Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Ein Neuer und die Frage "Kann das für mich funktionieren?"

Hallo zusammen und vielen Dank für die Freischaltung!

Ich fange dann mal kurz mit mir an: ich bin Stefan, 40 Jahre alt und grüble zur Zeit viel :slight_smile:
Und zwar natürlich über die Frage aus dem Betreff…
Ich habe hier schon einige Wochen lang viel gelesen (sehr steile Lernkurve, wenn man mal anfängt, muss ich sagen) und hab mir auch schon so einige Gedanken gemacht, allerdings würde ich mich zu meinen Überlegungen über Meinungen und Ideen von Leuten freuen, die schon Erfahrung mit den Autos im Alltag haben.

Hier die Eckdaten:

Pendelstrecke: 110 km Autobahn (pro Weg), dazu ab und zu noch 120 km Landstraße danach.

Im Moment fahre ich einen alten BMW 530d, der ein sehr dankbares Autobahnauto ist. Ich möchte auf Dauer nicht wahnsinnig deutlich über den bisherigen Kosten liegen, und wenn meine bisherige Rumrechnerei nicht ganz falsch ist, dann funktioniert das, wenn ich

  • einen gebrauchten Model S (CPO, Idee wäre ein 90D) kaufe
  • und einen Durchschnittsverbrauch von 25 kWh erreiche.

Es kommt nicht auf den letzten Euro am Ende an, aber die Größenordnung wäre das, was ich mir vorstelle.

Zum Laden würde ich mir eine Wallbox (vermutlich 11 KW) unters Carport bauen lassen, unsere Stadtwerke bieten einen Autostromtarif an, evtl. würde auch ein Heiz-/Nachtstromtarif gehen, das muss ich noch klären. Laden bei der Arbeit ist praktisch (noch) nicht möglich.

Die Fragen, die sich mir in aller erster Linie stellen:

  1. Natürlich die Reichweitenangst des Verbrennerfahrers: kann das gehen? Darf ich auch mal über 120 fahren? Was ist mit dem Akku? Wenn ich das richtig verstehe, dann soll ich möglichst selten über 80% laden, das wären typischerweise beim 90D dann so 330 - 350 km, kommt das hin? Was ist im Winter? Normalerweise könnte ich vor der zweiten Fahrt bestimmt eine Stunde laden und außerdem wäre nach der Hälfte auch eine Ladesäule zur Verfügung.

  2. Wenn ich mich entschließe, das anzugehen: gibt es etwas, worauf ich besonders achten sollte? Ist ein 90D grundsätzlich die richtige Richtung? Den M3 finde ich etwas klein und irgendwie kann ich mich mit dem zentralen Display nicht so richtig anfreunden…

Das sind so die Fragen, die mich umtreiben und mit der grauen Theorie nicht ganz so einfach zu beantworten sind. Ich werde auch in naher Zukunft mal einen mieten, um die Strecke einfach auszuprobieren. Jedenfalls würde ich mich sehr darüber freuen, wenn ich hier ein paar Gedanken und Erfahrungen zu dem Thema bekommen könnte.

Zumindest zur Streckenplanung würde ich an deiner Stelle die oft gefahrenen Strecken mal bei abetterrouteplanner.com durchspielen. Dort kannst du das genaue Modell wählen und Tempo, Ladestand und Außentemperatur etc. konfigurieren, um ein Gespür für die Reichweite zu bekommen.

Hallo und willkommen in diesem Forum.

Beim lesen deines Beitrags dachte ich erst, dass der M3 Long Range wohl ideal für dich sein müsste.
Wenn das jedoch für dich optisch nichts ist, dann könnte nebst dem S90D auch ein 85D eine alternative sein, falls dir das Alter der MCU und die AP Version egal ist.

Meiner Meinung nach wirst du keine Recihweitenangst erleben, wenn du sogar zu Hause laden kannst.
Wenn es dann evtl. sogar noch unterwegs Supercharger hat, dann befindest du dich in der Komfortzone.

Übrigens lade ich üblicherweise bis 90% und wenn eine geplante, lange Reise ansteht, dann auch mal bis 100%
Man sollte das Fahrzeug über 90% nur nicht stundenlang stehen lassen. Wenn man innert 1-2h losfährt dürfte dies überhaupt kein problem darstellen.

Du hast 220 - 340 KM pro Tag, die Du zurücklegen musst.

Ich fahre selbst ein Model S90D seit 3 Jahren und würde mit meinem Wagen 340 KM (Autobahn und Landstrasse) als machbar einschätzen, unter folgenden Rahmenbedingungen:

  • Ladestand am Morgen 90%
  • Beim Frühstück per App das Laden auf 95% hochziehen
  • Auf der Autobahn nicht schneller als 130-140 KMh fahren (mein S90D fängt oberhalb dieser Geschwindigkeit überdurchschnittlich viel zu verbrauchen).
  • 19 Zoll Reifen (größere Reifen erhöhen den Verbrauch)
  • Wenn sich die Gelegenheit bietet lieber einen S100D anstelle S90D kaufen (Der Akku ist nicht nur größer sondern soll einen besseren Nutzungsgrad haben).
  • Auf jedenfall ein D-Modell - Mit 2 Motoren soll das Model S weniger verbrauchen

Ausserdem würde ich prüfen ob es in der Nähe der Arbeit eine Lademöglichkeit gibt damit man für den Fall das man doch mal mehr braucht tagsüber laden kann.

Ich fahre einen S90D seit gut 3 Jahren und habe 90.000 km runter. Seit 3/19 habe ich auch ein M3 LR AWD. Ich würde keinen gebrauchten S90D kaufen, wenn ich nicht unbedingt die große Heckklappe und die Lademöglichkeit des Model S brauche. Das M3 ist innen gefühlt nicht wirklich kleiner als ein Model S und technisch einfach 1 Generation weiter. Und mit dem LR hast du keine Probleme bei deinem Fahrprofil.

Das ist genau mein Dilemma auch. Eigentlich wäre das MY genau das richtige Auto für mich, aber solange gibt es halt zum MS keine wirkliche Alternative für mich (vom MX abgesehen :mrgreen:), obwohl das M3 einfach das modernere Auto ist - und zwar in allen Belangen.

Das ist schon mal ein sehr hilfreicher Tipp, danke dafür!

Zusammen mit den anderen Tipps nimmt mir das auf jeden Fall ein gutes Stück der Reichweitenangst. Eigentlich sollte das für die Strecke also gut funktionieren.

Über das M3 habe ich natürlich auch schon viel nachgedacht, aber eigentlich sind es die oben beschriebenen Erwägungen, die mich eher zum MS tendieren lassen.
Am Mittwoch habe ich vermutlich Gelegenheit, mal beim Tesla Store reinzuschauen und nochmal einen genauen Blick zu riskieren. Schaumermal…
Aber mein Habenwollen-Reflex schlägt eindeutig eher beim S an.

Hallo Stefan
ja, das wird funktionieren mit dem 90D. Die 340km sind aber eher oberes Limit. Auf der Landstrasse wirst Du mit 200 Wh/km zurechtkommen, auf der BAB eher nicht, kommt eben drauf an ob die BAB offen ist und Du auch schnell fahren möchtest oder ob ohnehin große Teile tempobegrenzt ( oder verstopft .-> ) sind. Mein 90D wird so oberhalb 150 durstig.

Ich würde jedenfalls nach einem Facelift-Wagen suchen. Da gibt es auch 90er. Die „alten“ ModelS mit dem Pseudokühlergrill finde ich optisch mittlerweile etwas veraltet. Ich persönlich würde mich im Nachhinein wohl für einen 100er entscheiden, der hat nochmal einen Schluck mehr Reichweite und wohl auch das bessere „Leistungsstehvermögen“ auf der BAB bei hohem Tempo (>180). Aber das bessere ist ja immer der Feind des Guten,im Grunde bin ich auch mit meinem 90er zufrieden.

Das Model3 mag „moderner“ sein. Mir persönlich gefällt es einfach optisch nicht wirklich. Schon das Model S wirkt in manchen Details etwas „billig gemacht“ - das Model 3 nach meinem Geschmack noch viel mehr. Wenn Du von einem 5er kommst wirst Du womöglich mit dem Federungs- und Geräuschkomfort des Model 3 auch nicht soo superglücklich sein, ich finde das Model S bewegt sich da eher auf Augenhöhe. Das Model S mit seiner Riesenheckklappe taugt auch prima als Kombi. Von Fahrrädern über Gartenabfälle oder Möbelstücken, da passt gut was rein. Das wird das Y aber womöglich toppen.

Nimm auf jeden Fall 19-Zoll Felgen!

Die Reichweitenangst hatte ich auch mal. Das legt sich und ist im Grunde unbegründet. Klar, ein großer Diesel ist diesbezüglich entspannter. Dafür ist ein Tesla in anderer Hinsicht entspanner und einfach schöner zu fahren.

Trau Dich!

Vielleicht mietest du dir für 2 oder 3 Tage ein Model 3… Um die letzten Zweifel zu zerstreuen und dich in das Auto zu verlieben? :smiley:

Oder ein MS…
Es gibt Facelift Modelle, die fahrzeuggebundenes freies Superchargen haben. Liegt ein SuC auf deiner Strecke? Kannst du auf der Tesla Website nachschauen…

Moin,

wenn du einen SuC an der Strecke hast und freies Laden, dann ist die Ersparnis bei deinen Strecken ja enorm. Hättest dann zwar immer die Ladezeit zzgl. zur Fahrzeit, aber das wäre je nach Einteilung ja fix erledigt. Würde einige tausend Euro Treibstoff im Jahr sparen.
So gesehen nur MS mit free SuC. Den Mehrpreis holst du ja locker rein.

MfG Peter

Ich kann dir nur von einem 90D abraten. Das ist einfach nicht mehr Stand der (Akku)-Technik und viel Geld für einen Gebrauchten.
Wenn du dich irgendwie mit dem Model 3 anfreunden kannst bist du damit besser bedient. Den Tipp mit ausleihen und praktisch erproben unterstreiche ich.

Das M3 gucke ich mir erstmal im Store noch genau an und vielleicht leihe ich dann mal eins.
Ein SC ist leider nur sehr ungünstig gelegen und wäre zeittechnisch nicht sinnvoll. Ansonsten hätte ich bei der Ersparnis tatsächlich vermutlich schon lange einen Tesla :slight_smile:

Hmm. Steinigt mich, aber das ist doch eine große Pendelstrecke. Die 220 km sind immer locker machbar, aber wenn dann die 345 km Variante kommt, muß man zwischendurch schon recht sparsam fahren. Der Winterverbrauch ist halt durchaus höher. Spiel dein Szenario mal mit dem ABRP durch, und stell die Parameter etwas auf „ungünstig“, also zumindest die Temperatur. Ein weiteres Tool zum Kalkulieren ist der evcalc.ch, der ist zwar ziemlich hakelig in der Bedienung, dafür kannst du schön Vergleichsfahrzeuge ansehen und eine optimale/maximale Fahrzeit recht genau herausbekommen.
Ich fahre selber einen M3 LR AWD, mit dem würde es gerade so ausgehen mit den 345 km; aber ich habe im Winter halt schon den höheren Verbrauch bemerkt. Brettern wäre jedenfalls nicht drin. Bei zurückhaltender Fahrweise halte ich den Wagen auf längeren Strecken geradeso knapp unter 200 wh/km. Die Kurzstrecken erhöhen den Verbrauch mehr, das wäre also nicht so der Knackpunkt bei dir. Mein Pendeln ist i.d.R. 50 km pro Strecke, stadtnahe Autobahn. Wenn ich hier sparsam fahre (unter 100) dann schaff ich es im derzeitigen November/Dezemberwetter 3 Tage. Aber meistens lade ich nach 2 Tagen nach, ich schlafe einfach besser wenn mehr als 29% im Akku sind. Vielleicht kann man noch etwas durch bessere Winterreifen rausholen (ich hab die verschrienen Pirelli Sottozero); aber ich glaube, Welten sind das nicht.
Meine Idee zu deinem Fahrprofil daher: Ich sehe einen P90 als knapp an, wenn du jeden Abend mit 4% auf deinen Hof rollst, ist das ja auch nicht ideal. Als Anforderung sollte deine regelmäßige Tagestour ohne (Schnell)laden easy machbar sein, und im Winter willst du die Heizung haben (können).
Wenn dir der M3 also absolut nicht reinläuft, kannst du irgendwie auch einen P100 realisieren? Damit wärst du deutlich entspannter unterwegs.
Als zweite Alternative sähe ich für dich ein schönes Model Y an. Du hast ja noch den BMW, und wenn der noch die knapp 2 Jahre durchhält, spricht doch nichts dagegen, auf den Y zu warten? Vielleicht ist das dein Weg zum Tesla?

Hmm, wie gesagt, den M3 werde ich in den nächsten Tagen nochmal genauer unter Lupe nehmen, wobei ich die größere Heckklappe bzw. den größeren Kofferraum schon deutlich attraktiver finde und auch durchaus nutze.
Die beiden Planer spiele ich nochmal in Ruhe durch.
Ein 100D ist sicherlich eine gute Option, über die ich bisher nicht so ganz ernsthaft nachgedacht habe. Da hab ich wieder was zum Grübeln :smiley:

Ich kann das sehr gut nachvollziehen. So gut mir der Minimalismus im M3-Cockpit gefällt, so sehr ist der Kofferraum leider ein absoluter Show-Stopper für mich.

Der Kofferraum beim M3 ist sehr groß. Leider ist die Öffnung klein, so dass man z.B einen Kühlschrank nicht transportieren kann. Aber für diesen seltenen Bedarf kann man ja ein Anhängerkupplung mitbestellen.

Als langjähriger 85D Fahrer mit über 200.000km auf dem S und jetzt 40.000 auf dem M3 kann ich nur bestätigen, dass die Reichweite des M3 deutlich besser ist und das Laden an DC auch deutlich schneller geht. Außerdem kann man auch CCS nutzen (ohne Adapter).

Das M3 ist merklich eine neue Autogeneration. Und er ist agiler. Seit ich das M3 hatte, stand das Model S nur noch rum. Auch auf Langstrecke (1000-1700km) habe ich das M3 bevorzugt. Das Model S habe ich nun schweren Herzens verkauft.

Ich würde mir auch ein S Raven kaufen. Aber nicht mit den alten Batterien und nur sehr ungern ohne Anhängerkupplung.

Zwischen dem 90D und dem 85D sehe ich jetzt keinen signifikanten Unterschied in der Reichweite.

Ich fahr halt regelmäßig mit drei Töchtern und einer Frau nach Holland - glaub mir, der Kofferraum des M3 ist ein Show-Stopper für mich. :mrgreen:

Hallo Schnigges,

vielen Dank für Deine Vorstellung hier bei uns.
Ich hoffe, Du bekommst allen nötigen Input, um am Ende die für Dich richtige Entscheidung zu treffen.
Ansonsten wollte ich einfach nur mal Hallo sagen :wink:

Hallo zurück Ismaning!

Tatsächlich wollte ich gerade schreiben und mich für all den netten und sehr hilfreichen Input bedanken. Im Vorweihnachtsstress war das leider nicht mehr drin.
Aber ich war noch drin :slight_smile: - im Teslastore und im M3 und MS. Nur mal gucken…
Was soll ich sagen: der M3 ist größer als ich dachte und wäre wahrscheinlich in der Summe die vernünftigste Wahl. Eigentlich.
Denn zum einen kann ich mich einfach nicht mit dem Zentraldisplay anfreunden und zum anderen ist der Kofferraum zwar nicht sooo klein, aber für meine Bedürfnisse häufig eben auch nicht ganz groß genug.

„Wat nu?“ sprach also der Münsterländer… Wär ich doch besser gar nicht hingefahren, jetzt will ich wirklich einen Tesla.

Da muss ich im nächsten Jahr mal gucken, was so geht. Ich werde wohl auch, wie hier mehrmals vorgeschlagen, nach einem 100D schauen, wobei ich mal gespannt bin, ab wann man die als CPO überhaupt so findet. Andererseits müsste fast immer auch der 90D reichen. Ich stehe beinahe wieder am Anfang. Nur, dass ich jetzt ziemlich sicher kein M3 kaufen möchte.

Seisdrum. Noch einmal vielen Dank allen für die Anregungen und Denkanstöße! Ich mach mir weiter Gedanken und eine Probefahrt. Dann werde ich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit was in Angriff nehmen.

Ja, 100D als CPO waren in letzter Zeit nicht so häufig. Gerade war ein 90D drin, den ich durchaus als interessant gefunden habe mit seiner Ausstattung: teslascout.com/view.php?vin=5YJ … asuring=km (auch wenn ich persönlich die Farbkombination nicht favorisieren würde, aber das ist ja Geschmackssache).