Effektivität einer Tesla Powerwall 2

Morgens,

ich habe eine Frage an die PW2 Nutzer, wie hoch ist der Wirkungsgrad / nutzen der PW2.

Also wenn ich 10KW Lade, wieviel kann ich wieder entnehmen, also wieviel verlust bleibt auf der Strecke in der Batterie.

Hersteller sind da je sehr kreativ mit Ihren Angaben und geben 5% Verlust für die Wechselrichter an, demnach müsste man 9,5KW entnehmen können.

Wie sind eure Erfahrungen.

Danke

Wenn du mit voller Leistung entnehmen würdest, käme man bei 90% der geladenen Energie raus.
Schon beim Laden gehen mind. 5% verloren.
Da aber das Entladen bei vielleicht nur 300-500W über 10-16h erfolgt, sind es weit weniger, da schon der Grundverbrauch des Speichers bei 50-60W liegt. Dann ist man bei 70% noch gut dran.

1 „Gefällt mir“

habe nachgemessen
395 kWH in die Powerwall GELADEN im Juni.
361 kWh aus der Powerwall ENTNOMMEN im Juni.

Differenz 34 kWh.
Knapp unter 10% round trip Verlust.

1 „Gefällt mir“

Aber dann würde das gut hin Kommen mit den 5% beim Laden und nochmal 5% beim entladen.

Man darf natürlich nicht vergessen, dass die Werte die man da angezeigt bekommt nicht nachvollziehbar sind. Ist in etwa so wie beim Tesla im Verbrauch. Könnte z.B. auch sein dass diese Werte die Werte in die Batterie und aus der Batterie sind und nicht in den Laderegler und aus dem Wechselrichter.

Um das herauszufinden müsste man einen Zweirichtungszähler vor die Powerwall hängen dann würde man das Ergebnis sehen. 10% halte ich fast für unmöglich!

Eberhard hat das oben schön beschrieben, hängt auch von der Leistung ab die abgerufen wird und die zum Laden zur Verfügung steht. Hängt auch davon ab ob Nebenverbraucher mit berücksichtigt sind. Real würde ich bei einem Speichersystem von 20-25% Verlust ausgehen.

Meine Messungen kommen bis auf dem Hausverbrauch nicht aus der Tesla App.
Sie sind das Ergebnis von Erzeugung / Eigenverbrauch / Einspeisung / Bezug.

PV Gesamterzeugung gemessen an den Wechselrichtern abzüglich Einspeisung gemessen am EVU Zähler ergibt Eigenverbrauch.
Plus Bezug gemessen am EVU Zähler ergibt Gesamtverbrauch.

Die einzige Messung aus dem Gateway ist der gemessene Hausverbrauch. Hier hängt aber noch ein geeichter Unterzähler, der die selben Werte anzeigt. Und der liegt 34 kWh unter dem Gesamtverbrauch. Die 34 kWh müssen also Wandlerverluste sein.

2 „Gefällt mir“

Erzeugung aus den WR, hier liegt schon mal unter Umständen eine ganz großes Diskrepanz zu dem tatsächlichen Wert je nach Hersteller, je nach Gerät.

Zudem sind die Werte noch zu klein um am Ende einen Unterschied zu erkennen, hier wäre ja fast entscheidend ob noch 14kWh im Akku sind oder er schon leer gefahren wurde auch der Ladezustand bei Auslieferung sollte bei solchen kleinen Werten noch signifikant eine Rolle spielen.

Am Ende hängt sehr viel an der Leistung der Entnahme und der Ladung.

Mein bilanzierter Gesamtverbrauch ist seitdem ich die Powerwall habe um ca. 800kwh gestiegen, bei ca. 2300kwh Umsatz. Durch den hohen Eigenverbrauch von 60w entfallen darauf ca. 600kwh, der Rest sind Wandlungsverluste.

Ich nehme mal meine Werte aus dem Juli.
Ich habe 2 PW2 am Laufen.
Hier aus dem Forum (und aus meinen Messungen im Leerlauf) braucht jede PW ca 40W im Standby. Wären ca 2kWh/Tag also ca 57,6kWh wenn das 24h/day so wäre.

Gemessene Werte:
695,5 Hausverbrauch
916,8 PV Erzeugung
161,3 eingespeist ins Netz
6 aus dem Netz entnommen.
Nach Adam Riese fehlen da also ca 66kWh.

Wenn ich mir das also so genau überlege.
Fehlen da ca 8kWh Wandlungsverluste.
Und 58 kWh Stromverbrauch von GW2 und 2 PW2.

Das GW gibt an dass ich 373,8 kWh entladen habe (wieviel geladen wurde sieht man in der Monatsansicht nicht).

Nehmen wir also an die 8kWh Verlust resultieren als Wandlungsverluste sind wir bei 8/373,8 = 2,14% Wandlungsverluste.

Und bei 57,6/373,8 = 15,4% Standby Verluste.

Je Modul mit 380Wp hab ich im gleichen Zeitraum 53,6 kWh Ertrag.
Heisst frür mich 1 Modul am Dach ist für den Verbrauch der PWs zuständig.
Dafür hab ich aber ca 300kWh nicht beziehen müssen nachts.

Viel mehr kann ich aus meinen Daten da nicht dazu beitragen.

Beachte wir haben den Juli 2022 angesehen.

Moin zusammen,

wir haben neben unserer 11KwP Anlage eine Powerwall2 im Einsatz. Kann mir jemand sagen, wie ich den Wirkungsgrad der PW2 ermitteln kann? Also wie hoch sind die Lade-/Entladeverluste? Laut Angaben des technischen Blattes ca. 20%.

In der App ist es quasi nicht möglich, oder? Da kann ich nur „entladen“ einsehen

Erzeugung - Hausverbrauch - Einspeisung = in die PW geladen.

50 kWh erzeugt.
25 kWh verbraucht.
15 kWh eingespeist.
Bleiben 10 kWh über die „nirgends verbraucht wurden“. Die sind in die PW gegangen. Heraus gekommen sind dann vermutlich ca. 8-9 kWh.

Aber ist das genau?

Das entnimmst dann aber um valide Daten zu haben aus der Tesla App? Die Fronius App vom Wechselrichter zeigt bei der Erzeugung und beim Hausbrauch eh abweichende Zahlen an - gehe aber davon aus, dass die dann genauer sind.

Update

Kann bei mir nicht passen. Laut Tesla App August

913,3 (Erzeugung) - 173,4 (Hausverbrauch) - 715 (Einspeisung) = 24,9

Laut App entladen: 73,1

Akku wurde um den 10.8 angeschlossen.

Du hast den Bezug vergessen.

1 „Gefällt mir“

Den Bezug aus dem Netz? Sind ab dem 10.8 doch gen null kWh

differenz 73,1 - 24,9 = 48,2.
48,2 : 10 = 4,82 kWh Bezug pro Tag. Finde ich jetzt nicht so weltfremd.
Wenn die PW am 10.8. angeschlossen wurde, hattest du davor jede nacht Bezug. Und auch sonst jedes mal wenn die PV den Verbrauch nicht deckt.

Verständlich. Aber wie komme ich auf die Ladeverluste bzw. den Wirkungsgrad, um festzustellen, wie viel kWh bzw wir verlieren?

Du musst alle Energieflüsse aufaddieren und diese Null setzen. Dabei musst du auf das richtige Vorzeichen achten. Z.B. alles wo der Energiefluss zu dir ist nimmst du positiv. Alle Verbräuche nimmst du negativ.

Erzeugung + Bezug - Verbrauch - Einspeisung - Verlust = 0

bzw. aufgelöst nach dem Verlust: Verlust = Erzeugung + Bezug - Verbrauch - Einspeisung

2 „Gefällt mir“

wenn du alle werte korrekt einsetzt (und einen vollen Monat mit der Powerwall hast bleibt eine Zahl über. Das ist der „Verbrauch“ der Powerwalls. Sprich Wandlungsverluste etc.

1 „Gefällt mir“

Ich habe das jetzt mal mit dem halben Monat gemacht - Daten nur aus der Tesla App! Die Daten von der Fronius App weichen ab. Eigentlich keine Bedeutung (meine ich): in der Fronius App wird die Ladung des Akkus bei PV Überschuss als Hausverbrauch angezeigt.

Hausverbrauch 99,1
Erzeugung 455,2
Entladen 51,6
Netzentnahme 2
Einspeisung 345

455,2 + 2 - 99,1 - 345 = 13,1

100: 51,6 = 1,938
1,938 x 13,1 = 25,39%

Somit sollte meine Pw2 im Monat September 25,39% Wandlungsverluste bzw Ladeverluste haben. Ist der Wert nicht sehr hoch? Besteht die Möglichkeit die Verluste zu minimieren?

Wenn das E Auto da ist und der Akku deutlich mehr leer läuft, bevor er am Tag drauf in der Theorie wieder vollgeladen wird → minimieren sich dann die Ladeverluste?

ich kann grad nicht ganz folgen was 100:51,6 sein soll ?

Nach meinem Verständnis sind die 13,1 (kWh) der „Verbrauch“ der Powerwall für den „halben Monat“. Wieviel das auch immer sein mag. Aber nehmen wir 14 Tage an. Dann sind das 0,93 kWh pro Tag. Bei 13,5 kWh Energieinhalt einer Powerwall sind das 6,9%