Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Electrocar Adapter auf Schuko

Hallo Leute, ich hätte eine kurze Frage: vor kurzem habe ich einen Artikel gelesen, dass das Aufladen über Schukostecker zu Hause gefährlich sein könnte, da die Steckdose zu brennen anfangen könnte. Gibt es vielleicht solche Adapterkabel mit Temperatursensor in dem Schukostecker?? Davon habe ich irgendwo gelesen, dass solche auf der eCarTec gezeigt wurden… Wiess jemand mehr zum Thema??

Grüsse und vielen Dank im Voraus.

Besteht diese Gefahr auch beim Roadster, wenn man nur 10A Ladestrom angibt? Dann wird die Steckdose ja nicht voll belastet.

Der Tesla Roadster zieht mit dem Spare Mobile Connector maximal 13A aus einer Schuko-Dose. Tesla hat die Grenze mit einem Firmware-Update vor einigen Monaten von 16A auf 13A gesenkt.

Nur der Universal Mobile Connector (UMC) in Verbindung mit einem separat erhältlichen Schuko-Adapter liefert noch max. 16A. In dem Fall muss der Fahrer prüfen, ob die Schuko-Steckdose die Belastung haben kann oder ob sie zu heiß wird.

Grüße
Thorsten

Hi,

halb so wild -. nur das TM Kabel kann nichts und wird warm.

Ich habe mir einen Schuko Stecker bei Obi gekauft und einen guten erwischt. selbst bei 13 Stunden Dauerlast 16A !!! bleibt der Stecker kalt. Ich habe einen Adapter damit gebaut auf 32A CEE und kann so mit dem MC240 UMC noch immer mit 16A laden (im Roadster für die Ladung manuell auf 16A limitiert!!!)

Wichtig ist nur das die Schukodose selbst im Auge behalten wird. Ich habe schon an Schukodosen geladen, die von Steckdosen im Haus weiterdurchgeschleift waren, draussen blieb alles kalt, aber im Haus (in dem Fall in der Küche) war eine dreifach Dose in der Küchenzeile, an der anscheinend das Kabel für draussen nicht gut angeschlossen war und alles wurde deutlich warm. Das geschieht wenn die Kabel nicht richtig anliegen und nur ein bisschen Kontakt haben.

Mit den 13A von TM, wird zwar der Stecker Hand-Warm, brennen tut am Stecker jedoch nichts. die Dosen immer prüfen und im Auge behalten!!!

Hallo,

gibt es den Adapter Schuko auf UMC direkt bei Tesla?
Oder muss man -wie Mischa- selbst bauen?
LG
Markus

Danke für die ersten Antworte!!
Ja, genau das Augenbehalten der Steckdose wollte ich vermeiden :slight_smile:
Wer möchte denn den Wecker stellen und nachts aufstehen, um die Steckdosetemperatur zu prüfen?!
Auf der eCarTec-Messe war die Rede, dass der Adapter sollte den Strom in Abhängigkeit von der Temperatur regeln.
Sobald der Stecker und damit die Steckdose zu warm werden, zieht er weniger Strom oder gar keinen mehr…

Mein Adapter ist ein hochwertiges Verlängerungskabel mit 2,5mm², an dem das Kabel 1 Meter hinter dem verspritzen Schuko-Stecker abgeschnitten und mit der 32 A Kupplung versehen wurde.

bei 13 A sehe ich keine Gefahr, wenn Du eine Schukodose aus dem Elektrofachhandel ( nicht Baumarkt) nimmst.
Ich konnte seinerzeit noch mit 16 A Laden, meine Baumarkt-Schukodose war nach ca. 3 Monaten zusammengeschmolzen, die vom Elektriker installierte hat bis heute ohne sichtbare Schäden gehalten. Wenn Du ganz sicher gehen willst, montiere die Schukodose ab und mach eine CEE blau 16 A dran, dann kannst Du 16 A mit CEE blau auf CEE rot Adapter und Schukogeräte mit CEE blau auf Schukoadapter ohne irgendwelche Probleme.

Hallo Markus,

den Adapter UMC auf Schuko gibt es sehr wohl direkt bei Tesla. Man tauscht dann nur das letzte Stück des UMC (im Normalfall mit 32A CEE-Anschluss) gegen den Schuko-Stecker aus.

Kostet meiner Meinung nach bei Tesla ca. 80-100 €. Ich habe meinen von Gridparity, er hatte zwei davon. Frag einfach mal in München nach.

Grüße
Thorsten

Werde checken…
Markus

Markus, so sieht der Tesla-Adapter UMC auf Schuko aus:

Adapter UMC auf Schuko.JPG
Grüße
Thorsten

Da kann man nur hoffen, das die Schuko-Steckdose auch in Bodennähe ist oder das UMC Kabel mit Zugentlastung aufgehängt wird.
Ein Schuko-Stecker hat in der e-Mobilität nur als reiner NOT-Ladehalt-Stecker seine gelegentliche Berechtigung. Gerade weil in der Regel nicht sicher gestellt ist, das nix sonst an dem Stromkreis hängt und die Verdrahtung auch für Dauerlast mit 10A … 16A ordentlich ausgeführt ist.

Bei Systemen wie city-El oder Twike und sonstigen Gefährten mit viel kleineren Akkus mag das alles noch gehen, aber in der Tesla Welt reden wir meistens von ganz anderen Dauerlastzeiten.

Am Ende entscheidet jeder selbst und im Zweifel lieber nicht oder nur kurz.

Guten Abend zusammen,
nur kurz, um besser zu verstehen: wo stelle ich einen kleineren Ladestrom ein, z.B. anstatt 16A runter auf 10A?? Gibt es Adapterkabel mit Einstellelektronik?? Bei wem erwirbt man solche??

Grüsse

Das stellt man im Bordcomputer des Tesla ein, geht aufgrund vom GPS für jeden Ladeort getrennt.

Das dünne orignal Schuko-Ladekabel ist voreingestellt auf 13A, kann man aber auch per Bordcomputer noch auf 10A verringern.

Hallo, inzwischen habe ich den Artikel wiedergefunden, weshalb ich diesen Beitrag mit meiner Frage gestartet hatte:

http://www.mysnip.de/forum-archiv/thema-27570-331637/TUEV+WARNT+Elektroauto+laden+brennt+ihr+Haus+nieder.html

Hi,
Tesla hat den Adapter Schuko auf UMC nicht mehr!
Deshalb die Frage: Kennt ihr evtl. Eine andere Bezugsquelle oder was wäre beim Eigenbau für einen Elektrodummy wie mich zu beachten?
Danke und liebe Grüße
Markus

würde die den link empfehlen:

und mit bild:

geht aber auch einfach im baumerkt zu erwerben zb:
Schuke => 16 CEE
Adapter 16 CEE => 32 CEE

Habe beides im OBi schon mal gesehen aber selbermachen ist deutlich billiger und meist auch besser sicherer.

gruß ManuaX

Ob es zu Heiß werden kann, kann man überschlagsweise ausrechnen:
Leerlauf Spannung z.B.: 230V
Spannung unter Last z.B.: 210V
Strom : 16A
Verluste der Leitung = (230-210)V * 16A = 320W : Alte Firmware; bei kurzer Leitung besonders gefährlich, da anscheinend hohe Verluste an Übergangsstellen sind.

Anderes Beispiel: nur 13A
(230-210)V * 13A = 260W : neue Firmware vermindert die Leistung

Anderes Beispiel: gute Leitung und Schuko Adapter
(230-220)V * 16A = 160W : Trotz 16A deutlich weniger Verluste

Fazit: Bei niedrigen Spannungen lieber weniger Strom einstellen.
Niedrige Spannung bei kurzer Leitung sollte für jeden ein Alarmsignal sein.
Lieber den Ökostrom im Motor als in der Zuleitung verheizen.