Elektromobilität in den Medien (nicht Tesla) (Teil 3)

Der Spaß an der Stelle ist, dass es seitens Porsche nie anders kommuniziert wurde. Das war immer eine Nischenlösung. Es ist aber wie bei der berüchtigten Schwedenstudie, dass die nicht exakt quantifizierten Teile durch den Filter der Erwartungshaltung zu der entsprechenden Berichterstattung geführt haben: „Oh Porsche entwickelt was mit E-Fuel für Bestandsfahrzeuge“. Diese Verallgemeinerung ist halt nicht besonders präzise aber auch nicht komplett falsch.

so wirklich stimmt das aber wiederum nicht. SIehe

und die Produktions-Chefs hatten auch noch eine klare Vorstellung

und die E-Fuel-Lobbyfraktion hat sich auch relativ eindeutig in Position gebracht gehabt

und auch, dass die aktuellen 911er weiterhin mit dem Zeug befeuert werden sollen, war lange Konsens

Das mittlerweile auch bei Porsche und Co. gesagt wird, dass der E-Sprit primär für die wenigen Oldtimer und sonstige Fahrzeuge, die eben NICHT im Alltag eingesetzt werden bzw. nicht kurz- oder mittelfristig auf Elektro umgestellt werden können (was nur ein Bruchteil der Fahrzeugflotte ist), ist etwas, was hier denke ich NIEMAND in Abrede gestellt hat. Aber das der Groschen bei Porsche nun eben in einzelnen Pfennigen gefallen ist und man es sich eingesteht, OHNE aber die Vergangenheit zu hinterfragen, finde ich schon mindestens amüsant.

4 „Gefällt mir“

Sorry, ich sehe da die Widersprüche nicht; viel mehr bestätigst du gerade meine Kritik an der verzerrten Berichterstattung durch Pressemitteilungen der e-fuel-Freunde. Die 20% sind für mich eine Nischenlösung für spezifische Anwendungsfälle. Damit ist Elektro zwar mit 80% dominant (siehe auch deine Links), aber eben nicht vollständig. Dass die E-Fuel-Profiteure die 20%-Nische zu etwas aufblasen was sie nicht ist beweist du gerade mit den Links. Es ist schon bezeichnend, dass dieses „nicht vollständig“ schon zur Jubel der Verbrennerfreunde reicht.

2 „Gefällt mir“

Ich frage mich, wie groß der Markt für einen elektrischen vs. altstinke 911er wäre.
Meine Meinung: Die existierenden 911er einfach weiter produzieren für eine aussterbende Spezies an geistigen Kalkleisten da null Investition, aber konsequent einen 911e anbieten für den aufstrebenden Markt.

Ein 911e Cabrio wäre mein Favorit. Sicherlich deutlich weniger Reichweite als der Taycan, aber hey - 911e Cabrio.

Ich würde die ikonische Form nicht mit dem Verbrenner sterben lassen.

6 „Gefällt mir“

20% wären bei knapp 60 Mio. KFZ immer noch 12 Mio. Wenn der Wirkungsgrad 20% beträgt, dann verbrauchen sie soviel Strom wie der Rest des KFZ Bestands.

3 „Gefällt mir“

Jetzt sollten diese angeblichen 20% die da mit angeblich 20% Wirkungsgrad herum fahren wollen nur noch die Prozentrechnung beherrschen, dann war’s das mit den 20%.

Aber wie immer gilt: zehn von hundert Menschen können keine Prozentrechnung, das sind fast 14%.

Und wieso? Weil er technisch klar begründet wieso das nitwendig ist und warum er das sagt?

Bin seiner Meinung!

Bernhard

Und ich bin froh daß bald alle Kernkraftwerke abgeschaltet sind.

6 „Gefällt mir“

60 Mio. Porsche?

Ich denke Porsche hat nicht vor, e-fuels für alle anderen Hersteller zu produzieren.

Ein durchaus witziger Gedanke dass irgendwann mal alle Porsche ins Autohaus gefahren werden um zu tanken.

Und beim Kauf bekommt man eine Flasche eFuel mit dazu.

1 „Gefällt mir“

Wir können in Deutschland auch nicht 100% EEs herstellen und Zwischenspeichern. Wir sind ein Energieimportland und werden das auch bleiben.

1 „Gefällt mir“

Warum ist das notwendig?

Und wie willst du mit solchen Wärmekraftwerken in heißen Sommern genug Strom produzieren? Schau mal nach Frankreich.

Du scheinst einerseits zu viel Geld zu haben, denn der Strom aus diesen Kraftwerken ist der teuerste den man bekommen kann, und du scheinst in heißen Sommern Windstrom aus Frankreich importieren zu wollen. Oops, momentan ist’s ja gerade anders herum.

Und du willst von einer Abhängigkeit in die nächste. Wo bekommst du dein Uranerz her? Etwa 20% unserer Uranerzimporte kommen aus Russland. Toll gemacht.

Schon immer gewesen und auch Rohstoffe haben wir fast keine. Außerdem ist unser Land viel zu klein resp. zu dicht besiedelt um den Traum zu träumen, wir könnten unseren ganzen Energiehunger selbst stillen.

1 „Gefällt mir“

Weil wir Strompreise haben die X2 bis X3 gestiegen sind und das sehr bald zu einem finanziellen Kollaps führen wird. ICH werde nächstes Jahr ein MONATSNETTOGEHALT mehr zahlen für Strom! Ich bin finanziell in der unteren Mittelschicht also relativ abgesichert aber auch mich wird das finanziell sehr treffen. Nicht auszudenken wie das finanziell schwache Familien treffen wird!

Wieso man relativ moderne Reaktoren abschaltet die in sicheren Gebieten stehen (Keine Erdbeben, keine Konflikte, gute Überwachung und Wartung usw.) und noch nicht mal ihre Baukosten amortisiert haben ist mir schleierhaft. Es ist ein doppelter finanzieller Schaden. Die Endlagerung der Brennstäbe ist bei weitem nicht das riesen Problem wie dauernd propagiert wird.

Aber hey, das Volk hat Angst → es ist perfekt lenkbar → lassen wir doch das Volk für das Unvermögen der Länder bluten und reden ihnen das als notwendiges Übel ein.

Alte Reaktoren abschalten JA
Relativ moderne Reaktoren abschalten NEIN!

Bernhard

1 „Gefällt mir“

du solltest ggf. einmal anfangen, T-Shirts mit dem Spruch zu verkaufen. Dann musst du ihn nicht immer wieder wiederholen…

4 „Gefällt mir“

Wenn man sich nicht selbst versorgen kann, muß man halt mit den Konsequenzen auch leben - es ist keines falls empfehlenswert z.B. irgendwo mehr und mehr Leute wohnen zu haben, wo man weder Nahrung noch Wasser in ausreichender Menge zur Verfügung hat.

Das muß ja jetzt nicht gleich in Verboten oder Kinderbeschränkung per Gesetz münden, aber man muß sich dann auch nicht wundern, wenn diese Beschränkungen schlicht durch die finanziellen Grenzen erfolgt - weil man es sich einfach nicht mehr leisten kann.

Genau das wird hierzulande mit dem Energiehunger passieren, Dinge die viel teure importierte Energie brauchen bei nicht ausreichendem ROI, werden hier dann halt weniger Chancen haben.

Da bin ich mal gespannt, wie man das Problem politisch angehen wird - also einerseits nicht zu hohe Energiepreise für die Industrie, andererseits keinen sozialen Sprengstoff weil sich die Hälfte der Bevölkerung den Strom/Heizen/Mobilität nicht mehr leisten kann so lange die möglichen Energielieferanten drum herum genau das gleiche Problem haben…

aber auch nur weil du die Annahme triffst dass da Leute ihre Porsche fahren wie andere ihre Passat oder Golf Variant, die Laufleistung von diesen 20% wird doch iwo zwischen 1k-5k km pro Jahr sein maximal. Halt zur Wochenendausfahrt im Sommer.
Wo wir dann wieder beim Thema sind, es zählt nicht die Anzahl der Fahrzeuge und auch nicht die Anzahl der „Fahrten“ sondern die km die zurückgelegt werden.

1 „Gefällt mir“

Ich bin da nicht so ganz pessimistisch. Beispiel Strom mit gerundeten Zahlen
(bitte korrigieren wenn falsch, hab’s nur auf die Schnelle geschätzt):

  • Jahresverbrauch in Deutschland etwa 500 Milliarden kWh
  • Stromproduktion PV-Anlage pro Quadratmeter und Jahr etwa 200kWh

=> ein Quadratkilometer PV produziert 1000x1000x200=200 Millionen kWh pro Jahr
=> 500 Milliarden kWh benötigen (500*1000)/200=2500 Quadratkilometer

Zum Vergleich: Fläche Braunkohletagebau laut Wikipedia in 2006 mehr als 2300 qKm.

Wenn wir also nur die Braunkohletagebauflächen mit PV zupflastern decken wir schon fast den Strombedarf Deutschlands. Dann stellen wir noch ein paar Windkraftanlagen dazwischen, legen PV auf Hausdächer und sind mehr als nur vollständig versorgt.

Speicherung ist danach das größere Problem.

12 „Gefällt mir“

Schöne Rechnung auch wenn ich nicht überprüft habe ob sie korrekt ist.

Es sind ausserdem noch sehr viele Dachflächen verfügbar. Je mehr PV man installiert, desto besser sieht es auch an schlechten Tagen aus.

Wenn es mit dem Speicher nicht klappt, kann man auch einfach an den kritischen Tagen irgendwelche Kraftwerke zuschalten. Bei Gaskraftwerken könnte man z.B. dann auch Biogas oder den Wasserstoff verfeuern den man an sehr guten Tagen produziert.
Wenn man dann an ein paar Tagen im Jahr aufs altmodische Erdgas zurückgreifen muss, ist das immer noch besser als täglich Kohle zu verfeuern.

Aber wir schweifen wohl langsam etwas zu sehr vom Thema ab…

3 „Gefällt mir“

Dir haben sie dann genau das eingeredet…

:man_facepalming:

Ja ja, so lebt halt jeder in seiner Blase…

8 „Gefällt mir“