Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

e.Go Mobile

Hab via Forensuche und Google nichts dazu hier im Forum finden können, hat sich sicherlich irgendwo versteckt, oder?

e-go-mobile.com/

Zahlreiche Vorbestellungen für den e.Go Life

Erste Jahresproduktion bereits ausverkauft

Die Firma hinter dem eGo plant aktuell 4 neue Werke in Aachen und will 2.000 neue Jobs schaffen. Geplant ist in 5 Jahre 100.000 Fahrzeuge zu bauen. Ursprünglich geplant waren 10.000.
Geplant ist neben dem eGo ein autonomer Shuttle-Bus und ein Kompaktfahrzeug. Kam gerade im WDR Fernsehen.

Langsam wird es ärgerlich für die Etablierten: Nachdem die Post im (Klein-)Transporter-Segment wildert, kommt die eGo-Firma und krempelt das Kleinwagen-Segment um, Tesla aktiv im unteren und mittleren Oberklasse- und im Oberklasse-Segment.

Spannend! Hier der Link:
:arrow_right: www1.wdr.de/nachrichten/rheinlan … n-100.html

Im aktuellen Podcast von cleanelectric gibt es ein hörenswertes Interview mit Prof. Schuh.

Den Podcast habe ich mir auch diese Woche angehört. Sehr interessant und Dr Schuh hat wirklich gute Ideen und Ansätze. Für mich ist der E Go wirklich eine mögliche Alternative zum Opel Adam meiner Frau.

Gibt wieder ein schöne gemachtes Video zum eGo Life und den Menschen dahinter:

youtu.be/jXkUeZn8uCQ

Viel Spaß daran!

e.Go in den Startlöchern

Preisliste

Schade, dass er so teuer ist :frowning:

Teuer? Minus die E-Auto Prämie kannst du bei 11K anfangen… das ist doch nicht teuer.

Gibt es die inzwischen ohne Händlerrabatt? Und dann gleich 5.000€?

Schönes Interview des Focus mit Günther Schuh!

focus.de/politik/deutschlan … 59620.html

Hab es echt begeistert gelesen. Bin ein großer Fan der Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen und kein besonders großer Fan von Smart obwohl wir einen Smart haben

Es wird sich doch keiner die 20 oder 40kw Version kaufen oder wenn dann nur ganz wenige. Jeder (ich definitiv) würde doch die Version mit 150km Reichweite nehmen, als die größte… und dann ist man beim aktuellen Preis doch schon bei einem Elekro Smart gelandet.

Ich find die Idee klasse und alles… aber leider ist es genau an dem Kriterium gescheitert an dem er alles verbessern wollte…

Und was auch klasse ist, genau wie die Zoe und der Smart hat der e.Go auch ISO fix auf dem Beifahrersitz… das ist für meine Frau und unseren Sohnemann super.

Trotz dem was ich gerade geschrieben habe, überlege ich unseren Smart mit dem e.Go zu ersetzen :wink:

Mir gefällt an dem Konzept, dass man bei Kauf eines E.Go Life nicht einem globalisierten Konzern wie Mercedes sein Geld gibt, sondern einem kleinen Unternehmen aus NRW. Weiterhin gefällt mir, dass die Wartung der Autos bei jedem Bosch Car Service durchgeführt werden kann. Davon gibt es bereits zwei Werkstätten im Umkreis von 5 km Entfernung von meinem Wohnort.

Der Akku des E-Smart hat eine Kapazität von 17,9 kW - der E.Go bis zu 23,9 kW. Zudem ist der E.Go ca. 15% leichter als ein E-Smart und kostet immer noch weniger …

Die Sache hat viel Charme …

A M S mit einem Fahrbericht und Infos

:question: oben hieß es doch 3.000 Besteller?

Der Vollständigkeit halber hier noch eine interessante Diskussion zu einem anderen Interview mit Professor Schuh:
:arrow_right: Tolles Interview von Roland Schüren mit Prof. Schuh

Wahrscheinlich sind es 3000 Reservierer gewesen, von denen mittlerweile 1200 fest geordert haben.

Vieles sieht sehr gut aus, gute Beschleunigung, Geschwindigkeit und Reichweite für die Klasse.

e-go-mobile.com/site/assets/file … -daten.pdf

Aber lediglich 3,7 kW Ladeleistung ist echt wenig. Beim 24er Akku sind das fast 7 Stunden Ladedauer an Typ2. Damit entfällt dann die Möglichkeit notfalls doch einige Male im Jahr Mittelstrecke zu fahren und dann Laden während einer Mittags-/Kaffeepause. Oder hin und wieder sich tagsüber an öffentlichen Ladestationen relevant nachzuladen wenn man keine eigene Garage hat und keine Sicherheit ob öffentliche Ladesäulen regelmäßig verfügbar sind.
Dreiphasig 11kW oder zumindest 7,4 kW wie die ersten Jaguar I-PACE wäre schon deutlich besser gewesen.

Das Fahrzeug ist halt sehr konsequent für einen bestimmten Einsatzzweck konzipiert und da passt der 3,7kW Lader dann wieder.

Ein Elektroantrieb zeigt erst dann vermeindliche Nachteile, wenn man da eine „eierlegende Wollmilchsau“ draus zaubern will.
(sparsames, innenstadtkompatibles Auto mit unendlicher Reichweite was >200km/h fährt und 7 Personen + Gepäck für 4 Wochen Urlaub transportieren kann)

So ein eGo passt für etliche Millionen Zweit- und Pendlerfahrzeuge. Die fahren halt Tag für Tag ihre z.B. 60km fix, laden Zuhause oder beim Arbeitgeber an der Steckdose und wollen sich gar nicht mit den diversen Lademöglichkeiten/ Kabeln und von zig Parametern abhängigen Ladezeiten beschäftigen.
Oft geht mit dieser stupiden technischen „Ignoranz“ leider auch die fehlende Fähigkeit zur nüchternen Analyse des eigenen Nutzungsprofils einher…

Aktuell ist auf der Website noch folgendes zu finden:

Die Nachfrage sei groß, die erste Jahresproduktion des e.GO Life bereits verkauft.

Angeblich sind Pflegedienste wie Caritas recht zeitig mit grossen Stückzahlen unter die Reservierer gegangen. Denen ist an einem günstigen, für ihre Verhältnisse passenden Fahrzeug welches möglichst schnell erhältlich ist gelegen. Und mit solchen Großabnehmern ist es in den 8 Finanzierungsrunden sicher leichter gewesen.
Angeblich soll in späterer Folge eine höhere Ladeleistung als Extra verfügbar werden.