Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Elektromobilität in Köln

In diesem Thread soll es rund um die Elektromobilität im Schatten des Doms gehen :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Es soll sich hier um die Fortsetzung der Diskussion aus der Benutzervorstellung hier handeln: Tesla-Hype in Köln - Waiting for M3 - #279 von Arandorn

Ich habe gestern bei meinem M3 bei Folienking eine Scheibentönung machen lassen. Sehr netter Kontakt, professionelle und gute Durchführung.

Vor mir war ein M3 (ich glaube P) in weiß dort - da habe ich zum ersten Mal bei dessen Rückwärtsfahren diesen Sound gehört - gewöhnungsbedürftig, aber ich finde es gut.

Bei Folienking berichteten sie, dass sie derzeit unheimlich viele Teslas da haben - bis auf einen seien es auch alles sehr nette Menschen gewesen…

3 „Gefällt mir“

Dann weihen wir das neue Veedel doch mal ein…

Ich lege mal mit der vollmundigen Ankündigung der Stadt Köln los:

1.000 neue Ladepunkte für Köln

Ich wäre schon froh, wenn die seit Jahren angekündigte Säule / Säulen in Sülz mal endlich auch gebaut würden.

1 „Gefällt mir“

Und die KVB baut auch ordentlich aus: Ladeinfrastruktur für E-Busse auf dem Betriebshof Nord

1 „Gefällt mir“

Es wird im Moment aber wirklich viel gebaut. Ich habe gerade erst zwei neue Baustellen auf dem Zollstockgürtel gefunden. Eine weitere gibt es in Rodenkirchen in der Gudrunstraße neben dem REWE bzw. dem Maternus-Seniorenzentrum.

Die 1000 werden es aber sicher nicht werden, da viele geplante Standorte inzwischen nicht mehr verfügbar sind.

1 „Gefällt mir“

Definitiv. Sehe ich auch hier in Sülz. Allerdings läuft es halt trotzdem schleppend. Hier wird an der Zülpicher Straße der Schnelllader gerade fertig gemacht. Für die Hermeskeiler Str., wo 2 AC - Lader geplant sind sieht man aber weder am 1. noch am 2. Standort irgendwelche Aktivitäten.
Würden die Bauarbeiten hier weitergehen, hätte ich zumindest vorbereitenden Arbeiten erwartet.
Wie ich schon öfter schrieb, ich freue mich über jeden auch noch so kleinen Schritt :wink:

1 „Gefällt mir“

Langsam werden es mehr, aber gerade in der Innenstadt sind es m.E. immer noch viel zu wenig. Ich habe letztens hinter dem Hauptbahnhof in der Johannisstr. geladen - die beiden sind glaube ich auch relativ neu.

Ich war gestern beim Zahnarzt im Maarweg (allerdings zu Fuß und mit der KVB) und habe dann auf dem Weg zur Bahn ein blaues Schild stadtauswärts gesehen, dass eine Busspur auswies mit dem Zusatz, Elektrofahrzeuge frei. Hat sich dieses Konzept jetzt durchgesetzt? Naja, die Spur war zugeparkt, aber der gute Wille zählt…

1 „Gefällt mir“

Das ist die Schnellbus-Spur auf der Aachener Straße, die schon für die Busse nicht richtig funktioniert, weil sie immer wieder unterbrochen ist. Das ist mir auch letzte Woche erst aufgefallen, dass dort auch Elektrofahrzeuge fahren dürfen.

1 „Gefällt mir“

Brühler Straße 210 in Raderthal ist jetzt in Betrieb. Ein Platz durch Verbrenner zugeparkt, einer frei.

Am besten finde ich immer noch die neue Busspur in der Auffahrt zur Severinsbrücke vom Deutzer Ring aus. Da ist die rechte Spur jetzt für E-Fahrzeuge frei (inkl. einer Ampel die man nicht berücksichtigen muss). Das lohnt sich wirklich wenn da wie so oft viel Verkehr ist und sonst alles steht.

6 „Gefällt mir“

Dann muss ich mal auf dieses Zusatzschild achten - das ist so klein, dass es nicht wirklich auffällt… Aber schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.

Ich habe mich heute mal auf der Seite der Stadt umgeschaut, ob irgendwo die Vorteile für E-Autos aufgeführt sind. Da habe ich diese Seite gefunden: Angebote für privat genutzte E-Fahrzeuge - Stadt Köln

Interessant fand ich den Passus:

Aktuell kann an den Ladestationen im öffentlichen Straßenraum geladen werden, ohne hierfür Parkgebühren zu entrichten. Diese Regelung gilt allerdings nur übergangsweise. Sobald die technischen Voraussetzungen geschaffen sind, gilt die vom Rat beschlossene Regelung, nach der Nutzende von E-Fahrzeugen während des Ladevorgangs an einer Ladesäule in der ersten Stunde kostenlos parken können und erst ab der zweiten Stunde Parkgebühren entrichten müssen.

Wir alle wissen ja, dass Übergangsregelungen in Köln durchaus auch schon mal Jahrzehnte dauern können, aber diese Überlegung finde ich schon etwas seltsam…

2 „Gefällt mir“

Naja, Kombinationen von Zeitgebühr (=Parkgebühr) und Stromkosten haben sich andere auch schon ausgedacht.

Ich muss zugeben, dass ich in Frankreich auch schon an einer Ladesäule das Limit raufgesetzt und den Ladestrom reduziert habe, um an der Ladesäule stehen bleiben und so Parkgebühren sparen zu können.

Hey,
ich war am Wochenende in Köln und fand es tatsächlich bisschen Schade, dass ich mich nicht mit meinen üblichen AC Ladekarte an die Kölner Säulen hängen konnte.

Aber umso freue ich mich immer über den Lader bei Aldi Süd, der bei meinem Kumpel vor der Haustür steht :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Moin,
hier im rechtsrheinischen Süden hat sich auch was getan:
4 Säulen in Zündorf,
2 am Rosenhügel, grob ggü. dem Hafen
2 am Parkplatz beim Zündorfbad, alle 4 je 22 KW

Bei der am Rosenhügel fahren ich täglich mehrfach vorbei, ein angeschlossenes Fahrzeug hab ich allerdings noch nie gesehen.

39 ct…

1 „Gefällt mir“

Ford will uns einreden, dass ein Plug-In-Hybrid mit einem 14 kW/h -Akku emissionsfrei ist.

Große Sprünge kann der Geißbock damit jedenfalls nicht machen…

KStA, 28.07.2021: „FC-Maskottchen fährt künftig emissionsfrei zum Stadion“

Na immerhin hat Ford für den Hennes eine „Köttelwanne“ eingebaut… :smiley:

1 „Gefällt mir“

Ist die Busspur wirklich frei für E-Autos? Sehe da keine Schilder. Oder kannst du mir einen Link zu den städtischen Vorschriften geben? Ich habe keine gefunden.

@deutirium @AlexK_M3LR Also ich habe folgenden Eintrag gelesen … Konnte bisher nichts finden, dass das grundsätzlich auf alle Buspuren ausgedehnt wurde. Notwendig scheint das erwähnte Schild/Zusatzzeichen „Elektrofahrzeuge frei“.

Darf ich die Busspur auf der Aachener Straße mit meinem Elektrofahrzeug nutzen?

zuklappen

Busspur auf der Aachener Straße mit dem Schriftzug Bus auf dem Asphalt und einer Straßenbahnhaltestelle in der rechten Bildhälfte© Stadt Köln

Sonderfahrstreifen können von Fahrzeugen mit Elektro-Kennzeichen genutzt werden, wenn das Zusatzzeichen „Elektrofahrzeuge frei“ unter der Fahrstreifenbeschilderung angebracht ist. Eine solche Regelung ist in Köln derzeit mit der Busspur auf der Aachener Straße umgesetzt. Diese kann daher während der Geltungszeiten neben Bussen und Taxis auch von Elektrofahrzeugen befahren werden.

2 „Gefällt mir“