Dynamische Stromtarife/Stromanbieter

Bei

habe ich noch nicht ganz verstanden, wie der dynamische Tarif ohne iMSys funktioniert.

Bei Ostrom gibt es den Tarif mit monatlich wechselndem Preis oder eben mit iMS stündlich. Ohne iMS oder Tibber Puls kann es in meinen Augen nur monatlich angepasste Preise geben.

Bei Ostrom erfahre ich jeweils einen Monat vorher den Preis für den Folgemonat beim Monststarif (vermutlich bei anderen auch so).

War das eine außerordentliche Kündigung, weil das iMS nicht verbaut wurde?

Ne, da kann man monatlich kündigen. Und ich hab mich bei Ostrom angemeldet und die mit dem Wechsel beauftragt und gleich auch Einbau iMS bestellt. Wird ev. schon zu 1.3. etwas - ggf. 1 Monat später. Mal sehen, wie schnell der Einbau-Dienstleister von Ostrom ist :wink: zur Sicherheit hab ich auch Stromnetz Berlin zwecks iMS-Einbau angeschrieben - Mailadresse stand bei Ostrom auf der Website. ABER: bislang von beiden Seiten noch keine Reaktion nach 2 Wochen :face_with_hand_over_mouth:

2 „Gefällt mir“

Berichte mal wie teuer es beim Netzbetreiber sein soll.

Wenn ich es richtig verstehe, dann wollen die aber zusätzlich zum relativ günstigen Tarif ein Provision für die selbstkalkulierte Einsparung, die sie „verursachen“.
Das macht den Anbieter m.E. unattraktiv.

1 „Gefällt mir“

Damit meinst du Octopus? Das hast du ja oben geschrieben. Ich hatte das so verstanden dass du einen neuen Vertrag bei Octopus eingegangen bist und dann zu Ostrom gewechselt. Von einer Möglichkeit der monatlichen Kündigung weiß ist mir nichts bekannt.

Das ist der Tarif auf von der Rabot Charge Homepage, 20% der Einsparung ggü. dem Grundversorger werden dann auf den Preis aufgeschlagen.

Über Check24 wird ein anderer Tarif angeboten, analog zu Tibber (aber mit niedriger Handlingcharge und niedrigere Grundgebühr als Tibber).
Die Einsparungen ggü. dem Grundversorger werden in diesem Tarif nicht berücksichtigt (lt. AGB ist der Aufschlag dann von 20% auf 0% reduziert).

Finde das auch ein wenig seltsam, habe dann aber über Check24 abgeschlossen.

Hat jemand für GP Joule einen Aktionscode? Sie bieten dynamische Stromtarife im Norden an und sind hier recht interessant.

Sind die günstiger als Ostrom oder Tibber bei Dir?

Ja :slight_smile: Wohnort: Schleswig-Holstein

Ich beschäftige mich zu viel mit dem Thema, jetzt wurde mir in den sozialen Medien schon von 1Komma5Grad berichtet. Vielleicht für Euch auch interessant oder ist der Anbieter schon bekannt?

2 „Gefällt mir“

Anbieter sprießen sicherlich die nächsten Monate aus dem Boden, aber ob die Übermorgen noch da sind?

Bei 1Komma5 würde ich mir da keine Gedanken machen. Die sind gerade ein Unicorn geworden. Ich weiß, dass das nicht unbedingt was heißt, aber Philipp Schröder (ehemaliger Tesla Deutschland Chef) weiß, was er da tut. Die sind ja nicht nur Stromanbieter.

An diejenigen welche bereits Ostrom Kunde sind. Wird in der App denn nicht der aktuelle Strompreis angezeigt wie bei Tibber, solange man noch im Standardtarif unterwegs ist und wie verhält es sich wenn man ein Smart Meter hat und dann in den dynamischen Tarif wechseln kann. Ich muss die Preise doch eigentlich in der App vorfinden um meinen dynamischen Verbrauch danach richten zu können?

Nein, wird nicht dargestellt im dynamischen Tarif. Ich habe mir die Seite von Awattar gespeichert, da sieht man es ganz gut.
https://www.awattar.de/services/charts/hourly

1 „Gefällt mir“

Es gibt auch die AWattPrice App (zumindest für Apple). Dort kann man auch seine Netzgebühren hinterlegen, da muss man die nicht noch selbst im Kopf auf den Börsenpreis aufschlagen :grinning:

2 „Gefällt mir“

Hab mal bei Ostrom noch im Chat nachgefragt und dort meinte man gerade, die App würde umgestellt sobald man ein SmarMeter hätte und dann würde der aktuelle Preis angezeigt werden… seltsam…

1 „Gefällt mir“

Ja seltsam, da ich ein Smartmeter habe.

Ich häng mich mit einer Frage zu Ostrom an:
Wie werden die Netzgebühren berechnet, verbrauchsabhängig oder pauschal?
Hintergrund: Hab mir gerade ein Angebot rechnen lassen und dabei weist Ostrom unabhängig von der angegebenen kWh-Zahl immer exakt die gleichen Netzgebühren, nämlich 8,93€ pro Monat aus. Hab rechnen lassen mit 2500, 4000 und 10000 kWh/anno.
Ich dachte bisher, Netzgebühren gingen als fixer Bestandteil des Arbeitspreises in die Berechnung ein. Scheint aber nicht so zu sein.
Wenn sie aber eine konstante Größe sind, profitiert doch (relativ gesehen), wer am meisten verbraucht. Das ist also eigentlich genau der, für den der Netzausbau am dringlichsten ist.
Bitte um Erklärung
Danke