Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

E-Transporter Selbsthilfegruppe gegründet

Jepp, die sind definitiv groß! Ich denke die brauchen eher 7,5-18 Tonner. Aber, wer weiß. Viel hilft viel.

Was wird eigentlich aus der Ankündigung VW’'s den Crafter zu elektrifizieren und ab Mitte 2017 auszuliefern?

Das glaubt keiner. Die bauen vorab auch nur eine Kleinserie. Ich würde so etwas erwarten wir den Vito eCell von Daimler, der nicht verkauft wurde, sondern nur zeitlich begrenzt innerhalb eines Kooperationsvertrages abgegeben wurde.
Das wird bestimmt zunächst mal nur so 'ne Nummer wie der XL1.

Hat GermanECars mit dem Plantos nicht was?

Grüße
Mario

das erinner mich an die post, die dann begonnen hat, den streetscooter zu bauen !

viel erfolg und weiter so :exclamation:

@ Burgermario: Davon haben wir schon zwei, die sind aber nicht mehr existent. Die Insolvenz scheint fast komplett durch zu sein.

Merkt Ihr die Misere jetzt schon ein wenig? - Deswegen mein größer angelegter, klar organisierter Versuch als Selbsthilfegruppe. Bei vielen Nutzern geht so langsam die Angst vor Innenstadtsperrungen für Diesel um. Nach Stuttgart auch in Düsseldorf und Essen. Die Einschläge kommen näher.


Oder hier mit unserem Tesla fahrenden Umweltminister Johannes Remmel.

Unser DPD Fahrer macht auch nur max 100 km am Tag.
Ich werde ihn mal kontaktieren wegen Kontakt zu seinem Depotleiter.

Roland, an welche Akkugröße denkst du? Welche Reichweite brauchen die Bäckereien?

Vielleicht sendest du mal eine „Bewerbung“ an die Bäckerei & Konditorei Kasprowicz. Email: info(et)gutsbaeckerei-kasprowicz.de
Sie backen leckere Sachen. Und haben 15 Filialen hier in der Gegend, die mehrmals täglich frisch beliefert werden. Leider habe ich keinen Kontakt zu denen, auch wenn sie hier ums Eck sind.

Viel Erfolg!

Frank

Hallo Frank, danke für die Info. Das ist genau die Größe und frische Arbeitsweise wie bei uns. Ist bestimmt gut geeignet für unsere Initiative, der Kollege.

Also unsere längste Tour ist 150 km/Tag. Damit würde eine 60kWh Batterie reichen. Mit der 60er sehe ich den größten gemeinsamen Nenner. Der kleinste wäre eine 40er. Das konkretisieren wir aber später gemeinsam mit allen Interessensbekundern auf einem Workshop bei uns in Hilden. Dann werden die konkreten Vorgaben für die Ausschreibung erarbeitet.

Hallo Roland.
Ich bin begeistert und neidisch. Ich Depp hätte ja auch auf Deine Idee kommen können (Klatsch an den Kopf)!
Ich habe ein Handwerksunternehmen (Stahlbau, Maschinenbau, Metallbau) in der Wesermarsch. 30 Fahrzeuge im Fuhrpark, überwiegend Bullibasis (Kasten, DoKa und Pritsche), aber auch 5x Sprinter/Crafter Kastenwagen und 3x DoKa.
Wir haben einen jährlichen Ersatzbeschaffungsbedarf von 3-5 Fahrzeugen.
Bislang ist mein Fahrzeug das einzige elektrische, aber seit meiner Infizierung wächst beständig das Besteben den Fuhrpark zu elektrifizieren. Ich habe für 2016 (alle Fahrzeuge sind GPS-überwacht) eine Streckenstatistik je Fahrstrecke und Tagesfahrleistung erstellt. Die poste ich hier nächste Woche, wenn ich wieder am Platz bin.
Ein Plan zur Förderung der E-Mobilität bei Mitarbeitern liegt beim BR auf dem Tisch.
Zusätzlich will ich gerne den Chef der Bäckerei Müller-Egerer aus Rastede auf Deine Initiative ansprechen, weil hier persönlicher Kontakt besteht.
Also, melde mich hiermit offiziell als aktives Mitglied Deiner Selbsthilfegruppe an. Auch wenn unsere Bedarfssituation in Details abweichen könnte, macht es Sinn Bedarf auf diese Weise zu bündeln.
Was es auch braucht ist Lobbyarbeit zum Thema „zulässiges Gesamtgewicht“. Für Zustelldienste gibt es da bereits was und wir sollten sehen, wie wir das insbesondere auch auf Handwerksunternehmen (gerne auch ganz generell) ausgeweitet bekommen. Ansonsten bildet der Zielkonflikt aus Reichweite und Zuladung einen zu engen Korridor (ist für Bäckereien vermutlich weniger brisant, als für Metallhandwerker). Die gesamte Belegschaft auf FS-Klasse C fortbilden und ist dann wohl doch wettbewerbsverzerrender Dummsinn.

Gruß, tuna.

Dann hake ich hier mal ein. Ich bin gleichfalls aus dem Sektor „Metall“ und habe Roland bereits heute früh per Mail mein Interesse bekundet.

Wir sollten in der Tat schauen, ob sich das nicht alles bündeln lässt. Der Sektor „Metallhandwerk“ / „metallverarbeitende Betriebe“ ist sicherlich in den Anforderungen an seinen Fuhrpark weiter gefächert als das Bäckereihandwerk, aber ich glaube dass praktisch jedes dieser Unternehmen auch einen Kleintransporter / Crafter o.ä. für leichte Einsätze gebrauchen kann.

Roland !

1A Aktion !

Vielen Dank für Dein langjähriges und anhaltendes Engagement !

:wink:

PS: Was ist mit dem e-Scooter der Post ? Wollten die nicht ggf. auch an Dritte verkaufen ?

Oben nachlesen! :wink: Ist zu klein und hat zu wenig Reichweite.

Hallo Roland,

coole Aktion!

Habe zwar mit dem Bäckerhandwerk nichts zu tun, aber den Link zu diesem Thread habe ich mal an eine Limburger Bäckerei weitergeleitet (über 80 Filialen), vielleicht haben die ja auch Interesse (Kontaktdaten schicke ich dir gerne per PN).

Viel Erfolg & Gruß
Peter

Hier sind Infos zur weiteren Vorgehensweise und den nächsten Schritten. Es geht um die Konfigurationen an sich und um einen ungefähren Termin für den Konfigurations-Workshop bei uns in Hilden.

A: Konfigurationen
Folgende Grundlagen zu den Fahrzeuggrößen und der jeweiligen Konfiguration werden die Basis unseres Workshops bilden, in dem wir alles konkretisieren und verabschieden möchten. Basis ist jeweils die Größenklasse der Sprinter & Co. Die Basis kann also ein Crafter, Ducato, Master, Transit, Tesla oder eben ein Sprinter sein. Auch andere Fabrikate oder Eigen- bzw. Neuentwicklungen sind möglich. Wir benutzen hier die Bezeichnung „Sprinterklasse“ stellvertretend für alle möglich Grundfabrikate. Jetzt zu Beginn des Prozesses haben wir es noch mit wenigen Parametern zu tun:

  1. Kastenwagen, mittlerer Radstand
    1.a) mit 100 km sicherer Winterreichweite
    1.b) mit 150 km sicherer Winterreichweite

  2. Fahrerhaus mit Fahrgestell zum weiteren eigenen Aufbau

  3. a) mit 100 km sicherer Winterreichweite

  4. b) mit 150 km sicherer Winterreichweite

Im Workshop geht es dann z.B. darum, die optimale Ladegeschwindigkeit und die nötige Zuladung festzulegen. Alle Abhängigkeiten dazu werden behandelt und diskutiert, z.B. ab wann eine Zulassung als LKW nötig werden wird und welche Ausnahmeregeln es für Elektro 3,5-Tonner gibt. Die Themen Dachhöhe und Anzahl und Ausführung der Türen werden wohl individuell bestellt werden können und sind damit kein Bestandteil des Workshops (es sein denn, eine Neuentwicklung à la Streetscooter läßt es nicht anders zu). Ein wichtiger Exkurs wird das Thema Rückspeisefähigkeit sein, welches aber ausserhalb der Konfiguration der geplanten 100 möglichst ähnlichen Fahrzeugen stattfindet (Kosten!).
Es zeichnet sich ab, das einige Interessenten gerne parallel auch die Größe eines 7,5 Tonnes behandelt haben möchten. Diesem Wunsch möchten wir gerne entsprechen und lassen dieses Thema parallel „mitlaufen“. Dabei sind wir auf die Mitarbeit der größeren Bäcker-Kollegen angewiesen, die sich in dieser Fahrzeugklasse besser auskennen als wir. Somit gibt es auch:

  1. 7,5 Tonner mit / ohne Aufbau

B: Konfigurations-Workshop
Wir beginnen jetzt mit einer Vorab-Terminfindung zwischen Ende Januar und Anfang Februar. Er wird stattfinden bei uns in Hilden im Schulungsraum im 2.OG über unserer Backstube mit Blick auf den Ladepark unsere PV-Anlagen (und auf die A3). :slight_smile: Die Einladungen gehen per e-Mail an alle Interessenbekunder raus. Das Treffen wird ohne Fahrzeughersteller oder Umbaubetriebe, nur mit Anwendern stattfinden. Die Moderation wird von mir und von dem Konsortialführer unseres Forschungsprojektes lokSmart, Dr. Uwe Koenzen durchgeführt, der uns in technischen Fragen unterstützt. Mit der Einladungs e-Mail werden wir einige Fakten und Wünsche der Teilnehmer abfragen, um uns noch besser vorberieten zu können. Auch die tägliche Nutzungsdauer, die Standzeiten und die echte täglich benötigte Reichweite werden dabei abgefragt werden.
Für das leibliche Wohl mit gebackenen Leckereien, sorgen wir traditionell in ausreichender Menge und Güte.

Wir freuen uns schon mächtig auf Euch! - es geht voran…

Electric regards

Roland Schüren

P.S.: Alle Interessenbekunder, die uns bis jetzt mit ihrem Fahrzeugwunsch kontaktiert haben, bekommen morgen, Dienstag eine Infomail von uns.

Roland, hab noch ein kleines bisschen Geduld. Schon 2022 bringt VW ein Elektroauto im T6-Format. Ist zwar kleiner als der Crafter, dafür brauchst Du die ganze Woche nicht laden, die Reichweite soll dann satte 600km betragen!

heise.de/newsticker/meldung … 91178.html

Ernsthaft, wünsche Dir und den Mitstreitern viel Erfolg, die Industrie scheint es von sich aus ja nicht zu merken, dass der Bedarf schon heute da ist.

Gruß Mathie

Ich werde den örtlichen Großbäcker ansprechen, das wären etwa 40 Lieferfahrzeuge der Kategorie Sprinter bis 7,5Tonner.

Danke für diese tolle Aktion!

Ich habe meine Frau darüber informiert und sie hat sich mit ihrem kleinen Handwerksbetrieb (5 Fahrzeuge) bei EcoCarer registriert.

Der Link funktioniert bei mir nicht. Liegt das daran, dass ich nicht auf Facebook bin? Oder ist der Link falsch? Oder hat Facebook ein vorübergehendes Problem?

Bei mir funktioniert er. Du müsstest auf FB aber diese Seite auch ohne Anmeldung/Registrierung ansehen (!) können.

Gerade getestet, auch ohne FB-Account Zugang möglich. Man muss allerdings das Anmeldebanner mit dem kleinen Kreuz oben rechts schließen, danach kann man die Seite lesen.

Gruß Mathie