tages"zeitung"?!

Autobild ist ja eher ein Anzeigenblatt. Ich wunder mich das sie ohne den Titel Werbebeilage veröffentlichen dürfen