Elektrischer Aufsitz-Rasenmäher?

Nachdem ich fast nur noch elektrisch unterwegs bin, werde ich auch irgendwie empfindlicher was den Lärm und Gestank von Verbrennern angeht.
Einer große Baustelle die ich aktuell noch nicht elektrifiziert habe, ist der Rasenmäher. Aktuell ein 10 Jahre alter Honda Aufsitzmäher.
Aufgrund der Grundstücksgröße, Aufteilung, Unebenheiten, Kinder und Hund kommt leider kein Roboter infrage. Mit einem Handmäher würde es ewig dauern. Also bleibt nur der Ausitzmäher.
Hat hier einer von euch einen tollen elektrischen Tipp?
Mein Wunschkandidat wäre der EGO Z6 finde bisher aber nur Infos in den USA, in Europa scheint es ihn noch nicht zu geben.
Andere Vorschläge?

Bitte den Threadtitel ändern. Elektrische Rasenmäher gibt es wie Sand am Meer und viele haben einen im Schuppen. Dir geht es um einen elektrischen Aufsitzrasenmäher, richtig?

1 „Gefällt mir“

Ich würde mir kein Produkt eines nicht wirklich in Deutschland vertretenen Herstellers zulegen .
Kann ich dir nur als Tipp geben .

Elektro Aufsitzmäher wirst du nicht so viele finden mir sind nur Stiga und Husqvarna bekannt und da macht Husqvarna nur einen Rider ( Mulchmäher mit Frontmähwerk )
Aber wieso macht das kein Mähroboter ? Gibt eigentlich kaum Gelände die diese Geräte nicht schaffen .

find ich super, dass du auch bei deinem Rasenmäher auf elektrisch umstellen willst. Unser Rasen ist nicht so groß, da reicht ein kleiner elektrischer von Bosch. Seitdem ich nun auch E-Auto fahre mache ich mir tatsächlich Gedanken wie ich meinen Akku für den Rasenmäher auf 80% laden kann :crazy_face:

Gibts mal Bilder oder Rasenflächengröße?
Evtl liegts du mit deiner Meinung zum Roboter ja falsch?


Die Rasenfläche ist sehr zerpflückt, uneben und hat regelmäßig neue Löcher (von Kindern oder vom Hund gebuddelt). Außerdem liegen immer wieder große Stöcke/Äste und Kinderspielsachen im Weg. Alles Dinge dich ich einem Mähroboter nicht wirklich zutraue. Ein Begrenzungsdraht möchte ich bei der Strecke auch nicht eingraben müssen.
Einziger den ich gefunden habe, der dies eventuell beherrscht (bis auf die Löcher): Home | Toadi

2 „Gefällt mir“

Also die professionellen Drahtverleger haben ein Geraet ( aehnlich wie Gaertner zum Kantenschneiden mit Schneid-Rolle, Name kenne ich nicht) und sind ruck-zuck durch.
Also ich spare jetzt mal auf den Wall-E aka Toadi, mein Indego ist 6 Jahre alt und definitv zu laut

So wie ich das sehe ist das eigentlich " pillepalle" für einen Rasenroboter :slight_smile:
Die Hindernisse durch andere Sachen sind halt schon eher das Problem aber die wirst du auch mit einem Aufsitzer haben .

Wie groß ist das Gelände ?

z.b. https://www.tiger-pabst.de/angebote/kabelverlegemaschine.php

1 „Gefällt mir“

Komplettfläche sind ca 4000qm, Rasen ungefähr die Hälfte.
Ein Roboter würde eigenständig täglich mähen, da ist nie aufgeräumt, beim Aufsitzmäher mäh ich ja nur alle 2-4 Wochen und sehe, wo ich mähe.

Dann kommt auch nur ein Aufsitzrasenmäher mit Fangkorb infrage

Ich liebäugele auch schon einige Zeit mit dem Stiga ePark. https://www.stiga.com/de/produkte/mahen/frontmaher/batterie.html

Einzig mein Verbrenner ist noch zu schade zum entsorgen :thinking:

Beim EGO finde ich das Akkukonzept sehr gut. Diese können einfach ausgetauscht werden und auch für andere Gartengeräte verwendet werden. 4 x 10Ah sind anfangs dabei und 6 Akkupacks können eingesetzt werden.

Alternativ wäre natürlich auch ein fester großer Akku interessant, den man mittels DC direkt an einen Batteriewechselrichter anschließt und den Akku der ja 99% der Zeit ungenutzt rumsteht als Hausspeicher nutzen könnte. Gerade im Winter wird der Rasenmäher j gar nicht benötigt. Sowas dürfte aber nur bei Eigenbau möglich sein.

Bei den ganzen Stiga Mähern hab ich etwas Sorge, dass der Akku reicht. Die geben zwar riesige Flächen an, allerdings nur 45-60 Minuten Laufzeit. Aufgrund der vielen Ecken und Winkel plus lange Wege muss ich in der Regel 90-120 Minuten mähen.

Entsorgen muss man den alten Verbrenner ja nicht, der Nächste freut sich über einen günstigen gebrauchten Verbrenner.

Gefühlt kosten die ganzen Aufsitzmäher in DE ungefähr das doppelte wie in den USA. Den Preis muss Mann ja auch irgendwie der Frau beibringen, vor allem, wenn der Verbrenner doch noch läuft :see_no_evil:

Ich verstehe die Ablehnung von vorn herein gegenüber des Roboters nicht so ganz.
Mein Automower schafft 2,5Tm² bis 45% Steigung und kann die Arbeit automatisch in verschiedenen Bereichen beginnen. Es gibt auch Geräte mit einer Kapazität über 5Tm². Sogar Golf- und andere Sportplätze werden mit Rasenrobotern gepflegt. Man kann auch mehrere kleinere Geräte auf einem Grundstück arbeiten lassen. Wenn da mal ein Spielzeug im Weg liegt, schiebt er das schon bei Seite und mal ein Loch wieder verschließen (die Kinder werden auch größer) ist sicherlich weniger aufwendig, als immer die komplette Fläche mähen zu müssen.

Also ich würde auf jeden Fall mal einen Fachhändler kommen lassen und eine Beratung vor Ort mit Angebot anfragen.
Übrigens die Kabelverlegung war bei mir damals eine Sache von 5 Minuten. Wie mit einem Handrasenmäher einmal um die Rasenfläche gefahren und das Kabel in den Schlitz gedrückt, fertig.

Moin!
Ich würde die Flächen vielleicht teilen. Auf dem Bild sieht der rechte Bereich recht simpel aus. Wenn ein Roboter diesen Teil übernimmt, geht der Rest um so einfacher mit einem Handmäher.

Ich werde mal mit dem örtlichen Fachhändler sprechen, was er dazu meint.
Was man aber beim Aufsitzmäher nicht vergessen darf, dass ist die einzige Art, bei der das Rasenmähen richtig spaß macht :grinning:

1 „Gefällt mir“

Na wenn ich jemandem, der den Rasen mäht zuschauen kann (zB meinem Roboter), macht das mindestens genauso Spaß … insbesondere weil ich dann die Hände frei habe für ein Kaltgetränk und/oder die Grillzange. :blush:

Und mit dem Aufsitzmäher musst (!) du irgendwann immer wieder selber ran, wogegen der Roboter den Rasen immer auf gleicher Länge hält.
Ach ja, mit dem richtigen Roboter bekommst du auch noch gleich eine App auf’s Handy - ähnlich wie beim Tesla - mit welcher du ihn aus dem Urlaub bedienen/kontrollieren kannst.

Ich stehe vor der gleiche Frage - der Aufsitzmäher ist so ungefähr 15 Jahre alt und noch einen neuen mit Verbrenner möchte ich eigentlich nicht kaufen. Momentan scheint es aber wirklich nur was von Stiga zu geben.

Und nein, Mähroboter geht nicht - zu viele Einzelflächen mit meistens Hühnern drauf die auch gern Gras fressen . Der Robbi würde alles viel zu kurz machen.

Hat jemand Erfahrung mit Stiga generell?

Sense. Hält fit, wie Zen. No joke