Eine Urlaubsreise

Absolut, das sollte funktionieren, leider wurde mir diese Option nicht vom Tesla Mitarbeiter genannt.
Man selbst steht ja mit respektvoller Zurückhaltung dieser Technik gegenüber und es ist halt alles noch nicht soweit bekannt, dass man selber Hand anlegen möchte, gerade was den HV-Bereich angeht.

Grundsätzlich lässt sich ja egal wo immer wer finden mit dem man eben „Überbrücken“ kann. Analog zum Verbrenner, meist rappelt sich das Auto dann ja wieder und lätdt die 12V Batterie.

Ist vielleicht doch nicht sor ratsam die HV-Batterie soweit runter zu fahren um den Peak beim Laden mitzunehmen, das die Versorgung der 12V Boardbatterie nicht mehr gewährleistet ist, den eine Lichtmaschine die Lädt haben wir ja nicht…

2 „Gefällt mir“

den Gedanken mit dem nicht so weit runter fahren hatte ich auch schon, ist aber unbestätigt. An Bord gibt es ja einen DC/DC Wandler der aus dem HV die 12V Batterie lädt. Mir persönlich wäre es jetzt nicht SO unerklärlich dass der unter X % SoC abgeschaltet wird, da man „davon ausgeht“ dass das Auto gleich wieder geladen wird.

Aber ja, wie gesagt und selbst getestet, mit 12V wiederbeleben geht ohne Probleme. Ich hab damals im Eifer leider vergessen eine Stromzange um die Kabel zu klemmen um zu sehen was da für Ströme fließen. So könnte man abschätzen ob so ein Booster tut oder ob es doch eine „richtige“ Autobatterie sein muss.

2 „Gefällt mir“

Ich glaube, ich werde das mal bei meinem morgigen Termin bei Tesla Thematisieren, wäre ja für andere X-Fahrer nicht uninteressant.

Das würde für uns bedeuten, nie unter 10% fahren oder einen Booster dabei haben…

Dem ist wohl so. Unter 20% SoC wird die 12V Batterie quasi „abgeklemmt“. Geht die dann mal ausziehend einem Grund, und seines nur kurz unter ne bestimmte Spannung is das Auto tot :frowning:

1 „Gefällt mir“

Toller Bericht und danke für das teilen mit uns.

Von wann ist dein X Baujahr und wie viel Km hat dieser?

Hast du vor Ort den ein Reset versucht gehabt?

1 „Gefällt mir“

Klasse Ahmed, darum geht es.
Kraftvolle, klare Analyse. Es sind immer noch Pioniertage- und Leistungen, auch wenn wir uns medial schon dran gewöhnt haben.

Grüße

2 „Gefällt mir“

Der Radkasten sieht ja echt gebeutelt aus.
Und wie bekommt man Schrammen unter dem Frontlicht hin?
Alles Gute für die „Auseinandersetzung“ mit dem Transporteur/ADAC.

1 „Gefällt mir“

Ich denke es handelt sich um Spannungsrisse welche durch das Hängenbleiben am Trailer kommen. Kratzer sind das keine.

1 „Gefällt mir“

Unsere dicke Bertha stammt aus 03/2017 gelaufen 199100 km aktuell.
Den kleinen Reset haben wir vor Ort gemacht, nicht aber das zurücksetzen auf Werkseinstellungen

1 „Gefällt mir“

Danke für die Bestätigung ! Das deckt sich mit meiner Beobachtung. Damit is auch klar, unter 20% is doch gefährlich. Grad am X, weil die FWD etc. ja komplett auf 12V laufen und schon auch Leistung brauchen, ebenso wie Klima etc.

1 „Gefällt mir“

ahh okay danke für den Hinweis. Also reicht es auch nicht, nur die Rädereinstellung zu ändern, dort fährt er auch auch komplett runter.

Auf Werkseinstellung setzen hat man schon ein komisches Gefühl von früheren Geräten, das dann alles auf einmal weg ist^^ nur bei Tesla scheint das noch in Ordnung zu sein.

1 „Gefällt mir“

Die Lenkradträder + Bremse ist ja so der altbekannte „Hardreset“
In unserem Fall hätte wohl Überbrücken und an die Ladung hängen geholfen.
Daran hat nur niemand gedacht und auch Tesla hat diese Empfehlung nicht ausgesprochen.

Mittlerweile wäre das mein Vorgehen sollte ich wieder in so eine Situation kommen.

3 „Gefällt mir“

Respekt, was Ihr Foristen und Beitragsschreiber so alles tut und wisst! Für mich am interessantesten ist, daß niemand ein Wort über die Anreise von Hamburg bis in die Türkei verliert. Da liegen ja doch ein paar Länder dazwischen - ich bin beeindruckt, dass diese ganze Strecke anscheinend recht unproblematisch bewältigbar war.

1 „Gefällt mir“

In unserem Fall war es 9 Ladestops später erreicht. Ich schätze die Model Y Kollegen brauchen eventuell eine oder zwei weniger.
Das Fahren an sich war super! Nie wieder anders.

Einzig eine Sache musst du planen! Deine Connectivity muss sichergestellt sein. In Serbien hast du kein I-Net da musst du dir entweder eine e-SIM von diversen Anbietern besorgen und deinen Wagen per HotSpot online bringen oder du vertraust der guten alten Offlinenavigation.

Allein in diesem Jahr sind sicher ein paar Tausend Landsmänner mit nem Tesla in die Türkei gefahren.

Ganz ehrlich? Für mich ist es ganz normal, weite Strecken mit dem Tesla zu fahren. Ich bin vor 1,5 Jahren in knapp 12 Tagen durch Frankreich und Spanien gefahren (Roadtrip) und habe 5.000 km zurückgelegt. Natürlich ohne Planung vorab. Und so soll es ja auch sein.

Was mich aber an Deiner Situation irritiert… warum hast Du nicht unten vor Ort mit dem mitgelieferten Ladegerät geladen, also an einem Hausnetz, wenn die Ladestation nicht funktioniert? Ich hätte erst nach AC-Ladestationen im Umkreis Ausschau gehalten und falls nicht vorhanden, jemanden gefragt, ob ich an seine Steckdose kann. Ich wäre im Leben nicht auf die Idee gekommen, mein Auto mit 8% SOC nach Deutschland abschleppen zu lassen?!?

Nicht böse gemeint, bin nur sehr verwundert. Auch, dass das hier noch niemand angesprochen hat.

Beste Grüße!

1 „Gefällt mir“

Schade das du die Story nicht richtig gelesen hast.

Das Fahrzeug wollte nicht. Die Säule war nicht schuld.

Hab erneut den 1. Bericht gelesen. Dort steht nicht, dass alternativ zu DC (?) auch mal mit AC versucht wurde, das Auto zu laden. Ich hatte selbst schon mal Probleme vor ein paar Jahren beim DC-Laden, während AC problemlos funktionierte. Und Laden mit dem Ladeziegel hätte ich zusätzlich probiert (was natürlich für die Heimfahrt auf eine solche Distanz keine Option gewesen wäre).

2 „Gefällt mir“

Mir ist das auch nicht ganz klar geworden, aber dafür tauschen wir uns ja hier aus.

War den die 12 V Batterie fällig oder wurde diese nur vorsichtshalber mit erneuert?

Wäre noch interessant zu wissen, was du alles vor Ort hättest machen sollen, das der Wagen dort unten wieder läuft :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

In der Tat, das geht aus meinen Ausführungen nicht hervor. Wir haben natürlich alles versucht.
AC, DC, Schuko nichts hat geholfen.
Wie bereits erwähnt kann es passieren wenn die 12 V Batterie schon einen defekt hat, das sich das BMS nicht mehr beleben lässt.

Zumindest ist das meine Vermutung.

Ok. Dann möchte ich mich entschuldigen. Jetzt ist es klarer für mich, dass vor Ort alles versucht wurde. In der Tat ist der ganze Verlauf sehr ärgerlich. Wünsche alles Gute!

1 „Gefällt mir“