Einmal Tesla immer Tesla !?

Interessantes Thema :wink:

Für mich ganz klar: ja

Fahre seit über 5 Jahren ein gebraucht gekauftes Model S aus 2014, noch mit free-SUC und selbst auf Facelift umgebaut (inkl. Haube und LED-Scheinwerfer). Dazu seit über drei Jahren mit „chrome-delete“, also so, wie das neue Model S aktuell in den USA verkauft wird.

Autopilot brauche ich nicht, andere Marken interessieren mich nicht, und mit irgendwelchen obskuren „Abo-Tarifen“ diverser Ladekartenanbieter (wer denkt sich sowas aus? Gab es bei meinen vorherigen Benziner oder Diesel auch nicht …) will ich mich nicht beschäftigen.

Da demnächst der neue SUC in Limburg „um die Ecke“ eröffnet wird für mich ein Grund mehr, das „alte“ Model S zu behalten.
Einzige Alternative wäre aktuell das Model Y.

Gruß Peter

16 „Gefällt mir“

Zum Thema freeSuC muss ich da jetzt auch nochmal. Wir fahren einen SP90D aus 2016 mit freeSuC und einen 2019 P100DL payperuse. Und meine Frau mag den 90er soviel lieber. Der reicht bis jmd raus muss und jeder SuC macht Spaß.
Mit Sicherheit haben wir für den 90er damals soviel mehr gezahlt dass freeSuC für Tesla nie ein - Geschäft wird. Aber einfach dieses free macht soviel Spaß;)

Zum derzeitigen Zeitpunkt können meine Frau und ich uns wirklich nichts anderes mehr vorstellen.

Amy ist unser Traumauto. – Es ist wirklich so, da kann uns ein Ferrari überholen (wie letztens noch) und wir schauen uns an und wissen, dass wir im richtigen Auto sitzen!

Das wird schwer zu toppen.

11 „Gefällt mir“

Tesla hatte ich nie auf dem Plan, bis mich Audi mit der Q4 Lieferzeit verprellt hat.
Seitdem fahreich einen M3LR.
Der geht nächsten Monat weg und ein MY kommt. Zweitwagen Jeep Grand Cherokee geht jetzt auch weg, weil ich keine schweren Anhänger mehr ziehen muss.
Als Ersatz habe ich ein M3 Performance bestellt.
Aber das ich immer Tasla fahre sehe ich noch lang nicht.
Und ein Tesla Jünger werde ich niemals.

Was mich extremst stört am M3 ist der unfassbar große Wendekreis.
In seinen Wendekreis fahre ich mit dem Jeep Achten.

1 „Gefällt mir“

Definitiv nein.
Es ist ein gutes Auto. Schönheit ist eine Geschmackssache. Aber es gibt meiner Meinung nach auch einiges was mir nicht gefällt. Fehlendes Matrix, Sitzbelüftung oder Stoffsitze, ein gutes Fahrwerk, schlechter Regen und Lichtsensor und ein gescheites Navi. Das können andere besser. Trotzdem ist in Summe der Tesla noch ein kleines Stück vorraus.
Einen Audi etron GT würde mich reizen. Leider zu teuer. Mein nächster wird wahrscheinlich ein ID Buzz. Ich vermisse mein T6 sehr.

1 „Gefällt mir“

Aktuell… ja.

Preis-/Leistungsverhältnis ist aktuell unschlagbar. Chichi hatte ich in meinen letzten Autos mehr als genug, um meist festzustellen das ich das kaum nutze und eigentlich nicht brauche.

Das "reduce to the max " gefällt mir bei Tesla besonders.

Mich fasziniert die Software und die Entwicklung wesentlich mehr als Massagesitze, Ambientebeleuchtung oder bunte Ziernähte.

Vielleicht bin ich auch nur alt und hab schon zu viel Geld für Dinge ausgegeben die ich nicht brauche. :grinning:

12 „Gefällt mir“

Habe mich für Autos in der Vergangenheit nicht interessiert. Als ich 2016 turnusmäßig meinen alten Wagen ersetzen wollte wusste ich nur das ich nicht bei Unternehmen kaufen möchte die ihre Kunden anlügen. Nur dadurch wurde ich auf Telsa aufmerksam und habe mich für einen S90D entschieden - damals gab es nur das Model S, selbst das Model X kam erst ein wenig später, hat mich aber auch nicht interessiert.

Ich fahre diesen S90D noch heute und habe 185 TKM damit in 5,5 Jahren hinter mir.

Für mich ist dieses Auto nach wie vor ein Traum und ich hoffe das ich es noch sehr sehr lange fahren kann. Ob ich mich danach wieder für Tesla entscheide werde ich dann entscheiden. Aktuell würde ich sicherlich wieder einen Tesla kaufen, ob dies aber auch noch in ein paar Jahren der Fall sein wird kann ich nicht einschätzen. Entscheidend ist für mich das ich mich auf längeren Fahrten auf das Ladenetzwerk verlassen kann. Aktuell traue ich nur dem Tesla Supercharger Netzwerk, wenn dieses aber demnächst EU weit allen Marken zur Verfügung steht verliert Tesla für mich DAS Alleinstellungsmerkmal.

Aber auch mein damaliger Grund ist weiter für mich ein wichtiger Punkt → kann ich jemanden trauen der so massiv seine Kunden betrogen hat? Und hier meine ich nicht nur VW.

Ich hoffe das ich mir diese Fragen noch sehr lange nicht stellen muss.

5 „Gefällt mir“

Kunden betrogen… mich hat VW nie betrogen. Ich kaufte mir einen e-Up! und einen e-Golf. Wenn das einen Beitrag dazu leistet, dass VW - was sie ja tun - nun mehr Druck auf die gesamte Branche in Richtung EVs macht, dann begrüße ich die Folgen des Dieselskandals sogar.

Es haben schon einzelne Tweets, die wirtschaftlich katastrophale Folgen hatten (funding secured) oder moralisch unterste Schublade sind (pädophil…), ebenso Schaden und Geldverluste beschert.

2 „Gefällt mir“

Habe jetzt seit Dezember 21 meinen ersten Tesla 3P…

Vom Fahren her und was er alles bietet echt klasse! Möchte das vorheizen/ runter kühlen nicht mehr vermissen. Die direkte Leistung…

Aus wirtschaftlicher sich schwer zu sagen. Der Tesla geht jetzt mit fast 9000€ Gewinn nach Finnland.
Ob ich den nächsten behalte wied man sehen, der Strompreis wird so schnell wohl nicht mehr sinken.

Wenn ich überlege den 2ten so gut zu verkaufen… kann man mit dem Gewinn ein paar Jahre ,kostenlos" Verbrenner fahren.

Das Auto ist echt ok… aber auch nicht …der Gerät…

Gab hier die Tage ja auch mal ne Umfrage. 85% wollen bei Tesla bleiben.

1 „Gefällt mir“

ACHTUNG alles subjektiv!

Da ich schon immer eher minimalistische Dinge mag
(form follows function) hat mir das Tesla-Konzept sofort gefallen.
Wie gut mir mein M3 auch optisch gefällt
ist mir merkwürdigerweise erst später aufgefallen.

Seit Nov/21 bin ich erst knapp 3tkm mit meinem M3LR gefahren
und obwohl die rosarote Brille schon ein wenig ihre Farbe verloren hat
(Tempomat wegen ständigem angstgebremse oft unbrauchbar,
V11 hat teilweise üble Verschlimmbesserungen,
AHKmontage buchstäblich „unterirdisch“,
Fahrwerk könnte komfortabler sein, …)
ist Tesla momentan immer noch alternativlos für mich
(Preis/Leistungsverhältnis durch die geniale Fertigung und fehlende Ausstattungsoptionen unerreicht gut,
Souveränität durch Leistung inkl. Allrad,

und dann hat für mich Elon/Tesla einfach auch einen Bonus verdient
(welcher hoffentlich nicht verspielt wird))

Lange Rede kurzer Sinn,
JA! (Jedenfalls solange die Etablierten noch weiter schlafen
und Tesla mich nicht allzu sehr ärgert)

4 „Gefällt mir“

Aktuell sehe ich keine Alternative. Auch meine Frau ist aktuell großer Teslafan. Wenn irgendwann ein Hersteller mal Innovationen zeigt, die mich wirklich reizen, könnte ich auch wieder ein anderes Auto bzw. eine andere Marke fahren. VW, Audi und VAG grundsätzlich natürlich nie, dass sind Hersteller bei denen ich niemals etwas kaufen würde. Mercedes könnte ich mir vorstellen, da muss aber noch sehr viel passieren. BMW hat in meinen Augen keine Zukunft, also villeicht noch einen Japaner oder Koreaner. Evtl. mal einen Lucid probieren.

Für immer Tesla? Aktuell auf jeden Fall, für immer sicher nicht.

4 „Gefällt mir“

Habe ein 2016er Model S75. In ein paar Jahren vielleicht noch mal einen 2020er Raven. Danach kommen nur noch Autos mit horizontalem „aufgetztem“ Bildschirm und vor allem zu wenig echte Schalter.

Fahre seit zwei Monaten meinen ersten Tesla, Model 3 LR. Das cleane Design im Innenraum ist wirklich erfrischend. Ich bin meist immer langsamer unterwegs als zuvor mit dem Verbrenner, weil das Auto so leise ist. Ein-zwei haptische Tasten gerade z.B. für die Klimasteuerung wünsche ich mir aber schon jetzt zurück. Und ein besseres Licht! Gefühlt leuchtete mein 2015er VW Golf7 besser aus. Eine Alternative wäre evtl., wenn er denn nach Deutschland kommt, der Fisker Ocean. Ein wirklich schönes Auto. Zurück zum Verbrenner kann ich mir aktuell jedenfalls überhaupt nicht mehr vorstellen.

3 „Gefällt mir“

Einmal elektrisch immer elektrisch unterschreibe ich, aber für Tesla gilt das nicht. Tesla hat sich bei meinem MS85D (2015 gekauft) mit den bekannten „Charge-/Batterygate“ Einschränkungen im Juni 2019 zuviel geleistet. Das MS hatte ich dann verkauft. Unser M3 war da aber gerade im Feb 2019 eingetroffen. Mit den Erfahrungen des Gesamtjahres 2019 hätten wir das M3 nicht gekauft. Mittlerweile hat Tesla noch die höhere Elektro-Kompetenz, aber die Konkurrenz baut bessere Autos. FSD braucht sicher noch 10+ Jahre bis man es auf bestimmten freigegebenen Abschnitten einsetzen kann/darf, darauf kann man ernsthaft nicht bauen. Die Preisgestaltung für die Autos ist erratisch und das einst tolle Argument SuC Netz zieht heute auch nicht mehr. Ich war aber bis auf meine zwei ersten Mazdas in den 80ern und 90ern ohnehin nicht wirklich markentreu :yum:

1 „Gefällt mir“

Mein S Raven ist ein Traum. Und dazu noch Free SuC.
Gekauft weil das eigentliche, jahrelange Traumauto Porsche Panamera bei genauem hinsehen zu hässlich und vor allem auf den hinteren Sitzen zu niedrig war.
Ohne Probefahrt habe ich das MS bestellt und war, zusammen mit meiner Frau bereits nach einem Kilometer so überzeugt, das wir danach unseren alten Porsche 968 Cabrio und das Motorrad nie wieder angerührt haben.
Als wir uns im letzten Jahr entschlossen, wieder ein zweites Auto für meine Frau zu kaufen war klar, dass es ein eAuto wird. Zunächst war der Fiat 500e in der Softcabrio Version der Favorit. Die Probefahrt war für mich eine herbe Enttäuschung. Zu lahm, zu viele unsinnige Schalter und eine unterirdische Software. Zudem damals genau so teuer wie ein M3SR. Ein Skoda Eniaq und alles andere von VW schied wegen zu schlechtem Preis/ Leistungs Verhältnis und vor allem der Kastration auf 160km/h aus. Beim Ioniq gefiel uns das Armaturenbrett überhaupt nicht. Den Polestar mochte meine Frau nicht.
Ein Mustang E hätte ihr gefallen, alleine schon wegen dem Pferd auf der Motorhaube.

Wir waren also im Prinzip gewillt eine andere Marke zu kaufen.
Es wurde ein MY LR. Und warum?
Wir haben zwei Hunde. Und nur Tesla hat den Hundemodus! Auf den würde meine Frau um nichts auf der Welt mehr verzichten.

Solange andere Hersteller meinen, ihren Kunden Verbrenner mit e Antrieb und antiker Bedienung verkaufen zu müssen, die sie mit viel BlinkBlink aufzuhübschen versuchen, solange werden wir wohl bei Tesla bleiben.

14 „Gefällt mir“

Solange alles funktioniert ist Tesla in meinem Augen alternativlos, allein schon aufgrund des Bedienkonzepts. Mit freeSUC dann sowieso…

So sehr mir andere E-Autos auch vom Außendesign optisch zusagen (zB Peugeot e208, Fiat 500e) oder aufgrund ihrer Effizienz (Hyundai Ioniq), umso mehr scheitern sie, wenn ich mir die Schalter-/Tastenflut im Innenraum ansehe oder aufgrund von Inneffizienz.

4 „Gefällt mir“

Ja aber das sind oft Vorurteile.
Mein e-Golf fährt sparsamer als so manches rein als EV konzipierte Fahrzeug.

Der IONIQ Elektro war auch auf einer Multi-Antriebs-Plattform und hat lange sogar das Model 3 in den Schatten gestellt.

Bedienkonzepte sind subjektiv gut oder schlecht. Viele wünschen sich ja zumindest 1-2 Tasten bei Tesla mehr zB für die Klima/Heizung.

1 „Gefällt mir“

Siehst Du, ich bin gerade am überlegen was für ein Auto ich in ca 1-2 Jahren kaufen möchte weil die Frage TÜV-technisch für eines unserer zwei dann relevant werden könnte (SCENIC, außerdem haben wir noch ein M3).

Ich bin mit dem M3 so Mittel -glücklich, aber wenn du mich HEUTE fragen würdest würde ich genau anders herum argumentieren:
Mag sein dass ein Großteil der Hersteller gelogen hat. Aber das hat letztlich vor allem Einfluss auf die Beziehung zwischen denen und mir und ist nicht wirklich eine Gefahr für die Welt als Ganzes.

Wenn aber Elon Twitter kauft und dann seine „Drohung“ wahr macht und Donald Trump wieder sein Mikrophon in die Hand drückt, dann ist das in meinen Augen ein ganz direkter Beitrag dazu die Welt als Ganzes in Gefahr zu bringen.
Ich stelle mir nur vor wie die Ukraine-Situation laufen würde wenn Trump noch am Ruder wäre…

Ich meine, Musks ständige verrückte libertäre Ideen - geschenkt, soll er seine Meinung haben. Auch die „phädophilie-Verleumdung“ war extrem unangemessen, aber auch davon geht die Welt nicht unter.

Aber wenn Musk wirklich aktiv mit einer möglicherweise sehr entscheidenden Aktion daran mitarbeitet dass jemand wieder an die Macht kommt der schon mal mit großem Einsatz versucht hat die Werte auf denen unsere Gesellschaft beruht abzuschaffen, das ist eine VÖLLIG andere Größenordnung.

Ich würde das mit meinen Ausgaben am Elon direkt mitfinanzieren - da müsste ich mich fragen was mir eigentlich wichtiger ist, meine Werte oder ein schickes Auto.

Absolutes totales und nicht mal für eine Sekunde verhandelbares no-go.

24 „Gefällt mir“

Ein Herr Diess macht jetzt mit VW mehr als man sich wohl ohne Dieselgate je zu träumen wagen durfte. Und die Lehren daraus sind ja auch nicht angekommen beim Kunden.
Es wurden danach mehr VW als je zuvor - auch Diesel.

Am Ende sind alles Menschen und diese Altherrenschaft damals hat das gemacht - nicht die gesamte Belegschaft mit ihren Familien.

Diese müssen und wurden zum Teil dafür bestraft sind entmachtet und weg.

Für VW war es ein wichtiger Weckruf, nun in die Zukunft zu gehen, auch vom Volumen her kann man Tesla vielleicht sogar überholen (kein Witz!) - einfach weil man viel know how hat in der Fertigung, Werke und Märkte bespielt. Auch hat man nicht nur 4 Modelle, von denen nur 2, die sich ähnlich sind, in Europa zur Verfügung hat, sondern zig verschiedene.

Es war nämlich VW, die - wenn auch halbherzig letztendlich - einen Kleinstwagen (leistbar) gebracht haben (Umbau hin oder her), genauso der e-Golf oder der ID.3 in seiner Basis (jetzt eben derweil schlafen gelegt, weil es an den Halbleitern usw. mangelt).

Für mich ist massentaugliche E-Mobilität das was zB. VW macht und vor hat.
Das was Tesla macht ist zwar wichtig und richtig, aber für eine gehobene Mittelschicht (oder durch steuerrechtliche Raffinessen der einzelnen Märkte zustande gebrachte Käufe), aber ein Model 3 / Y hat mit „massentauglich“ nur im Sinne des Autos was zu tun, nicht beim Preis.
Der Durchschnitt kauft im Bereich 27-32k und das ist für viele in Wirklichkeit schon zu viel.

Und bitte nicht mit der nun abschmelzenden BAFA kommen, mit der man ein Model 3 runterbekommen hatte auf 33k oder so. Realistisch bleiben.

Mich persönlich nervte dieses elitäre Tesla-Fan Getue unter S und X extrem.
Auch hat man dann teilweise die ersten Model 3 Fahrer, die vom „Schlag“ einer Masse abstammten, angeekelt - auch hier - weil man eben kritisiert hatte.

Ja ein solcher Kunde sieht halt sein Auto vielleicht anders, als ein Mr. „muss für mein Geld nicht mehr aktiv arbeiten und genieße das Leben“.

Ich bin froh, dass nun mehr Kunden aus der Masse (was nicht heißt, dass es die Masse sei!) mit 3 und Y einen Tesla kritischeren Ton anschlagen, da

a) der Blick nicht geblendet ist und gesehen wird, was andere können (und sie können es auch in bestimmten Bereichen!)

b) es der Marke Tesla nichts nützt wenn man nur fan-mäßig wegschaut und keine Kritik übt

c) niemand was davon hat langfristig, wenn Tesla seine Probleme (Service, Ersatzteile) auf die Reihe bekommt (was ja lange ein Thema war).

Für mich war unter anderem dieses „Fanboy-Getue“ etwas, mit dem ich mich nicht identifizieren wollte (Fan sein ja, es toll finden ja, Treffen machen ja aber nicht dieses „Tesla only und sonst bist du ein Arsch und ich blockiere dich“ Getue) und daher habe ich mein Model 3 auch wieder verkauft.

Heute sehe ich das anders. Ich habe Familie, nicht mehr die Zeit für Social Media und Co ausschließlich und nutze das Ding im Endeffekt als das was es ist am Ende: Ein cooles Auto, das Spaß macht.

Und die ganzen Tesla-Tuber und Co sollen ihr Ding gerne machen, wenn es Ihnen gefällt, aber auch die anderen können mittlerweile was.

11 „Gefällt mir“