Einige Fragen rund um das Model S / E-Mobile im Allgemeinen

Die Punkte 2 und 3 sind im Moment nicht wirklich zu beantworten. Die Garantie deckt 80tsd km oder 4 Jahre ab (Akku und Antrieb 8 Jahre ohne Kilometerbegrenzung). Es gibt zwar erheblich weniger Teile als beim Verbrenner aber wenn was kaputt geht sind es Reparaturen an einem 100tsd Euro Auto, das könnte dann schnell in die Tausender gehen (hinkt vielleicht aber haben wir ja jetzt beim Roadster schon ein paar mal gesehen). Hier wird sich erst zeigen müssen ob wartungsfreundlich auch niedrige Kosten bedeutet. Son Lader zB kostet 3000 Euro und einige haben schon mehrfach einen neuen bekommen (innerhalb der Garantie). Und du hast evtl. 2 davon im Auto. Nur ein Beispiel.

Ich bin gespannt wie sich die Unterhaltskosten über die Zeit entwickeln.

Ja, machst du in den Einstellungen im Auto - dort wird das bestimmt!

Du hast 4 Jahre Garantie und das scheint (eigene Erfahrung und was hier im Forum geschrieben wird) von Tesla sehr kulant ausgelebt zu werden! Auf Antrieb und Batterie 8 Jahre Garantie.
Reparaturkosten, wenn dann mal was selbstverschuldetes gemacht werden muss, kann ich noch nicht beurteilen.

Der Wagen ist gerade mal im 3. Jahr in Europa - es gab bei den ersten Modellen Probleme an der DriveUnit, die aber offenbar alle anstandslos noch bevor ein echter Schaden auftrat gewechselt wurde. Angeblich sind die neuen DUs besser und sollen so lange halten, dass wir das nicht mehr erleben werden! :wink:

Akzeptanz in unserem Neidland ist schwer einzuschätzen. Ich habe bislang nur gute Erfahrungen gemacht, weil das Thema Elektroauto und CO2 doch in der Bevölkerung präsenter ist, als von mir erst angenommen. Und dann kommt so ein Ökoauto richtig gut an; aber man kommt darüber ins Gespräch (positiv!) - und bestimmt auf dem Lande!!

Von mir keine Erfahrung - sitze immer vorne. Aber sowohl meine Mutter (82) und mein Vater (83) saßen beide schon hinten und haben sich nicht beklagt. Waren aber auch nur halbstündige Stadtfahren - Langstrecke hinten ist von mir nicht beurteilbar.

Die Soundanlage ist von Sinn und wird von allen in den höchsten Tönen gelobt - also von denen, die es beurteilen können müssen. Für mich hätte auch die normale Anlage genügt. Auf jeden Fall hat sie aber mehr bumms und hört sich schon gut an. Kommt also darauf an, wie dezidiert man auf die Musik achtet. Hört man nur Radio, ist sie auf jeden Fall entbehrlich.

So das ist meine Beurteilung / Beantwortung deiner Fragen.

Viel Spaß dann mit deinen Model S - nach der Probefahrt kaufst du es sowieso! :slight_smile:

Ich habe eine Service Flatrate genommen: Einmal pro Jahr bzw. pro 20 TKM (was zuerst kommt) gibt es einen großen Service Termin – „all inclusive außer Reifen“. Das Paket kostet (Größenordnung) 2200 Euro für 4 Termine (= 80 TKM) oder 4400 Euro für 8 Termine (= 160 TKM).

Habe ich es bereut? Nein, gar nicht. Bezogen auf die Fahrleistung ist das kein Geld, und es lässt mich (noch) ruhiger schlafen.

Würde ich es wieder machen? Vielleicht nicht. Basierend auf meinen Erfahrungen aus den vergangenen zwei Jahren und den Erfahrungen von anderen Forumsteilnehmern lässt sich sagen, dass das Model S offenbar weit weniger Service-bedürftig ist, als man es bei so einem neuen Fahrzeug von einem Nischenhersteller erwarten würde. Wenn ich nochmal vor der Entscheidung stünde, würde ich vielleicht das Risiko eingehen und auf einen Wartungsvertrag verzichten.

:arrow_right: Wartungsvertrag und Garantie für bis zu 8 Jahre
:arrow_right: Tesla Service - eure Meinung/Wahl

Das ist so wohl nicht ganz richtig. Was man abschalten kann, ist der Zugriff per Smartphone App. Das kann natürlich jeder halten wie er will und wie er sich wohl fühlt, aber das hat nichts damit zu tun, ob Tesla auf den Wagen zugreifen kann! Ich bin jemand, der Google Mail meidet, nicht bei Facebook und nicht bei Twitter ist, und im Zweifel lieber bar bezahlt – trotzdem lebe ich damit, dass das Model S ziemlich gläsern ist. Der Komfortgewinn – aktuelle Verkehrsdaten in Google Maps, Online-Updates, Online-Service – ist nicht von der Hand zu weisen, und aller Erfahrung nach geht Tesla respektvoll mit der Privatsphäre der Nutzer um. So hatte ich vor einiger Zeit Kontakt mit Tesla wegen eines Fehlers im Navi. Dieser Fehler konnte solange nicht bearbeitet werden, bis ich explizit zugestimmt habe, dass mein Auto meine Geodaten protokollieren darf – d.h. die Daten lagen nicht abrufbereit im Fahrzeug vor.

Das ist wie mit den Sitzen: Du kommst nicht darum herum, es selbst auszuprobieren. Diskussionen zum Thema gibt es im Forum mehr als genug, aber Geschmäcker und Pobacken sind verschieden! :wink:

:arrow_right: search.php?keywords=Luftfederung&terms=all&sc=1&sf=titleonly

Zum Neidfaktor kann ich Folgendes beitragen: Wir Zahnärzte müssen da ja immer besonders sensibel sein (quälen die Leute und kassieren dafür auch noch Geld :astonished: ). Wir hatten eine Zeit einen Volvo XC 90. Da hatte ich ein mulmiges Gefühl, war damals schon ein wenig Protzfaktor. Das gilt nicht für das Model S. Fahre jetzt 123000 km und habe eigentlich noch kein negatives Erlebnis gehabt. Da brauchst du dir sicher keine Sorgen machen… :smiley:

Volvo XC90?
Das ist doch quasi so etwas wie ein Dacia unter den Zahnarztwagen. :wink: :laughing:

Eine ausführliche Erörterung dieser Frage findest Du hier:
:arrow_right: Model S und die Akzeptanz beim Kunden oder Nachbarn

Siehst Du, genau das war gemeint. Immer nur Vorurteile, wohin man blickt! :stuck_out_tongue:

Es geht eben nichts über ein sauber gepflegtes Vorurteil :mrgreen:

Das war als er neu rauskam, ist schon ne Weile her. Das war damals ein beeindruckendes Auto, viel besser als die M-Klasse, die es auch neu gab…

Noch zu den Sitzen: Meine beiden Söhne sind deutlich über1.8m und haben hinten auch auf Langstrecke kein Problem.

Schon der Standard-Sound ist auf sehr hohem Niveau.

Der Rest ist ausreichend gesagt worden.

Bin schon mit 3 Personen 6.600km am Stück gefahren. Hinten geht sogar richtig gut schlafen, während die anderen fahren.
Das Leder des Fahrersitz sieht nach 213.000km noch sehr gut aus, der Rest noch fast wie neu.

Ansonsten vom Unterhalt her mit das günstigste was möglich ist, bis auf die Reifenkosten.

Die erst M Klasse? G163?
Der der beim Facelifting gleich ein neues Armaturenbrett erhalten hat, unter anderem weil die Flaschenhalter schon im Stand von alleine ausklappten?
Der mit den Lenkstockschaltern vom Sprinter?
Ja, qualitativ war das keine Offenbarung,
aber verkauft hat er sich…
Genug OT

Auf meiner ersten Langstreckenfahrt Niederrhein -> Bodensee -> Niederrhein hatte ich auch einen großen Mitfahrer auf der Rückbank. Er war sehr zufrieden.

Hast du etwas von Kindersitzen gesagt?
Dann bau die mal Probeweise in ein Model S. Das passt nicht wirklich so schön, weil die Kopfstützen fest sind und doch ein Stück in den Raum ragen.
Hatte ich mir doch anders vorgestellt.
Unsere Kinder sind gerade soweit auf Sitzschalen wechseln zu können. Das geht gut!

Ich habe hinten zwei Kindersitze (Links und Rechts, für 2 und 4 Jahre) und sehe überhaupt kein Problem. Und mein vorheriges Fahrzeug war ein Familienvan.
Doch ein Problem habe ich, die Kinder wollen dauernd einen „Raketenstart“ und zwar bis allen übel ist - Mir leider auch :slight_smile:
Wobei man sagen muss, dass das Anschnallen der Kinder in einem Van einfacher ist. Aber das haben Vans allen Limousinen voraus.

Hast du die neuen Sitze im MS?

Wir haben Cybex Kindersitze bis 36 kg und die stehen mehr im Raum als dass sie hinten an der Rückbank lehnen.
Das Kopfteil passt so gerade noch unter die Decke.
Aber wie gesagt, Körpergröße ist jetzt auch schon grenzwertig für die Sitze.

Die neuesten Sitze im MS sind hinten ja auch etwas tiefer als die alten, so haben Erwachsene mehr Kopffreiheit.

… Und haben eine etwas schrägere Rücksitzlehne was nochmal mehr Kopffreiheit bringt :wink:

Darum hab ich trotz neuer Sitze hinten die normale Bank genommen.

Ja, sind die neuen Sitze. Es ist bei uns auch ein Cybex (mit Isofix). Der Andere ein Römerfix (ohne Isofix).

So … musste noch mal was Arbeiten zwischendurch :wink:

Wow…So viele Rückmeldungen :open_mouth:

Ok… Der Reihe nach… Das mit der Kundenakzeptanz scheint ja tatsächlich weniger ein Problem zu sein :sunglasses: , Das war die größte Angst meiner Frau…

Die Kindersitze haben im getesteten Model S gut hinten rein gepasst. Waren die 2.Generation Ledersitze.

Das mit dem zubuchbaren Servicepaket wusste ich noch nicht. Gut zu wissen.

Die Kosten der Reparaturen… Ja die Ersatzteile hören sich teuer an , aber ein DSG-Getriebe oder eine TDI -Einspritzpumpe kosten auch nicht schlecht :smiling_imp:

Von daher hoffe ich das bis zum Ablauf der Garantie alle Kinderkrankheiten ausgemerzt sind.

Da ich ja bisher ein angeblich sehr unzuverlässiges Auto gefahren habe , das komischerweise in seinen 12 Jahren bisherigen Lebens kaum Ärger gemacht hat…

Setze ich einfach mal auf mein Glück :wink:

Federung, Sound ect. muss ich noch mal ausprobieren. Tesla wird mir wohl oder übel noch mal für etwas länger als 1 Stunde ein Auto geben müssen …

Prinzipiell würde ich eher das rein Heckangetriebene Model S nehmen um vorne etwas mehr Platz zu haben für Krimskrams … Ist das im Winter ein Problem ?

Hatte früher schlimme Heckschleudern als Auto und kam damit auch durch den Winter. Hätte ich jetzt aber wohl keine Lust mehr drauf …Aber das Model S hat ja wohl eine ziemlich gute Gewichtsverteilung, da sollte es doch gehen. Oder fährt sich das Allradmodell allgemein wesentl. besser?

Reicht die 70 kw/h Batterie aus um auch mal weitere Strecken fahren zu können ? Die 85 kw/h Version ist ja doch Deut. teurer und ich fahre nicht so oft weite Strecken. Frage mich da halt auch ob es sich lohnt den Mehrpreis in kauf zu nehmen…

Gruß und Danke schon mal :slight_smile: :slight_smile:

p.S. unser Zahnarzt fährt BMW und Porsche… hat er sich bei seinem Stress mit Praxis und Frau redlich verdient :laughing:

Hallo Veti…

Heckis sind auch im Winter ok, wesentlich besser als BMW und Co.
Durch den E antrieb super zu dosieren und von Schleuder weit entfernt :slight_smile:

70er reicht für Touren auch aus, die Supercharger sind inzwischen gut verteilt :slight_smile:
Ich selbst bin mit der Basis Ausstattung vollends zufrieden, mehr kostet halt mehr, obs Sinn macht muss jeder selbst entscheiden.
Bei uns wurde die gerne gewünschte Mehrausstattung in ein 2. EV gesteckt, einen Nissan Leaf :wink:

Egal welches MS du nimmst, es ist besser als alles was zur Zeit auf dem Automarkt zu finden ist.

Gruss
Mario