Ein T bitte nach Augsburg

Hallo zusammen,

nach sehr vielen Fahrten mit verschiedensten ausgeliehenen E-Fahrzeugen habe ich mir nun ein Tesla Model 3 RWD gegönnt. Meine erste Teslafahrt war 2017 mit einem Model S nach Venedig, seit dem öfters Ausflüge mit geliehenen Model 3. Verbrenner wurden immer uninteressanter für mich… ;-).
Ich freue mich auf viele Infos und tolle Themen.

Viele Grüße aus dem verschneiten Augsburg
Daniel


8 „Gefällt mir“

Servus aus 12km südöstlicher Richtung :wink:

Ich überlege auch mir einen Tesla zu holen. Habe aber leider suboptimale Voraussetzungen, da in unserem Mehrfamilienhaus auf absehbare Zeit keine Wallbox und auch keine PV Anlage installierbar sein wird.
Ich fahre meinen Diesel ca. 15000 km im Jahr. Jeder Tankvorgang wird protokolliert bei spritmonitor.de protokolliert. Im teuersten Jahr 2022 hatte ich 1533,96€ Kosten für Diesel.

Ich habe jetzt mal mit folgenden Daten gerechnet um mit einen Überblick für die Ladekosten zu verschaffen.

  • 15.000km Fahrleistung im Jahr
  • Preis für KW/h 0,60€ (das ist aktuell eher noch schön gerechnet)
  • Verbrauch 23KW/h auf 100km
  • Jahresbedarf KW/h = 3450
  • Ladekosten im Jahr = 2070€

Das bedeutet ich zahle optimistisch gerechnet 500-600€ mehr im Jahr um 15.000km mit einem Modell Y fahren zu können.

Jetzt bin ich etwas unzufrieden, oder habe ich einen Denkfehler?
Ich bin nicht davon ausgegangen dass ich mit einem Verbrenner, nur die Ladekosten mit den Kosten für Sprit verglichen, günstiger weg komme.

VG

Die Rechnung ist, wenn man von 0,60€/kWh ausgeht, leider korrekt.
Es gibt ein paar Punkte, die billiger sind (Wartung, Verschleiß, …).
Aber rein über Energiekosten rechnet sich ein BEV momentan meiner Meinung nach leider nicht, wenn man öffentlich laden muss.

Servus :wink:
ich verbinde das Laden mit dem Arbeitsweg (Supercharger Dasing), ansonsten gibt es bei meinem AG im Parkhaus viele 11kw Charger für angeblich 30ct/kwh. Wenn sowas nicht gegeben ist, kann es natürlich langfristig nervig werden…

Bei der Rechnung die THG-Quote (~200-400€/Jahr, siehe THG-Quote 2023 – Treiber für die Elektromobilität? (Teil 2) - #54 von teslacharger ) und die eingesparten Steuern nicht vergessen :hugs:.

VG

1 „Gefällt mir“

Ja das stimmt. Dann gleicht es sich eventuell wieder etwas aus. Ich hoffe nicht, dass der Strompreis immer weiter steigt, weil es auch immer mehr E-Mobility Fahrer*innen werden?! Man weiß es nicht. Ich prüfe jetzt nochmal was das Laden an den Säulen meines Arbeitgebers kosten würde. Ansonsten habe ich nur die Möglichkeit zu Hause (teuer) zu laden und öffentlich auch nicht wesentlich günstiger.

VG

Für den ersten Beitrag fehlt mir noch etwas „Benutzer“ in der Benutzervorstellung … :slightly_smiling_face:

1 „Gefällt mir“

Servus aus dem Süden Augsburgs!

1 „Gefällt mir“

Verbrauch ist zu hoch angesetzt. wohne bergig und fahr mit 19,9kW im Schnitt. Rechne einmal mit 20kW durch anstelle von 23kW

Auch wenn Du nur rein Energie rechnest bedenke bei der Vollkostenrechnung noch:
Diesel hast Du rund 300€ kfz Steuer was am Supercharger derzeit rund 638kW bedeuten würde
Ölwechsel jährlich rechnest ebenfalls rund 100€ ohne Markenwerkstatt
Reifen in mind. 18“ sind oftmals teurer wie die normalen 16“ oder 17“ Reifen wie diese derzeit viel gefahren wird

1 „Gefällt mir“

Verbrauch ist zu hoch angesetzt. wohne bergig und fahr mit 19,9kW im Schnitt. Rechne einmal mit 20kW durch anstelle von 23kW

OK Danke. Wie gesagt noch fahre ich leider keinen Tesla. Hast Du bei den knapp 20kW auch Heizung, Klima und Entertainment in Betrieb? Oder kommst Du auf 19,9kW im Schnitt bei absoluter Selbstdisziplin hinsichtlich der Verwendung weiterer Verbraucher?

Ich fahr meinen Performance oft im lässig-Modus mit Klima, Sitzheizung, Radio und co. Heize meinen Tesla vorher auf. Meine Frau fährt ebenfalls damit. Und ich hab Spaß.
Bild von vor ein paar Tagen

1 „Gefällt mir“

ganz gut is auch der Beitrag hier Wieviel Reichweite zeigt euer Model Y bei 100 % an?

Super … den Spaß hatte ich bei der Probefahrt auch. :wink: Man möchte danach gar nicht mehr in sein Verbrenner Fahrzeug steigen.

Ich fahre neu ein M3 rwd. Mit chill mode Heizung auf 16 und viel Sitzheizung kommen wir auf 15,8 pro 100 km bei gemischt Stadt/Autobahn. Ich fahre auch etwa 15000 pro Jahr. Ich käme dann auf rund 1420 Euro plus die ganzen anderen Vorteile. Das finde ich sehr akzeptabel.

und schon wieder einer mehr in Augschburg :wink:

1 „Gefällt mir“

Hallo auch aus der Nähe Augsburg / Aindling…

Model 3 RWD, 20 Grad, nicht langsam Überland und Autobahn Durchschnitt 18,5kwh inkl. Ladeverluste…

Lade Zuhause Einfamilienhaus bei aktuell 0,272 Cent pro kWh Strompreis. Natürlich die meiste Zeit gerade im Sommer mit der 18,5 kwp PV Anlage auf’n Dach und der Tesla Powerwalll im Keller :sweat_smile::see_no_evil::ok_hand:

Im Sommer wird das Model 3 gegen ein Model Y SR getauscht…
Als Familienauto und für Wohnwagen ziehen haben für einen Seat Tarraco Hybrid :+1:

Grüße

Willkommen Daniel - wieder ein weißer mehr in unserer Gegend! Viel Spaß damit und gute Fahrt.

Zum Thema Verbrauch - nach 5 Mon. und 9k km liegen wir mit dem unserem MY LR gesamt unter 20 kW im Durchschnitt!
Und sind beide sportlich unterwegs, macht auch einfach zu viel Freude… Selbst wenn ich nur im Alltag Mering / Lechhausen / FFB unterwegs bin - ab und zu mal richtig Gas gehört dazu. Auch vorklimatisieren, Sitzheizung etc. Ich möchte da keine Abstriche machen müssen. Und der Verbrauch ist trotzdem top.

In diesem Sinne - wir grüßen uns bestimmt mal! :raising_hand_woman:t3:

1 „Gefällt mir“

Na da lege ich gerne nach :wink:

bin 32 und arbeite im Umfeld Softwareentwicklung, daher auch die Vorliebe für E-Fahrzeuge und auch die ganzen Gimmicks von Tesla, die andere Hersteller so nicht anbieten können. Mal sehen was man aus der offenen API noch so alles selbst basteln könnte :grin:

Grüße

ggf. noch die Verlustleistung beim Laden (falls AC) in die Rechnung mit einrechnen von ~6-8% (Verlust in Zuleitungen, Spannung umformen Wechsel->Gleichspannung, etc.) siehe Ladeverlust beim Elektroauto: wie er entsteht, wie teuer er ist - AUTO BILD
Mir persönlich ist das Fahren auf Elektromotor so viel lieber, dass ich mich selbst bei höheren Kosten dafür entscheiden würde - ist aber selbstverständlich absolute Geschmackssache :grin:

Ein „T“ am Morgen und der Tag ist deine Freund … Gruß :slightly_smiling_face:

1 „Gefällt mir“