Elektromobilität in den Medien (nicht Tesla) (Teil 2)

Toyota verkauft Elektro ohne Stecker.

Für die sind Elektroautos out of space zusammengeschusterte, skurrile Vehikel.

5 „Gefällt mir“

Unfasslicher Blick in eine mentale Parallelwelt durchgeknallter Manager … vermute ich jedenfalls: Aber eigentlich sollte der Automobilkonzern mit den weltweit höchsten Verkaufszahlen das besser wissen als ich/wir. Sagen wir also mal: Gut, dass uns jemand zeigt, wie exotisch wir sind :laughing:

„Selbstladend“: Super Marketing-Begriff :joy:

7 „Gefällt mir“

Das würde man glauben. Ich habe bisschen familiären Einblick in die Geschäftszweige eines österreichischen Erdölkonzerns. Das Tankstellengeschäft war hier nur durch die Shops rentabel. Die Binnenraffinerien sind durch die hohen Transportkosten des Rohöls wenn überhaupt kostendeckend, weswegen der Trend hier Richtung alternativer Produkte (chemie, polymere usw) geht. Das wird so wohl auf ganz Mitteleuropa zutreffen.

Die wahren cash cows für traditionelle Erdölkonzerne ist das Exploration&Production. Also am Ende der Verkauf des Rohöls. Alles was dahinter kommt ist ein notwendiges Übel, außer es ist spezialisiert.

Ausnahmen sind wahrscheinlich Firmen die direkt an der Quelle am Golf sitzen und auch ohne Umwege verkaufen können. Siehe Sabic als Polymerhersteller und Tochter von Aramco (größter Erdölkonzern der welt)

Bernhard

3 „Gefällt mir“

„Elektrifizieren“ (hierzulande gerne gebraucht um allerlei Hybride als EVs zu vermarkten) ist auch nicht viel besser.

1 „Gefällt mir“

Ich frag mich bei sowas immer warum man alle drei Konzerne in einen Topf wirft. VW baut aktuell nur in Zwickau E-Fahrzeuge in nennenswerten Mengen (330.000/a Kapazität), baut aber aktuell sowohl Emden, Hannover und Chattanooga auf Elektro um, dazu kommt nach Verlautbarungen aus dem Dezember noch eine Fertigungslinie in Wolfsburg. Dazu kommt Brüssel und Zuffenhausen für E-Tron und Taycan - das ist aber auch nicht gerade die Massenproduktion.
Bei BMW baut man aktuell den i3 in Leipzig und der Rest kommt aus Dingolfing, unter geteilten Kapazitäten mit den Verbrennern, mal den iX3 aus China außen vor. Bei Daimler gibt es wohl eine ähnliche Misch-Strategie.

Während man bei VW sichtbare Umstellungsprozesse im ganzen Konzern erkennen kann, die vermutlich erst irgendwann dieses Jahr Früchte tragen werden, hat BMW ein ernsthaftes Problem - Daimler sitzt dann irgendwo dazwischen mit dem Mix aus umgebauten Verbrennern und reinen Elektroautos.

Ganz bitter sieht es bei Toyota aus…das ist echt „ohne Worte“. Toyota und allgemein Japan hat sich auf dem Vorsprung bei Hybriden ausgeruht wie die Deutschen auf dem Diesel. Nur dass hierzulande der Weckruf durch den Dieselskandal kam, in Frankreich durch diverse Maßnahmen im Großraum Paris - und in Japan war man „gut genug“.
Ich würde sie aber auch nicht abschreiben. In Japan ist man verdammt gut darin, Technologie zur Perfektion zu entwickeln ohne die deutsche „retten wir die Vergangenheit“-Mentalität.

10 „Gefällt mir“

Jein. Auf der einen Seite 100% Ja. VW ist da am weitesten. Auf der anderen Seite heisst es seit Jahren „warte nur, VW wird ab [heute+1 Jahr] total führend sein“. Was bislang nicht passierte.

100% Zustimmung.

3 „Gefällt mir“

Gerüchten zufolge wird der kommende Prius unter neuem Namen vermarktet: Perpetuum :wink:

Wenn’s hilft … der bZ4X kommt spät, aber immerhin kommt er als erster Native-Stromer von Toyota.

Weiß eigentlich jemand ob es irgendwo auf der Welt einen Markt gibt, auf dem der Mirai oder Hyundais Nexo, diese H2-Wunder, reüssieren?

1 „Gefällt mir“

Hahaha, gleich zu Beginn Mazda MX-30 unter den Top 7 der besten Elektroautos! Und dabei war der Wagen noch nichtmal im Test. Ich musste sofort nachschauen, ob ich nicht zufällig auf die Seite vom Postillon gelandet bin…

5 „Gefällt mir“

Was noch fehlt ist der i4, der läuft in München vom Band. Regensburg wurde ebenfalls die Fertigung umgebaut mit HInblick auf den iX1. BMW kann mittlerweile fast überall auch BEV bauen in Mischung mit PHEV und Verbrenner. Das macht die Fertigung flexibel für höhere EV Quote, allerdings dürfte aufgrund der Mischplattformen das nicht so effizient laufen wie bei VW wo jeweils immer die komplette Fertigunglinie umgestellt wird.

Und genau da sehe ich die Hoffnung! Die meisten brauchen Unterhaltung, keinen Inhalt und genau das liefert er. Noch dazu dürften sich viele Sport1 Autoshow Zuschauer in seiner Art und wenigen Haaren wiederfinden. Die sicherlich nicht untalentierte Frau daneben verkommt dabei zum Sidekick für die Coupé Fraktion. Die bleiben dann beim Sender bis zu den Sexy Sport Clips.

1 „Gefällt mir“

Die Moderatorin ist eher nervig und ungeduldig. Man sieht, dass die Redakteure absichtlich eher junge (Zielgruppe), unerfahrene und ungeduldige Journalisten losschicken, die der Unterhaltung dienen sollen.

Ja, die Dame ist schon komisch. Und die Aussage, dass sie wegen 10km Reichweitenverlust nicht die Klima anmacht, ist schon komisch.
Aber schön, dass sich Robin dazu äußert und es einordnet.

2 „Gefällt mir“

… funktioniert aber nicht weil man den Däumchendreher den Kaffee und Kuchen nur in Verbindung mir 1G+ verkauft und man in Servicewüste Deutschland gar nix verkaufen will.
Da hab ich doch in meinen abschließbaren Handschuhfach doch immer eine stille Reserve für den kleinen Hunger&Durst zwischendurch dabei und gönn mir nebenher ein kleines Powernapping. :cowboy_hat_face:

… diesem Video kann man(n) keine 10 sec. zuhören ohne einen Schreikrampf zu bekommen über das zickige Geplärre diese „Journalistin?“ oder was diese Heulboje da von sich gibt.
Wo bleibt ein vernünftige Berichterstattung?

2 „Gefällt mir“

Die Puls-Redaktion macht an sich schon ganz ordentliche Beiträge und dass sie nicht mit einem Tesla auf die Reise gingen ist nunmal die Realität der Mehrheit. Da ist das Ergebnis dann aber auch genau so wie im Video passiert.

1 „Gefällt mir“

Naja, sie hätte sich mindestens einen Stopp sparen können und wenn sie die Ladung in der App startet, kann sie sie aller Wahrscheinlichkeit auch dort wieder beenden und muss nicht warten bis 100% erreicht sind.
Außerdem war sie maximal unentspannt, was auch kein Wunder ist, wenn man direkt auf der ersten Fahrt fast 600km fährt und keine Ahnung hat.
Und wie gesagt, wenn man wegen 10km Reichweitenverlust die Klima aus macht und danach rumjammert, dass es es zu heiß ist, ist schon sehr strange. Beim Ion, der dann von 80km 30 verloren hat, okay. Aber bei 250km auch mit aktiver AC? Come on.
Genauso dass sie nach 84km das erste Mal lädt, obwohl sicherlich 200 drin gewesen wären.

5 „Gefällt mir“

…aber wenn man sowas nicht sendet, klingt es doch nicht panisch genug. Und man will die Klischees, die die Menschen im Kopf haben, doch bestätigen!

Hab ich bei einem guten Freund von mir erlebt, der auch meinte „Was spart dein Wagen denn, wenn du die Klima abschaltest?“ und „Wo ist denn der Eco-Knopf?“. Er HAT zwar durchaus technisch Ahnung von allem und hat dann, aber erst NACHDEM ich ihm gesagt habe, dass das alles Marketing- und FUD-Käse ist, selbst angefangen nachzurechnen (Ingenieure können sowas ja zum Glück). Und naja - wenn man RATIONAL an die Sache rangeht, kommt man da raus, wo du (und die meisten von uns hier ebenfalls) auch durch Praxiserfahrung ist.

Es ist Fernsehen. Die wollen UNTERHALTEN und nicht etwa WISSEN vermitteln. Auch deswegen schau ich mir diese Hirn-Aus-Formate nicht mehr an. Gibt halt nix, was man von denen mitnehmen könnte (im Gegenteil: Ich spüre sogar, wie mein IQ langsam zu sinken beginnt, wenn ich das zu lange angucke)

12 „Gefällt mir“

Ist halt ärgerlich, wenn man bedenkt, dass es ÖR ist…

2 „Gefällt mir“

Ja, besser wäre es bei der E-Mobiltität, die ja gekommen ist um zu bleiben und kein Randthema mehr ist (was die Puls-Sendungen immer wieder behandeln), eher zu echten Ratgebersendungen überzugehen, wie man mit einem Opel Mokka mit nur 50kWh Akku in möglichst kurzer Zeit und möglichst wenig Stress nach Porec kommt. Die möglichen Fallen sind im Beitrag ja durchaus alle dargestellt worden, aber eben ohne Richtigstellung, sondern immer noch als Anlass zu Panik.

So Ratgebersendungen konnten die ÖR früher mal richtig gut …

3 „Gefällt mir“

Sogar in D, vor > 40 Jahren. Und wenn man mal nachsieht, was etwa die BBC früher produziert hat, kommen einem die Tränen. Und, unvorstellbar, sogar in den Staaten, so bis Anfang der 60er. Ja, viel „Drama“, aber eben auch richtig tolle Sendungen (e.g. Leonard Bernstein demonstriert mit Orchester, warum es zig verschiedene Ausführungsmöglichkeiten zu klassischem Notentext gibt). Sorry, bin schon wieder still und \btt

3 „Gefällt mir“