Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Einfacher Absteckschutz

N’abend,
mir ist eben nochmal das Problem durch den Kopf gegangen, dass Unbefugte zum teil gerne mal den Stecker ausstecken oder einfach den Schieber nach hinten ziehen (auch wenns meinem Vater bisher noch nicht passiert ist, aber das liegt wohl eher daran, dass er nie „auswärts“ aufläd). Daraufhin habe ich mich mal kurz in die Garage begeben und mal schnell 10 Minuten an einer Lösung gesägt und gefeilt, dabei habe ich mich an Saftwerks Idee orientiert:

Dabei rausgekommen ist folgendes unscheinbares Stahlplättchen:

Absteckschutz.jpg

genial

lg

eberhard

cool, verkaufst Du mir eines? :slight_smile:

Habe ja schon schlechte Erfahrung damit gemacht, inklusive Macke im Lack…

Viele Grüße,
Alex

Sollte sich nicht eine Schlosserei finden, die eine Miniserie auflegt? Viele Grüße

selber feilen heißt die Devise. Wie dick ist das Ding?

lg

Eberhard

Also ein paar kann ich rausschicken… werde morgen mal gucken, wie sich eine mattschwarze lackierung auf die Unauffälligkeit auswirkt. Sinn macht es auf jeden Fall, da das Teil sonst rostet und dann unter Umständen nur noch schwer raus zu bekommen ist.
Ich hab das ganze aus 2mm dickem Blech gemacht (oder 2,5mm, das lässt sich am Zollstock so schlecht ablesen :smiley: langsam komme ich in Bereiche, in denen eine Schieblehre Sinn macht). Aber umso dünner, desto schwieriger ist es auch, das da mit den Fingern raus zu bekommen.

Eine andere Idee wäre, das ganze mittels Laser oder Wasserstrahl schneiden zu lassen, ist auch sehr genau und die kosten dürften ziemlich gering sein. Dann noch in einen Betonmischer voll Sand um die Plättchen zu entgraten (oder das entsprechende Pendant speziell für diesen Zweck) und fertig.

Hi

ist eine sinnvolle idee!

Bin jetzt schon fast ein Jahr unterwegs und habe das problem noch nie und dank OVMS würde man auch sofort benachrichtigt sollte jemand diese späße treiben aber das nütz ja nichts wenn man im Kino oder anderen Veranstaltungen ist…
Bisherige erfahrung ist das die Leute zu viel respeckt/angst haben um etwas anufassen.

@ topic:

Wende dich mal wegen dem zuscheiden an Paul B. (memberlist.php?mode=viewprofile&u=153) er hat vileicht die passenden Maschienen für mehrere dutzend Stück und das mit dem Magnet finde ich bie beste Lösung da viele Typ2 Adapter mitels magnet entriegelt werden und ich diesen immer im Handschufach lagere :wink:
Aber rostfrei sollte er auf alle fälle sein. Entweder lakieren oder rostfreier Stahl.

Phon auch gerne per PN.

gruß ManuaX

@ ManuaX, aber bei rostrei wird es wohl dann Probleme mit dem Magneten geben.

Normalen Stahl brünieren oder pulverbeschichten!

Soeben habe ich es doch geschafft, das Teil nach langem rumprobieren auch ohne hilfsmittel zu entnehmen (liegt halt recht locker da drin). Mit langen Fingernägeln dürfte das noch einfacher gehen. Eine andere Platte habe ich etwas größer gemacht, das löst das Problem der (wenn auch umständlichen) manuellen Entfernbarkeit zwar, schafft aber ein Neues: Man bekommts auch mit Hilfsmitteln schlechter raus. Während der alte Absteckschutz noch mit einem einfachen Kühlschrankmagnet entfernbar war, so braucht man für den strammer sitzenden schon einen recht starken NeFB(Neodym-Eisen-Bor)-Magneten oder ein dünnes, stabiles Stück Draht. Weiß einer, wie die Fertigungstoleranzen bei dem Stecker sind? Nicht dass - wenn dann eine Kleinserie gefertigt wird - das nur bei jedem 2. passt.
Hat sonst noch einer eine Idee, wie man den Schwierigkeitsgrad beim werkzeugfreien herausnehmen steigern kann?

z.B. mit einem linksdrehenden gewinde. Zum Entfernen brauchst eine passende Schraube als Abzieher.

lg

Eberhard

he leute net zu kompliziert, will für den stecker nicht länger brauchen als fürs kabeleinsammen…

gruß ManuaX

Was ist an einer linksdrehenden Schraube kompliziert?
Ich würds noch komplizierter machen, mit Stahlband um
den Stecker und mit Schloss(Zahlenschloss).

GadS Xaver

ehrlich gesagt glaube ich, daß der Stecker bei mir aus Neugierde entfernt wurde - um mal zu sehen, wie das bei einem Tesla aussieht.
(neben mir standen ein Ampera, ein Volt und ein Fisker)

Mühsam daran herumgedoktert hätte derjenige sicherlich nicht, so daß die möglich Entfernung aus meiner Sicht kein Problem ist.

Gegen echten Vandalismus hilft es natürlich nichts, aber da gibt es auch andere Dinge die man kaputt machen kann.

VG,
Alex

Genau die Vermutung habe ich auch… Sobald das nicht mehr ganz einfach von der Hand geht mit dem Abstecken ist der Großteil der „Täter“ schon abgeschreckt. Am besten hat man dann gleich 10 von den Teilen auf Vorrat, falls mal welche wegkommen. Kostentechnisch dürfte das nicht ins Gewicht fallen.

Leute, ich finde dieses Forum einfach oberhammergeil!
Jemand hat ein Problem und schon eine Woche später kann ich meine Lösung dazu auf Bildern bewundern.

:arrow_right: Das sollte man diesen Patent-Trollen mal unter die Nase reiben, wie schnell Fortschritt sein kann.

Mein Designvorschlag:
Ich möchte noch auf der Oberseite ein Tesla-„T“-Logo eingraviert haben. (weiss auf schwarz)
Auf der Rückseite eine 2.2mm Vertiefung, um einen runden Magneten 2x6mm reinzukleben: http://www.supermagnete.de/S-06-02-N
Eventuell passt auf die Rückseite noch ein kleiner Schriftzug „by ER-EV99“

80 Magnete kosten 20 Eur incl. Porto (weniger kosten genauso viel)

Material: bei „pulverbeschichtetem Aluminium“ sind auch die ränder Schwarz: schaeffer-ag.de/de/material/aluminium.html
Diese Firma hat ein Gratis Designerprogramm, wo man alles incl. Gravur eingeben kann. (hab ich schon ein paar mal für Frontplatten benutzt)

Wegen der Logo-Verwendung hab ich da so eine Mail von meinen Bruder zum Geburtstag bekommen: :wink:

Also an so einem Steckerschutz-Plättchen hätte ich auch interesse, wenn was gemacht wird bin ich dabei. würde dann auch gleich mal mehrere nehmen falls mal welche abhanden kommen. Vielleicht so 10 Stück.

Edit:
Für die Gravur bin ich allerdings nicht so sehr, da es als Sicherheitsplättchen unauffällig sein sollte damit die Leute, die versuchen den Stecker abzumachen, am besten garnicht verstehen wie der Schieberegler bewegt werden kann.

Ich würde den Schutz ohne Lasergravur ausführen lassen wegen:

  • der Kosten für das Lasern
  • der Rechte die Tesla am Logo hat (oder sich explizit von Tesla bestätigen lassen)
  • der von mir vermuteten erhöhten Diebestahlwahrscheinlichkeit des Plättchen
    • da auffälliger
    • da als „Sammlerstück“ ggf. eher gestohlen / entfernt wird

is was dran.

daher sollte man das Plättchen als solches nicht gleich erkennen.

lg

Eberhard

Weiß jemand, wie eng die Fertigungstoleranzen bei dem Stecker in etwa sind? Weil danach müsste sich ja die Größe richten (entspechendes Untermaß). Oder seid ihr der Ansicht, dass das Plättchen da eher etwas lockerer drin liegen soll, damit es sich beim Herausnehmen nicht verkanten kann (aber dann wäre es auch wieder einfacher ohne Hilfsmittel zu entnehmen)?

notfalls kann man es mit der Feile noch ein bisschen bearbeiten damit es passt. mit ein bisschen spucke klebst es auch ganz gut.

lg

Eberhard