Einschlag eines Einkaufswagens

Moin,

nun hat es uns auch mal erwischt: auf dem Supermarktparkplatz hat jemand seinen Einkaufswagen wegrollen lassen, der dann in unserem parkenden Auto eingeschlagen ist. Das Model 3 wurde im Juni 2021 gekauft, in der Absicht, es „bis zum Auseinanderfallen“ zu fahren.

Der Verursacher war sehr kooperativ und hat auch gleich seine Haftpflichtversicherung informiert, die sich wiederum innerhalb weniger Stunden bei uns gemeldet hat und wissen wollte, wie wir den Schaden reparieren lassen wollen.

Fragen:

  1. Der nächste Bodyshop ist eine Autostunde weg. Spricht etwas dafür oder dagegen, zum renommierten Fachbetrieb gleich um die Ecke zu gehen?

  2. Wie sieht es juristisch aus, muss die Versicherung jeden Betrag bezahlen, den der Lackierer aufruft, oder habe ich irgendwelche Verpflichtungen, die Kosten niedrig zu halten?

  3. Kann ich hier, ähnlich wie bei einem Unfall, einen „merkantilen Minderwert“ beanspruchen? Wer ermittelt den, und wie mache ich das?

Danke für Hilfe und Meinungen.

KF

Da wird es wahrscheinlich viele Meinungen zu geben. Man kann die Anwalt-Nummer durchziehen und auf jeden Penny bestehen, oder auf Augenmaß fahren… gibt für beides Argumente.
Wahrscheinlich wird dir die gegnerische Versicherung erstmal einen Pauschalbetrag anbieten, den du entweder nehmen kannst, oder einen eigenen Kostenvoranschlag dagegenhalten kannst.
Ich weiß nicht, ob es hier direkt der teure Bodyshop sein muss… vielleicht mal einen Dellendoktor fragen. Ich weiß auch nicht, ob das Alu oder Stahl ist… findet man mit einem Magneten heraus.

Immerhin war der Verursacher kooperativ… da kann man sich ja heute schon glücklich schätzen. Da muss man meiner Meinung nach vielleicht auch nicht gleich die Anwaltskeule herausholen.

Es wird auch immer wieder gestritten, was nun genau als „Unfallschaden“ zu werten ist. Meiner Laieneinschätzung nach, ist das aber kosmetisch und kein „Unfall“. Auch hierfür gibts wieder Profis. Ich kann mir aber nicht so richtig vorstellen, dass man hier irgendeinen Minderungsausgleich bekommt.

2 „Gefällt mir“

Schade natürlich, auch mir wurde durch einen Einkaufswagen mein Auto beschädigt.
Auch in Grau. Rate dir einen geprüften Schadensgutachter zu suchen, die gegnerische Versicherung zahlt auch diesen. Vorteil Schadensgutachter ist das er den Wertverlust mit einrechnet, bei mir waren es 800€.
Schaden war 3.500€ plus 800€ Wertverlust.

Frag mal bei einem guten Beulendoktor an, der könnte es vielleicht hinbekommen.
Wäre mir lieber als spachteln und lackieren!

1 „Gefällt mir“

Wenn der Lack unbeschädigt ist (ich kann das nicht genau erkennen) wäre das u.U. ein Fall für Smart Repair, d.h. ein Spezialist zieht die Delle wieder raus. Wenn dieser gut ist, sieht man danach nichts mehr und erspart sich die Scherereien mit unterschiedlichen Lackdicken und u.U. Farbunterschieden.

Zum Thema Wertverlust hat mein Gutachter mir erklärt, dass er - und viele seiner Branchenkollegen - folgende Formel anwenden: man nehme ein Drittel der Nettoreparaturkosten und davon die Hälfte. Also, um es für dich mal in Perspektive zu setzen, sollte diese Reparatur exorbitant teuer werden im Verhältnis und 2500€ netto kosten, hast du Chance auf eine Wertminderung von ca 400€. Wenn das Auto in der „teuersten“ Kategorie ist, also keine 6 Monate alt und keine 10T km gelaufen.

Ich würd mal bei der gegnerischen Versicherung anrufen

so kann man auch 1/6 ausdrücken.

16 „Gefällt mir“

Dachte ich mir auch - hat mir der Gutachter aber so erklärt und ich bin bei dessen Wortwahl geblieben. Scheint hier in der Gegend beliebt zu sein: Mein Zahnarzt meinte mal, nach Füllungen könnte man schon eine Abweichung von zwanzig Tausendstel merken. Hätte er auch zwei Hundertstel sagen können. Raum Münsterland